" "
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
   
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   
 
 

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /kunden/250562_93047/rp-hosting/A2960/A3094/mixage-magazin.de/mixage.php on line 206
Unbenanntes Dokument
die history

Die MIXAGE-Ausgaben

Diese Berichterstattung folgt auf vielfachen Wunsch unserer Leser! In mühevoller Kleinarbeit haben wir die Texte für Euch zusammengetragen. Wer sich als echter Fan outet und alle MIXAGE-Ausgaben bestellen möchte, kann dies jederzeit gerne tun. Der Preis liegt bei 140 Euro inkl. Portokosten (dazu gibt’s dann sogar eine streng limitierte MIXAGE-Uhr von Fortis). Sofern ihr noch Fragen zum ältesten Szene-Magazin des Landes habt, dürft Ihr uns gerne schreiben unter info@mixage-magazin.de!

Nach über einjähriger Vorbereitungszeit kam im Juni 1989 die erste Ausgabe von MIXAGE (damals noch D.J. Mixage) bundesweit in den Handel.

Juli / August 1989
Im ersten Heft kamen bekannte deutsche D.J.`s wie S.J. Smooth, Cutmaster Rubber, und Paolo Montagni zu Wort. Es folgten Berichte von Rapper Jay R aus der New Yorker South Bronx und dem englischen Black-Music DJ Neil Harvey.
Außerdem gab es Dance Charts (ermittelt durch die besten deutschen DJ`s vom Cut & Mix Club Europa), sowie die D.J. Technoworld.
Vor allem das D.J. Lexikon und unser Mix & Scratch ABC sind bei den Lesern sehr gut angekommen. Im Insider-Talk stand alles über die besten Radiosender in Europa. Stephan Roidl schrieb über Graffiti und lieferte auch gleich ein paar Bilder seiner Sprühkunst mit.
Bereits zwei Tage nach dem Kioskstart hatten wir TV-Support bei Tele 5 (damals der einzige Musikkanal im deutschen Fernsehen, nach dem Music-Box wieder von der Bildfläche verschwunden war).
Im August sperrten wir die Fußgängerzone von Oldenburg für zwei Tage und führten die erste Cut & Mix Club Meisterschaft durch. Mit dabei waren u.a. S.J. Smooth, Chilli Mack, Cuts Faster, Razor Balde und DJ Stylewars, sowie der Sprayer Stephan Roidl und der Rapper Jay R. Des weiteren hatten wir Live-Acts wie ROCK DA MOST aus Berlin, Fresh & Fly aus Hannover, die Funky Fresh Crew, sowie eine beachtliche Menge an Breakdancern (u.a. Sunny aus Hamburg) und Sprayer aus ganz Europa, viele Skateboarder, und sogar der Vizeweltmeister im BMX zeigte sein Können auf einer extra aufgebauten Halfpipe.
Auch TV- und Rundfunksender aus dem hohen Norden der Republik waren vor Ort. Bereits einen Monat später folgte die nächste CMC-Meisterschaft in Bad Münder (bei Hannover).

September / Oktober 1989
Die zweite MIXAGE kam noch im August 1988 in den Handel. Auf der Titelseite war Antonia Langsdorf (vielen von Euch vermutlich bekannt durch das RTL-Dschungelkamp). Sie moderierte Ende der 80er Jahre auf Tele 5 das Tanz House (gesponsert von Pepsi Cola).
Wir berichteten in diesem Heft ausführlich über die Veranstaltung in Oldenburg. Die Resonanz auf das erste Heft nahm somit schon einige Seiten in Anspruch; wir hatten unvorstellbar positive Resonanz - dafür aber jede Menge Ärger mit unserer Konkurrenz NETWORK PRESS aus Hamburg, die uns bereits vor Erscheinen der zweiten Ausgabe prophezeiten, dass es keine weitere MIXAGE mehr geben wird!).
Auf einer Doppelseite gab es die Trend-Charts im Bereich Singles und Alben. Das Mix & Scratch ABC wurde fortgesetzt. Da wir mit der ersten Ausgabe bereits große Felder in Deutschland niedergemäht hatten, gab es in Heft 2 bereits Tourberichte aus Lissabon und Berlin (damals noch mit Mauer).
In Westberlin trafen wir u.a. den Manager von DJ Westbam und unseren Promi-Berichterstatter Oliver Juhnke (Sohn vom Entertainer Harald Juhnke). Es gab Interviews mit Sidney Fresh, DJ Busy B, DJ Chrizz, den BMG-Brothers und Quickmix. Die DJ Technoworld wurde fortan fester Bestandteil, denn DJ`s befanden diese Info-Seiten über die Technik sehr lehrreich und hochinformativ.

November / Dezember 1989
Ausgabe drei der MIXAGE kam Mitte Oktober 1988 in den deutschen Zeitschriftenhandel. Die Titelseite zierte die 2 LIVE CREW aus Miami. Wir präsentierten die FRESH BEAT PARTY in Düsseldorf mit Sydney Fresh, DJ Cool Cut, Make U Feel Good und Mike MC im Tor 3. Die Veranstaltung wurde auch von Tele 5 aufgezeichnet und im Rahmen der Sendung Tanzhouse ausgestrahlt.
Als die 2 LIVE CREW für ein paar exklusive Interviews nach München kam, war die MIXAGE-Posse natürlich vor Ort. Mit dabei waren DJ Junior aus München, Romeo Maramigi, Paolo Montagni und MIXAGE-Herausgeber Manfred Segerer als Fotograf.
Luke Skyywalker (der Frontmann), der sich später nicht mehr so nennen durfte, war sichtlich gelangweilt von Deutschland, denn er hatte überhaupt keinen Bock auf Pressetermine. Trotz allem gab es einige sehr coole Fotos von Manfred Segerer, die später auch international publiziert wurden.
Wir trafen Moses Pelham (damals war er noch nicht so bekannt), Turbo B (später Frontmann bei SNAP!), schrieben über DJ-Mischpulte, Deejay Kopfhörer, scratchtaugliche Tonabnehmersysteme und mixtaugliche Plattenspieler, die Black Beat Night in München, den Radiosender 107,7 in Stuttgart („Stadtradio“), sowie die Hip Hop Olympiade, bei der die MIXAGE auch mit einem Promotionteam vertreten war. Abschließend auch noch eine coole Story über das HipHop-Schwergewicht DJ Romeo Maramigi.
Unser Tourteam war mit dieser Ausgabe unterwegs in Italien um die MIXAGE international zu featuren.
Der erste Festangestellte im Hause Segerer kam ebenfalls mit Erscheinen der dritten Ausgabe zum Vorschein. Es wurde Christian Ludwig (damals als DJ XTA-C in Deutschland bekannt; seit Mitte der 90er ist er unter dem Namen DJ Chris Loot in New Yorker HipHop-Clubs aktiv; für mich nach wie vor der genialste HipHop DJ der Welt, der sich im Laufe der Jahre auch als Superhirn im Black Music-Bereich entpuppte (er kennt alle relevanten Namen, jeden noch so unbekannten Titel - und verfügt über ein unbeschreibliches Background-Wissen (er ist das lebende FUNK & SOUL Lexikon).

Januar / Februar 1990
Heft 4 erschien Mitte Dezember 1998. Leila K zierte das Titelblatt. Neben der DJ Technoworld gab es einige Party-Berichte, Infos über das Sampling, Dance Charts und Interviews von Pink Slip, Jens Lissat, Keith Thompson, Kevin Hall, Technotronic, Leila K, DJ Style Wars und Radio DJ Paolo.

März / April 1990
Auch in der fünften Ausgabe (Mitte Februar 1990) hatten wir schon jede Menge cooler Interviews. Das Cover zierte Digital Underground. Im Innenteil gab es auch ein Interview von D.U., das Mate Galic (später Moderator bei VIVA) durchführte.
Mate interviewte für diese Ausgabe 5 auch Ice T, Tim Westwood, Sven Väth, Sydney Fresh und Technotronic.
Weitere Berichte über George Clinton, Alyson Williams, Cold Cut, Deskee, Jam Tronik, Nikita Warren und das DMC-Finale in Krefeld schrieb Ralf Wolanski (später Mitherausgeber des Magazins BAD).
Mixage-Fan DJ David Fascher aus Hamburg wurde nicht nur deutscher DMC-Champion, sondern sogar Weltmeister in London (er war auch Kunde beim Segerer Media Versand).
Martin Welzer flog für uns nach London und schrieb über die besten Clubs, DJs und Radio-Sender. Selbstverständlich gab es auch in diesem Heft Themen im Bereich der DJ Technik (Sampling, Dance-Charts, etc.).
Jürgen JK Kaiser schrieb über THE NORTH SIDE (ein Club-Bericht über Hamburg).
Mixage und der Cut & Mix Club Europe präsentierten eine weitere fette HipHop Jam am 30.März 1990 in Osnabrück, mit DJ Style Wars, Supreme Force, Dj Crisz, DJ Doubel A, DJ Cutsfaster, Advanced Chemestry, Unique Rockers, Trouble Posse, Bussy Bee, Battle Squade und Miscellaneous.

Mai / Juni 1990
Als der HipHop Papst KRS One nach Frankfurt kam, war MIXAGE natürlich live dabei. Wir präsentierten vor Ort unsere Ausgabe 6 mit MC ROMEO auf dem Titelblatt. Im Innenteil Interviews von Public Enemy, DJ Randy Records (RIP), George Clinton, Daisy Dee, Ready For The World, Kym Mazelle, Alyson Williams, Romeo & Posse, Deskee, Redhead Kingpin und Sidney Fresh. Unser Starreporter Paolo Montagni war nicht nur für das Stadtradio Stuttgart aktiv, sondern schlug zwei Fliegen mit einer Klappe, in dem er die Interviews sowohl für den Radiosender, als auch für unser Magazin durchführte.
Berichte hatten wir u.a. von Silicon Dream, Grace Jones, Redhead Kingpin, Queen Latifah, Urban Dance Squad, Grand Slam, die Black Beat Night in Köln, die SIB Rimini (internationale Messe für DJ Technologie), die besten Discotheken in Europa und das MAX in Straubing.
Am 18.05.1990 präsentierten wir exklusiv die erste Dance Beat Party in Deutschland. Auch der TV-Sender Tele 5 (mit Moderatorin Antonia Langsdorf) war wieder vor Ort, um vom extravaganten Spektakel in Ingolstadt landesweit zu berichten. Wir hatten eigentlich MC ROMEO (aus den USA) gebucht, aber er konnte leider nicht kommen. Dafür hatten wir am Abend der Veranstaltung SAM JAM, Silicon Dream, BMG Brothers, Harvey feat. Danny Lambert, S.J. Smooth und weitere DJ`s live on stage.
Auf unserem Plattenlabel DJ Mixage Recordings erschien mit THIS JAM feat. Danny Lambert die erste Maxi-Single. Der gesamte Live-Auftritt der Garage in Ingolstadt wurde ungeschnitten bei Tele 5 gesendet. Das Vinyl gab es landesweit bei allen WOM- und Saturn Hansa-Filialen, sowie in den Tonträgerabteilungen von Drogeriemarkt Müller.

Juli / August 1990
In Ausgabe 7 ging es so richtig zu Sache: Auf der Titelseite war Daisy Dee (später Moderatorin bei VIVA), im Innenteil des erstmals auf sechsundsechzig Seiten angewachsenen Mediums schrieben wir über den Erfolgsproduzenten Ben Liebrand, die Boygroup Perfect Gentlemen (produziert von Maurice Starr, der auch New Edition und die New Kids On The Block zu Weltstars machte), P.P. Arnold, Boo Yaa Tribe, The Whispers, Midnight Star, Lakeside, Babyface, Jai-Ski, Antonia Langsdorf, DJ XTA-C, u.a.!
Noch mal kurz zur Titelseite: Das Motiv mit Daisy Dee wurde extra mit dem Flugzeug aus Berlin eingeflogen, weil wir unter enormen Zeitdruck standen und die Druckerei schon drauf gewartet hatte (so eine Aktion kostet richtig viel Geld).

September / Oktober 1990
Die 8 hatte auf der Frontpage Sidney Fresh! Im Innenteil ging es redaktionell um das Reggae Philharmonic Orchestra, After 7 (produziert von LA Babyface), Betty Boo, Scritti Politti, Chad Jackson (DJ Champion), Rosie Ania, James Brown, Kurtis Blow und Uwe Akkuszewski (Moderator von RSH).
Außerdem waren wir wieder auf großer Italien-Tour mit der aktuellen MIXAGE-Ausgabe sowie in Kopenhagen (Dänemark) beim American Car Festival. Im Norden des Landes war ein Promotion-Team auf der Pirsch (Insel Sylt, Kiel und Hamburg), um das Magazin bei Szene-Gängern bekannt zu machen. Sabine Stegmüller schrieb exklusiv über das New Music Seminar in New York. Der Duke (MS Junior) war zeitgleich mit Stephan Roidl unterwegs in Leipzig, um den Vertrieb im Osten des Landes anzukurbeln.
Unsere gedruckten News über SPV und BCM Records bescherten uns einige wüste Briefe von Rechtsanwälten. Obwohl wir diverse Behauptungen zurücknehmen mussten und zur Gegendarstellung in Ausgabe 9 aufgefordert wurden, hatte sich ein Großteil unserer Zeilen bestätigt (denn MIXAGE bezog alle Infos aus erster Hand – also wirklich FRISCH GEPRESST)!
Auf DJ Mixage-Recordings kam im September 1990 die zweite Maxi auf den Markt. An den Reglern stand S.J. Smooth, am Mikrofon war Lo Life zu hören. „We Can Do This“ schaffte es innerhalb weniger Wochen auf Platz 3 der europaweiten Cut & Mix Club Charts.

November / Dezember 1990
Auf dem Titel von Ausgabe 9 hatten wir George Mc Crae (der war schon in den 70ern mit ROCK YOUR BABY bekannt). Im Heftinneren gab es Berichte und Interviews von Mica Paris, Tongue N Cheek, Prince, Earth Wind & Fire, The Gap Band, Zapp (Roger Trautman, RIP), DNA feat. Suzanne Vega, Curtis Mayfield, Monie Love, Deee Lite, Jocelyn Brown, Laquan, S.J. Smooth, Rosie Ania, Masterboys, Adamski und Guro Josh.
Unser Berichterstatter Paolo Montagni flog quer durch die USA für MIXAGE und besuchte ABC Radio Network in Los Angeles, flog weiter nach Chicago und traf sich mit den Jungs von D.J. International Records, flog weiter nach Miami und traf sich mit den A&Rs von Luke Records ... und irgendwann flog er dann wieder heim, mit prall gefüllten Koffern (Inhalt: haufenweise neue Rapper-Klamotten).
Mit diesem neunten Heft (Umfang 66 Seiten) waren wir auch auf der DISCOTHEK (Messe) in Düsseldorf vertreten. MIXAGE hatte einen eigenen Messestand (also der Segerer Media Versand in Kombination mit dem Mag) auf dem diverse internationale DJs mixten und scratchten.
Unter anderem gab es täglich mehrmals DJ XTA-C (lebt seit 1985 in New York), DJ Nightmare und DJ Trix (aus London; er entwarf für Vestax einen Battle-Mixer, der weltweit unter seinem Namen vermarktet wurde) hinter den Technics-Schnelldrehern zu bestaunen.
Neuheit auf unserem Messestand war ein von SJ Smooth entwickelter Scratch-Button, der schnelle Transforms ermöglichte. Das Original (in gutem Zustand) wird unter der Hand noch immer für rund 100 Euro gehandelt – damals haben wir lediglich 89 DM von unseren Kunden dafür verlangt.
Erstmals in MIXAGE war auch das beliebte Comic GRANDBLASTER TRASH (diese Comic-Seiten wurden fortan über mehrere Jahre fester Bestandteil im Magazin).

Januar / Februar 1991
Auf dem zehnten Titelblatt hatten wir schon wieder Sidney Fresh (ich fand das nicht so toll - aber ich war jung und brauchte das Geld). Innen wie immer viele Interviews und Berichte, ... u.a. von Too Short (Oakland in da house!), Depeche Mode, Janet Jackson (Rhythm Nation Tour), Johnny Gill, Run DMC, CUE, George Clinton, Love Hewitt, DJ Magic Mike, Public Enemy, Boogie Boys, Young Black Teenager, EPMD, Front 242, Entity, Boogie Boys feat. Boogie Knights, C&C Music Factory, The Time, Stereo Mc`s, NWA, Rick James und Morris Day.
Wir mussten auch in diesem Heft wieder eine Gegendarstellung abdrucken und waren schon am Überlegen, ob wir einen Rechtsanwalt einstellen sollen (aber es war weitaus günstiger, die besagten Klatsch-Reporter zu feuern).
Geplant war im Februar 1991 auch die dritte Platte auf dem Mixage-Label. Unter dem Titel THE WORLDs MOST WANTED wollten wir mit DJ XTA-C eine reine Scratch-Orgie auf Vinyl pressen. Als es dann um die Klärung der verschiedenen Urheber-Rechte ging (er hatte über 70 US-Pressungen verwendet!), wurden wir von Anwaltsbriefen geradezu überschüttet. Die Folge: Eine Fortsetzung weiterer Plattenveröffentlichungen auf unserem Label wurde endgültig zu Nichte gemacht (leider!). Auch ein bekanntes Label aus Frankfurt, die DJ XTA-C auf ihrem Label haben wollten, kamen mit den Anwälten nicht wirklich weiter.

März / April 1991
In Heft 11 waren wie immer unzählige Interviews und Berichte, u.a. von Def Jef, C+C Music Factory, EPMD, Gangstarr, LL Cool J, Whitney Houston, Exponential Enjoyment, Dream Warriors, The Jungle Brothers, Alexander O`Neal, Knyatta und Snap.
Die Crew von MIXAGE war auf der Musikmesse Frankfurt mit einem eigenen Stand vertreten (Messestand vom Segerer Media Versand) und selbstverständlich waren wir auch wieder in Rimini auf der SIB, um coole News für unser Magazin zu sammeln. Des weiteren war MS Junior in der Jury der Deutschen DMC-Meisterschaft im März 1991 (in Wesseling bei Köln). Die Veranstaltung wurde von Tele 5 aufgezeichnet und im Tanzhouse ausgestrahlt.

Mai / Juni 1991
Auf der zwölften Cover war Royal Kid (auch eine gekaufte Titelseite!). Berichte gab es über LL Cool J, MC Hammer, Kid Frost, Ben Liebrand, Innocence, Tini Wax, Ice Cube, Eazy E, Run DMC, Comodores, Tara Kemp, Nikki-D, Tony Terry, D.J. Quik und Dee Jay Trip (RIP).
Es kam eine neue Rubrik ins Heft mit dem Titel DIGITAL UNDERGROUND (da ging es um den Einsatz von digitalem Studioequipment). MIXAGE besuchte die Musikmesse in Frankfurt und die SIB in Rimini. In Frankfurt waren wir wieder mal mit einem eigenen Messestand vertreten.
In der Discothek MAX in Straubing fand am 10.05.1991 eine weitere Ausgabe der MIXAGE DANCE BEAT PARTY statt. Aus Miami hatten wir die Chart-Stürmer BVSMP einfliegen lassen (für das einzige Konzert in Europa!). Weiter waren live u.a. Royal Kid & Dancers, SJ Smooth, SMD Munic und Sammy Lee Lands zu bestaunen. Radio-Deejay Paolo Montagni moderierte das Spektakel. Die Veranstaltung war ein großer Erfolg und gleichzeitig unsere bislang bestbesuchteste Veranstaltung! Wir hatten sehr viel Presse vor Ort (auch überregional).

Juli / August 1991
Als Covermotiv hatten wir BVSMP aus Miami. Sie wurden Ende der 80er mit Hits wie I NEED YOU, ANYTIME und BE GENTLE bekannt (sie waren ja erst bei uns auf der Party; siehe Ausg. 12).
Berichte und Interviews gab es von Guru Josh, NWA, Run DMC, Terminator X, Hi-Five, Marc Randall, Quadrophonia, En-Sonic, Ruby Turner, Pasadenas, Heatwave, Gangstarr, Dream Warriors, PM Dawn, Candyman, David Morales und Alexander O`Neal.
MIXAGE präsentierte am 01.07.1991 in Grafenwöhr einen DJ Contest. Als Special Guest wurde Karl Keaton (mit „Love`s Burn“ in den Charts; produziert von Ben Liebrand) gebucht – aber er zog es an jenem Tag vor, lieber zuhause zu bleiben. Es gab trotz allem jede Menge cooler Preise (Mischpulte und Tonabnehmersysteme) zu gewinnen. Hauptsponsor war der Cut & Mix Club Europe.
Im Niederbayerischen Straubing organisierte MIXAGE noch weitere Veranstaltungen. Am 19.07.1991 gab es bereits die nächste DANCE BEAT PARTY. Folgende Künstler waren LIVE ON STAGE: BG Prince of Rap (u.a. mit “This Beat Is Hot” in den Charts), Dave P, High Definition feat. Antonny Woods, Groovemaker, Swifty P & Rap Posse, DJ Chazz (Romeo Maramigi), DJ XTA-C, DJ SMD Munich … und moderiert wurde die Veranstaltung wie immer von Radio-DJ Paolo Montagni.

September / Oktober 1991
Das Cover der vierzehnten Mixage zierte eine Formation, die vermutlich genau so erfolgreich war, wie das Foto selbst (es war einfach „Schrott“).
Innen Interviews und Berichte von Vanilla Ice (ICE ICE BABY), Jimmy Jam & Terry Lewis, Incognito, Snap, DJ Jazzy Jeff & Fresh Prince, Salt`n`Pepa, 3rd Bass, Young MC, Sheena Easton, Blaque, Kool Moe Dee, Splash, Anne Clark, Kid Creole & The Coconuts, Junior Reid, PM Dawn, Professor Griff, Jennifer Holliday, Lifers Group, Unit 3, Taylor D, Quadrophonia, Colours United,
Wir besuchten verschiedene Veranstaltungen, u.a. eine Hip Hop Jam in Frankfurt, bei der auch BG Prince of Rap, Moses P und Sven Väth vor Ort waren. Dann waren wir noch auf der Popkomm in Köln-Gürzenich (damals noch ziemlich klein – eigentlich kein wirklich lohnender Besuch für uns; die allererste Popkomm fand übrigens 1989 noch in Düsseldorf statt).
Am 20.09.1991 gab es eine weitere Ausgabe der MIXAGE DANCE BEAT PARTY in der Straubinger Discothek Max, moderiert von MIXAGE-Herausgeber Manfred Segerer.
Wir hatten Die Fantastischen Vier (Thomas D., Smudo, DJ Hausmarke und Andy Y), das Duo Splash (in den Charts mit „I Need Rhythm“ und „Set The Groove On Fire“), DJ SMD Munich, SJ Smooth und weitere Special-DJ`s vor Ort. Die Fanta 4 – Fraktion wurde von der MIXAGE zur besten deutschsprachigen Musikgruppe gewählt. Die Veranstaltung war zwar finanziell ein Flop (es kamen knapp 200 Gäste,; die Jungs kannte zu diesem Zeitpunkt kein Schwein), aber trotz allem hatten wir unseren Spaß.
MIXAGE-Boss Manfred Segerer hatte einen Verkehrsunfall mit seinem Porsche Carrera (auf trockener Straße). Ein Traktor kam aus einem Feld geschossen und der Mag Daddy hatte keine andere Wahl, als direkt in das fette Teil zu steuern. Links und rechts der Straße ging es bergab – ein Überschlag wäre die Folge gewesen. Als robuster Beifahrer erwies sich damals MIXAGE-Abonnent Armin Biersack, der den Totalschaden ebenfalls überlebt hat, aber noch immer panische Angst bekommt, wenn er im Rückspiegel einen schwarzen 911er sieht.

November / Dezember 1991
Heft 15 hatte auf der Frontpage La Toya Jackson. Wir wollten die Schwester von Michael Jackson sogar nach Deutschland zu einer MIXAGE-Party einfliegen lassen, jedoch lag ihre Gage weit über unserem Etat. Die Lady war ja in Deutschland nicht besonders erfolgreich – und für Gesamtkosten von rund 60.000 Mark für einen einstündigen Auftritt waren uns dann doch die Hände gebunden.
Es war die erste MIXAGE, an der wir Geld verdient haben – zwar nur ein paar Taler, aber immerhin war das ein Grund zur Freude.
Im Innenteil wieder jede Menge Berichte und Interviews, u.a. von Kenny Thomas, Heavy D And The Boys, Ice Cube, Jocelyn Brown, Vanessa Williams, War Child, 2 Live Crew, Karyn White, Moby, Vicki Shepard, Urban Dance Squad, Public Enemy, Prince, Rozalla, J.T. Taylor, The Cassandra Complex, Patti LaBelle, A Tribe Called Quest, Ice T, David Fascher, Run DMC, Nina Hagen, SOS-Band, Patricia Kaas, Crystal Waters, Karl Keaton, Adeva und Arthur Baker.
Unser Promotion-Team war mit dieser Ausgabe unterwegs in Berlin, London und Ried (Österreich).
Am 22.11.1991 wurde die JAM & SEE 1991 von MIXAGE präsentiert. Die Veranstaltung fand in Germering bei München statt. Unter anderem waren DJ Racoon, DJ Mr T, DJ Romeo, DJ Randy Records und SJ Smooth an den Turntables.
Ein paar Tage später, am 29.11.1991 gab es in Kornwestheim bei Stuttgart bereits eine weitere Ausgabe der MIXAGE DANCE BEAT PARTY mit B.G. Prince Of Rap („This Beat Is Hot“), D.J. XTA-C sowie Radio-DJ Paolo. Der Laden war gesteckt voll, aber nach dem wir alle Künstler bar ausbezahlt hatten, mussten wir monatelang unserem Geld hinterherlaufen (das der Discothekenbetreiber unterschlagen wollte – ein wahrer Albtraum).

Januar / Februar 1992
Auf dem Cover unserer 16. Ausgabe war DJ-Weltmeister David Fascher aus Hamburg. Redaktionell ging es neben Dave Fascher auch um Surface, 2 Live Crew, Chimo Bayo, Salt`n Pepa, Beats International, Quincy Jones, Diana Ross, Amy Grant, Kim Appleby, Mariah Carey, Tina Turner, Jesus Jones, Arthur Baker, Anne Clark, Del The Funky Homosapien, Die Fantastischen Vier, Vanessa Williams, Poor Righteous Teachers, Tone-Loc, Digital Underground, Raw Fusion, Altern 8, Alison Moyet, 2nd II None, Hi-C, Kenny Thomas, D-Nice, Freddie Mercury und Michael Jackson.
MIXAGE wurde eingeladen zu den New York Music Awards. Paolo Montagni flog für uns in den Big Apple und traf LL Cool J, C&C Music Factory, Mariah Carey, Vanessa Williams, Deee Lite, Public Enemy, Luther Vandross und viele andere.
Es ereilte uns zu jener Zeit auch die Nachricht, dass die Konkurrenz aus Hamburg (NETWORK PRESS, die unser Magazin MIXAGE stets als Schülerbezeitung bezeichnet hatten), nach mehreren Rettungsversuchen eingestellt wurde. Auch das Magazin HOT LINE verschwand vom Markt.
Grundsätzlich war das für uns einfach zu verstehen, denn die immensen Redaktions- und Produktionskosten, die utopischen Porto- und Vertriebskosten, und nicht zu vergessen Personal- und Mietkosten, waren schon damals kaum zu überschauen, wenn man landesweit punkten wollte. Wir hatten den Vorteil, dass der Geschäftszweig SEGERER MEDIA VERSAND (Vertrieb von Dee Jay Hardware) so viel Geld in die Kassen spülte, dass wir somit das Schiff am schwimmen halten konnten (es war kein Traumschiff, aber es schwamm!). Und ganz nebenbei erwähnt, konnten wir das Medium MIXAGE immer wieder positiv nutzen, für die eigene Werbung des DJ-Versandhandels. Es war damals sozusagen ein Imageblatt für das älteste und zeitgleich größte Versandhaus für DJ-Produkte in Europa.

März 1992
Ab Heft 17 hatten wir auf Monatserscheinung umgestellt (geplant waren acht Monats- und zwei Doppelausgaben), was sich aber im Nachhinein als Fehlentscheidung herausstellte (zeitlich wie auch finanziell).
Auf dem Titelblatt war die hübsche Shanice („I Like Your Smile“). Innen gab es Berichte und Interviews von DJ Stanley Chill (aus Hong Kong), En Sonic, Dave Stewart, Lisa Stansfield, D.J. Jazzy Jeff & The Fresh Prince, Ice Cube, Eddie Larkins, Ruth McCartney, Snap, Urban Dance Squad, Newcleus, Keith Sweat, L.S.D., Advanced Chemistry, Rude Poets, Exponential Enjoyment, Main Concept, Dazz Band, Kenny Thomas, R.Kelly und Public Announcement.
Der Jahresabopreis für 10 Ausgaben lag bei 45 DM. Es gab zu jener Zeit unvorstellbar treue Fans – und sie kamen inzwischen aus nahezu allen Ländern der Welt (obgleich das Magazin nur in deutscher Sprache erschien).

April 1992
Die Nummer 18 glänzte mit einer Bodypainting-Braut auf dem Cover. Mir gefiel das Bild nie, aber die Leser fanden es extrem cool (man bedenke - es war 1992 – und die Leute kannten so was nicht). Im Innenteil gab es was zu lesen über Daisy Dee, Shanice, Ronny Jordan, Boogie Down Productions, Snap, Michael Jeffries, Fu-Schnickens, The Pasadenas, Amy Grant, Ce Ce Peniston, The Temptations, Brigitte Nielsen, Barry White, 3rd Bass, Digital Boy, Adeva, The KLF, Right Said Fred, Prince Akeem, Nardo Ranks, Westbam, Shaft, DANN, MC 900 FT Jesus, Curtis Stigers, Cypress Hill, Karl Keaton, U96, Smokey Robinson, Tyka Nelson, Chic und Father Dom.
Und wir besuchten wieder mal die Plasa in London (Messe), die Musikmesse in Frankfurt, die SIB in Rimini, und waren auch sonst viel unterwegs, um das Blatt in Deutschland, Österreich und der Schweiz bekannt zu machen.

Mai / Juni 1992
Titelmodell der MIXAGE 19 war kein geringerer als Michael Jackson. Vor allem in den vielen WOM- und Saturn-Filialen in Deutschland war diese Ausgabe extrem schnell ausverkauft. Bereits nach einer Woche waren wir am überlegen, ob wir noch mal Hefte nachdrucken lassen (aber wir hatten auch so genügend um die Ohren und waren mit der beinahe ausverkauften MIXAGE-Ausgabe 19 hochzufrieden).
Innen gab es Berichte und Interviews von AMG („Bitch Better Have My Money“), DJ Trip (RIP), Master Freez, Shanice, Joe Cocker, Boyz II Men, Boogie Down Productions, The Temptations, Smokey Robinson, B.B. King, Cosmic Baby, DJ Motte (Doktor Motte), Westbam, Naughty By Nature, Daniela Pestova (Model), Ray Charles, Madonna und Mc Hammer.
Erstmals hatten wir in der neuen Rubrik ZEITpunkt auch Lifestyle in MIXAGE, was sich zunächst mal als riesiger Flop erwies. Jahre später wussten wir, dass wir lediglich zu früh dran waren, mit einem Mix aus Music & Fashion. Wir schrieben über Swatch, Levi Strauss, diverse Kultjeans und Streetwear-Klamotten aus den USA.
In Straubing gab es eine weitere Ausgabe der MIXAGE DANCE BEAT PARTY mit Eddie Larkins, Ty B. Smoov und DJ Hi-Energy.
Wie immer besuchten wir zahlreiche Messen im In- und Ausland. Manfred Segerer war außerdem in der Jury zur Wahl der Miss Germany (eine einmalige Aktion, denn letztendlich waren solche Veranstaltungen nie so ganz unser Ding).

Juli / August 1992
Die Frontpage unserer MIXAGE 20 zierte PRINCE (später auch unter dem Namen Symbol bekannt). Eine Regensburger Werbeagentur war so verballert, dass sie tatsächlich einen noch nie verwendeten Schriftzug auf die Titelseite druckten. Wir hatten damals keinen Nerv, anwaltlich gegen das Unternehmen vorzugehen – aber heute würden wir es sicher tun (dann gäbe es diese Pfuscher nicht mehr!). Obwohl das Heft zu dieser Zeit bereits voll farbig (4c) gedruckt wurde, war das Layout schrecklich. Auch redaktionell fand ich diese Ausgabe nicht besonders ansprechend.
Unter der Rubrik Zeitpunkt schrieben wir über die Loveparade in Berlin, den Privatsender 89 Hit FM in München, die Discothek Max in Straubing, sowie über Thomas Gottschalk und Kim Basinger. Musikthemen waren Alexander O`Neal, Rozalla, Bass Bumpers, Karl Keaton, Army Of Lovers, Sister Sledge, Alyson Williams, Melisa Morgan, CeCe Peniston, Kris Kross, Salt`N`Pepa und Naughty By Nature.

September 1992
Auf dem Magazin-Cover der Ausgabe 21 waren Kool & The Gang. Im Heft hatten wir die komplette Geschichte der Formation.
Weitere Musikthemen gab es über Peter Murphy, John Lennon, George Michael, Anglique Kidjo, Snap, Swing-Boy, Pasadenas und Michael Jackson.
Des weiteren ging es in der Zeitpunkt-Rubrik um einen ausführlichen Kondom-Test, um Mode und sonstige Lifestyle-Themen (insgesamt nicht sonderlich berauschend!).
MIXAGE war auch wieder in der Jury des DMC Finals (DJ-Championship 1992) am 21.10.1992 im Hippodrome in Hennef bei Köln vertreten, wo Ben Liebrand hinter den Technics (SL 1200 / SL 1210) mixte.
Und was ist sonst noch passiert: Das bekannte Magazin QUICK (erschien seit 1965 über den Bauer-Verlag) wurde Ende 1992 eingestellt. Eine verkaufte Auflage von 700.000 Heften reichte anscheinend nicht aus, um die hohen Kosten zu decken. Schade eigentlich, denn mit 700.000 verkaufen Heften hätten wir jede Menge Asche gescheffelt! Auch STAR SAT RADIO wurde mangels Rentabilität eingestellt. Und zu guter letzt wurde auch für unseren Mitbewerber CUT (Music & Szene) die Luft ziemlich dünn. Die Redaktion in Hamburg wurde aufgelöst!
Außerdem waren wir noch auf der Plasa in London zu Gast und hatten eine weitere MIXAGE-Veranstaltung unter dem Titel MEGA DANCE NIGHT mit Acts wie Swing-Boy (er wurde einen Monat vorher 10 Jahre alt; wir hatten dann tatsächlich Probleme mit den örtlichen Behörden, denn der Auftritt sollte eigentlich erst gegen Mitternacht stattfinden; wir mussten somit den Star des Abends bereits um 22 Uhr auf die Bühne schicken!), Ty B. Smoov und Swifty P.! Moderiert wurde diese gelungene Veranstaltung vom Mag Daddy der MIXAGE.


November 1992
Swing-Boy (der kleine schwarze Rapper) zierte unser Frontcover von Heft 23. Im Inneren der MIXAGE ging es in der Zeitpunkt-Rubrik um Fotografie und andere Lifestyle-Dinge. Wir haben Kiss 100 FM und MTV in London besucht und waren auf der Suche nach den besten Discotheken in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien, Dänemark, Österreich, Belgien und Luxemburg (eine Geschichte, die sehr viel Spaß gemacht hat – aber auch richtig viel Geld gekostet hat). Musiktechnisch hatten wir was im Magazin von Shabba Ranks, La Camilla, Big Daddy Kane, Soul II Soul, Loose Ends, Too Short, Pamerla Fernandez, Fu-Schnickens, The Charlatans, Prince, Hi-Five, Michael Jackson, James Brown, Boo Yaa T.R.I.B.E. und den Cover Girls.
Eine Veranstaltung, die wir ebenfalls in Staubing präsentierten, lief unter dem Titel BEST OF S.Y.A. Records (Einlass am 20.11.1992 ab 22 Uhr); gebucht waren insgesamt drei Live-Acts. Etwa vier Stunden vor Beginn der Veranstaltung kam ein Anruf aus Frankfurt, denn den Künstlern fiel auf einmal ein, dass sie noch „mehrere Leihwagen“ für ihren Trip benötigen ... und dass MIXAGE doch bitteschön für diese Kosten aufkommen soll – was vorab allerdings nicht vereinbart wurde. Der MIXAGE-Boss stornierte daraufhin den Vertrag und einige gebuchte Hotelzimmer; ersatzweise wurde telefonisch eine Liveband aus München engagiert, die gerade noch rechtzeitig am Veranstaltungsort eingetroffen ist. Aufgrund dieser Begebenheiten sagte Manfred Segerer anschließend zur Presse: „Fest steht, wir richten nie wieder eine Veranstaltung dieser Größenordnung aus. Ich hab kein Interesse, auf Dauer das Kindermädchen für Künstler mit Starallüren zu spielen. Es hält sich kaum jemand an die vertraglichen Vereinbarungen. Ausserdem steht der organisatorische Aufwand in keiner Realation zum Ertrag!“

Dezember 1992
Das Platten- und CD-Cover der Mo`Beats-Compilation zierte auch die Titelseite von Heft 24! Musikthemen gab es zu Kurtis Blow, Sugar Hill, Grandmaster Flash, Madonna, Kylie Minogue, Jodie Foster, Samanta Fox, Quincy Jones, The Prodigy, Nardo Ranks, Tony Cook, Da Youngsta`s, Yoyo, Naughty By Nature, House Of Pain, Sissi Perlinger, Cover Girls, Das EFX, House Of Pain, Kristiane Bakker, Inner Circle, En Vogue, Boyz II Men, Shinehead, Caveman, Shabba Ranks und Africa Bambaataa.
Am 4.12.1992 organisierte MIXAGE die letzte Großveranstaltung: Die Formation G2 (beste deutschsprachige Musikgruppe 1992) war live zu Gast im MAX. Grundsätzlich war das keine schlechte Party, aber wahrlich kein Vergleich zur gigantischen BVSM-Show vom Mai 1991.
Traurigerweise verstarb Ende Dezember 1992 unser geliebter Freund WAUK (ein kluger und liebenswürdiger Mensch, der auch immer einen Riecher für Dinge hatte, die neu, cool und interessant waren. Er war ein Straubinger Urgestein – und einer der wenigen, die von Anfang an kompromisslos an MIXAGE geglaubt haben).

Februar 1993
Auf dem Titelblatt der MIXAGE 25 hatten wir James Brown, the hardest working man in showbusiness! Manfred Segerer war einer der ersten, der ihn nach dem Knastaufenthalt interviewen durfte. Der MIXAGE-Macher hatte aber auch noch andere Begegnungen, die in dieser Ausgabe zum Vorschein kamen: Gunter Jauch, Linda De Mol, Gundis Zambo, Arabella Kiesbauer, Die Fantastischen Vier, Jürgen Drews und Dr Alban.
Musikalisch gab es Zeilen über Joey Negro, Betty Boo, Kraftwerk, Sven Väth, Sister Sledge, David Dexter D, Da Lench Mob, Captain Hollywood (seine damalige LP wurde produziert von MIXAGE-Berichterstatter Paolo Montagni), Boyz II Men, Arrested Development, The Commodores, Incognito, G2, Les Negresses Vertes, Ice Cube, Gang Starr, Ami Stewart, Paul McCartney, Vanilla Ice, Bobby Brown, Mariah Carey, Inker & Hamilton und Vanessa Paradis.

März / April 1993
Die Nummer 26 hatte ein sehr schönes Titelblatt: Legacy Of Sound wurden koloriert von Star-Grafiker Andreas Buchner (damals auch als Publix-Buchner bekannt; er hatte für Citroen eine der ersten professionellen CD-Roms erstellt).
Im Innenteil gab es Berichte über George Michael, Billy Ocean, Quincy Jones, Naughty By Nature, Club Nouveau, Michael Jackson, Janet Jackson, Kevin Costner, Whitney Houston, En Vogue, Tommy Boy (Rap-Label), Dr Der, Ice T, Shaquille O`Neill, Rick James, Alexander O`Neal, LL Cool J, Ice Cube, Marvin Gaye, Stephanie Mills, Snap, Spin Doctors, Jeremy Jordan, Inner Circle, PM Dawn, Chaka Khan, Heavy D & The Boys, Madonna, Sybil, Prince, The Time, Jimmy Jam & Terry Lewis, Dionne Warwick, Dina Carroll, Gwen McCrae, Lionel Ritchie, Shai, James Brown, Sting, Eddy Grant, Shirley Bassey, Candy Dulfer, Kylie Minouge, Bobby Brown, Chante Moore, Young Black Teenagers, Fred Kogel, Fritz Egner, East 17, Boney M, Genesis, Boy George, Abba, Mick Jagger, Little Richard, Billy Idol, AC/DC, Bruce Springsteen, Guns`N`Roses, Bob Marley, Sybill (Model), Simon & Garfunkel, Don Henley, Bob Dylan, David Bowie, Elvis Presley, Neil Young, Heino, Naomi Campbell (Model), Brigitte Nielsen, Lenny Kravitz, Franz Beckenbauer, Army Of Lovers, Nirwana, REM, Peter Gabriel, Teddy Riley, Al Jarreau, Shanice, Falco, Eddie Murphy, Carly Simon und Jamiroquai.
Man kann an dieser Stelle nicht behaupten, dass diese Ausgabe in irgendeiner Form monoton war. Es standen so viele interessante Dinge drin – aber das deutsche Jungvolk wollte gar nicht mit Wissen um die Stars bedient werden, wie sich später herausstellte. Schade – und dabei gab es damals noch keine Pisa-Studie!

Mai / Juni 1993
Unsere Ausgabe 27 hatte am Titelblatt die Bass Bumpers. Musikthemen im Heft gab es über Fritz Egner und Fredy Kogel (ausführliches Interview), Loose Ends, James Brown, Prince, La Toya Jackson, Michael Jackson, Bobby Braun, Madonna, Queen Latifah, Ice T, House Of Pain, The Reese Project, Fred Wesley, Snap, Malcom X, David Fascher, The Prodigy, Arrested Development, Wreckx-N-Effect, Marxman, Nona Gaye, Morris Day, Jonathan Butler, Shannon, Martha Wash, PM Dawn, Jamiroquai, Peter Gabriel, Sinead O`Connor, Faith No More, Robert De Niro, Donald Fagen, David Bowie, Stefan Waggershausen, Simply Red, Tina Turner, Axel Rose, Happy Mondays, Jesus Jones, Tom Waits, Sylvia Heisel, Holly Johnson, Spike Lee, Living Colour, Ten City, Captain Hollywood, George Clinton, Bobby Womack, Regina Belle, Depeche Mode, Paul McCartney, Cindy Crawford, Kim Basinger, Elton John, Brian Ferry, A-HA, Boy George und Christiane Backer.
Zudem war im Heft ein ausführlicher Bericht über die Trend-Szene in Italien.

August / September 1993
Titelmodell von MIXAGE 28 war Carmen Electra (damals noch unbekannt; sie brachte auf dem Label von PRINCE eine Maxi auf den Markt, die in italienischen Szene-Clubs „rauf und runter“ gespielt wurde). Im Heft hatten wir Berichte über Ice T, Ice Cube, NWA, Terence Trent D`Arby, Dr.Der & Ed Lover, Anthrax, Public Enemy, Run DMC, Teddy Riley, Arrested Development, Naughty By Nature, Paris, Bell Biv Devoe, Wrecks-N-Effect, Madonna, Barbara Streisand, Michael Jackson, Latoya Jackson, Janet Jackson, Planet Hollywood, TLC, Victoria Wilson James, Björk, Ace Of Base, Leila K, Vanessa Paradis, Shinehead, Naomi Campbell, Ulf Ekberg, Paul Oakenfeld, Bruce Springsteen, Branko Zivanovic (RIP), Mick Jagger, Billy Idol, Sharon Stone, Chuck Berry, The Beatles, Housemartins, Brand Nubian, Phil Collins, Wet Wet Wet, Elton John, Annie Lennox, Right Said Fred, David Bowie, Guns N Roses, Lenny Kravitz, George Michael, Thorsten Fenslau, Khalif, Lisa Stansfield, Queen, A-HA, Tina Turner, New Order, Sinead O Connor, Das EFX, G2, Mc Rod, Kenny Thomas, Rob`N`Raz, Lifers Group, Neil Harvey, Mica Paris, Jade, SWV, Redman, Sybil, DJ Woody, Shorty, T-Bone und Carmen Electra.
Des weiteren: Jede Menge Infos über die wichtigsten DJ-Messen rund um den Globus. Es kam im Juli auch noch eine erfolgreiche Compilation von Dance Street (Vertrieb über ZYX) auf den Markt, die von MIXAGE präsentiert wurde (Titel: POWER DANCE `93). Auf der CD waren u.a. Tracks der Bass Bumpers, X-Cite, DJ Bobo, Sly, Panel 4, Room 42, Logical Beat, DJ Dero, und anderen.

Oktober / November 1993
Auf der Frontpage von Ausgabe 29 war die damalige Bravo-TV Moderatorin Kristiane Backer (vorher war sie bereits bei MTV Europe, als der Sender noch englischsprachig war).
Texte im Heft gab es zu folgenden Themen und Acts: Michael Jackson, Madonna, G2, Sven Väth, Richard Branson, Stereo MCs, Claudia Schiffer, Taylor Dayne, Phil Collins, Alexander O`Neal, Ozzy Osborne, Elton John, James Brown, Whitney Houston, Prince, Jamiroquai, Marky Mark, Queen Latifah, Guru & Jazzmatazz, Paul Mc Cartney, U2, Fred Kogel, Brain Carter, Gary Glitter, Gray Harvey, Jaydee, Kevin Hall, Runaway, Cindy Crawford, Ike Turner, East 17, DJ Bobo, Snoop Doggy Dogg, Ice T, Ice Cube, Klaus Munzert, Robbie Gordon, Raimung Wagner (Antenne Bayern), Onyx, Rick James, New Kids On The Block (NKOTB), Neneh Cherry, Gabrielle, Vanessa Paradis, Nena, Lenny Kravitz, Depeche Mode, Cosmic, Die Fantastischen Vier, Steve Blame und James Brown.
Des weiteren brachten wir einen ausführlichen Szene-Report über London (u.a. ein Labelprofil von Ministry Of Sound), neueste Infos über die deutsche Insel Sylt und einen Bericht über die Popkomm in Köln.
MIXAGE präsentierte am 10.09.1993 eine große HipHop-Veranstaltung im Umkreis von Regensburg. Am 15.10.1993 waren die MIXAGE wieder in der Jury zum GERMAN DANCE AWARD & MIXING FINAL vom Disco Mix Club in Köln-Hennef vertreten. Der MDR hatte fast die gesamte Veranstaltung im TV (EuroTops) ausgestrahlt. Neben der MIXAGE wurde das Spektakel auch von BILD-Zeitung, BRAVO und PRINCE präsentiert.

Januar / Februar 1994
Diese MIXAGE 30 war eine ganz besondere Ausgabe. Nicht nur, weil wir den Altmeister Fats Domino („I`m Walking“) auf dem Titel hatten, sondern ein Magazin inkl. DJ Equipment Katalog geschaffen hatten (sozusagen ein Magalog, bzw. ein Katazin).
In diesem Werk waren einige unserer bisherigen Interview-Fotos zu sehen. Dazu eine Kurzbeschreibung der jeweiligen Stars.
Unter anderem im Heft: Paolo Montagni, Fritz Egner, Fred Kogel, James Brown, Public Enemy, Vanilla Ice, LL Cool J, Arrested Development, Naughty By Nature, Boys II Men, Ice T, Arthur Baker, Blondie, George Clinton, Afrika Bambaata, Grandmaster Flash, Kurtis Blow, S.O.S. Band, Alexander O`Neal, Sister Sledge, Cherrelle, Jocelyn Brown, Cherrelle, Jocelyn Brown, Cover Girls, 2 Live Crew, Suzi Quatro, David Morales, Amii Stewart, Salt`N`Pepa, Adeva, Full Force, Deee Lite, Kaoma, Leila K., Shannon, Evelyn Thomas, Sugar Hill Gang, Kid Frost, Gang Starr, Shanice, Ice Cube, Captain Hollywood, Curtis Mayfield (RIP), David Copperfield, Haddaway, Die Fantastischen Vier, Fats Domino, Ben Liebrand, Dr.Alban, Kim Wilde, Ariana & Joseph (Jurassic Park), Weather Girls und Steve Blame.
Des weiteren war Manfred Segerer zu dieser Zeit auf allen erdenklichen deutschen Medienpreis-Verleihungen (Bambi, Goldenes Kabel, Goldene Kamera, Bravo-Otto, Grimme-Preis) anwesend und somit gibt es in diesem Mag jede Menge Abbildungen mit dem MIXAGE-Owner, die ihn mit German-Stars wie Harald Schmidt, Thomas Gottschalk, Günther Jauch, Hans Meiser, Linda De Mol, Gundis Zambo, Senta Berger, Dagmar Berghoff, Max Schautzer, Friedrich Nowotny, Tina Plate, Christiane Gerboth, Birgit Schrowange, Erika Berger, Werner Schulze-Erdel, Harry Weinfurt, Fritz Wepper, Jürgen Drews, Reinhold Beckmann, Wolfram Kons, Fürstin Gloria von Thurn und Taxis, Hans Dietrich Genscher, Edmund Stoiber, Jörg Wontorra, Heide Simonis, Harry Weinfurt, Thomy Aigner, Peter Alexander, Kristiane Backer, Arabella Kiesbauer, Franz Beckenbauer, Karl-Heinz Rummenigge, Hans-Joachim Stuck, Michael Schumacher, Maria Furtwängler Burda, Helmut Markwort, Dr. Helmut Thoma, Alfons Schubeck, Evelyn Hamann, Otto Walkes, Karl Dall, Loriot (Vicco von Bülow), Willi und Sonja Bogner zeigen.

März / April 1994
Unsere Ausgabe 31 war etwas dünner ausgefallen, weil wir so unglaublich viel zu tun hatten nach der letzten „fetten“ MIXAGE (mit integriertem Katalogteil). Letztendlich war das Magazin auch zu diesem Zeitpunkt selten kostendeckend. Erträge haben wir über den Mediaversand erzielt – die MIXAGE diente in erster Linie als Werbe- und Imageträger für den größten Deejay-Versandhandel im Lande.
Auf dem Titelblatt war Janet Jackson. Exakt dieses Motiv hatte ein paar Monate später auch die FIT FOR FUN auf dem Cover (sehr einfallsreich!).
Im Innenteil ein Bericht über das Sesto Senso (Discothek) in Italien, diverse Label-Storys und Texte über Thea Austin, Ce Ce Peniston, Curtis Mayfield, Cypress Hill, Prince und Michael Jackson.
MIXAGE präsentierte am 9.4.1994 die Cut & Mix Club Europe DJ-Mix-Meisterschaft in Schwerin (im Osten der Republik). Außerdem entwickelte sich ein sehr guter Kontakt zur YOUTH DEVELOPMENT FOUNDATION auf den Virgin Islands (USA); in Karlsruhe fand auf dem Gelände der US-Army ein Talent Search Contest statt, bei dem etwa 30 US-Musikgruppen angetreten waren. Andrew Morgan kam extra aus den USA angereist – und die MIXAGE-Crew war ebenfalls in der Jury.

Juni / Juli 1994
In gewohntem Seitenumfang kam MIXAGE 32 in den Handel. Es war eine schwere Zeit, denn sowohl WIENER, als auch unsere Mitbewerber BAD (Black Arts & Dance) und BOOM (das auflagenstärkste Dance-Magazin in Deutschland) sind vom Markt verschwunden.
Berichte gab es über den Nirvana-Frontman Kurt Cobain (RIP), Prince, Ice-T, DJ XTA-C, Ray Cokes (MTV), Mr Big (Eric Martin), Captain Hollywood, Chrystal Waters, Zapp & Roger (RIP), Cypress Hill, George Clinton, Jovanotti, Grandmaster Flash, Domino, The Brand New Heavies, K7, Run DMC, Onyx, Poor Righteous Teachers, Da Germ, Simone Angel (MTV), C.J. Mackintosh, sowie Hardrive (Barbara Tucker).
Weitere Infos druckten wir über die SIB in Rimini – inklusive einem ausführlichen Szene-Report über Italien.

September / Oktober 1994
Auf dem Cover von MIXAGE 33 hatten wir die Rap-Formation Public Enemy aus New York.
Inhalt: Lighter Shade Of Brown, Incognito, Marta Sanchez, Arrested Development, Warren G., Twenty 4 Seven, Shanice, Ice-T, Kurtis Blow, Cypress Hill, Paolo Montagni, S-Cool-Kid, Mate Galic, Peter Schilling, Foley, Boo Yaa Tribe, Björk, Kim Wilde, Le Rita Mitsouko, The Weather Girls, Fishbelly Black w/ Roy Ayers, Soon E Mc, James Brown, Fats Domino, George Clinton, Fred Wesley, Crystal Waters, Solsonics, Groove Collective feat. Jazzy Nice, Chaka Demus & Pliers, ZZ Top, Rage Against The Machine, Eros Ramazotti, Jovanotti, Luca Carboni.
Dann waren wir mal wieder im heiß geliebten (Scherz!) London und tristen Milano unterwegs, um ein paar coole Chicas auf den Straßen zu fotografieren (eine der ersten Ausgaben mit Bildern zum Thema Street-Culture und Fashion), sowie beim sechsten EUROCKÉENNES im französischen Belfort (einem Megafestival, bei dem unzählige Musikgruppen auftreten).

November 1994
DA BRAT war auf der Frontpage von Ausgabe 34. Im Heft ging fast alles um New York (ein Magazin mit vielen schönen Fotos und Szene-Tipps über den Big Apple).
Weitere Themen: Ice Cube, NWA, Mc Ren, Warren G., Shaquille O`Neal, Lisa Loeb, Ben Stiller, Madonna, Beastie Boys, Kim Gordon, Axel Terporten (Viva), Udo Lindenberg, Peter Schilling, Gravediggaz, Organized Konfusion, Digable Planets, Mc Breed, Potna Deuce, Maceo Parker, Da Youngsta`s, Shinehead, Fugees, Mc Mello, Gang Starr, Wu-Tang-Clan, Urban Species, Galliano, Cunnie Williams, Boo Ya Tribe, George Morel, Barbara Tucker, Reel To Real, Ray Cokes (MTV), Eightball & MJG, Boyz II Men, Donna Summer, The Gap Band und Big Daddy Kane.
Bei CompuServe hatte die MIXAGE die erste Mail-Adresse ... das war im November 1994. Damals war das Thema Internet noch sehr neu in Deutschland, und es gelangten pro Woche maximal zehn Mails an uns (und die waren nur selten aus Europa). Man brauchte auch keinen Spam-Filter, denn alles was kam, war gewünscht und gewollt!

Dezember 1994 / Januar 1995
Auch die Ausgabe 35 war ein Zwitter aus Magazin und Katalog (vor allem endlich wieder mal ein Mag, an dem wir ein paar Mark verdient hatten). Auf dem Titelblatt waren die Fu-Schnickens.
Innen ging es neben D.J. Equipment von A-Z um die Acts Pete Rock & C.L. Smooth, Jamiroquai, Da Lench Mob, Ron C, Roachford, Paris, Keith Sweat, The Roots, Tim Dog, Kool Moe Dee, Bodycount, Scarface und die Beastie Boys.

Februar / März 1995
Das Model auf der Titelseite von MIXAGE 36 wollen wir lieber ganz schnell vergessen. Nachdem uns das Motiv von einem Musikproduzenten zugeschickt wurde, hagelte es erst mal fetten Ärger. Wir erfuhren erst nach Magazin-Auslieferung an den Handel, dass die Fotorechte für das Bild noch immer beim Fotografen lagen.
Im Heft gab es Berichte über das Label Def Jam, über Hurricane, Spice 1, Too Short, Method Man, Da Bush Babies, Black Sheep, Redman, Slick Rick, Keith Murray, Dream Warriors, Spearhead, Ice Cube, The Notorious B.I.G. (RIP), Lords Of The Underground, Craig Mack, Aaliyah (RIP), House Of Pain, Mc Solaar, Killa Instinct, Sir Mix-A-Lot, TLC, Mary J. Blige und Brandy.
Unsere Crew war auf großer Promotion-Tour in Nord- und Südafrika. Christian Ludwig und Manfred Segerer reisten nach Tunesien; Andreas Buchner hatte weit mehr Glück; er besuchte zeitgleich Shakatak in Kapstadt.
Die MIXAGE erstellte für den Musikkanal MTV 1995 monatlich die Black-Music-Charts, die sich jeder Music-Lover zuhause auf den Bildschirm holen konnte (laut einer Statistik nutzten 5 Mio. aller MTV-Zuschauer den Teletext).

April / Mai 1995
Aaliyah (RIP) war auf dem Cover unserer Ausgabe 38; Manfred Segerer hatte sie im Interview und schoss auch ein paar geniale Bilder von ihr. Textlich hatten wir u.a. Berichte über OL`Dirty Bastard (ODB), 2 Pac, Naughty By Nature, DJ Quik, Tha Alkaholiks, Ganksta C, Dionne Farris, Funkdoobiest, Adina Howard, Kut Kose, Tank Girl, Snow, KAM, Mobb Deep und Nine.
Dann wurden noch ein paar Compilations besprochen, u.a. New Jersey Drive und Friday (Jugdement Night, The Isley Brothers, u.a.) und wir schrieben über einen neuen Battle-Mixer, den MIXAGE-Redakteur Christian Ludwig zusammen mit einem Techniker in mühevoller Kleinarbeit entwickelt hat. Es war das erste DJ-Mischpult mit optischen Fadern (also verschleißfreie Line- und Crossfader). Als wir das diversen Mischpult-Herstellern angeboten hatten, waren die alle nicht sonderlich zu begeistern. Jahre später hatte dann Stanton auf einmal DJ-Mixer mit eben dieser Funktion gebaut. Da wir versäumt hatten, ein Patent dafür anzumelden, gingen wir komplett leer aus. Diese innovative Idee für den DJ Markt hätte unseren Chris vermutlich ganz schön reich gemacht – aber das Leben ist nicht immer einfach und gerecht!
Die MIXAGE-Crew war auf großer Promo-Tour in Zermatt (Schweiz).

Sommer 1995
THE FIRST MIXAGE EDITION PUBLISHED IN NEW YORK wurde nicht nur in Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft, sondern gelangte auch ins ferne Ausland. Diese Ausgabe 39 war sowohl deutsch-, als auch englischsprachig und wurde ein absoluter Medienerfolg. Die amerikanische HipHop-Bibel RAP PAGES schrieb in höchsten Tönen vom MOST WANTED BLACK-MUSIC REPORTER ON TOUR (gemeint war damit der MIXAGE-Founder Manfred Segerer).
Im Interview hatten wir (live in New York) A Tribe Called Quest, AMG, Aaliyah (RIP), Boggie Monsters, Bushwackas, Cash Money Click, Ja Rule, Channel Live, Chef Reakwon, Da Brat, Das EFX, De La Soul, Digable Planets, Doctor Der & Ed Lover, Fab 5 Freddy, Frankie Cutlass, Jeru The Damaja, Heather B., Mad Lion, Jermaine Dupri, Joi Cardwell, Kris Kross, Jemini The Gifted One, Method Man, Mobb Deep, Mic Geronimo, NAS, Naughty By Nature, Nayobe, Nuttin Nyce, Nine, Sexx, Pete Rock & CL Smooth, Special Ed, Tha Alkaholiks, Xscape, Biggie Smalls (RIP), Jodeci, Monica, Sean Puffy Combs, Mc Search, DJ Red Alert und viele andere.
Finanziell war es allerdings ein Hammer. Alleine der Hotelaufenthalt im Paramount an der 46th Street verschlang über 15.000 US-Dollar (wohlgemerkt ohne Frühstück oder irgendwelchen Schnickschnack).
Das Paramount ist ein sehr gemütliches Hotel, um Interviews zu führen (was wir auch täglich gemacht haben - ganze 34 Tage lang). Hier schliefen außer uns auch schon Cindy Crawford, Calvin Klein, Ronald Reagan Jr., Mickey Rourke, Bon Jovi, Mariah Carey, Mick Fleetwood, Marky Mark, Meatloaf, die Red Hot Chilli Peppers und zeitgleich mit uns (nur einen Stock tiefer!) die wunderschöne Brandy!
Unser MIXAGE-Berichterstatter Chris Loot (Christian Ludwig) war nach den 34 Tagen so angetan von New York, dass er gleich dort geblieben ist. Er lebt immer noch im Big Apple (zuerst lebte er neun Jahre auf Long Island, nun ist er in Queens und züchtet rosarote Angora-Schäfchen ... ne Spaß, er produziert natürlich immer noch die härtesten Eastcoast-Beats).
Zurück aus New York ging es gleich weiter zu einer sechstägigen MIXAGE Promo-Tour nach London. In der steifen Langweiler-Metropole lagen die Preise für gute Hotels unglaublich hoch; pro Übernachtung hatten wir im THE GLOUCESTER 199 Pfund (entsprach zu diesem Zeitpunkt 477 Mark pro Nacht) bezahlt. Es gab sonst kein freies Hotel in der ganzen Stadt mit Klimaanlage. London kann uns auch wirklich gestohlen bleiben (wir waren unzählige male da – und es war immer ein Albtraum).
Zurück aus der Nebelstadt, ging es sofort weiter nach Rimini zur nächsten Promo-Tour von MIXAGE. Die wirklich guten Clubs, wie das Paradiso, das Coccorico, das ECU, das Pasha, das Symbol, das Prince, das Peter Pan und das Byblos erwarteten uns bereits mit Freuden. Wir trafen auf altbekannte Gesichter wie Frankie Knuckles, Little Louie Vega, David Morales, Allen Jeffrey, Greg Cuoco, DJ Disciple und George Morel.
Hier lagen die Übernachtungskosten für ein wirklich schönes Hotel (kein Vergleich zu London) bei 140 Mark pro Nacht inklusive Klimaanlage.

Dezember 1995 / Januar 1996
Unsere Ausgabe 40 beinhaltete wieder einen dicken Katalogteil (viele DJ-Produkte). Auch diese MIXAGE mit R.Kelly auf dem Titel war ein finanzieller Erfolg. Inhaltlich gab es ein umfangreiches Special über Italien und Infos zum Thema Deep-House.

Februar / März 1996
Auf dem Titelblatt von Heft 41 waren erstmals in der MIXAGE-Geschichte vier Bilder zu sehen. Die Themen: Music, Frauen, Dee Jay Stuff und USA.
Inhalt: Ein Megaspezial mit USA-Reisetipps über Los Angeles, San Francisco, Las Vegas, New York, die Rocky Mountains, Tucson, Orlando und Hawaii.
Im Musikbereich haben wir über Coolio, YoYo, Lin Que, Luniz, Naughty By Nature, L.V., Mc Lyte, Al Kapone, Tony Humphries und Frankie Knuckles geschrieben.
Am 29.Februar 1996 kamen die Chart-Stürmer LUNIZ („I Got 5 On It“) live nach Straubing ins Max.
Die MIXAGE war auch in der Jury der Marlboro DJ Academy in München.

April / Mai 1996
Frauenpower war angesagt. Auf dem Titel der MIXAGE 42 waren TOTAL, die mit Biggie Smalls (RIP) im Vorjahr bereits einen erfolgreichen Hit hatten.
Im Innenteil Berichte über DJ Risto, U96, Skunkhour, Mad Skillz, Busta Rhymes, Troi, Total, Afrika Islam, Raw Stylus, die D.J. Messe SIB, sowie umfangreiche Lifestyle-Berichte über Italien und die dortige Discoszene.

Sommer 1996
Unser Titelmodell der Ausgabe 43 war die liebenswürdige Janine Kahl (ein MIXAGE-Babe). Wir starteten wieder mal einen Versuch, das Heft etwas anders am Markt zu positionieren und krempelten die komplette Redaktion um.
Berichte über Fashion und Mode wurden langsam immer mehr zum Leitmotto im landesweiten Dope-Mag.
Textlich wurde es kommerzieller (immer noch provokativ genug) und so hatten wir Berichte über Yunior feat. Vernon, E-Rotic, Carl Cox, Robert Miles, U96, Ben Stiller, die MTV Movie Awards und Mirco Nontschew im Heft.
Des weiteren ziemlich derbe und lustige Geschichten. Zudem ein Tourbericht über die Nightwave 1996 (Messe in Rimini) und einige Seiten mit Dee Jay Hardwear.

Oktober / November / Dezember 1996
DA BRAT hat es bereits zum zweiten Mal auf unsere MIXAGE-Titelseite geschafft. Im Innenteil von Heft 44 schrieben wir sehr viel über Club`n`Streetwear.
Es war so, dass die Musik nach und nach aus dem Blatt immer mehr verschwunden ist (schleichend, aber stetig)!
Musikthemen: Aaliyah, Emel, Music Instructor, Bass Bumpers, DJ Bobo, Ralf Hildenbeutel, Imperio, E-Rotic, Captain Jack, Xzibit, Mc Lyte, Sister Bliss, Faithless, Magic Affair, C&C Music Factory, Die Fantastischen Vier, Hacienda, Inner City, Prinzessa, Down Low, The Jeyenne und Cypress Hill.

Januar / Februar / März 1997
Auf dem Titelblatt von MIXAGE 45 war Carl Cox.
Der Inhalt war auf Fashion-News fixiert (insbesondere Club- & Streetwear). In einem USA-Special ging es um San Francisco und New York. In Italien waren wir ebenso unterwegs und schrieben über das Viersterne Designer-Hotel „La Gradisca“ in Rimini.
Es hat sich langsam bestätigt, dass die Leser die Verschmelzung der Bereiche Music und Fashion annehmen. Bei den Anzeigenkunden dauerte das etwas länger, denn die hüten in erster Linie ihre Kohlen (das ist die deutsche Mentalität).

April / Mai / Juni 1997
The Notorious B.I.G. stand neben einem Grabstein auf der Titelseite von MIXAGE 46. Einen Tag vor unserem Drucktermin wurde er in L.A. erschossen (das war am 9.3.1997; klingt echt makaber, aber das konnte wohl niemand ahnen).
Textlich war die Ausgabe insgesamt provokativ geschrieben; es ging um Alltagsthemen und den Vater Staat, der uns immer mehr abzockt in Deutschland. Diverse Lifestyle-Statements gab es ebenso wie Verbrauchertipps für Szenegänger. Über die spanische Metropole Barcelona und über Miami im sonnigen Florida gab es ein ON TOUR-Special.
Musikthemen: Natascha Wright, Eternal, Armand van Helden, Blacknuss, Ginuwine, Frankie Cutlass und Jay Z.

Juli / August / September 1997
Titelseite der Ausgabe 47: Jay-Z! Der Kampf ums Überleben war extrem hart; selbst der Branchenführer FRONTPAGE (Techno-Magazin) musste aufgeben; auch das Print-Magazin EXTREME (ein MTV-Hochglanzmagazin) verschwand schnell wieder vom Markt – und weil aller guten Dinge immer 3 sind, wurde auch MOTION (ein cooles Lifestyle-Mag) wieder vom Markt genommen, da der wirtschaftliche Erfolg ausgeblieben ist. Einerseits waren wir froh über diesen Zustand, denn letztendlich wurden die Anzeigenpreise bei unseren Mitbewerbern alle aus dem Bauch heraus gezaubert (es war wie am Basar in Istanbul) – und in einer Welt voller Dumpingpreise kann keiner überleben.
Im Innenteil von MIXAGE wieder jede Menge Pics von geilen Chics, Berichterstattung von Messen in Rimini, sowie Tourberichte aus New York und Kalifornien.
Es gab ein sehr informatives Special über James Brown zum 68.Geburtstag (diesen hatte er am 3.5.1997). MIXAGE-Mastermind M.S. Junior ist extra nach El Cajon geflogen und hat ihn zum letzten Live-Auftritt des Jahres mitten in der trockenen Wüste (vor der mexikanischen Grenze) besucht. THE GODFATHER war unglaublich erfreut über den Besuch aus Deutschland.
Weitere Musikinfos gab es über Puff Daddy und den „new“ New Yorker Chris Loot, Das Feedback der Leserschaft wurde immer größer. Langsam kamen auch einige Werbeagenturen aus ihren Schlupflöchern, um sich nach den aktuellen Mediadaten zu erkundigen.

Oktober / November / Dezember 1997
Das erste richtig fette Club`n`Streetwear Special war geboren. Auf der Titelseite eine am Bett liegende Braut, die gefesselt und hilflos in die Kamera flehte.
Diese MIXAGE 49 war halb Magazin, halb Katalog ... und bereits in neuem Layout (von Star-Grafiker Andreas Buchner gemacht) sowie mit neuem Schriftzug aufwändig auf hochwertigem Papier (135 Gramm im Innenteil) gedruckt.
Von Music war wenig zu spüren. Kurze Statements über Shola Ama, Chubb Rock, Omar, Peaches, Ton-L, Dickmann, Beatnuts, KRS One, Boggiemonsters, Buckshot Lefounque, Bone Thugs-N-Harmony, Fettes Brot, Alison Limerick, Lil`Kim, Changing Faces, sowie Capone-N-Noreaga ... aber das war es auch schon - dafür umso mehr Club- & Streetwear!
Über folgende Marken wurde geschrieben: Wu-Wear, Killer Loop, Pash, Tommy Hilfiger, Quiksilver, Homeboy, Southpole, G-Star, Santa Cruz Skaters (SCS), Carhartt, Gas, Nose, Ben Davis, Fresh Jive, Pelle Pelle, Mambo, DVS, Vicious Circle, Kangol, Dickies, Iriedaily, Stanley B23, Aem`Kei, Illmatic, Ecko, Split, Edward Sebastian (zählte zu den geilsten Brands überhaupt – gibt’s leider nicht mehr!), Big Ben, Cool Gear und Spin.
Die Fotostrecken dieser Ausgabe waren einfach fantastisch. Diese MIXAGE zählt unangefochten zu den besten Ausgaben. Manfred Segerer fotografierte das Topmodell Naomi Campbell und unsere Telefone standen nicht mehr still. Das Redaktions-Team flog nach Amerika und besuchte alle namhaften Textilhersteller und Vertriebe (an der Ost- und der Westküste).

Januar / Februar / März 1998
Magazin 50 war bereits ein Quotenbrecher. Auflagenstark präsentierten wir auf 88 Seiten Clubwear der edelsten Marken und Streetwear, die bis dato in Deutschland kaum jemand kannte.
Berichterstattung über folgende Marken: American Merchandise, Base, Ben Davis, Big Bill, Blacksmith, Dos-Y-Dos, Drawls und Dawls, Duffs, Etxart & Panno, Free Soul, Funk, Gang, Globe, Gotcha, Homeboy, Mags, MNG (Mango), Nice Skate Shoes, Northwave, Perfert, Reef, Royal Elastics, Rules, Scoop, Sir Benni Miles, Starter, Stradivarius, Tommy Hilfiger, US 40 und ZAS.
Musikthemen: Wu-Tang, Dead Prez, Brand Nubian, Darc Mind, Organized Konfusion, OC, Kaleef, KRS One, A Tribe Called Quest, Refugee Camp, SWV, Faith Evens, Roy Ayers, Tha Alkaholiks, Black Pears, Tina Moore, Usher, Common Sense, Spice 1, Hurricane, D-Shot, E40, B-Legit, Too Short, Salt`N Pepa, DJ Ace, Jay-Z, Mase, Tony Braxton, 2Pac, u.a.!
Und weil das noch nicht genug ist, gab es auf mehreren Seiten ein langes und vielseitiges Interview mit Manfred Segerer, dem Herausgeber, Fotografen und Gründer der MIXAGE (mit coolen Bildern der bekanntesten HipHop-Stars, die er in den vergangenen Jahren vor der Kamera hatte).
Nach dieser Ausgabe waren wir fest entschlossen, THE WEEKLY MIXAGE RADIO-SHOW zu vermarkten. In New York liefen bereits Anfragen, für eine eigene Sendefrequenz. Wir hatten DJ`s rund um den Globus, die uns jederzeit und gerne mit gemixten Produktionen unterstützt hätten.
Das einzige Problem: Die Suche nach einem finanzkräftigen Partner, denn die Anfangsinvestitionen im Big Apple hätten einen siebenstelligen Betrag (zwischen vier und fünf Mio. Dollar) verschlungen.

April / Mai / Juni 1998

Das Favorite-Model von Starfotograf Manfred Segerer hört auf den Namen LISA. Sie war bereits in MIXAGE 50 zu sehen und kam gleich aufs Titelcover der MIXAGE 51.
Modeberichte im Heft: And 1, Base, Everlast, Firetrap, Free Soul, Sabotage, Gordon & Smith, Hi-Tec, Johnny Blaze, North Sales, Soap, Tomster USA, Lee, Swish Jeans, Sistaz, Buffalo, W&LT, Pash und Northpeak.
Die MIXAGE-Crew war unterwegs in Südfrankreich auf der MIDEM in Cannes und schrieb über Juice, George Clinton, Jody Watley, Ahmet Ertegun (Atlantic Records), Toni Braxton, Mary J Blige, Celine Dion, Rakim, Lutricia McNeal, Brownstone, Ice Cube, Mc Ren, Music Instructor, Ghetto Hippie, Mariah Carey, Destiny`s Child, Usher, Mase, Another Level, Wamdue Project, Tony D, Deni Hines, Scarface, Coca Brovaz, Kevin Bacon, Hall & Oates, Digital Underground und James Brown. Zudem war das Redaktionsteam wieder in New York um coole Lifestyle-Bilder vor Ort zu schießen.

Juli / August / September 1998
Unsere Ausgabe 52 stand unter einem ziemlich guten Stern. Wir hatten immer mehr Leser und auch viele Anzeigen im Heft. Auf der Titelseite Model PAMELA aus Malibu, im Innenteil acht coole Pics mit Cindy Crawford. Die Leute fragten immer wieder, wie M.S. Junior nur an die bekanntesten Models der Welt gelangt – aber das hat er bis heute niemandem verraten.
Im Heft fand man Zeilen zu folgenden Brands: Royal Elastics, Citizen, Killer Loop, Sabotage, Drykorn, Freeman T. Porter, Adidas, Duffs, Babylon Bus, Billabong, US40, Split, Buffalo, Dickies, Enyce, Broke Clothings, Fila, Mogul, Northpeak, Spin, Osiris, Stride, Black Flys, Skechers, Northwave, Fielmann, Onyx, Swish Jeans, H&M, Exxtasy Sports, MTV (Mode-Kollektion), Volcom, Simple, Fossil, Babylon Bus USA, Falmer, Ifo, No Respect, Globe und Rules. Wir waren wieder in Italien und haben die Lifestyle-Messe Nightwave besucht.
Entgegen der landesweiten Marktsituation (Motto: Einsparen und Streichen) hat MIXAGE erst mal eine Menge Geld investiert; von 1996 auf 1997 lag die Umsatzsteigerung im Verlagsbereich immerhin bei 104% (das ist Gigantismus!).

Oktober / November / Dezember 1998
Besser könnte es nicht laufen. MIXAGE ist auf dem besten Weg, international abzusahnen. Auf der Titelseite von Heft 53 ist ein Londoner Fotomodell. Das Cover wirkt schlicht und sticht genau deshalb heraus, weil andere Magazine hoffnungslos überladen und viel zu bunt sind.
Folgende Messen stehen an: CPD in Düsseldorf, Who`s Next in Paris, Moda Joven in Madrid, The Future Of Fashion und 40° in London, ASR in San Diego, Magic in Las Vegas, Women`s and Men`s Wear in Brüssel und die Northern Menswear in Manchester. Da träumt man wohl vergeblich von Freizeit – aber Erfolg hat eben einen hohen Preis!
Berichte im Heft: Lee, Fred Perry, Timezone, Freesoul, Gordon & Smith, Citizen, Funk, O`Neill, Pash, Big Blue, Gotcha, Fossil, Exxtasy, Northpeak, New Balance, Rules, Angels Jeanswear, Edwin, Onyx, Spin, Ben Sherman, Pepe Jeans, Jiggy, Adidas, Pepe Jeans, Helly Hansen, Outdoor und Soap.
Auch große Pressevertriebe betrieben Marktforschung - und so war lediglich eine Frage der Zeit, bis wir Deutschland mit MIXAGE-Heften zupflastern konnten. Wir entschieden uns nach zähen Vertragsverhandlungen für den IPV-Vertrieb (Hamburg) als Partner. Immerhin hat dieses Unternehmen (gehört zu Gruner + Jahr) bereits erfolgreiche Titel wie TV Spielfilm, Amica und Max etabliert.

Januar / Februar / März 1999
Heft 50 war bereits bundesweit über IPV Hamburg im Vertrieb. Auf der Titelseite ein kurviges Model von Jiggy. Fotografiert wurde das Cover nicht von Manfred Segerer (der musste kurzfristig zu einem TV-Dreh nach Spanien), sondern von Kristyan Geyr (und der wurde kurze Zeit später Vice-President und Creative Director der Bread & Butter – Deutschlands coolster Modemesse).
Fortan trägt die Mixage den Untertitel „das größte deutschsprachige Streetwear-Magazin“ (zu recht, denn unsere verbreitete Auflage hat alles in den Schatten gestellt, was es bislang im Land der Dichter und Denker in diesem Bereich gab – und bis hier hin war es auch ein langer, steiniger und beschwerlicher Weg).
Im Unternehmen der Bertelsmann Publishing Group mit einem Jahresumsatz von knapp 26 Milliarden Mark Umsatz waren wir natürlich nur ein winzig kleines Licht – aber immerhin kann man sich auf ein Unternehmen verlassen, das am Weltmarkt Rang 4 einnimmt (in Europa mit Abstand der größte Mediengigant).
Unsere ganze Energie steckte nun im Inhalt des Blattes (denn mit dem Rest hatten wir ja nicht mehr viel zu tun). Mit dem Erfolg einer Zeitung verhält es sich ähnlich wie beim Fußball: „Wer das Ziel nicht kennt, kann es auch nicht treffen“!
Als erfolgreicher Verlag im elften Jahrgang wussten wir sehr wohl, wo wir hinwollten (natürlich NACH OBEN!). Im Innenteil waren Berichte über folgende Labels: Feanthy, Nike, Babylon Bus, Bandanas, Fornarina, Jiggy, Helly Hansen, Puma, Adidas, Simple, Albamo, Akteo, Champion USA, Lacoste, Base, Citizen, H&M, Kangaroos, Swish Jeans, Southpole, Blunt, Illmatic, World Tribe, Sauro Casaretti, Casio G-Shock, Reebok, Dos-Y-Dos, Levis, Fila, Puma, Gordon & Smith, Delph, Nixon, Royal Elastics, Rules, Stegmann, Globe und Spin.
Die MIXAGE-Crew war an der Westküste Amerikas (Kalifornien) unterwegs und hat jede Menge genialer Bilder mitgebracht – zur Freude unserer treuen Fans und Leser.
Selbstverständlich hatten wir auch mal negative Presse (das erste Mal im Jahrgang 11). Während die bekannte Werberzeitschrift W&V positiv über uns geschrieben hat, brachte der Branchenreport KRESS einen durchwegs negativen Bericht über MIXAGE (O-Ton Auszug: „Wir lernen aus MIXAGE: statt geil sagt man heute fett“). Daran lässt sich bereits ableiten, mit wem wir es zu tun hatten. MIXAGE hatte schon 1995 den Untertitel THE PHATTEST IN BLACK MUSIC ... also lange bevor beim Musikkanal MTV „FETT“ über die Mattscheibe flimmerte. Es ist eben nicht einfach über eine Szene zu schreiben, wenn man keinen Funken Ahnung hat. Und wenig Ahnung haben in diesem Land echt VIELE!

April / Mai / Juni 1999
Unsere MIXAGE 55 hatte Kathrin Steer auf dem Cover. Sie gewann unter 8.000 Bewerberinnen einen Model-Wettbewerb der BILD AM SONNTAG. Die damals 21jährige Schönheit bekam auch gleich einen Modelvertrag von Metropolitan (die haben auch Claudia Schiffer, Diana Gärtner, Heidi Klumm und Eva Herzigova entdeckt und großgezogen).
Manfred Segerer flog mit seinen Nikon-Kameras und ein seiner Crew (auch ein TV-Team von SAT.1 war dabei) nach Teneriffa und fotografierte ein professionelles Shooting mit Kathrin in Levi`s Klamotten. SAT1 hat natürlich auch über die MIXAGE ausführlich im Fernsehen berichtet.
Für die gleiche MIXAGE-Ausgabe hatte Manfred Segerer noch einen weiteren Fototermin mit Katrin Gutt (auch ein Metropolitan-Model), das vom TV-Sender VIVA gepowert wurde. Katrin hatte bei Amica-TV ein Shooting mit dem MIXAGE-Starfotografen gewonnen und flog mit ihm nach Barcelona um Fotos für das Sportlabel K2 zu schießen.
Das war aber längst nicht alles. Unser armer Fotograf hatte noch weitere Auslands-Shootings mit hübschen Models, denn die MIXAGE war auf einmal gefragt wie nie zuvor. Auf sechs Seiten gab es ein Special über Grandma Funk (RIP), das älteste Streetwear-Model der Welt.
Nach Veröffentlichung dieser MIXAGE 55 erhielten wir Anfragen von nahezu allen bekannten TV-Sendern im Lande, die Manfred Segerer bei seinen Model-Shootings begleiten wollten.
Umgesetzt wurde letztendlich nur ein Deal mit SMART (dem Kleinwagen aus dem Daimler Chrysler Konzern). Manfred Segerer fotografierte ein ganzes Jahr lang im In- und Ausland diverse Modestrecken, auf denen der flinke Flitzer immer irgendwo aufgetaucht ist (man nennt das Product-Placement). Und es gab noch einen weiteren Deal mit Mercedes, bei dem extra ein Brabus SLK in einem Airbus A320 für ein Fotoshooting nach Spanien eingeflogen wurde. Es ist somit auch nicht verwunderlich, warum manche Fotografen eben etwas mehr Geld verdienen ... weil sie eben besonders gut und vor allem gefragt sind!

Juli / August / September 1999

Auf dem Titelbild von MIXAGE 56 war ebenfalls ein bekanntes Metropolitan-Model zu sehen, das für französische Dessous (DIM) beinahe alle Hüllen fallen lies. Der Untertitel lautete: Europas größtes Club`n Streetwear-Magazin!
Im Innenteil Berichte über Ray-Ban, Citizen, Fossil, Ben Sherman, Pepe Jeans, Gordon & Smith, Lonsdale, Exes, Vaude, Chiemsee, Exxtasy, Tom Tailor, Diesel, Meltin Pot, Lacoste, Delph, Art, Nike, Otto Kern, IQ-Company, Q Generation, Swish Jeans, Calvin Klein, Blanc Bleu, Goertz, GAP, Levi Strauss, Firetrap, Take Two, Kangol, Mistral, K2 und Ciro.
Das MIXAGE-Team war unterwegs auf der Nightwave `99 in Rimini; dort fand auch die Veranstaltung zum zehnjährigen Bestehen der MIXAGE statt.
Manfred Segerer konnte sich kaum vor Aufträgen retten. Selbst der größte Mitbewerber (SPORTSWEAR) hatte auf einmal eine Titelseite, die der MIXAGE-Boss persönlich fotografiert hat. Sogar in der KINO NEWS von Mc Donalds (Auflage 1,68 Mio.) fand man inzwischen die Pics von Manfred Segerer. Nach Erscheinen der Ausgabe 56 ist der große Boss nach Pesaro umgesiedelt, denn das unverfälschte Italien ist ein absolutes Paradies für Modefotografen. Sämtliche Medienkooperationen in Deutschland wurden bewusst eingeschränkt.

Oktober / November / Dezember 1999
Finanziell betrachtet war die MIXAGE 57 unsere umsatzstärkste Ausgabe (ever!). Topmodels wie Esther Canadas, Naomi Campbell, Laetitia Casta, Kate Moss, Heidi Klumm, Cindy Crawford, Linda Evangelista, Carlo Bruni, Christy Turlington, Helena Christensen und Claudia Schiffer waren nun auch keine Fremden mehr für uns.
Die Namen der Labels (die wir fotografierten und über die wir berichtet haben) wurden hochwertiger. Beispiel: Joop! Jeans, Hugo Boss, Calvin Klein, Moschino, Closed, John Smedley, Kookai, Stephanel, Pamela Shaw, Cartier, Ralph Lauren, Strenesse, Gap, Blanc Bleu, Jeanthy, Ray Ban, Ralph Harrison, Levi`s, G-Star, Big Star, Kangol, XPS, SKINY, DKNY, Wonderbra, Jockey, Komodo, Animal, Fossil, Adidas, Swatch, Bruno Banani, G-Shock, Bestseller, DVS, K2, New Balance, Acupuncture, Killer Loop, Freddy, Invicta, Boras, Rollerblade, Alberto, Delph, BI, Boxfresh, Sixty, GAS, MTV, Lacoste, Ben Sherman, Umbro, Starter, Burton, Big Bill, Spin, Vans, Oakley, Stegmann, Minelli, Swish Jeans und Verde Veronica.
Auf einmal stand MIXAGE auch auf den Gästelisten der Top-Designer Modeschauen in Milano und Paris.

Januar / Februar / März 2000
„2000 GET READY“ war der Untertitel. Eine farbige Afro-Braut lächelte vom Cover. Bedingt durch die steigende Konkurrenz wurde der Copy-Preis von 4,90 auf 2,90 DM gesenkt (um noch mehr Hefte zu verkaufen - was allerdings nicht gelang).
Inhalt: Hugo Boss, Strenesse Blue, Guess, Comma, St.Emile, DKNY, Trussardi, Kookai, Roberto Del Carlo, Alberto Fermani, Vic Matie, Mango, Mey, Nina von C., Schiesser, Swatch, Calvin Klein, Fossil, Festina, Be.You`k, Royal Elastics, Cat, Hogan, Enrico Fantini, Base, Tod`s, Hugo, Stride, Paul`s, Brain, Nose, Carhartt, Dickies, Big Bill, Big Ben, Ben Davis, Blacksmith, Nike, Lacoste, Adidas, Take-Two, London Underground, Snipe, Diesel, Firetrap und Komodo.
Es gab ein exklusives Interview mit dem italienischen Trendscout (dem Ferraristi) Silvano Martinotti, der in einem ehemaligen Kloster aus dem 13.Jahrhundert wohnt (in dem 1282 bereits Papst Innocenzo IV lebte).
Ein weiteres Interview führte Rolf Grabner in Berlin mit dem deutschen Designer Ralf Handschuch für diese MIXAGE 58.
Unsere Mitbewerber waren sehr neidbehaftet! Es konnte absolut niemand in anderen Redaktionen ertragen, dass der „Starfotograf“ Manfred Segerer im wunderschönen Pesaro lebt und durch die sonnige Welt jettet, während beispielsweise Erna Kasuppke weiterhin im tristen Büro vor dem Heizkörper sitzt und sich den Fettarsch abfriert. Bald wurde auch ein Neidgerücht verbreitet („die Anzeigenkunden finanzieren dem ein schönes Leben“), was zu keinem Zeitpunkt der Wahrheit entsprach. Wer den internationalen Erfolg möchte, muss noch viel härter kämpfen!

April / Mai / Juni 2000
Das Topmodell Helena Christensen war auf der Titelseite unserer Ausgabe 59. Im Innenteil wurden die Farben auf ein Maximum reduziert (cleaner ging es wirklich nicht mehr – man könnte durchaus von Minimalismus sprechen). Es gab Berichte über Joop! Jeans, Gucci, Gianfranco Ferre, Oxydo, Polo Ralph Lauren, Burberry, Calvin Klein, Valentino, Hugo, Otto Kern, Bogner, Bree, Gas, Adidas, Puma, D&G, Vero Moda, Boss, Calvin Klein, Diesel, Camel, Mey, Esprit, Guess, Levi`s, Boras, Big Star, Pepe Jeans, G-Star, Caterpillar, Fossil, Swatch, Tissot und Vaude.
Wir waren ON TOUR auf der Midem in Cannes und machten Fotos von Mariah Carey, Jamiroquai, Tina Turner, Ester Canadas (Topmodell), Geri Halliwell, Ophelie Winter, Lou Bega und einigen anderen Stars.
Manfred Segerer war noch ein paar Tage in New York unterwegs und schrieb kritische Zeilen über die Weltmetropole und die dortige Arbeitsmoral (die eigentlich nicht existiert). In Italien haben wir nach den schönsten Graffiti-Künsten an Brücken und Bahnübergängen gesucht - und sind selbstverständlich fündig geworden.
BEHIND THE MAGAZINE ist eine ziemlich aufwendige Berichterstattung über 12 durchlebte Jahrgänge der MIXAGE.

Juli / August / September 2000
Heft 60 zierte wieder mal eine farbige Afro-Braut im Retro-Look. Zu jener Zeit waren wir wieder weit voraus, was Cowboystiefel und den 70er Jahre Style anbelangt.
Neben einem kurzen Technikbericht unter der Überschrift „Mails & More“ gab es jede Menge geballte Infos zum Thema Fashion von Bogner, Boss, Joop!, Emporio Armani, Cinque, Pelle Pelle, Comma, Calvin Klein Jeans, D&G, Yves Saint Laurent, Henry Cotton, Marina Yachting, Gore-Tex, Hugo, Otto Kern, Tintoretto, Intimissimi, Pepe Jeans, Jack & Jones, Freesoul, Selected, Closed, Freesoul, Only, Swatch, Camel, Fossil, Rado, Royal Elastics, Mexx, Diesel, Columbia, Reef, Firetrap, Body Art, Nina von C., W.&L.T., Lacoste, Camel, Columbia, Vaude, Solar, Joines, Sir Benni Miles, Ecko, Southpole und Adidas.

Oktober / November / Dezember 2000
Wie schön, dass wir so oft recht behalten im Leben und weit vorne liegen (mit unseren Statements). Der MIXAGE Untertitel ab Ausgabe 61 umschreibt es deshalb sehr treffend: „Protagonisten und Mode-Propheten“! Die Vorreiter machen immer die Drecksarbeit und werden vom Volk belächelt; die einfachere Variation ist sicher die, andere, die es vormachen, zu kopieren; vor allem kommt sie der deutschen Vollkasko-Mentalität auch deutlich näher.
Mark Twain hat mal gesagt: „Menschen mit einer neuen Idee gelten solange als Spinner, bis sich die Sache durchgesetzt hat!“
Um was es eigentlich geht? RETROSTYLE - DIE MODERNE KLASSIK!
Fast alle Bilder dieser Ausgabe hat Manfred Segerer mit Models in seiner Lieblingsstadt Pesaro (Italien) geschossen. Folgende Brands findet man im Heft: Versus, Bogner Jeans, Boss, Bree, Hugo, Calvin Klein Jeans, Ixos, Vic Matie, Levis, Vero Moda, G-Star, Meriano Del Sere, Statson, Gap, Guess, Free Soul, Codex, Mango, Marc O`Polo, Onyx, Firetrap, Big Star, Pepe Jeans, Boras, Reef, Mustang, W&LT, Royal Elastics, Pelle Pelle, Lois, Tribe, DKNY, Diesel, Citizen, North Sails, Mexx Shoes, edc by Esprit, Only, Hallhuber, Camper, Sendra, Roberto Cavalli, D&G, Miu Miu, Gai Mattiolo, Chiarugi, Gherardini, Iceberg, CafeNoir, Denny Rose, Pollini, Kookai, Custo Barcelona, Lee, Combo Bella, Massimo Rebecchi, Armani, Fiorucci, Cerutti und Alessandro Dell`Aqua.
RETRO 76 hat sich nicht nur als eigenständiger Begriff im Heft etabliert. Die daraus hervorgerufene Homepage www.retro76.de wurde sogar mehrfach ausgezeichnet (obwohl sie mit Mode nicht wirklich viel am Hut hat).
RTL (O-Ton: „hervorragend gemachte Website über alle Aspekte der 70er“), Yahoo (Website des Monats), T-Online (Webtipp) und diverse Programmzeitschriften im In- und Ausland haben darüber berichtet (u.a. das Schweizer Magazin TELE; 675.000 Leser pro Ausgabe).
Nach dem 100.000 Stunden MIXAGE-Bericht in Ausgabe 59 folgte im gleichen Stil ein Artikel mit der Überschrift QUO VADIS? (Wohin gehst Du?), in dem Manfred Segerer die Ignoranz der Deutschen bemängelt und gleichzeitig provoziert. Auf diesen Bericht kamen sehr viele Rückmeldungen und Leserbriefe. Exakt deshalb wurde diese Geschichte inzwischen ein weiteres mal ungekürzt in MIXAGE veröffentlicht – und wieder kamen viele unterschiedliche Statements zum Vorschein.
Dann gab es noch informative Zeilen über die drei Protagonisten (also Vorreiter; es könnte in dem Fall auch DIE DREI MUSKETIERE heißen) Silvano Martinotti, Dieter Funk und den verstorbenen Radrennfahrer Adi Häusler (RIP).
Für alle Musikfreaks gab es noch einen ultimativen, mehrseitigen Artikel über James Brown (den Godfather Of Soul), Zapp, Earth Wind & Fire, The Gap Band, The Temptations und The Time.

Januar / Februar / März 2001
Zum zweiten Mal innerhalb von neun Monaten hatten wir das Topmodell Helena Christensen auf dem MIXAGE-Cover; diesmal allerdings mit langen blonden Haaren. Im Innenteil gibt’s noch mal acht Seiten in einer Fotostrecke von ihr zu sehen – ansonsten jede Menge Fotos und Berichte von Henry Cotton`s, Closed, Ben Sherman, Miss Sixty, Freesoul, Firetrap, Versace, Moncler, Gemma Gucci, Oasis, Gas, Scape, Mexx Sport, Adidas, Emporio Armani, Guess, Calvin Klein, Mono, Skiny, Mey, Benetton, Speidel, Massimo Rebecchi, Freesoul, Pelle Pelle, Bogner Sport, cK, Mountain Gear, Champion, Fila, Puma, The North Face, Atomic, Columbia, Matix, DVS, Sendra, Kickers, Vic Martie, Doucals, OXS, Paul May, Tony Mora, Camper, Josephine, Samsonite, Mötivi, Indian Rose, Cassuci, Royal Elastics, Fornarina und Nose.
Und weil Mode nicht alles ist im Leben, zeigen wir unseren MIXAGE-Fans wo Deutschlands erfolgreichster Streetwear-Fotograf täglich sein Unwesen treibt: Im Paradis! Viele Infos über die teuerste aber auch schönste Kleinstadt Italiens (Pesaro) und die geschichtsträchtige Umgebung (Urbino, Urbania, Ancona und Senigallia). Und vielleicht erfahren die Leser hier sogar noch, was Eros Ramazotti am liebsten zum Frühstück mag, wenn er in der Oasi San Nicola in Pesaro zu Gast ist, beim großen Retro-Guru aller Zeiten (Silvano Martinotti).
Der Vertriebsvertrag in Hamburg wurde von uns gekündigt, da wir auf einem anderen selektiven Vertriebsweg (Plattenläden, Fashionshops, Szeneplätze, etc.) bessere Chancen entdeckt haben, unser Magazin zu verkaufen. Ob das letztendlich eine kluge Entscheidung war, lässt sich nur schwer beurteilen. Heute läuft der Vertrieb von MIXAGE über Pressegroßvertriebe, dem Bahnhofsbuchhandel, sowie dem nationalen Zeitschriftenhandel.

April / Mai / Juni 2001
Heft 63 zeigt auf dem Cover ein männliches Model (sehr ungewöhnlich für MIXAGE). RETRO 76 ist hier still alive. Neben Versace berichtet die Redaktion über Calvin Klein, Earl Jean, Levi`s, Bogner Jeans, Iceberg, Henry Lloyd, Vero Moda, Lacoste, Oasis, Pash, Mustang, Benetton, Firetrap, Boras, Freesoul, Funk, Rules, Sendra, Inscene, Fila, H&M, Mey, Only, Sisley, Vangard, Emporio Armani, DKNY, Killer Loop, K2, Reebok, US 40, Adidas, Merrell, Mountain Gear, Kickers, Skechers, Playlife, Rider, Mexx, Diesel, Smith, Fossil, Hilfigher Athletics, Cuba Libre, Fire & Ice und Chiemsee.
Auf einer Doppelseite gibt es die besten Webseiten aus diversen Bereichen. Außerdem ein cooler Szene-Report über Barcelona und ein Messebericht der MIDEM in Cannes, wo wir Peter Gabriel, Moby, Ricky Martin, Tom Jones, Daft Punk, Anastacia, Herbie Hancock, Peter Gabriel und Jaquin Cortex getroffen haben. Zudem waren wir unterwegs in Milano und Reschen (beides Italien), sowie in New York – der Stadt, die niemals schläft!

Juli / August / September 2001
Eine Strandnixe hatten wir auf der Frontpage vom 64er Heft. Bereits auf der Seite 3 wurde stolz angekündigt, dass die (damals) neue Website der MIXAGE innerhalb von 4 Monaten 166.376 Seitenabrufe zu verzeichnen hatte. Aus heutiger Sicht ist das sehr wenig – inzwischen haben wir monatlich rund 165.000 Page-Impressions.
Im Innenteil gab es Berichte über Fashionlabels wie Versus, Strenesse, Antonio D`Errico, Loveable, Calvin Klein, Earl Jean, Versace, Tommy Jeans, Levi`s, Lacoste, Peak Performance, Paul Mitchell, Tom Tailor, Rukka, Pelle Pelle, Only, Big Star, Indian Rose, Mango, Kookai, Iceberg, Domani, Lycra, Truckzone, Calzedonia, Kaos, Columbia Sportswear, K2, Prince, Nordica, Superga, YC New York, Kappa, Funk, Asics, DVS, Royal Elastics, Lotusse, Samsonite, Alluminio, Aketohn, Vic Matie, Camper, Alberto Fermani, Moma, Heigh, Paul May, Wearer, Reebok, Nose, Stride, Emporio Armani, Diesel, DKNY, Vaude und Eastpak.
Wir waren in Italien auf der Nightwave 2001 und haben geile Pics mitgebracht von dieser schönen Reise. Unter anderem auch einen Testbericht über den Maserati 3200 GT.
Dann waren wir auf Ibiza und haben am spektakulären Nightlife teilgenommen (alles über die besten Locations und Clubs der Szene-Insel). Der MIXAGE-Herausgeber wurde zu Verona Feldbusch nach München zum Spinatkochen ins Parkcafe beordert (... und es hat BLUBB gemacht).
Die bekannte italienische Tageszeitung IL RESTO DEL CARLINO schreibt in der Ausgabe vom 5.9.2001 in einem Bericht über Mode und Models: MIXAGE IST DIE NUMMER EINS DER DEUTSCHEN MODEZEITSCHRIFTEN.

Oktober / November / Dezember 2001
Wieder mal ein Highlight unter den vielen Ausgaben, die wir schon auf den Markt gebracht haben. Die Titelseite der MIXAGE 65 ist total genial! Der Zusatz RETRO-76 erübrigt sich fast, denn mehr 70th Look geht ja gar nicht mehr.
Berichte über Versace, Earl Jean, Bogner Jeans, Hugo Boss, Calvin Klein, Josephine, Diesel, Alberto Fermani, Camper, Fiorucci, Moma, Paul May, Vic Matie, Samsonite, Lotusse, Stuart Weitzman, Roberto Cavalli, Versace Sport, Emporio Armani, Guess, Levi Strauss, Lee, Big Star, Gas, G-Star, Mango, Kapalua, Nike, Dunlop, Kickers, Adidas, Boras, Playlife, North Sails, Gravis, Killer Loop, K-Swiss, Converse, Funk, Freesoul, Patricia Pepe, Gianna Meliani, Inscene, D&G und Nike.
Manfred Segerer war zuerst bei den Fashion-Shows von Versace und Konsorten in Milano vor Ort (mit seinen Nikon-Kameras). Dann ging es weiter zum Festival del Fitness in Rimini. Dann ging es weiter nach Pesaro zu Silvano Martinotti (dem Trend- und Modelscout). In der zweiten Heimat Pesaro schoss der Boss dann ganz spontan noch einige erotische Modefotos von Barbara Marinucci, dem italienischen Newcomer-Model. Ihre Vorbilder: Linda Evangelista, Amber Valetta, Stella Tennant, Amy Wesson, Kate Moss, Kylie Bax und Milla Jovovich.
Im Autotest hatten wir den Jaguar XK8 – und zwar das Cabrio.
Dieter Funk gab uns in München Auskunft über die Zukunft seines Eyewear-Imperiums, und erzählte (ganz geheim!!!) über die künftigen Brillen-Styles.
Nach wie vor im Heft: BOOX, unsere Bücher-Kolumne. Und es sind übrigens auch geniale Jeanswear-Pics von Grandma Funk (RIP) im Magazin ... getreu dem Motto: Retro De Luxe!

Januar / Februar / März 2002
Eine Frau mit Peitsche – wenn das nicht brandgefährlich ist! Auch egal, solange die Hübsche schön brav auf der Titelseite unserer Ausgabe 66 bleibt.
Label-Geschichten und Bilder im Heft: Calida, Acca, Versus, Calvin Klein, Vero Moda, G-Star, Adidas, Puma, Hugo Boss, Bogner, Strenesse, Tommy Hilfiger, Salvatore Ferragamo, Vivienne Westwood, Earl Jean, Versace, Speidel, Dim, Mey, Otto Kern, Gianna Meliani, Lacoste, More & More, Tony Mora, Gola, Oxs, Camper, Josephine, Ecfet, Diesel, Vic Matie, Philippe Starck, Guess, Miss Sixty, Levi`s, Cat, Jack & Jones und Mango.
Manfred Segerer war in Mailand unterwegs und hat dort das internationale Starmodel Diana Meszaros exklusiv für MIXAGE fotografiert. Sie war bereits auf diversen Titelblättern – und im Versace-Katalog von 2002 ist sie mehrfach vertreten. In Italien hat er auch die hübsche, extrem schlanke Michaela aus Pesaro abgelichtet.
Dann ein NEWSFLASH über Ibiza. Wir waren diesmal bereits in der Vorsaison auf „Party Island“ und zeigen auf, welche Plätze man im Sommer suchen, oder besser meiden sollte!
Wer wissen möchte, wie ein ordentlicher Retro-Bart aussehen soll, der muss sich diese Ausgabe unbedingt besorgen. King Retro Junior gibt Auskunft: Er stand einer deutschen Fotografin in Ibiza an der CALA CONTA Modell.
MIXAGE war leider auch noch auf Mallorca – dem mondänen Abgrund. „Auch mit Helikopter auf der 36 Meter Yacht, und mit Ferrari Maranello vor dem Penthouse, ist diese Insel noch langweilig und nervig“, sagt zumindest MIXAGE-Duke Manfred Segerer. Und er erklärt, warum er bei seinen zahlreichen Fotoreisen einen Besuch dieser Touri-Insel tunlichst vermeidet.
Sechs Seiten vom wirklichen Horror gibt’s ebenfalls: Chris Loot hat mit seiner New York Crew „John & Jack“ zahlreiche Bilder nach dem Terroranschlag (am 11.September 2001) auf das WTC exklusiv für die deutsche MIXAGE geschossen. Im Vergleich dazu drucken wir auch noch Fotos, wie es ein paar Monate vorher (bei unserem vorletzten Aufenthalt) ausgesehen hat. Selbstverständlich auch wieder in dieser Ausgabe: WAS FÜRS HIRN, nämlich BOOX, die coole Bücher-Kolumne.

April / Mai / Juni 2002
Heft 67 zeigt ein langbeiniges Bikini-Babe mit Muschel in der Hand. Ich wette, das einige Männer bei diesem Anblick auf schlechte Gedanken kommen (ich will mich nicht ganz ausklammern; wenn das meine Frau erfährt, reicht sie die Scheidung ein).
Im Innenteil haben wir über folgende Fashionbrands berichtet: Versus, Prada, Strenesse, Paul Frank, Lee, Levis, Valsport, Funk, G-Star, Select, Drykorn, Thommy Hilfiger, H.I.S., Pelle Pelle, Passport, Jack & Jones, Mango, Illmatic, Aem`kei, Take-Two, Mey, Calida, Schiesser, Combo Bella, Jenna, Calvin Klein, Energie Jeans, Kickers, Freesoul, Salvatore Ferragamo, Helmut Lang, Emporio Armani, Fossil, Diesel, Samsonite, Stuart Weitzman, Gravis, Pash, Boras, Dunlop, Clarks, Puma, Lotusse, Vagabond, Dr.Martens, Lakai, Matix, und Reebok.
Wir waren mit unserer Crew auf der Bread & Butter in Köln und der Ispo in München (es gibt coole Fotos von beiden Messen). Seit Heft 67 sind kluge Zitate und lustige Sprüche auch FESTER BESTANDTEIL in der MIXAGE.

Juli / August / September 2002
Ähnlich wie schon bei Heft 65, haben wir auf unserer Ausgabe 68 noch mal ein Retro-Karo als Hintergrund für das Titelbild gewählt (lediglich andere Farben). Auf dem Cover ist ein italienisches Fotomodell, das Manfred Segerer in Barcelona fotografiert hat.
Im Innenteil geht es um die Fashionbrands von Bogner, Versus, Boss, Earl Jean, Calvin Klein, Pelle Pelle, DKNY, Emporio Armani, Mandarina Duck, Alessi, Diesel, Philippe Starck, Gerbe, Speidel, Mango, Blue Chips, Jockey, Mustang, W&LT, Lee, Axe, Fire & Ice, Ellesse, Sergio Tacchini, Xenos, Vic-Matie, Walsh, Giancarlo Paoli, More & More, Görtz 17, Paul May, 3T Torresi, Moma, Fessura, Reebok, DVS, Dunlop und Killer Loop.
In einer neuen Rubrik schreiben wir auf mehreren Seiten detailliert über Begebenheiten der 70er Jahre. Themen in dieser Ausgabe: Kunst, Architektur, Autos, Motorräder und Werbung der Siebziger Jahre.
Ein ganz besonderes Shooting mit dem ältesten Streetwear-Model der Welt: Grandma Funk in full effect (ein Lee-Jeans Photoshooting).

Oktober / November / Dezember 2002
Auch auf dem Magazin-Titelblatt der Ausgabe 69 hatten wir noch mal einen Karo-Hintergrund in Retrofarben (mit einem rassigen Model aus Bella Italia im Vordergrund).
Es geht auch in diesem Heft um Mode der 1970er Jahre. Folgende Modemarken wurden besprochen: Bogner Jeans, Salvatore Ferragamo, Anotherwoman, Footlocker, Versace, Huit, Mey, Gap, Calvin Klein Jeans, Lacoste, M-A-G, Levis, Gas, Wrangler, Indian Rose, Logoshirt, Illmatic, Helmut Lang, Puma, Stuart Weitzman, Marc O`Polo, Boras, Nose, Barleycorn, Reebok, Adidas, Nike, Ellesse und Onitsuka Tiger.
In der Rubrik über die 70th haben wir wieder Informationen und Bilder dieser Epoche reingepackt; Themen sind Airlines, Music, Mode, Nostalgie-Welle, Romantik-Look, Punk, Disco, Schuhe, Bademode, Jeans, Hosen, Hotpants, Röcke, TV, Kino und Serien.
Dann waren wir auf Ibiza (wieder mal!) und zeigen die aktuellsten Hotspots der spanischen Insel. Des weiteren viele schöne Bilder der Vibes4U, der Bread & Butter (Modemesse in Köln), der cpd-x-site und GDS (Messen in Düsseldorf), sowie der Ispo (Sportartikelmesse in München).
Abschließend ist noch zu erwähnen, dass wir auch in dieser Ausgabe wieder die schlaue Rubrik BOOX integriert haben.

Januar / Februar / März 2003
Nach langer Zeit wieder mal ein Mannsbild auf dem Titelblatt – und zwar der Ambient DJ Markus Guentner. Im Innenteil von MIXAGE 70 gibt’s auch ein Interview von MG; modemäßig haben wir Infos zu folgenden Modelabels niedergeschrieben: Alprausch, Bogner Jeans, Versace, Hugo Boss, Miu Miu, Calvin Klein, Prada, Salvatore Ferragamo, Levi`s, Lacoste, Ellesse, Met, Sisley, Miss Maggie, Mango, Take-Two, Fastenseatbelts, Ergee, Diesel, Guess, Wrangler, Ambiente, Axe, Sendra, Base, Stuart Weitzmann, Kickers, More & More, Sergio Tacchini, Dunlop, Reebok, Le Coq Sportiv, Ellesse und 2 Pac Fashion.
Im Special über die 70er Jahre erfährt der Leser hier auf mehreren Seiten Wissenswertes über die Kultmarken jener Epoche ... was zu jener Zeit im Fernsehen lief ... und sehr detaillierte Informationen zu den einzelnen Jahren (1970, 1971, 1972, 1973, 1975, 1975, 1976, u.s.w.)!

April / Mai / Juni 2003
MIXAGE 71 besticht in erster Linie durch drei Bikini-Babes mit den schönsten Rundungen zwischen Kuba und Brasilien. Es ist eine BEST OF zum Jahrgang 15 - eine der schönsten Ausgaben (seit Menschengedenken) der MIXAGE.
Aus dem Modebereich gibt’s was zu lesen über Versus, Tommy Hilfiger, Bogner Jeans, Salvatore Ferragamo, Levi`s, Mustang, Parah, Sergio Tacchini, Mango, Gerbe, Huit, Stüssy, Freshjive, Valsport, Adidas, K-Swiss, Dunlop, Superga, Skechers, Lloyd, Högl, Kickers, More & More, Reebok und Boras.
Schwerpunkt sind hier die zahlreichen Geschichten rund um MIXAGE, die teils amüsant (teils kritisch) geschrieben sind. Wer die MIXAGE liebt, braucht diesen Stoff – so viel steht fest.
Ich hab mir dieses Heft schon oft durchgeblättert, denn da findet man einfach so viele interessante Dinge! Außerdem die Rubrik BACKSTAGE von Manfred Segerer, in der er ganz nüchtern über den Werdegang der MIXAGE und viele andere Dinge schreibt. Seine mitunter besten Bilder hat er auch in diese Ausgabe gesteckt.
Hier sind zudem ein paar Wiederholungen, denn der Bericht über die Retro-Classics mit James Brown war schon mal in einer älteren Ausgabe abgedruckt (aber dafür ist es ja auch eine BEST OF Ausgabe).

Juli / August / September 2003
In der Nummer 72 gibt’s coole Bilder vom MTV-Moderator Markus Kavka (er ist auch auf der Titelseite).
Modeberichte & Photos: Versus, Calvin Klein, Earl Jean, Peak Performance, Lee, Vero Moda, Versace, Benetton, Schiesser, Levis, Valsport, Mango, Arena, Olympia, Unno, Mey, Speidel, Huit, DKNY, Clae, Puma, Dunlop, Boras, Kickers, Le Coq Sportiv, Barleycorn, Ecco, Stuart Weitzman, Birkenstock, Reebok, Luigi Caprini, More & More, Vagabond, Puma, Diesel und Mistral.
Hier gibt es schöne Fotos von Helena Christensen (Retro-Style) und wie bereits erwähnt eine Fotostrecke mit Markus Kafka. Die MIXAGE war wieder unterwegs auf Ibiza und berichtet über Strandpartys und das lustige Nachtleben (u.a. Szene-Locations wie Space, Privilege, DC10, km5, Kumharas, El Divino, Bora Bora, Amnesia, Konga, Cafe del Mar, Cafe Mambo, Eden, Es Paradis, Pacha). Selbstverständlich ist die Rubrik BOOX auch in diesem Heft wieder vertreten.

Oktober / November / Dezember 2003
100% TRAUMFRAUEN lautet die Headline auf der Frontpage unserer MIXAGE 73. Abgebildet ist ein italienisches Top-Model, die mit großen Augen „liebevoll“ in die Nikon-Kamera blickt. Auch auf den nachfolgenden Seiten sind unzählig viele Schönheiten (auf zwei Beinen) zu sehen. Einige davon hat Starfotograf Manfred Segerer extra für diese MIXAGE 73 in Italien, Spanien und den USA geschossen.
Fashionberichte gibt es zudem über folgende Marken: Bogner, Wolfgang Joop, Calvin Klein, Versace, Suzana Peric, Mistral, Clothcraft, Mango, Levis, Only, Wrangler, Vila Clothes, Lacoste, Passport, Lin, Dunlop, Boras, Stuart Weitzman, More & More, Onitsuka Tiger, Asics, Kickers, Reebok, Sloggi, Parah, Laura T, CSLL, LIA-NE, Boss, DKNY, Wonderbra, Playtex, Calida, Arena, Calzedonia, Rip Curl, Speedo, Billabong, Luanvi, Avia, Energia, Efa, Seafolly, Jenna de Rosnay, Mey, 6ixty 8ight, H&M und Illmatic.
Auch in diesem Heft sind wieder jede Menge Bilder von Markus Kavka!

Januar / Februar / März 2004
Auf dem Titelbild der Issue 74 gibt es neben einem sexy Wäschemodel auch noch den Zusatz FUNKY CHICAS. Was FUNKY ist, brauchen wir unseren Lesern wohl nicht erklären (welch ein Glück) und die CHICAS in diesem Heft sprechen ohnehin für sich (da braucht man sicher keinen Text mehr). Fashion goes dirty!
Aber hier erstmal ein paar Modebrands, über die wir in diesem Heft berichtet haben: Calvin Klein, Tommy Hilfiger, Seafolly, Hugo Boss, Bogner, Lacoste, Bruno Banani, Passport, Anja Gockel, Marie Meili, Blutsgeschwister, Drykorn, Umbro, WE, Mistral, Footprints, Speidel, Diesel, DKNY, Mango, Philippe Starck, Xelibri, Base, Stuart Weizman, Kickers, Dunlop, Samsonite, Eastpak, Cosabella und Playtex.
Da unsere Leser den Markus Kavka über alles lieben, haben wir sogar ein Poster (Wendeposter = 2 Motive) auf der Mittelseite + weitere Fotos und Textinformationen zum beliebtesten MTV-Moderator (lt. Leserschaft) eingefügt. In diesem Heft gibt es auch einen VIP-Ticker, in dem etwas über diverse Promis geschrieben steht.

April / Mai / Juni 2004
Mit neuem Schriftzug und in verbessertem Layout zeigt sich die MIXAGE 75. Auf der Titelseite eine rothaarige Braut mit Lacoste-Polo.
Innen im Heft gibt’s wie immer einige Modethemen: Mey, Marie Meili, Calida, Schiesser, Wolford, Boogaloo, Latitude Femme, Bogner, Mustang, Versace, Lacoste, Anja Gockel, Playboy Footwear, Levis, Gas, Apriori, Rockawear, Drykorn, Casall, Spiewak, WE, Object, Lee, Dunlop, Givenchy, Boras und Eastpak.
Und noch was zum Thema PHOTOSHOOTING: Kate Moss ist in dieser Ausgabe. Bilder, wie sie schöner nicht sein könnten. Und weil das noch nicht genug ist, gibt es auch noch Fotos von Karolina Kurkova (ein blonder Traum!) und auch von Naomi Campbell.

Juli / August / September 2004
Heft 76 ziert ein Supermodel mit Superkörper - in feinste Unterwäsche gehüllt. Im Innenteil der MIXAGE gibt es ebenso schöne Babes zu sehen. Untertitel dieser Issue: DAS MAGAZIN GEGEN SCHLECHTE LAUNE!
Bilder und Texte von: Millesia, Vero Moda, Parah, Casall, Playboy, Chantelle, Passionata, Nina Ricci, Cinque, Gas, Only, Timberland, Alprausch, Eastpak, Sarina, Pelle Pelle, Playtex, Wonderbra, Kickers, Dunlop, Kangaroos, Onitsuka Tiger, Boras, Gravis und Stuart Weitzman.
Man findet hier jede Menge KRITISCHE Berichte über das aktuelle Zeitgeschehen, einen Testbericht über den Ferrari 360 Modena, eine neue Fotostrecke mit Topmodel Karolina Kurkova, ein Interview mit Hans Nieswandt („from disco to disco“), und einige neue Bilder von unserem MTV-Liebling Markus Kavka.

Oktober / November / Dezember 2004
Dunkelblau und gelborange (fast wie die Lufthansa-Farben) war unsere Titelseite 77 (auf dem Cover ein Newcomer-Model aus Argentinien). Den Untertitel „DAS MAGAZIN GEGEN SCHLECHTE LAUNE“ haben wir beibehalten (denn die letzte MIXAGE war sehr erfolgreich, dank der brillanten Texte unserer Top-Journalisten).
Mode-Texte und Bilder in diesem Heft: Ujena, Mey Bodywear, Seafolly, Logoshirt, Casall, Dickies, Boras, emu Australia, Dunlop, Ellesse, Hi-Tec, Skechers, Iriedaily, Eastpak und Logstoff.
Was gibt’s sonst noch: Schöne Fotos über Ibiza (wir waren für Euch unterwegs!) und schöne Fotos von Naomi Campbell sowie der superhübschen Karolina Kurkova.

Januar / Februar / März 2005
Das älteste Streetwear-Model der Welt (Grandma Funk, RIP) war auf der Titelseite von MIXAGE 78. Im Innenteil gab es einen mehrseitigen Bericht und auch ein Poster über das Model, dem Manfred Segerer seinen internationalen Erfolg zu verdanken hat.
Des weiteren bereits die ersten Eindrücke, dass sich MIXAGE immer mehr in Richtung professionelle Fotografie entwickelt.
Auszugsweise ein paar Bilder des i-Pod Jahreskalender 2005, den der MIXAGE-Boss für ein Apple-Versandhaus fotografiert hat. Dann die ersten s/w-Bilder einer Amerika-Reise (Westcoast-Pics), ungewöhnliche Pressemeldungen aus aller Welt, mobile Fotografie, eine Bilderstrecke mit Karolina Kurkova, ein Bericht über Pharrel Williams (vor dem Rolls Royce Silver Seraph), sowie eine Berichterstattung über die GDS Schuhmesse in Düsseldorf.
Noch was: Modeberichte über Bands wie Dior, Woolrich, Eastpak, Billabong, Pelle Pelle, Luigi Caprini, More & More, Dunlop, Boras, Vagabond, Onitsuka Tiger und Tom Tailor.

April / Mai / Juni 2005
Der MIXAGE-Duke auf dem Titelblatt der Nummer 79 (116 Seiten). Neben hochwertigen Fotos über die Bauhaus-Yacht WALLY POWER 118 (aus dem Heli fotografiert), gibt es Details über professionelle Spiegelreflexkameras (digital) und Objektive von Pentax, Nikon, Canon, Olympus, Fuji, Kodak, Sigma, Tamron und Mamiya. Auch das Thema Fineart-Printing ist ein Bestandteil dieser Ausgabe.
Der Starfotograf Manfred Segerer berichtet über seine Erfahrungen und Erlebnisse mit diversen Stars, die er abgelichtet hat (Mariah Carey, Kevin Bacon, Michael Schumacher, David Copperfield, Donna Summer, Eros Ramazotti, Peter Gabriel, P.Diddy, Tina Turner, James Brown, Boris Becker, u.a.).
Diverse Fotostrecken im Heft: Apple i-Pod, Volvo Design-Studie, Infiniti- und Nissan- Prototypen, Amerika-Spezial (auf 69 Seiten) und Bilder der Hooper-Hotels in Köln. Natürlich darf eine Rubrik hier nicht fehlen: Die ungewöhnlichsten Meldungen aus aller Welt!

Juli / August / September 2005
In der ebenfalls 116 Seiten umfassenden Ausgabe 80 geht es neben der Fotografie vornehmlich um Lifestyle-Themen. Es sind jede Menge stylische Bilder im Heft, u.a. von Boris Becker, Markus Kavka, Nadja Auermann, Helena Christensen, Cindy Crawford, Heidi Klumm, Lizzy Jagger und Naomi Campbell.
Der Starfotograf Manfred Segerer war unterwegs auf einem Flugzeugschrottplatz in Kalifornien und zeigt auf elf Seiten die Ausbeute seiner Arbeit. Im italienischen Maranello war er auf der Pista Di Fiorano und hat neben brandneuen Ferrari-Geräten auch noch Rennsemmeln von Maserati mit seinen Nikons eingefangen.
Es gibt aber noch mehr Fotos mit coolen Autos und Motorrädern: u.a. vom Pagani Zonda F, dem Königsegg CCR, dem Covini C6W, dem Bertone Villa, dem Fenomenon Stratos und den coolsten Bikes der US-Firma Confederate (Hellcat F113 und B91 Wraith).
Inzwischen kann man über die MIXAGE sogar einen Hummer H1 mit extra fettem Sound-System anmieten – vorausgesetzt man hat ein gefülltes Bankkonto.
Über Gran Canaria ist auch eine Strecke mit hübschen s/w-Bildern im Heft. Und aus dem italienischen Cremona gibt es Bildmaterial vom Dellearti Design Hotel, das auch im Conde Nast Traveller of the coolest new hotels in the world zu finden ist.
Die ungewöhnlichen Geschichten aus aller Welt sind hier gegliedert in die zwei Bereiche: SEXY & MORE sowie MONEY & MORE!
Modeberichte gibt es über Playtex, Mustang, Mey Bodywear, Logoshirt, Logstoff, Eastpak, Rosner, Zodiac und Diesel.

Oktober / November / Dezember 2005
Ausgabe 81 beinhaltet eine umfassende Gesamthistorie der MIXAGE. Das Titelmodel steht vor einer Glaswand auf der B&B (Messe) in Berlin und reckt sich gen Himmel. Im Innenteil u.a. Berichte über die besten Websites, die besten Filme aller Zeiten, und diverse Bilder zu Design-Cars von Pininfarina und dem Mini-Stretch mit Whirlpool im Heck.
Fashionberichte über Skiny, Felina, Mey Bodywear, 6ixty 8ight, Seafolly, Timezone, LED, Axcent, Zodiac, Bogner Jeans, Dunlop, GAS und Boras.

 

Anzeigenkunden der Mixage (aus dem Bereich Mode / Fashion / Lifestyle):
Adidas, Adio, Alprausch, Airwalk, Axe, Base, Ben Davis, Ben Sherman, Big Ben, Big Bill, Big Blue, Bogner Jeans, Boxfresh, Calida, Carhartt, Chills Wear, Clae, Conart, Cool Gear, Dickies, Diesel, Dirty Dog Eyewear, Dos Y Dos, Dub Weathergear, Duffs, Dunlop, DVS, Eastpak, Ecko, Edward Sebastian, Firetrap, Foot Locker, Fortis Swiss Watches, Freeman T. Porter, Funk Sunglasses, Globe, Gotcha, Hook-Ups, Illmatic, Kangol, Lee, Lonsdale, Matix, Mistral, Mooks Clothing, Mountain Gear, MTV Music Television, Nike, Northpeak, Northsails, O`Neill, Pacific Legend, Pelle Pelle, Pepe Jeans, Redskins, Reebok, Rules, Sir Benni Miles, Southpole, Split, Skechers, Starter, Swatch, Sykum, Timezone, Tomster USA, Viceous Circle, Worldtribe, Wu-Wear, 2Fish und 55DSL.

Anzeigenkunden der Mixage (aus dem Musikbereich):
A&M Records, Abstract Sounds, Alternation, Arcade, Arco Studios, Arista, Atlantic, Bad Boy Entertainment, Bellaphon, BCM Records, Blow Up, BMG Ariola, Boy Records, Bullet Proof Records, Capitol Records, CBS, Chrysalis, Columbia, Container Records, Control Records, Cooltempo, Cut & Mix Club Europe, Da Joint Artist Agency, DA Music, Dance Street, Def Jam, Delicious Vinyl, Dino Music, DMC Disco Mix Club, DMD, DMS Records, Dragnet, East West, EAMS, Edel, EFA, EMI, Epic, Funky Street Records, Global Satelite, Hollywood Basic, Hollywood Records, Hype Records, Ideal, Intercord / IRS, Jive Records, La Face, Logic Records, Loose Ends Records, Loud Records, Metromix, Move, Music Mail, Parlophone, Phonogram, Pinky Records, Polydor, Priority Records, Profil Records, R&S Records, Radioactive, Rap-A-Lot Records, RCA, Record Express, Regular Records, Rough Trade, Ruff House, SAE Technology College, SBK Records, SDS, Sony Music, SOS Records, Soul-Funktion Records, Streetheat Music, Sunrise Concerts, Synergy Records, Tabu, Teldec, Virgin, Vinyl Solution, Warner Chappell, WAU Recordings, Zyx / Mikulski, sowie unser eigenes Plattenlabel Mixage-Recordings.

Anzeigenkunden der Mixage (aus dem Bereich Dee Jay Equipment):
Akai Professional, Altei, Audio Vision, Citronic, Clay Paky & Pulsar, Coemar, Conrad Electronic, DJ`s Equipment Service, Dateq, Denon, DLC, DMZ Versand, Dynacord, Ecler, Elevator, ERO Rolofs, ESO Necklace, Gemini, Generalmusic, GMR, Haerle, Inter-Mercador, Intimidation, KAM, Klangstein, Lacos Light, Leadsinger, Lenco, Lightronic, Martin Professional, MGM Cases, Monacor / Monarch, Musik Produktiv, Numark, Omnitronic, Ortofon, Outline, Phase Acoustics, Pickering, Pioneer Electronics, Power, PRL Discotronic, Rane, Reloop, Roland, RST, SIB Rimini, SLM Versand, Stage Accompany, Stanton, Steinigke, Thorens, Touched By Sound, Vestax, Wagner Electronics, Zitrone Musik sowie der hauseigene Segerer Media Versand (Deutschlands ältestes Versandhaus für Dee Jay Equipment – seit Mai 1988).

Anzeigenkunden der Mixage (aus diversen anderen Bereichen):
Atari, Benson & Hedges, C-Lab Software, Camel, Chrysler, Deutscher Tierschutzbund e.V., Gorki Park, Hagenau Computer, Lift, Lost & Found, Marlboro, Max Discothek, MCC Smart, Messe Düsseldorf, Messe Frankfurt, Messe Köln, Messe München, Messe Ried (Österreich), Messe Rimini (Italien), Philip Morris, Rex Rotary, Robinson Club, Seebees Holland, Tetenal, Tiptel, West.