" "
 
 
 
 
 
 
 
   
 
 
 
   
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   
 
 
 
 
   
 
 

Deprecated: Function ereg() is deprecated in /kunden/250562_93047/rp-hosting/A2960/A3094/mixage-magazin.de/mixage.php on line 206
Unbenanntes Dokument
fashion-
network

In dieser Online-Rubrik listen wir regelmäßig bereits gedruckte Text-Informationen zur Mode- und Fashion-Kollektion diverser Brands (aus den Bereichen Urban- & Retro-Style, Vintage, Clubwear, Streetwear, Sportswear) auf.

Logoshirt
Zur Zeit bietet LOGOSHIRT aus der LUFTHANSA Retro Line  5 verschiedene T-Shirt Styles an (Girlie, Slimfit T-Shirt, Loosefit T-Shirt, Longsleeve, Girl Spaghetti Top).
Alle verziert mit dem LUFTHANSA Logo aus den 50er Jahren. LOGOSHIRT liefert auch eine exklusive Auswahl von ca. 25 Taschen aus der LUTHANSA Retro Line.
Die Kollektion reicht vom Kulturbeutel (Cosmetic Case Round) über die Shopping Bags, bis hin zur großen Reisetasche (Travel Bag).
In Kürze wird ebenfalls für Mädels das Ground Crew’s Leisure Dress (Trainingskleid) und der Leisure Suit, bestehend aus Trainingsjacke und Trainingshose am Markt präsentiert.
Es folgen ebenso Heavyduty Gürtel für Piloten und Techniker (den Schraubenzieher gibt’s nicht dazu!).
Die unverbindliche Preisempfehlung in Deutschland liegt wie folgt: T-Shirts zwischen € 22,50 und €25,00; Taschen kosten zwischen 10,00 und 45,00€; das Trainingskleid liegt bei 62,50€ - und die Trainingsjacke wird vermutlich 52,50€ kosten. Über den Preis der Trainingshose können wir derzeit nur spekulieren, aber es dürften 40,00€ ausreichen (wenn nicht, müsst ihr eben noch ein wenig sparen oder die Oma anpumpen).
So – nun könnt ihr langsam abheben in eine Galaxie die 50 Jahre zurückliegt. Die Lufthansa feiert ja in diesem Jahr das besagte Jubiläum – und darum sollte man das schon ordentlich würdigen und auch die passende Tasche zum LH-Jahr ordern. Allen Airline-Kapitänen wünschen wir auf diesem Weg noch einen guten Flug – und den Fluggästen einen angenehmen Aufenthalt an Board.
 
Logstoff

Logstoff und Logoshirt werden oftmals verwechselt – dabei haben die beiden Labels ungefähr so viel miteinander zu tun, wie Fußballspieler und Mixage-Leser (nämlich nix)!
Nun zum Text: Tausche Seife gegen Handy, Eau de toilette gegen iPod oder Zahnbürste gegen
CDs. Je nachdem, für welche Utensilien sich der Logstoff_Träger entscheidet, ist der neue Radian1 bestückt als Waschbeutel oder Attachè fürs Handgelenk.
Das erste Modell der neuen logstoff_Serie "radian" hat eine vielseitige Aufteilung mit Netzteil, Klarsichthülle und Innentaschen. Aufgeklappt öffnet sich der Ra1 wie ein Buch und bietet seinem Nutzer übersichtlichen Zugriff
auf den Inhalt.
Kennzeichen des Ra2: Das kleinste aller Logstoff-Modelle erinnert an eine quadratische Schaffnertasche; das Ding hat ein Fach mit Reißverschluss und Platz für Geldbörse, Sonnenbrille, und Handy – gut von oben erreichbar.
Etwas größer ist der rechteckige Ra3 ... mit mehr Volumen, aber der gleichen Aufteilung wie Ra2.
Charakterisch für Logstoff-Radian sind die rund umlaufenden Reißverschlüsse in der eckigen äußeren Form. Radius und Winkel kombiniert sind eigenständige Merkmale der neuen Serie. Übrigens gibt es sie nicht nur klein und schwarz – Logstoff-Radian ist außerdem in pink / warm grey und white / warm grey erhältlich.
Mehr Infos zur History von Logstoff findet man auch im Netz unter der sagenumworbenen Web-Informationsseite für Fashionfreaks – unter www.fashionindex.de!
 
Zodiac
Anspruchsvolle Selbstsicherheit zeichnet die Zodiac Kollektion 2005 aus. Mit einem Hauch von Kühnheit gepaart mit frischen, innovativen Designs und Farben bekennt sich die Zodiac Kollektion zum Vintage Stil. Sie setzt sich über die Regeln hinweg und hat ihre eigene Ausdrucksform gefunden. Dabei weckt Zodiac Emotionen mit wundervollen und bemerkenswerten Details, die sich in jeder einzelnen Uhr wiederfinden.
Zodiac stellt zwei neue Kollektionen vor: Deser Hawk und Sea Ghost. Mit starkem Charakter, besonderer Liebe zum Details und vielfältigem Design vermittelt die Desert Hawk Kollektion ein zurückhaltendes Gefühl wahrer Klassik. Die Modelle besitzen Bänder aus weichem Leder, ausgefallene Indizes, Edelstahlgehäuse und farbige Zifferblätter und rufen die Erinnerung an Vintage-Qualitäten wach.
Die Sea Ghost Linie vereint Tradition mit gewagtem Stil. Die Original Zodiac Taucher Lünette verleiht dem Zeitmesser ein dynamisches Aussehen und gibt ihnen dadurch eine verlässliche Identität. Die stromlinienförmigen Gehäuse, aufgepeppt mit farbigen Top-Ringen, passen perfekt zur schlichten Eleganz sowie zum kompromosslosen Look dieser dynamischen Uhren.
Die begehrten Sea Dragon und V-Wolf Linien werden mit sexy und sportlichen Looks weitergeführt. Sie finden ihre Inspiration in graphischen Elementen und explosiven Farben. Ausgestattet mit Kautschuk- oder Edelstahl-Bändern sowie Chronographen-Elementen findet jede Kollektion ihr Gleichgewicht zwischen energie-geladenem und funktional-leidenschaftlichem Design.
Zodiac Zeitmesser verfestigen unser Bekenntnis zu innovativem Stil mit einem Hauch von Vintage. Sie beweisen erneut, absolut unwiderstehlich zu sein.
Das ist SCHWEIZER GESCHICHTE – provokant und modern. Preislich liegen die Edelwecker für das zarte Armgelenk zwischen 140 und 350 Euro. Nicht billig – aber dafür auch nicht VON DER STANGE. Individualität hat eben ihren Preis ... und das ist gut so!
 
Diesel
Sie sind ein Träumer. Finden Sie die Zeit am Tag zu träumen, zu flüchten und die besten Abenteuer in ihrem Kopf zu erleben. An dem Platz, wo die Wirklichkeit keine Rolle spielt und ihre Fantasien entspringen.
Machen Sie sich vertraut mit Ihrer Vorstellungskraft und dem „Alles ist möglich“-Gedanken. Ganz unabhängig davon wer Sie sind oder wo Sie sich befinden. Schließen Sie ihre Augen, lassen Sie die Wirklichkeit ruhen. Diesel Time Frames sind immer an ihrer Stelle, wohin auch immer ihre Träume Sie führen.
Tauchen Sie jederzeit in Ihre Traumwelt ein mit einer der coolen Zeitmesser. Ausgewählte Materialien, feines italienisches Leder, industrieller Stil und Charme vereinen die Schönheit des Tagträumers überall und in jeder Situation.
Träumen Sie davon, eine Femme Fatale in einem Schwarz-Weiß-Film zu sein? Der Retro-Style des Modells DZ5023 vereint Vintage Design mit einem würfelförmigen Edelstahlgehäuse. Es besitzt ein Lederband, das die Edelstahlschlaufen am Gehäuse umfasst und mit einer Niete abschließt. Das grüne Zifferblatt mit schimmernden aufgesetzten Stundenmarkierungen befindet sich auf einem konkaven Ring, der das Zifferblatt bereichert. Kommt in Ihrem Film ein nachdenklicher Mann vor, der lässig einen Filzhut trägt? Er wird sicherlich eine klassische Diesel-Watch am Handgelenk tragen. Ein Modell mit schönem Design, lässigem Zifferblatt, analog und digital, wobei die Tag- und Datumsanzeige bei einigen neuen Modellen digital ist. Außerdem ein wohlgeformtes Endstück, um dem Lederband einen perfekten Sitz zu geben.
Die neue Time Frame – Kollektion von Diesel ist ab sofort in ausgewählten Kauf- und Warenhäusern sowie im Fachhandel weltweit erhältlich. Erforschen Sie das Universum in Ihrem Kopf. Allerdings müssen Sie sich dafür ein wenig Zeit nehmen. Mehr Infos zur Marke DIESEL findet man auch im Netz unter www.fashionindex.de!
 
Skechers
Wie es aussieht, eilen funkelnde Hippiezeiten herbei!
Sommer 1969, ,,Woodstock", die Musik von ,,The Doors", ,,Mamas and the Papas" oder ,,Jimi Hendrix". Bunte Shorts, bodenlange Volantröcke oder einfach nur der Strand-Bikini; am liebsten in den passenden Sandalen!
In der kommenden Sommersaison wird Wert auf den richtigen Fußschmuck gelegt. Knallig, bunt, gestreift, mit Punkten oder Streifen und vor allem mit Glitzer und Glamour. Der perfekte Style ist dabei die Zehensandale von Somethin' Else from SKECHERS.
Der Blinkfang der Sandale ist ein Strassstein, der auch in den
Farben Pink, Grün und Kristall für Glanz, Glamour und Glitzer steht.
Den optimalen Sommerbegleiter gibt es in den Farbkombinationen Fuchsia-Orange, Pink-Grün und Natur-Weiß. Durch die flexible EVA-Sohle in Holzoptik bleibt die luftige Leichtigkeit wie beim barfuss laufen erhalten.
Der Sommer mit den SKECHERS "Sparks" in Größe 35-41 ist schon für 29,90 € im Handel erhältlich.
Mehr über das Schuhlabel aus Manhattan Beach, nahe Los Angeles findet der interessierte Schuhfetischist auch im Netz unter www.fashionindex.de!
 
Reebok
Reebok setzt mit seiner DJ-Collection neue Maßstäbe in der Fusion von Sport und Musik. Eine Footwear-Linie inspiriert und gedacht für diejenigen, die in ihrer Freizeit viel unterwegs sind. Die DJ-Collection für Männer und Frauen ist bereits im Handel erhältlich.
Mit der Einführung dieser Kollektion, präsentierte Reebok den ersten Schuh (entworfen und produziert) speziell für die Club-Szene. Highlight ist ein einzigartiges reflektierendes Material in Camouflage-Optik an der Schuhspitze, das entwickelt wurde, um in der Dunkelheit der Clubs zu leuchten. Mit der DJ-Collection steht zum ersten Mal bei einem Rbk-Schuh, ein schwarzlicht-empfindliches Material im Mittelpunkt.
Entsprechend dem aktuellen Trend für Sneakers in der US Club-Szene, hat die neue Linie extra breite Schuhbänder. Aber auch der Tragekomfort war ein wichtiger Punkt bei der Entwicklung dieser neuen Range, da es in der Welt der DJs und Club-Hopper wenig Gelegenheit zum Sitzen gibt. Die DJ-Linie für Männer wird in den Farben weiß, weiß/metallicgrau and weiß/marine erhältlich sein.
Bevor die Linie auf den Markt kam, stellte Rbk die neue DJ-Linie den Top-DJs der Vereinigten Staaten und Japan vor, um die Anerkennung dieser Szene zu testen. NYC’s Power 105’s Tony Touch, einer der prominentesten Hip-Hop-DJs und bekannt für sein Freestyle-Mixing, sagte z.B.: “Diese Sneakers sind echt abgefahren! RBK bringt es mit dem DJ-Sneaker wirklich aufs nächste Level.”
“Das positive Feedback von einigen der weltbesten DJs gibt uns das Gefühl, dem Kunden einen großartigen Schuh im Frühjahr anbieten zu können.“, sagte Todd Krinsky, stellvertretender Leiter von Global Footwear, Basketball und Musik.
„DJ-ing ist nicht mehr nur eine Kunst, sondern Lifestyle. Wir sind absolut sicher, Rbk’s neuer DJ wird diesem Lifestyle entsprechen.“
Mehr zu Reebok findet ihr auch im Netz unter www.fashionindex.de!
 
Pony
Die Strategie war einfach: Pony als typisch amerikanische Alternative zu den deutschen Marken zu positionieren und keinen Respekt gegenüber dem Establishment zeigen, um  Pony schnell und erfolgreich zu etablieren.
1972 wurde PONY gegründet und konnte sich schnell als eine der führenden Sportschuh - Marken auf der ganzen Welt durchsetzen.
1976 war PONY der erste und einzige Sponsor für die Olympischen Spiele in Montreal.
In Pony Schuhen besiegten die Oakland Raiders die Minnesota Vikings im Super Bowl.
1979 trugen bereits mehr als ein Drittel der damaligen NBA Spieler die erfolgreiche Sportschuhmarke Pony.
1980 wurden mehr als 25 Titel-Boxkämpfe in PONY Schuhen                                         gewonnen. Unter anderem von Muhammad Ali, Larry Holmes und Leon Spikes.
1984 verzeichnete Pony einen Umsatz von mehr als achthundert Millionen US-Dollar und wurde weltweit in über 40 Ländern präsentiert.
Dank des einprägsamen Logos, des herausragenden Stylings und des markanten Images gelang es Pony von Beginn an, sich auf dem Markt erfolgreich zu positionieren. Die Athleten, die Pony-Schuhe trugen, behaupteten sich stets als Spitzensportler in ihren Disziplinen; zu diesen gehörten u.a.:
Pélé (Brasilianische Fußballlegende, IOC Athlete of the Century 1999),
Muhammad Ali (Mehrfacher Boxweltmeister im Schwergewicht, aktiv von 1960 bis 1981),
Larry Holmes (Boxweltmeister im Schwergewicht 1978 und 1984),
Earl Campbell (NFL-Football Spieler 1978-1979, Housten),
Dan Marino (NFL-Football Spieler 1983-1999, Miami Dolphins),
Wilt Chamberlain (NBA-Basketball Spieler 1957-1972, zuletzt bei den L.A. Lakers),
John Havlicek (NBA-Basketball Spieler 1963-76, Boston Celtics) sowie Reggie Jackson (ABL-Baseball Spieler 1976-1981, New York Yankees).
Heute ist Pony zurück und schon jetzt zeichnet sich zum wiederholten male weltweit ein  großer Erfolg der Marke ab.
 
Playtex
In Mixage (dem waren Magazin für Schöngeister und detailverliebten Menschen) präsentieren wir nicht nur wunderschöne und professionelle Bilder der formvollendeten Weiblichkeit – nein, wir sagen den Mädels auch unverblümt, was sie drunter tragen sollen (somit liegt der Informationsgehalt für Frauen und deren Männer bei sagenumworbenen 100%)!
Pure Weiblichkeit und dezenter Luxus – dafür steht das Wäschelabel Playtex übrigens schon seit mehr als 50 Jahren. Besonders die innovativen Schnitte, die unvergleichlichen Komfort gewährleisten, haben Playtex berühmt gemacht. Diese hohe Funktionalität verbirgt sich hinter verführerischen, hochwertigen Materialien.
Für die Saison Sommer 2005 präsentiert das Wäschelabel die besonders feminine Big Cup-Serie „Glamour“ sowie die Body Forming Serie „Spring“ und ein weiteres Modell des beliebten Zauberkreuz „Caroline“.
Sommerlich leichte und verführerische Weiblichkeit auch für große Größen – die Serie „Glamour“ ist in der Kollektion im Bereich Big-Size/Cup ein traumhafter Neuzugang. Bügel-BH, Slip und String sind aus hochwertigem weißem Tüll mit floraler Stickerei. Zweigeteilte Trägerbänder im B- und C-Cup unterstreichen den sommerlich-leichten Eindruck noch zusätzlich.
Das innovative „Ultra Comfort Soft Gel System“ sorgt im Bügel bei allen BH-Größen für optimalen Tragekomfort. In den Modellen ab D-Cup ist zusätzlich zum Bügel auch der Träger mit den Gelpolstern ausgestattet und bietet so extra hohen Tragekomfort bei unverändert verführerischer Optik. Slip und String sind aus doppellagigem Tüll mit floraler Stickerei und verleihen ein unglaublich leichtes Tragegefühl.
Attraktiver kann figurformende Wäsche kaum sein als die Modelle der neuen Serie „Spring“, die Playtex in der Body Forming Kollektion präsentiert. Softe Microfaser in Weiß, veredelt durch dezent-elegante Stickerei schmeichelt der Haut ebenso wie dem Auge, und die raffinierten Schnitte zaubern einen wunderbar flachen Bauch. Die Serie Spring besteht aus einem Bügel-BH und einem Slip mit formender Bauchpatte.
Mit dem Zauberkreuz ist den Entwicklern von Playtex eine bahnbrechende Erfindung und ein echter Klassiker gelungen. Die über Kreuz laufenden Bänder und der körpergerechte Rundbogenschnitt ermöglichen höchsten Tragekomfort und Bequemlichkeit. Begeisterte Trägerinnen bestätigen dies seit Jahrzehnten durch ihre Treue. In dieser Saison kommt mit „Caroline“ eine neues Modell des Zauberkreuz-BH’s auf den Markt. Anschmiegsame Microfaser in Weiß, verziert mit edler Tüllstickerei machen diesen Soft-Cup-BH zu einem modernen Highlight im Wäschefach.
 
Onitsuka Tiger
Schuhe retteten Sportwissenschaftlern das Leben: Zu einer dramatischen Begegnung kam es 1977 hoch in den Bergen von Japan. Sportwissenschaftler der Onitsuka Tiger-Company*  wurden eigenen Angaben zur Folge von einem japanischen Yeti bedroht und konnten sich nur in letzter Sekunde retten.
Der Vorfall ereignete sich beim Testen der legendären Gantrai-Trekkingschuhe in diesem schwierigen Gelände. Nur der außergewöhnlichen Griffigkeit und Flexibilität dieser ausge-zeichneten Bergschuhe verdankten die Wissenschaftler, die vor der „Bestie“ fliehen mussten, ihr Leben. Nach fast 30 Jahren kann das Geheimnis der Berge nun enthüllt werden.
Mitte der 70er Jahre verschwanden in den Bergen Japans mehrere Bergsteiger und Wanderer auf geheimnisvolle Art und Weise. Für ihr spurloses Verschwinden gab es verschiedene Theorien. Eine davon besagte, dass die Kletterer beim Versuch, sich vor dem legendären Yeti in Sicherheit zu bringen, in den Tod stürzten. **
Als sich die Kunde verbreitete, wagten sich zahlreiche Neugierige in die Berge, um einen Blick auf den Yeti zu erhaschen – in ihren ganz normalen Turnschuhen. Diesen Leichtsinn bezahlten einige von ihnen mit dem Leben, andere wurden auf Grund der schlechten Ausrüstung halb erfroren und enttäuscht zur Umkehr gezwungen.
Grund genug für die Wissenschaftler von Onitsuka Tiger, sich auch in diesem Bereich intensiv um die Entwicklung eines funktionellen Schuhs zu kümmern.
Dank seiner Kombination aus Zweckmäßigkeit und Stil erfreute sich der Gantrai Trekking-schuh höchster Popularität unter den modebewussten japanischen Bergsteigern. Als Schöpfer des Gantrai gilt der berühmte japanische Bergsteiger Shigehiro, der in Zusammenarbeit mit Onitsuka Tiger die Laufsohle eines ASICS Baseballschuhs mit dem Obermaterial eines normalen Sportschuhs kombinierte. Diese Synthese aus Zweckmäßigkeit und Stil sorgte für die Sicherheit der Kletterer, die mutig genug waren, sich im bekannten Yeti-Gebiet der japanischen Berge aufzuhalten.
1983 hat Onitsuka Tiger diesen Trend, durch die Kombination verschiedener funktioneller Elemente innovative Schuhe zu entwickeln, fortgesetzt. Durch die Zusammenführung verschiedener Elemente früherer Tiger-Modelle entstand ein hochleistungsfähiger „Schneeschuh“ – der Sunotore. Um den Bedingungen der strengen japanischen Winter zu trotzen, wurde der Oberschuh dieses Winterstiefels aus GOATEX gefertigt, einem warmen, atmungsaktiven und wasserdichten Material. In der Laufsohle kam eine spezielle Gummimischung zum Einsatz, die auch bei niedrigen Temperaturen flexibel blieb und somit extrem rutschsicher war.
Onitsuka Tiger bringt die Modelle Gantrai & Sunotore wieder auf den Markt und hilft Ihnen so im Kampf gegen moderne Großstadtmonster, die Ihnen womöglich in dieser Saison über den Weg laufen. Sowohl der Gantrai als auch der Sunotore sind bei ausgewählten Einzelhändlern in ganz Europa für den Herbst und Winter 2004/2005 erhältlich.
** Niemand kann sagen, was sich wirklich in den Bergen verbirgt – vielleicht ist es der Yeti, vielleicht auch nur der Wind, der mit dem Schnee spielt ... wer weiß.
*ONITSUKA TIGER von ASICS: Im Jahre 1949 gründete Kihachiro Onitsuka die Firma Onitsuka Co. Ltd., den Vorläufer des Unternehmens ASICS. Sein Anliegen war es, die Gesundheit der Jugend durch Sport zu fördern. Onitsuka hatte sich zu dieser Zeit in Japan einen Namen als erster auf Sportschuhe spezialisierter Hersteller gemacht. Er suchte regelmäßig den direkten Kontakt zu Sportlern und Trainern, um die bestmöglichen Produkte zu entwickeln. Die Schuhe haben in nahezu allen Marathonläufen und Olympischen Spielen seit 1951 eine Rolle gespielt und wurden von siegreichen Sportlern wie Lasse Virén und sogar dem zuvor stets barfuß laufenden Abebe Bikila getragen. Die berühmten ‘Tigerstreifen’ stehen für sportliche Triumphe.
Noch heute ist Onitsuka Tiger als legendäre und innovative japanische Sportmarke weltbekannt. Die komplette Kollektion umfasst Sportschuhe, die ursprünglich für viele unterschiedliche Disziplinen entwickelt wurden, darunter Laufen, Basketball, Ringen, Boxen, Volleyball und Turnen. Die Schuhe werden mit denselben traditionellen Methoden wie in der Vergangenheit hergestellt. Es gibt sie sowohl in klassischen Farben als auch modernen Varianten.
Mehr zur Marke Onitsuka Tiger findet ihr auch im Netz unter www.fashionindex.de !!!
 
Luigi Caprini
Das modische Schlüsselthema dieser GDS bleibt weiterhin feminine Sanftheit und Verspieltheit mit klassischer Ausstrahlung. Inspiriert durch Retro-Ideen bleiben auch der Romantik Look und der sportliche Sea Side Look ein wichtiger Bestandteil des gelungenen Zusammenspiels der Stil-Kombinationen.
Luigi Caprini setzt diese Impulse im F/S 2005 auf weiche und komfortable Materialien, wie Ultra-Suede Material. Für Wohlbefinden dient zusätzlich, die in den Absätzen verarbeitete patentierte Anti-shock Technologie. Sie unterstützt die Schritt-Dämpfung und sorgt für eine Wirbelsäulenentlastung bei jedem Schritt. Schwerpunkte der Kollektion bilden Sandalen und Dianetten auf karreeförmigen und leicht arrondierten Leisten.
Modische Verzierungen der Modelle zeigen Falten-Optiken, Kontrast-Steppnähte und Kroko-Prägungen. Frische Akzente setzen rose und orange. Weiß wirkt daneben als ruhiger Gegenpol und unterstützt die Wellness Aussage der Marke.
 
Billabong
Für den kommenden Winter sind die BILLABONG Ugg Boots die beste Prophylaxe
gegen kalte Füße: natürlich, funktional, weich und kuschelig. Die Boots sind
mit Schafswolle gefüttert - so können die Füße atmen und bleiben auch bei
frostigen Außentemperaturen immer angenehm warm. Die Schafswolle wirkt wie
eine natürliche Klimaanlage, so dass die Füße auch an den wärmeren
Frühlingstagen einen coolen Gang behalten.
Die Ugg Boots verwöhnen nicht nur die Füße in diesem Winter,
sondern bringen auch noch den authentischen Surf-Style in die
Wintergarderobe. Ursprünglich wurden die Ugg Boots von australischen Surfern
getragen, die selbst im eisigen Winter nicht aufs Wellenreiten verzichten
wollten und nach den kalten Surf-Sessions in den Stiefeln ihre frierenden
Zehen "aufgetaut" haben. Da die Boots nicht nur am Winterstrand gut aussehen gibt es sie jetzt auch fürs Shoppen in der Stadt, für Bergtouren, die Party am Abend,
Schneespaziergänge und für alle anderen Pläne und Orte dieser Welt.
Die Ugg Boots gibt es bereits seit Mitte September für Frauen und Männer, in
den Farben Schwarz und Beige. Für Frauen gibt es die Boots in zwei
unterschiedlichen Längen: Knielang und Wadenlang. Männerboots dagegen sind
ausschließlich Wadenlang erhältlich. Ugg Boots gibt es ab € 80,--
bei den BILLABONG Händlern in Deutschland.
 
More & More
Zur GDS zeigt die MORE & MORE SHOES Trend-Kollektion eine Weiterführung der  neuen Feminität, die sich über Retro-Ideen, Business Aspekte und den Charme vergangener Zeiten präsentiert. Die Themen aus den 30er bis 70er Jahren, werden dabei mit top-aktuellen Materialien, Farben und Formen interpretiert. So zeigt das allgegenwärtige Farb- und Material Patchwork in der GDS Kollektion zum Beispiel Snake in allen möglichen Farbfamilien und Kombinationen. Weiterhin sind weiche Foulard-Leder auf jungen, progressiven Leisten, auch oft mit verrundeter Leistenspitze, wichtiger Bestandteil. Mit klassischer Ausstrahlung und sanfter Verspieltheit, etabliert sich eine neue Stilrichtung. Modische Blumenapplikationen, Schleifen, bezogene Schnallenelemente, Metallschmuck sowie Kantenlochungen verleihen den modifizierten Trend-Modellen neue Aktualität. Die Farbpalette reicht von pastel rosa und purple bis hin zu aqua-Tönen. Frische Akzente wie Lavender und Fuchsia wirken neben Sand und Beige lebenslustig und aktiv. Die Preislagen der GDS Neuheiten bewegen sich im Rahmen der Frühjahr / Sommer 2005 Gesamtkollektion zwischen 39,90 und 79,90 Euro.
 
Tom Tailor
Woman: Die aktuelle F/S 2005 Kollektion aus dem Haus TOM TAILOR setzt auf absolute Eycatcher kombiniert mit sportlicher Bequemlichkeit. Fröhliche Farben von schrillem apfelgrün bis pink über alle schmeichelnden Pastelltöne, für jede ist etwas dabei, Hauptsache sie liebt es bunt, bunt, bunt.
Ob klassischer Turnschuh mit weißer Kappe in Vichykaro oder ein knöchelhoher College-Sneaker im angesagtem Pastell, die Hippe update Kollektion hat sich ganz den groovigen 60-ern verschrieben. Für heiße Strandtage an der Cote d´Azur oder in einer quirligen Metropole hat TOM TAILOR natürlich auch etwas Passendes: offene Schlappen mit überkreuzten Riemchen in knalligen Tönen, machen das Savoir vivre auch bei hochsommerlichen Temperaturen ganz einfach. Falls das Wetter dann doch eher an Herbst statt an Sommer erinnert – kein Problem: Gummistiefel mit fröhlichem Polkadots-Print oder coole Sneaker in apfelgrün und angesagtem Netzeinsatz, freuen sich schon auf ihren feucht-fröhlichen Einsatz.
Man: Beach-Boys werden ihre helle Freude haben. Die TOM TAILOR Kollektion orientiert sich an den Trends von Miami Beach oder der Gold Coast. Coole Flip Flops mit Prints sorgen bei ihren Besitzern für gute Laune, die natürlich durch die sommerlichen Farben blau und orange verstärkt wird.
Für alle männlichen Fashion Victims, die es ein wenig gedeckter lieben, wartet TOM TAILOR mit klassischen, aber sportlichen Halbschuhen auf. Ob in cognac oder schwarz zum Schnüren oder mit Straps, ob zum Anzug oder zu Denim – mit diesen Styles läuft man nie Gefahr, daneben zu liegen.
Kids: Die Kleinen von heute sind die Großen von morgen – dachte sich auch TOM TAILOR. Für die Kids gibt es genau das gleiche wie für ihre großen Vorbilder. Ob das absolute Must have der Saison – Gummistiefel -  Sneaker zum Schnüren oder mit kinderleicht zu handhabenden Straps oder trendige Schläppchen, die Kleinen laufen den Teens und Twens in Sachen Mode nicht mehr hinterher – höchstens davon!
Basics: Nachdem Motto „ Jeden Tag ein anderer Schuh ” liegen die günstigen Verkaufspreislagen dieser Saison bei den Damenschuhen zwischen 29.95 Euro und 49.95 Euro. Die Herrenschuhe liegen zwischen 34.95 Euro und 79.95 Euro und unsere Kinderschuhe liegen bei 19.95  Euro und 34.95 Euro.
 
Woolrich
Der Arctic Parka, das wohl bekannteste Produkt aus dem Hause Woolrich wurde ursprünglich für Antarktis-Expeditionen entworfen. Und heute erfreut er sich größerer Beliebtheit denn je. Und zwar wegen genau der Eigenschaften für die die traditionsreiche Marke seit beinahe 175 Jahren steht: Bequemlichkeit, Komfort, Funktionalität und echte Qualität.
Mit Winterbeginn und täglich sinkender Schneefallgrenze wird auch die Sehnsucht nach der ultimativen Winterjacke immer größer. Die Kapuze mit dem Kojotenpelz nach oben gestülpt, damit Regen, Wind oder gar Schnee nicht zu nahe kommen und die eiskalte Jahreszeit in vollen Zügen genießen. Außen kalt, drunter  mollig warm.
Diverse Celebrities wie beispielsweise Sophia Coppola (Lost in Translation), Harrison Ford (Indiana Jones) und Emmanuelle Bèart (Don Juan) haben die Mutter aller Jacken letztes Jahr in der Öffentlichkeit vorgeführt.
Aber auch ohne die oft schon „überstrapazierten“ Promis wurden die USA und Italien bereits vergangenen Winter von der WOOLRICH-Mania erfaßt. In Deutschland haben sich die kleinen aber feinen Fashionshops darauf vorbereitet und die schwer erhältlichen halblangen Jacken in zwölf verschiedenen Farben vorgeordert.
Relaxter und kultivierter Geschmack hat allerdings seinen durchaus nachvollziehbaren Preis: für 590,- Euro erhält der stolze Besitzer im Gegenzug einen der heißbegehrten Parkas vom Original-Hersteller, der nie aus der Mode gekommen ist und zeitlos warm hält. Always summer inside!
 
Eastpak
Normalerweise ist seine Bühne die Straße, nun verewigt sich D*FACE für den dritten Part der  Eastpak Artists Serie auf ausgesuchten Styles des Kultlabels. Nach dem legendäre holländische Tattoo-Artist Henk Schiffmacher und den Graffiti-Ikonen SEEN und SEAK ist der britische Street-Artist der vierte Künstler, dem diese Ehre zu Teil wird. Das ganze natürlich in authentischer EASTPAK-Attitude und in streng limitierter Stückzahl: Kunst von der Straße, für die Straße!
About Streetart: What the hell means streetart? Der Begriff Streetart oder auch Urban Art hat sich in den letzten Jahren zu einem geflügelten Wort entwickelt, das oftmals mit „künstlerischer Arbeit im öffentlichen Raum“ umrissen wird. An ihr scheiden sich die Geister, für die einen ist es Verunstaltung des Stadtbildes, für die anderen  ist die Straße als kommunikative Zone der einzig echte Raum für künstlerisch gestaltete Botschaften. Fakt ist: real Streetart is always illegal!
D*FACE the street: Der Name D*FACE – abgeleitet vom englischen Wort deface (= verunstalten) – steht für Kunst mit echter Street-Credibility. Von verunstalten kann, vielleicht einmal abgesehen von den pubertären Buntstift-Kritzeleien auf den elterlichen Wohnzimmertapeten, allerdings keine Rede sein: Der Brite gehört zu den angesagtesten Street-Artists der Insel, sein einzigartiger Style genießt mittlerweile Kultstatus. Dem „sanften“ Druck der Eltern folgend, entdeckte er schon fast zwangsläufig den urbanen Raum als ideale Ausstellungsfläche für sein Artwork. Sein Output ist ein visueller Remix der jeweiligen Umgebung, voller Ironie und immer mit dem typisch britischen Humor. Zum Einsatz kommen dabei auch Stifte und Aerosol. Sauberer als mit der Dose geht das Verschönern der Stadt allerdings mit Installationen, Stickern und Postern, die unkompliziert und vor allem Zeit sparend angebracht werden können: Es wird gestrichen, gedruckt oder geklebt, Poster werden tapeziert und Werbung attackiert. D*FACE ist kein Mann der großen Worte, er lässt lieber seine Arbeit für sich sprechen. Seine Message: „Schaut nicht nur ständig auf die Hundesch***e vor Euren Schuhen, schaut Euch genauer um, nehmt wieder wahr!“
Carry the art: Für Eastpak hat D*FACE gleich drei exklusive Prints entworfen: Unter dem Claim „Skull Pile“ gibt es freshe Totenkopf-Styles in smoothem cream und black. „My World“ ist ein bunter Trip durch die Gehirnwindungen des Künstlers und seinen bekanntesten Characters. Last but not least: „Balloon Dawg“ ein Flash frischer Inspirationen in grün und pink! Der Style-Master konnte dazu aus einer breiten Palette an Eastpak Modellen wählen. Aber gerade wegen der Popularität und der echten Street-Credibility fiel seine Wahl auf die Daypack-Ikone Padded Pak`r. Das D*FACE-Design prangt zudem auch auf der Shoulderbag The One und einem waschechten Shopper. Passend dazu gibt es noch eine selektierte Auswahl an Wallets, CD-Cases und Laptop Covers: Cases for all cases!
Check nun Deinen lokalen Gepäck-Dealer und frage nach den limitierten
Styles de Artists Series von Eastpak!
 
Dior
Eine Hommage an Jamaika, die Einflüsse des Reggae und des Reisens. Merkmal der Dior Rasta Kollektion ist das braune Dior Jacquard. Grüne, gelbe und rote Streifen erinnern an die Flagge von Jamaika. Der Geist der Dior Rasta spiegelt sich in der Ready-to-wear Kollektion und der Lederwaren- und Uhrenlinie wider. Fluchtgedanken und ausgefallene Wünsche werden durch ihn wachgerufen.
Die Dior Rasta Malice:Sie zeigt sich - wie gewohnt - im neuesten Trend. Es scheint, als sei die Malice, dank Dior Rasta, durch eine Metamorphose gegangen. Sie präsentiert sich jünger und femininer denn je. Sie enthüllt wunderschöne Details wie das verspiegelte Zifferblatt, das den Glanz des Stahlgehäuses unterstreicht. Grüne, gelbe und rote Streifen ziehen sich durch das austauschbare Armband aus Kalbleder. In Kombination dazu: eine abnehmbare braune Dior Jacquard Manschette aus rotem Leder.
Neuheit: Malice Trotter Brown! Die berühmte Dior Malice Trotter wird ergänzt um eine weitere Farbe: braun – die Modefarbe für Herbst / Winter. Die braune Malice Trotter schmiegt sich an ein bezauberndes weißes Perlmutt-Zifferblatt. Dem feinen Lederarmband wird das außergewöhnliche Vermächtnis der Marke Dior zuteil – es ist geprägt mit dem berühmten Dior Logo. Der Unterschied – der rote Streifen, ein kleines Detail perfekt auf die Welt von Dior Rasta abgestimmt.

Benetton
Eine Kollektion im Zeichen von Glamour, lässiger Eleganz und angesagter Mode, die der individuellen Kreativität großen Spielraum lässt. Obwohl sie rund um einige genau definierte Themen mit eindeutig erkennbareren Inspirationen aufgebaut ist, lässt sie sich gut dem persönlichen Stil der Trägerin anpassen.
Kleidungsstücke, Farben, Dessins und Modelle durchlaufen sie in allen Richtungen, springen von einem Thema zum anderen, immer ein wenig anders in Auftreten und Stimmung, ungehindert und frei, nach einem Muster, das am Ende jeder für sich selbst bestimmen kann.
Den Anfang macht "Big Adventure" mit einem Thema in Schwarzweiß, dessen männlicher Stil durch feminine Elemente gemildert wird. So werden Nadelstreif-Hosenanzüge mit unterbetonten Jacken zu Tops aus Spitze oder Trikot mit durchbrochener Stickerei und knappen Blusen getragen; die strengen, kantigen Linien der Trenchcoats aus Ottoman erhalten eine freundliche Note, wenn sie über Hosen mit Beinaufschlägen getragen werden, oder über ausgestellten Röcken, die durch Schnitte, Einsätze oder zipfelige Längen einen besonderen Clou erhalten. Schwarz und Weiß, total und pur, aber auch als Mix in Form verschiedener Streifenmuster, Nadelstreif, Mikrodessins.
Trenchcoat mit Gürtel in Dreiviertellänge und körperbetonte Freizeitjacken mit vielen Steppnähten und kleinen Taschen leiten über zu einem japanisch inspirierten Military-Look in den Tarnfarben Grün, Beige und Braun. Aber auch hier wird der harte Soldier-Stil mit Mix mit typisch weiblichen Modellen — Röcke mit Blumenmuster, Blusen und Hosen aus durchsichtiger, blumenbedruckter Gaze, kurze Tops mit Glitzer-Akzenten — aufgeweicht.
Voll auf seine Rechnung kommt das Strandleben im Thema Saint Tropez, das ganz in Weiß, Blau und Rot gehalten ist; mit Baumwolle und Leinen in unterschiedlichen Gewichten. Strenge Overs gehören zu weit geschnittenen, einfarbigen oder gestreiften Hosen; weiße oder hellblaue Blusen, knappe Pullis aus Baumwolltrikot mit Zopfmuster, trägerlose Tops, T-Shirts aus Schlauchware, Sweatshirts mit Zipp zu superkurzen Minis sind das Outfit für zwanglose Momente.
Unter den vielen Revivals darf ein romantisch angehauchter Neo-Folk nicht fehlen. Das bedeutet Baumwollröcke mit rüschenbesetzten Säumen oder ausgestellte Röcke aus Madras-Geweben, weite Baumwollhosen mit breiten Matratzenstreifen, Pull-ons aus makellosem, indischem Leinen; darüber die Minijacke aus Baumwolle, Leder oder Spaltleder; schließlich T-Shirts und Blusen in Pastellfarben, die durch romantische Details reichlich aufgeputzt werden.
Der Übergang von Folk auf Denim ist fast obligatorisch: also weg frei für ein Thema bestehend aus Hosen in verschiedenen Modellen, aus Minis und Micro-Minis, langen oder kniekurzen Röcken aus Denim in unterschiedlichsten Behandlungen: ausgebleicht, verschmutzt, überfärbt, geflammt, vom fabrikneuen Indigoblau bis zu getragener, abgenutzter Optik. Zu kombinieren mit Modellen in starken, lebhaften Farben, das heißt Micro-Polos aus elastischem Pikee oder T-Shirts mit Streifen in "very strong Kontrasten".
Den Abschluss der Kollektion bildet eine sportliche, sehr bequeme Linie. Der Trainingsanzug, bequem in Proportionen und Geweben, ist das zentrale Modell für dieses Thema und wird aus Azetat, Chenille oder Frottee angeboten. T-Shirts, Tops, Leibchen in lebhaften Farben und Rugby-Streifen, Sweatshirts mit Bateau-Ausschnitt und ungesäumten Nähten und unterschiedlich lange Plüschröcke vervollständigen die sportliche Linie der Kollektion.

Peak Performance
Skandinavische Marken haben in der Sportswear immer mehr Leadfunktion. Eine dieser Marken, die seit Jahren weltweit erfolgreich ist, heißt Peak Performance. Die Schweden überzeugen durch Lifestyle, immer neue Ideen, hohe Qualität und Funktion. In diesem Sommer hat Peak viel angesagte Teile mit einer Prise frischer Seeluft für mode- und selbst bewusste Frauen und Männer sowie stylish-funktionelle Activewear im Sortiment.
Sie ist für sportliche Leute geschaffen, die keinen Schnick-Schnack wollen, sondern funktionelle Teile im skandinavischen Look. Beim Golfen, Running, Outdoor-Sport oder beim Biken überzeugt Peak mit funktioneller Bekleidung, die aber das "gewisse Etwas" mit sich bringt. Dank modernster Funktionsmaterialien wie etwa Gore-Tex XCR oder Windstopper N2S unterstützen sie die sportliche Leistung optimal und zudem macht man immer eine gute Figur. Die Sportswear-Kollektion ist von sportlich-frischem Seaside-Lifestyle inspiriert und mit viel Casual und Urban Workwear-Feeling gepaart. Baumwolle, mal dicht, mal glatt, mal mit rauem Touch als Shirts, Shorts, Bermudas oder Pants verarbeitet, bestimmt die Saison. Total angesagt sind leichte, mit Funktionsmaterialien ausgestattete Sommerparkas oder vorgewaschene Lumber-Jackets. Und dazu viel Gestreiftes. Jersey, Shorts, Canvas-Gürtel ... Streifen verbreiten überall maritimen Look. Die Farben der Saison: Ganz viel Weiß, aber auch Sand und Khaki, mit kräftigem, frischem Pink, Rot, verschiedenen Blau-Schattierungen oder auch Gelb und Orange im Mix.

ecco
Oktopusse haben acht Arme mit jeweils bis zu 2.400 Saugnäpfen oder "Saugern", die für stabilen Halt sorgen. Das Schuh-Label "ecco" hat diese natürlichen Eigenschaften eingehend studiert und mit Hilfe kontinuierlicher Produktforschung auf die Sohle eines Schuhs übertragen (keine Angst — der Schuh riecht nicht nach Fisch!).
Ein neues Außensohlen-System, das den Innovationsgeist des dänischen Unternehmens erneut unterstreicht, und als Kernstück der Sport Sandals-Kollektion kopiert, vielleicht sogar übertrifft.
Neben der bewährten Receptor-Technologie sorgt das neue, salzwasserbeständige Korinthleder für perfekten Halt und Widerstandsfähigkeit der Sportsandalen. Für die Herstellung des Leders wurden in einem speziellen Laminierungsverfahren gespaltenes Naturleder und Schichten aus molekularen Polymeren miteinander kombiniert, um eine genoppte Oberfläche zu erhalten.
In Sachen Design bietet diese meisterhaft konstruierte Sandale jede Menge Spaß. Vier verschiedene Modelle für Herrn und Damen stehen zu Auswahl. Außerdem vermittelt die schaumstoffgefüllte Lycra-Verstärkung hohen Tragekomfort, ein Gefühl, wie auf Wolken zu laufen. Damit sind Receptor-Sport Sandals perfekte Begleiter für Stand und Wasser, eignen sich aber genauso für den "Summer in the City".

Stuart Weitzman
Auch in dieser Saison kreierte der New Yorker Schuhdesigner Stuart Weitzman eine atemberaubende Schuhkollektion anlässlich der Oscar-Verleihung.
Diese spezielle Abendschuh-Kollektion überzeugt durch Eleganz und Qualität und setzt auf betörende Details wie Strasssteinchen, Riemchen, kleine Schnallen und feminine Schnürungen. Die Hauptfarben Schwarz, Gold und Silber passen zu jedem Abend-Outfit.
Diese besondere Kollektion ist bereits erhältlich; die weiblichen Hollywood-Stars wie Kristin Davis, Mena Suvari, Sharon Stone, Calista Flockhart tragen sie bereits als beliebtes Accessoire für die Nacht (zum Schutze der Männer hoffe ich, dass sie die Nobeltreter zumindest im Bett ablegen).
"The King of the evening-shoe" überzeugte bisher durch seinen individuellen und exklusiven Stil, der nicht nur bei den Celebrities für Begeisterung sorgte, die bei besonderen Anlässen durch seine Schuhe glänzen konnten. Auch die neue Oscar-Collection wird die Schuhleidenschaft der Fans zufrieden stellen.
Kränung der diesjährigen Kollektion ist ein einzigartiger Schuh aus 690 ovalen und runden Rubinen mit über 100 Karat. Zusätzlich verwendet Weitzman ein speziell gesponnenes Platin, das in den Stoff eingewebt wird. Die 11,5cm hohe Stiletto-Sandale wurde von "den berühmtesten Schuhen aller Zeiten inspiriert: den roten Zauberschuhen von Dorothy im Zauberer von OZ".


Birkenstock
Das Supermodel Heidi Klum präsentierte kürzlich in Köln eine exklusive Schuhkollektion von Birkenstock. Nicht nur das Lachen von Heidi strahlte, auch die exklusiven Schuhe glitzerten im Scheinwerferlicht. Nieten und Strasssteine funkelten, sie verwandelten die ehemals klassischen Birkenstock-Artikel in edle Accessoires. Über den Dächern der Domstadt, in den Geschäftsräumen der 41. Etage im Köln-Turm, lautete denn auch das Motto des Abends "Glamour verzaubert Tradition".
Heidi Klum, die vor Beginn ihrer Modelkarriere Designerin werden wollte, hat bewiesen, dass sie eine echte Verwandlungskünstlerin ist. Die Sandale "Jade" trägt jetzt Jeans. Handgearbeitetes, ausgefranstes, "stone-washed-denim", Nieten und Steine — aus der einfachen Sandale wurde ein prächtiges Schmuckstück!
So außergewöhnlich wie das hippe Outfit sind die Details der Verarbeitung. Dafür hat Heidi Klum einen Partner an ihrer Seite, der genauso viel Wert auf absolute Sorgfalt legt, wie sie. Seit mehr als 225 Jahren steht der Name Birkenstock für Qualität "Made in Germany". Herzstück aller Artikel der Kollektion ist selbstverständlich das original Birkenstock-Fußbett.
Man muss zugeben, dass die hübsche Heidi ganz schön was rausgeholt hat, aus den "in die Jahre gekommenen Pantoffeln", und wir freuen uns schon jetzt auf die nächste Birkenstock-Kollektion, styled by Heidi Klum, die Ende des Jahres präsentiert wird.


Luigi Caprini
Ein Schlüsselthema des kommenden Winters (2003/2004) bleibt in der Mode das Zusammenspiel von sportiver Lässigkeit und Femininität. Wichtig ist nach wie vor der Mix von verschiedenen Trendthemen und Materialien. Die Anforderungen der modernen, wellness-orientierten Frau von heute, haben sich in den letzten Jahren jedoch grundlegend geändert. Waren in der Vergangenheit Individualität und Mode wesentliche Aspekte bei der Kaufentscheidung, rückt heutzutage der Zusatznutzen mehr und mehr in den Focus des Verbrauchers. "Added Value" gewinnt zunehmend an Bedeutung und ist für den Erfolg eines Produktes unverzichtbar.
Auf Luigi Caprini übersetzt, spiegelt sich die Femininität dieser Saison in den Themen der Folklore und dem Office Look wieder. City Pumps, Shooties, Stiefeletten und Stiefel überzeugen auf schlanken Leisten in San Crispino Ausführungen und rahmenbetonten Modellen. Modische Kompetenz zeigen Schnürungen, Applikationen, Kontrastnähte, Patchworkausführungen, Stickereien dekorative Schnallen und Verschlüsse.
Der kommende Winter ist in der Mode geprägt von einer neuen Helligkeit. Braun wird mit vielen Beige-Tönen und gewaschenen Optiken kombiniert. In der Schuhmode sehen wir in den Naturtönen vor allem dunkles Schokobraun, Mocca, Nut, Wood, Camel und Cognac.
Das Obermaterial dieser Wintersaison besteht aus hochwertigen, weichen Kalb- und Lammnappas. Fettleder, Veloursleder, Antik-Leder, Double Face und weiche, gebrushte Glattleder mit leichtem "Used-Effekt" sind die Antwort auf den "Material-Mix" in der Modewelt.
Die Preise bewegen sich zwischen 59,90 Euro für Halbschuhe und 99,90 Euro für Stiefel.


More & More

Im Casual-Bereich gibt es ein paar neue Sneakervarianten, sowie Boxer- und Bikerboots, die vor allem zu dem neuen Fashiontrend der Cargo- und Workwear-Pants getragen werden. Schnürungen, Schnallen, Östen und besondere Verschlüsse ergänzen die Schuhe mit modisch aktuellen Details.
Denn wäre da noch das Thema Folklore und der Office-Look. City Pumps, Ballerinas, Shooties, Stiefeletten, Stiefel und Western-Boots überzeugen auf schlnaken Leisten in San Crispino-Ausführungen und rahmenbetonten Modellen. Modische Kompetenz zeigen Schäfte, Intarsien, Kontrastnähte, Patchworkausführungen, Stickereien sowie auch hier wieder dekorative Schnallen und Verschlüsse.
Die Farben für den Winter: Braun wird mit vielen Beige-Tönen und gewaschenen Optiken kombiniert. In der Schuhmode sehen wir in den Naturtönen nun auch Akzente bei More & More in Terracotta-Tönen. Preise liegen zwischen 69,90 und 110 Euro.


Vagabond

Musik ist das Thema der heißen Saison; Mit dieser Stilrichtung soll das Gefühl der rockigen 70er Jahre vermittelt werden. Dazu gehören Jimmy Hendrix, Marianne Faithful, Mick und Bianca Jagger. Als Filmtipp:: Almost Famous. Ein romantisches, rockiges Gefühl. Ein rockig, sommerlicher Nomade. Ein wenig boheme, inspiriert durch den Orient. Die Styles sind: Kaftane, Sarongs, weite Hosen und lange Röcke. Feminin und maskulin werden auffällig kombiniert. Die Farbpalette ist ruhig. Die Materialien natürlich: Wildleder, Leder, Jeans, Leinen und Baumwolle. Im Schuhbereich tragen die Mädels Boots, Plateaus, Pumps, Sandalen und maskuline Sandaletten. Die Jungs stehen in dieser Saison auf Boots, klassische Herrenschuhe, bequeme Schuhe, und Sandaletten.
Das Rock Girl isst cool und feminin zugleich. Sie ist trendy (welch ein abscheuliches Wort!) aber nicht extrem. Die Jeans ist immer noch die Basis ihrer Garderobe, wird in dieser Saison jedoch gegen legere Sarongs oder Leinenhosen getauscht. Hier werden Rock, Romantik und orientalische Einflüsse gemixt. Dazu passen natürlich "geile Schuhe".
Bevor wir uns noch den Wolf labern, oder uns ein solcher verspeist, bleiben wir lieber locker und ziehen langsam schon mal die Schuhe aus. Mehr Infos zu Vagabond gibt’s demnächst, in dieser Theater, oder einer anderen Filmbühne nach Wahl.


Puma
Schon lange nichts mehr über Puma gelesen in Mixage? Das kann gut möglich sein, aber wir holen das an dieser Stelle nach: 1948 in Herzogenaurach gegründet, wird die Sportmarke heute in mehr als 80 Ländern weltweit vertrieben.
Und nun zum abgelichteten "Produkt": Für gewöhnlich nebst Karabiner und Kletterseil an der Eiger-Nordwand im Einsatz, verhilft Puma dem klassischen "Kletter-Schuh" jetzt zum Durchbruch als urbanen Szene-Sneaker: Klim heißt die Street-Version aus dem Klettersport, die von Puma-Designern dem szenigen Geisenpeter und seiner Heidi zum Sommer an die Füße zaubern.
Der Klim ist kein Retro-Modell, sondern ein technischer Schuh mit Klettersport typischen Details: So ist die Gummilaufsohle des Klim wie schon bei den erfolgreichen Modellen Speed Cat und Mostro extrem flach und außerdem genau wie bei "echten" Kletterschuhen vollkommen profillos und rundum hochgezogen. Ebenfalls aus Kautschuk ist der charakteristische Formstreifen. Das Obermaterial ist ein Mix aus Wildleder und Nylon. Der spezielle Clou des Klim: Sein Schnürsystem ist so konzipiert, dass sich der Schuh gleichermaßen mit und ohne Schnürsenkel tragen lässt — wodurch ein gänzlich anderer Look entsteht.
Zum Sommer gibt es das Puma-Modell in den Farbstellungen schwarz mit weißem Formstreifen, natur mit rotem Formstreifen sowie hellblau mit weißem Streifen. Der Klim ist im Handel übrigens zum Preis von 100 Euro erhältlich.


XX by Mexx
XX by Mexx ist das modische, jüngere Gegenstück zu Mexx Woman: ist humorvoll und hat Gefühl für szenige Einflüsse!
Eine tolle, neuzeitliche Catwalk-Kollektion mit einfach zu kombinierenden Artikeln für Mädchen, die mit einer positiven und offenen Einstellung mitten im Leben stehen, soll den Sommer 2003 fröhlicher und frecher machen.
Zehensandalen sind ja schon länger hip. Am besten superflach und ein wenig mädchenhaft. Trio Colore erfüllt diesen Wunsch. Toll zu einer Jeans, mit einem dazupassenden Shirt, richtig nonchalant, aber doch was Besonderes. Trio Colore gibt es in schwarzem Leder mit vielfarbigen Strasssteinchen, in braunem Leder mit durchsichtigen Strasssteinchen und in Naturleder mit violetten Strasssteinchen. Wenn du dich nicht entscheiden kannst, nimmst du einfach alle drei, denn der Verkaufspreis von 34,95 Euro kann das schon irgendwie rechtfertigen. Für was hat man denn Eltern, eine Omi, einen Freund, oder Verwandte? Und wenn Du niemanden findest, der dir die kleinen Zehensandalen sponsert, dann musst du eben Barfuss laufen ... das tut unheimlich gut und ist ziemlich gesund. Bei Hornhaut empfehlen wir (von der Redaktion) "Feilen", die gibt’s in der Apotheke oder im Reformhaus (bei Schlecker, Müller, und wie sie alle heißen). Eine gute Feile kostet etwa vier Euro!


unno
Die junge, innovative Seamless-Wäschemarke des US-amerikanischen Konzerns "Sara Lee" präsentiert seit kurzem auch in Deutschland "unno"-Underwear. Die Lifestyle-Marke ist seit Frühjahr bei uns auf dem Markt und präsentiert sich mit einem in sich geschlossenen Konzept, einer nahtlosen Kollektion modischer Modelle.
Das Ganze, aus hochfunktioneller, extrem weicher Mikrofaser gefertigt und rundum nahtlos gestrickt. Störende Seitennähte sind kein Thema mehr, die Bündchen sind direkt mit angestrickt. Außerdem verzichtet das Label auf die störenden Wäschezeichen.
Das Know-how kommt von Sara Lee, eines der führenden Labels in der Produktion und Vermarktung von Seamless Wäsche. Aktuelle Farbtrends werden aufgegriffen und können auf den hauseigenen Rundstrickmaschinen direkt umgesetzt und problemlos in die laufende Kollektion integriert werden. So setzen z.B. zusätzliche Zwischenkollektionen sowohl für Sommer als auch für Herbst/Winter modische Highlights. Aktuell wird das angesagte Thema "Streifen" auf vier verschiedenen Styles in zwei Farbnuancen umgesetzt. In Spanien und Portugal ist "unno" schon seit drei Jahren erfolgreich auf dem Markt und hat innerhalb kürzester Zeit Umsätze von rund 45 Millionen Euro erreicht. Hauptsitz von Sara Lee Corporations ist übrigens Chicago (USA). Das Unternehmen ist in 55 Ländern vertreten und beschäftigt augenblicklich 155.000 Menschen. Neben dem Geschäftsfeld Dessous / Wäsche beschäftigt sich der Konzern auch mit Lebensmittel, Getränken und Haushaltswaren. Der Umsatzanteil im Bereich "Wäsche" liegt bei 8 Mrd. Euro.


Mey
Für tiefe Einblicke ist das richtige Darunter Voraussetzung. Absolutes Muss sind dafür raffinierte String-Tangas mit im Rückenteil eingesetzter Stickerei, einfach ideal zum Rausblitzen lassen. Denn die neuen Dessous strahlen absolute Weiblichkeit aus und sind zum Verstecken viel zu schade.
Bei MeyNIGHT verschwimmen die Grenzen von Nachtwäsche zu Homewear immer mehr. Wohlfühlen am Tag und in der Nacht steht dabei im Vordergrund. Luftige Baumwolle oder Baumwoll-Viskose-Mischungen bilden die Grundlage dafür.
Des weiteren setzen sich Silber und Ocean in Position. Hauchzarte Transparenz bietet Mey-Structure, ein Ausbrenner in stark verfremdeter Tierfelloptik. Luxus vermitteln grafische Blumen-Dessins auf elastischer Tüllstickerei. Haut schmeichelnde Stoffe aus seidig-glänzender Micro-Zellulose unterstützen bei Tops den Dessous-Charakter. Freie Wahl und Kombinierbarkeit von Ober- und Unterteilen in den Farben Silber, Weiß und Limone bietet MeyNIGHT. Von kurz bis lang, eng oder weit, uni oder bunt ist alles vertreten.
Weiter geht’s mit Mango und Grenadine. Diese Farben fangen den Sommer ein und führen den Trend zu Leichtigkeit und Sinnlichkeit fort. Duftige Sommerwäsche bietet Mey-Summer Stripes, ein schlichter Viskose-Meryl-Ringel, dessen Reiz seine zarte Struktur und die Leichtigkeit des Materials sind. Spektakulär ist die Tüllstickerei von Mey-Luxury. Aufregend weiblich: der transparente Spitzen-BH in Balconnet-Form, dazu ein verführerischer String-Tange mit sinnlicher Spitze hinten. Und: Ideal für heiße Sommernächte: MeyNIGHT in sommerlich frischen Farben wie Mango und Terrakotta auf kühlen Baumwolle Miro-Modal-Stoffen.


Diesel
In dieser Saison wird in der Mode der Wunsch nach Veränderung und Innovation laut (aber nicht nur in der Mode!). Ausgefallene Formen und raffinierte Kombinationen stehen auf dem Stundenplan. Die neue Diesel Time Frames Kollektion wird genau diesem Anspruch nach innovativem Aussehen gerecht. Sie bietet originelle Uhren, die sich durch frisches Design und mühelose Kombi von Material und Formen auszeichnen. Klassische Linien mit zeitgenössischen Details und antiken Gehäusen schaffen einen unkonventionellen Look.
Gesteppte perforierte Lederbänder verleihen sowohl Digitaluhren als auch klassischen Modellen mit Rundgehäusen und extra-langen Lederanschlüssen eine sportliche Note. Bei den Damenmodellen werden helle Zifferblätter mit geteilten Lederbändern und Stahlarmbändern kombiniert. Allen unterschiedlichen Stilrichtungen gemeinsam ist jedoch der typische Diesel-Charakter.
Technische Merkmale: Digitales oder analoges Quarzwerk, Edelstahl-Gehäuse und —Gehäuseboden, Leder- oder Edelstahlbänder, Datumsanzeige, Chronograph, Timer, Wasserfest bis 50 Meter (5 ATM), 2 Jahre Garantie. Die "coolen" Wecker gibt’s wie immer im Fachhandel und ausgesuchten Warenhäusern. Mehr zum Thema Diesel findet ihr im Web unter www.fashionindex.de!


Mistral
Die junge Mode ist inspiriert von Action, Fun und viel Lebensfreude. Es geht um einen sehr sportiven und flippigen Lebensstil!
Leben und vor allem leben lassen, heißt das Motto dieser Generation. Eine der Marken, die diesen Lifestyle perfekt umsetzt, ist Mistral. Diesmal ist wieder viel Farbe und frische im Spiel, sowie modernes Design mit auffallenden Einzel- oder Allover-Prints.
Lässige, bequeme Street- und Leisurewear-Teile (Hosen in allen Varianten — ganz neu 3/4 Hosen für Männer und Shorts für Frauen im Retro-Look, T-Shirts, Hemden, Tops, Kleider) aus sehr leichten, natürlichen und superbequemen Materialien wie "washed Denim", Baumwolle und Leinen oder aus modernen Mikrofaser- und Stretchvarianten.
Eyecatcher: Auffallende Velours-Applikationen. Die neuen Farben der fünf Mistral-Linien: Nerzgrau, Anthrazit, Lagoon-Blau, Burgund und warme Töne wie Kupfer und Lindgrün. Ergänzt wird die neue Kollektion durch eine große Auswahl an Acessoires wie Taschen, Rucksäcke und Caps, sowie einer eigenen Kidswear für die ganz kleinen Mistral-Fans (bis zwei Jahre).
Die Preise sehen wie folgt aus: Farbige Waschmaschine (kostet nix, kann man aber mieten im Waschsalon um die Ecke; bringt am besten gleich den "Weißen Riesen" selbst mit, denn seine Waschkraft macht ihn so ergiebig); das Tropic-Kleid von dem "Bunny" auf der Waschmaschine kostet 39,60 Euro; die Hose von dem Typen am Boden nennt sich "Long Pant Asphalt" (obwohl er auf dem gefliesten Boden sitzt) ... und die kostet 45,50 Euro; sein Shirt (nennt sich übrigens Shirt Print Asphalt) kostet 42,90 Euro. Alle genannten Textilien gibt’s für Dicke und Dünne (S-XXL). Mehr zu den bunten Waschmaschinen erfahren Sie bei einem Händler ihrer Wahl, oder in den Gelben Seiten.


Huit
Die neue Kollektion setzt ganz auf Verführung und Modernität, im Zeichen der Elemente Wasser und Erde.
Aqua-Terra: Camouflage, Blüten und Blattmotive in exotischen Prints präsentieren sich in einer ausdrucksvollen und eleganten Farbskala: Pflaume, Schwarz, Khaki, Schokoladenbraun oder in fruchtigen Farbtönen: Kirschrot, Apfel, Zitrone, Minze.
Grafisch, chic und gleichzeitig funktionell, setzt die Bademode ganz auf Feminität. Ein Universum extravaganter Formen für die optimle Passform.
Kurs auf Modernität: grafische Effekte durch strukturierte Linienführungen mit Paspeln oder Gürteln — als Eye-Catcher in den Linien "Fusion", "Lagoon", "Pacifique".
Technik und Passform: die langjährige Erfahrung von Huit aus der Dessousherstellung wird in die gesamten Badekollektion implementiert und zeigt sich innovativ und konzeptsicher. Die weibliche Silhouette wird vor allem in den Linien "Optimum" und "Triangel Collection" zur Geltung gebracht; moderne und feminine Schnitte für absoluten Tragekomfort.
Die Linie "Nenuphar" steht für Sinnlichkeit, die unter die Haut geht; japanische Drucke in der Assoziation mit einem Mini-Streifenmotiv modern interpretiert. Zwei Farbtöne für die Geishas der Moderne: Pflaume oder tiefes Blau. Ein Badeanzug mit tief geschnittenem Dekolleté — für den "großen Auftritt"!
Dune: Eine sinnlich verspielte Linie aus anschmiegsamer Mikrofaser, mit einem winzigen Schmetterling auf dem Bikini-BH und —Slip als dekorativer Akzent: Hochmodischer Mini-Triangel Bikini oder figurbetonter, sehr femininer Einteiler in den Farbkombis Noir/Désir oder Fuchsia Gourmand. Amen!


Olympia

Mit Beach-Fashion hat sich die Marke Olympia bereits seit mehreren Saisons erfolgreich am Markt positioniert.
Als Erfolgsgeheimnis sieht Olympia das sehr stimmige Farb- und Materialkonzept, das sich wie ein roter Faden durch die gesamte Kollektion zieht. Bisher wurden zu jeder Kollektion coole Cover Pieces gezeigt, die sehr vielfältige Kombinationsmöglichkeiten bieten.
Olympia startet nun mit einem erweiterten Angebot: Sport- und Freizeit-Begeisterte finden ab Mai 2003, neben den Linien BEACHACTIVE, BEACHSTYLE, BEACHWOMAN und MEN’s ACTIVE auch die LIFESTYLE-Linie.
Hier legt Olympia größten Wert auf gutes Aussehen, Funktion, ergonomische Schnittformen, sehr angenehme Materialien wie z.B. atmungsaktive Microfaser mit Teflon-Beschichtung, Micro-Fleece, Meryl/Lycra und ein breites Größensortiment.
Die Serien der Lifestyle-Linie lassen sich selbstverständlich ideal mit den Serien aus der gesamten Beach-Fashion-Kollektion kombinieren.


Levi`s / MINED
MINED ist das revolutionäre, halbjährlich erscheinende Format von den Machern des TANK Magazins, Levi`s RED und Levi`s Vintage Clothing. MINED hinterfragt Bekanntes und denkt neu.
Die erste Ausgabe MINED-field, die im März 2001 Prämiere feierte, war in kürzester Zeit ausverkauft und erntete stürmischen Beifall. Vom englischen i-D Magazine beschrieben als "eine Sammlung von inspirierenden Momenten, und Antithese zu der Masse an derzeitig erscheinenden anderen Illustrierten" ist MINED ein virtuelles Labor um den eigenen Geist zu erforschen und weiter zu entwickeln.
Die vierte Ausgabe, Re:MINED hat ihren Schwerpunkt auf der Erinnerung. Die retrospektive Haltung und die Jubiläums-Stimmung dieser Ausgabe sind inspiriert vom 150. Geburtstag von Levi Strauss & Co. der in diesem Jahr gefeiert wird.
Re:MINED hinterfragt die Zusammenhänge und Unterschiede zwischen Gedächtnis und Erinnerung, zwei ähnliche, tatsächlich aber grundverschiedene Dinge. Der Sage nach behauptete der griechische Gott Theuth, der das Schreiben erfunden hat, dass es die Menschen klüger machen und deren Gedächtnis schulen würde. Der ägyptische König Thamus war da anderer Meinung; er behauptete, dass Schreiben zur Vergesslichkeit führe, da es den Menschen immer zur Verfügung stehe um sich an etwas zu erinnern. Das Schreiben trainiere demnach nicht das Gedächtnis sondern diene als Stütze der Erinnerung.
Die Photografie und auch die elektronische Aufzeichnung und Kommunikation haben einen ähnlichen Effekt auf die Art und Weise, wie wir uns an Dinge erinnern. Die verbreitetsten Formen der Kommunikation wie Email und SMS müssten nicht eingeprägt werden, da sie jederzeit wieder abrufbar sind. Sie sind aber auch leicht zu löschen, was Historiker zu der Sorge veranlasst, dass die Dokumentation von gewöhnlichen Lebensläufen nicht überleben wird. Es wird also keine Bündel mit alten Briefen geben, die unsere Enkel auf dem Dachboden entdecken können.
Re:MINED interessiert sich dafür, welche Kreativitätstechniken künftig das Wachrufen von Erinnerungen und das Hervorrufen von Zukunfts-Visionen bewirken und somit Sprungbrett in die Zukunft sein könnten.
Wie immer behandelt MINED seine Themen mit Intelligenz, Tiefgründigkeit, Enthusiasmus, ebenso wie mit Humor. Neben Politik und raffiniertem gestalterischem Tiefsinn findet man auch eine Portion Respektlosigkeit und vor allem Spaß.
Eine Fotostory von Stephen Gill verfolgt die Erinnerung von Lippenstiftspuren auf Zigaretten in den Straßen von Moskau; ein langes Frauenhaar dient als Erinnerungsstütze; einer der führenden Gehirnforscher, VS Ramachandran, erklärt die Ursachen von falscher Erinnerung. Wie immer liegen das Erhabene, das Tiefgründige und das Ironische nahe zusammen. MINED ist anders als alles, was Sie kennen.
Und was ist mit MIXAGE? Die "Heimat der Querdenker" ist natürlich auch anders. Nach fünfzehn Jahrgängen können wir an dieser Stelle problemlos versichern, dass es noch protagonistische Schöngeister gibt, unter den Schlusslichtern der Pisa-Studie.


Lee
Der Rock`n`Roll ist die Inspiration der kommenden Herbst / Winter-Kollektion von Lee.
Black Rebirth: Ölig und schmutzig anmutendes Schwarz verläuft in ausgebleichtes "Blond Black" und verkörpert mehr den Downtown-Detroit-Style, als den edlen Uptown-L.A.-Style.
Mit Wachs überzogener Denim garantiert den Motor-City-Style und den authentischen Werkstatt-Look.
Blue Devotion: Extrem tiefes, nass gefärbtes Blau ist das Herz und die Rock`n`Roll Seele von Lee. Die Blautöne sind "rough" und "reddy". Roher und kräftiger Denim wird so lange in Indigo getaucht, bis ein Rotschimmer sichtbar wird.
Ob blau oder schwarz, der Denim ist ultimativ einfach; schlicht bearbeitetes "Low-Tech-Vintage"-Gewebe mit grobkörnigen und ungestümen Unregelmäßigkeiten — sehr robust und dennoch extrem weich im Griff. Lee verabschiedet sich in dieser Saison von High-Tech-Finishes zu Gunsten reduzierter Farbeffekte und kunstvoll aufgesprühten Farbschichten.
Silhouetten: Neu ist ein Bootcut für Männer, mit tiefer und lockerer Taille. Der Style "Roscoe" ist gekennzeichnet durch einen legeren Fit, leicht vergrößerte Gürtelschlaufen, Gesäßtaschen und Münztasche. Das weibliche Pendant ist "Senora". Sie wird extrem tief auf Hüfte und im gesamten Beinbereich weit ausgestellt getragen. Innovativ ist die Paspel-Gesäßtasche, die der Form des "Lazy S" angepasst und mit Nieten verstärkt ist.
Auch die neuen Lee Tops sind auf dem Weg des Rock`n`Roll. Die Inspiration durch Rockposter und Plattencover aus den späten 60ern zeigt sich im Design der Prints. Weitere stilistische Elemente sind gemalte und genähte Streifen auf gecrushtem, zerkräuselten Stoff im Knitterlook. Für Denim-Hardcore-Fans gibt es übrigens ein paar limitierte 101-Versionen; die 101 ist die legendärste Lee-Jeans — aber das wisst ihr ja schon!


Speidel
Wie ihr wisst, sind wir der Zeit manchmal weit voraus ... und darum wissen wir auch heute schon, was die Speidel-Kollektion für den Herbst / Winter 2003 bietet.
Die neuen Dessous spiegeln die Eleganz der Kosmopolitin und wecken in jeder Frau das Luxusgeschöpf: Edle Spitzen, stilisierte Blütenornamente und eleganter Transparent-Look betonen die weiblichen Formen. Weich fließende Mikrofaser, Baumwolle und Viskose sorgen für Tragkomfort und umschmeicheln den Körper. Elegant verbinden die Kreationen Verführung und Funktionalität.
Die Lingerie-Linie besteht aus Soft- und Bügel-BHs mit breiten und schmalen Trägern und stilvollen Schmuckelementen; Cityhemden, Camisols und Bodies im floralen Jugendstil oder in puristischer Sachlichkeit; Jazzpants, Ladypants, String-Tangas und Bikinislips. Die Dessous-Kombinationen gibt es in den Basicfarben Schwarz, Weiß, Elfenbein und Puder oder den angesagten Tönen Nougat, Azalee und Indigo.
Die SLC-Fashion-Linie präsentiert hingegen eine Mischung aus mädchenhaftem Charme und weiblichem Glamour: Romantische Rosenmotive, fröhliche Steifen-Designs und raffinierte Schlangen-Applikationen verstärken die Verführungskraft der szenigen Eva.
Eine Illusion aus "Tausend-und-einer-Nacht" vermitteln Batik-Look und orientalische Ätzstickereien. Sportliche Uni-Tops und Tangas mit farbenfrohen Kontrastblenden, Tüll in Flockprints und das Non-Set, eine verspielte Kombi aus Blümchendruck und Karomuster, ergänzen die Vielfalt der Dessous-Serie. Die Modelle präsentieren sich in den aktuellen Farben Nougat, Cristall, Azalee und Indigo oder klassisch in Schwarz und Weiß.
Kombiniert werden Trägerhemdchen, Achselshirts, wattierte und gefütterte BHs und Panty-Variationen. Die Materialien Elastan, Polyester und Polyamid passen sich dem Körper und dem aktiven Leben der Trägerin an.


Stüssy
Wenn man fragen würde, auf welche Marke die Umschreibung "Authentic Streetwear" am ehesten zutreffen könnte, dann wäre das Label Stüssy mit Sicherheit einer der Top-Titelkandidaten. Vor über 20 Jahren, genau im Jahre 1980, gründete Shawn Stüssy das mittlerweile zum Kult Label avancierte Brand in Kalifornien, und bis heute hat das lässig-relaxte Flair der Produkte nicht an Kraft verloren. Dabei machte der Kalifornier am Anfang nichts anderes, als bedruckte T-Shirts mit seiner hingekritzzelten Unterschrift zu versehen und diese neben den Surfboards in den angesagten Shops der US-Westküste zu platzieren. Freilich war das Umfeld des Surfparadieses am Laguna Beach bei Los Angeles der ideale Nährboden, um den Produkten die notwendige Authentizität zu verpassen. Sprüche zur Weltanschauung des damals bunthaarigen Surfpunkers wie ... es kommt nicht darauf an, woher du kommst, sondern wo du gerade bist ... gaben der Marke schließlich die notwendige Credibility bei den Surf-, Skate- und Streetwear-Fans.
Das Fundament war damit gelegt, das Stüssyfieber breitete sich in Windeseile über Amerika (auch auf die restlichen Kontinente) aus.
Heute zählt die Kollektion etwa 600 Teile und findet sich nach wie vor in den hippsten Shops weltweit wieder. Hinzugekommen ist außerdem eine Vielzahl an Brillen und Taschen, was Stüssy zu einer ganzheitlichen Lifestyle-Marke gemacht hat.
Durch die in allen Ländern konsequent-behutsame Vertriebsstrategie, die sich nie auf Ausschlachten, sondern auf Selektion in den wichtigen und richtigen Shops konzentriert hatte, behielt man auch noch im dritten Jahrzehnt nach der Unternehmens-Gründung den Ruf des seriösen Streetwear-Labels mit Zugkraft.
Das Kult-Label ist in der Zwischenzeit erwachsen geworden. Man definiert sich heute höherwertiger und bezeichnet die Produkte selbst als edle Streetwear, die zwar nicht Helmut Lang-like ist, aber auch nicht mehr den ganzen jungen Freak ansprechen sollen.


Freshjive
Freshjive wurde 1988 in L.A. (Cali) von Rick Klotz gegründet und zählt heute mit seinen unverwechselbaren Styles zu den weltweit ältesten, unabhängigen Streeetwear-Brands.
Während viele Fashion-Labels dem immer schneller wechselnden Trend hinterherlaufen, sind die durch X-Sport, Musikszene und "70er Jahr Kultur" inspirierten Styles von Jive zeitlos, exklusiv, und (nicht zu vergessen) ziemlich provokativ.
Die Zielgruppe sind Skatekids und Erwachsene, die den L.A. Lifestyle leben und lieben.
Pro Jahr gibt’s vier Kollektionen mit je 120 Teilen. Die Preise beginnen bei 30 Euro für T-Shirts, Hosen liegen zwischen 70 und 90 Euro, Jacken zwischen 90 und 150 Euro und Pullover zwischen 70 und 100 Euro.
Freshjive wird neben den USA auch in Europa, Japan, Australien, Thailand, Taiwan, Kanada und Korea verkauft.


Versus Woman
Lolitas in Lack und freche Schulmädchen bei der ersten Kommunion: so präsentiert sich das Versus-Gril im Sommer!
Hautenge Formen und knappe Minnis, mal mit, mal ohne Falten, drängen sich auf dem Laufsteg. Unverkennbare Inspiration des aktuellen Versus-Looks: Dessous und Unterkleider. Hin und wieder schlüpfen diese "bad girls" in einen etwas reiferen Look und präsentieren sich in engen, gerade geschnittenen Röcken, die bis kurz über das Knie reichen. Dazu trägt man knappe Blazer à la Patti Smith.
Am Fuß trägt sie Pumps mit transparenten Elementen, schlichte Sandalen aus geflochtenem Band, die viel Fuß zeigen, Trainer-Pumps und mit Ösen besetzte Stiefel — alle mit Stilettoabsätzen.
Durchsichtiges PVC, geschmeidig genug, um sich zu Rüschen zusammenfassen zu lassen, wird zu Mänteln mit Gürteln, Blazern, knappen Oberteilen, oft mit Spitze verziert, oder zu Badeanzügen — beides in knalligen Farben und auffälligen grafischen Designs.
Zur Kommunion schreiten Versus-Girls in sexy Abendkleidern im Lingerie-Look ... hauchdünne Seidenchiffons und Georgettestoffe, die von den Schultern gleiten.
Kleidchen im Tank-Top-Stil, superkurze Blazer, Tops und sogar Hot-Pants schimmern und blenden mit vielen metallischen Akzenten.
Details und Accessoires spielen auch in dieser Kollektion eine bedeutende Rolle — eine Mischung aus Rock`n Roll, Punk-Chic und Motorradbraut. Metallösen werden immer wieder zu Stickereimotiven verarbeitet, kurze Kleider und hautenge Shorts werden großzügig mit auffälligen Reißverschlussdetails bedacht. Netz- und Kettengürtel, starke Metallketten getragen als Schmuck und Amaillebroschen in Blumenform runden das spektakuläre Outfit ab.
Die Materialien reichen von strukturierten Leinenstoffen über bedruckte Baumwolle und kühlen Wollchintz bis hin zu luftiger Seide. Die Farbpalette wurde inspiriert von den knalligen Lippenstift- und Nagellacktönen mit einem Überfluss an Rot, Orange, Limettengrün, Geld oder Pink, abgeschwächt mit Hautfarbe, Weiß und Schwarz.
Wer zudem etwas über die History von Versus und Versace erfahren möchte, findet dies übrigens auch online unter www.fashionindex.de


Tommy Hilfiger
Die Inspiration für diese jugendliche, sexy und vor allem authentische Kollektion fand Tommy Hilfiger in seiner Liebe zur Insel Mystique. Dabei kombinierte er den Safari- und Collegelook sowie urbane Eleganz mit einem karibischen Touch.
So entstand eine Modekollektion, die in ihrer ungezwungenen Fröhlichkeit den typisch amerikanischen, schlichten und bequemen Look mit einem Hauch von Exotik kombiniert.
Hightlight der Runway Collection war eindeutig das "White Satin Corset Dress" bei der letzten Fashion-Show in New York. Mehr Infos zu Tommy Hilfiger findet ihr im Netz unterwww.fashionindex.de


Bogner Jeans
lädt ein, die Herbst / Winter-Saison 2003 / 2004 zu genießen. Das Erlebnis Winter-Camping wartet auf Euch. Auf funktionale Materialien und Details, technisches Know-how und Qualität auf höchstem Niveau ist Verlass. Gemixt mit lässigem, entspanntem und exklusivem Modekick zeigt sich das komplette Programm kompromisslos fit.
Die Active Jeans werden allen Ansprüchen gerecht. Und die Preise liegen wie folgt: Jeans liegen zwischen 99,00 und 159 Euro, Jacken zwischen 149,00 und 498,00 Euro, Hemden von 85,90 bis 119,00 Euro, T-Shirts von 45,00 bis 89,90 Euro und Pullover von 119,00 bis 199,00 Euro.
Mehr Infos zu Bogner gibt’s auch im Netz unter www.fashionindex.de


Salvatore Ferragamo
Das italienische Modelabel überrascht mit einer sehr kreativen und innovativen Kollektion.
Hochwertige Materialien werden in warmen Farbnuancen Espresso, Sand und Savana und auch in kräftigeren Tönen wie Rot, Jadegrün und Marineblau eingesetzt. Ethnische und afrikanische Elemente setzen optische Akzente.
Hochinteressant auch die Accessoires für Damen: Liebevolle Verarbeitung, ausgesuchte Materialien und eine besondere Vielseitigkeit sind die Kennzeichen der kommenden Saison.
Zu den Materialien gehören handschuhweiche Leder, die ebenfalls in warmen Farbnuancen Akzente setzen. Bei den Schuhen kehrt der legendäre Plateauabsatz — ein Evergreen von Ferragamo — wieder zurück: Lederbezogen mit einer einzigen Naht, die einen effektvollen Kontrast zum Oberleder darstellt, das sich in überkreuzten Gros-Grain-Streifen und in feinen, mit kleinen "Gancinis" dekorierten Streifen präsentiert.


Levi`s
Das wohl innovativste Unternehmen der Jeans-Industrie setzt wieder einen neuen Trend. Und zwar mit einem ganz coolen Produktkonzept: der Levi`s Type 1 Jeans.
Diese Kollektion nimmt ihre Inspiration unter anderem aus Archiven von alten Fundstücken und niemand geringerem als Elvis, der in seiner "Jailhouse Rock Zeit" seine Hosen extra so anmalte, dass sie wie Jeans aussahen.
Dem Design-Team von Levi`s ist es mit der Type 1 Jeans gelungen, auf geschickte Art und Weise die original Designmerkmale wiederzubeleben, sie radikal zu überarbeiten und sie zu einem zeitgemäßen Remake der original "5 Pocket Jeans" wieder zusammenzufügen.
Alle typischen Designmerkmale, angefangen von den Nieten, dem kleinen, roten Levi`s Rad Tab Logo, Leatherpatch, den Schwingen auf den hinteren Taschen sowie Details wie Fäden und Knöpfe, wurden bei der Type 1 Jeans bewusst größer, breiter und auffälliger gestaltet als je zuvor.
Diese unverkennbaren Markenzeichen in neuer, einzigartiger Form sind richtungsweisend in der Jeansmode.
Mehr zu Levi Strauss findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Mustang
Die Kollektion tritt mit einer klaren und konsequenten Designhandschrift auf. So beweist der Jeansprofi nach vollzogener Verjüngungskur nicht nur aus Neue sein Statement "True style never dies", sondern auch was aus der Symbiose von Quality und Erfahrung mit Lifestyle und Zeitgeist hervorgeht:
Der Klassiker mit Sexappeal. Denim ist und bleibt wichtig ... und die Spur bleibt heiß.
Viele verschiedene Cordqualitäten, Bicolor-Optiken, Flachgewebe und cleanere Finishes mischen mit. Aus dem Großstadt-Dschungel New Yorks entlehnt werden Formen und Materialien. Worker-Style, jeansige Sportswear und Romantik machen Lust auf die Kombi mit nackter Haut. Farben brechen das blaue Denim-Bild auf.


Reebok
Die neue Reebok "Classic"-Kollektion Frühjahr/Sommer 2003 besticht erneut durch ihre Vielfalt unterschiedlichster Styles in den angesagtesten Saisonfarben, die praktisch sämtliche modischen Vorlieben unabhängig von Alter und Geschlecht bedient.
Wie trendy in Szene- und Jugendkreisen der Basketball-Look ist, verdeutlichen die umfangreichen Reebok Sports-Fashion-Kollektionen X-Beam, Allen Iverson und ATR.
Doch dass die Schuhe nicht ausschließlich der jüngsten Generation angehören müssen, um Hip zu sein, beweist der neue Reebok Pro Legacy.
Die Retro-Alternative zu Reebok X-Beam, I3 oder ATR als besonders ausgefallenes Styling ist als Low- und Mid Cut Version lieferbar und erinnert an die Anfänge des Basketball-Hypes.
Ausgeprägter Knöchelschutz durch in den hochgezogenen Schaft integrierte Schaumstoffe, tief herunter gezogener Schaft im Fersenbereich, Lederschaft und Farben wie White / Black / Gold und Red / Black / White lassen beim Mid Cut Modell nostalgische Erinnerungen wach werden und wirken dennoch zugleich modisch auf der Höhe der Zeit. Die Low Cut Version des Pro Legacy wirkt dagegen eher wie ein typischer Indoor-Sportschuh vergangener Zeiten.
Klassische Farbkombinationen wie White / Royal / Red, White / Black / Gold oder White / Navy / Silver verstärken diesen Eindruck.
In ausgesuchten Fashion Stores erhältlich, kostet der Pro Legacy Mid 85 Euro und der Pro Legacy Low 80 Euro. Mehr zu Reebok findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Gerbe
Das Design der Gerbe Inoui greift das Thema der ornamentalen Verzierung auf. Eine stilisierte Pfauenfeder verschönert in Anlehnung an Kreationen des Fin de Siècle die Strumpfbeine. Die farblich sich abhebende Spitze verleiht dem Motiv Tiefe, die den femininen Formen schmeichelt. Die raffinierte Naht und der elegante Schnitt verfeinern die Definition von Bein und Wade.
Die Bodies: Hauchdünn, ultra-leicht und provozierend sexy wird der Body Frission höchsten Ansprüchen gerecht. Effektvoll glänzend und den Körper umschmeichelnd, kreiert der Schnitt die ideale Silhouette und optimiert die weibliche Optik. Die exquisiten Armausschnitte im amerikanischen Stil betonen delikat die Schultern. Die Transparenz des außergewöhnlichen Bodys verführt zum Spiel mit der Erotik.


Huit
Die Kollektion setzt ganz auf Verführung und Modernität, im Zeichen der Elemente Wasser und Erde: Aqua-Terra.
Camouflage, Blüten und Blattmotive in exotischen Prints, in einer ausdrucksvollen und eleganten Farbskala: Pflaume, Schwarz, Khaki, Schokoladebraun, oder in fruchtigen Farbtönen: Kirschrot, Apfel, Zitrone, Minze.
Grafisch, chic und gleichzeitig funktionell, setzt die Bademode ganz auf Feminität; ein Universum extravaganter Formen, für die optimale Passform!
Durchgezogene Bänder geben der Fusion-Linie eine neue Aussage. Ein echter Blickfang mit farblichem Kontrastspiel: Pflaume / Rosa, Türkis / Schokolade und Schwarz / Beige. Fünf Modelle aus Meryl Mikrofaser, Oberteil und Slip separat bestellbar. Ein neuer wattierter Bandeau mit einem glamourösen Dekolleté, ein Balconnet bis E-Cup für die üppige Brust. Besondere Accessoires: ein Pareo (Krepp) und ein Badetuch ergänzen diese elegante Linie.


Högl
Die Themen des Sommers lauten Urban Chic, Casual Life, Exotic Traveller, Summer Dream und Latino Look. Die darauf abgestimmten Renner der Schuhsaison 2003 reichen von vielseitigen Pumps und Sling über den trendigen Sabot, der eleganten Sandalette bis hin zur modisch abwechslungsreichen Modifikation des Mokassin.
Während sich bei der Kleidung die Farben eher zurückhaltend in Weiß, Schwarz, Jeansblau und Naturtönen zeigen, ist es in diesem Sommer der Schuh, der in der Modewelt den Ton angibt. Zu den gängigsten Farben zählen Naturtöne, Schwarz, Weiß, Navy und Rot.
Als attraktive Details fallen ein neuer Absatzlook, Kontrastnähte, Applikationen, Schnallen, Spangen, Ornamente, Schleifen und viele modisch und optisch raffiniert eingesetzte Feinheiten auf.
Durch feine Böden, Riemchen, Rist- und Stegspangen, das bevorzugte Material Chevreau und Absätze in ABS-Optik, setzt vor allem der Galanterie Pumps neue Akzente.
Das abgebildete Modell ist ein formschöner Pumps mit dekorativer Schmuckgarnitur. Der Preis für das Ziegenleder-Pärchen liegt bei knapp 90 Euro (UVP).


Kickers
Das englische Schuhlabel spült eine fernöstlich inspirierte Range für Frauen und relaxte Casual-Modelle mit Sneakerappeal für Männer an Land. Außerdem verbindet Kickers seine Originale aus den siebziger Jahren mit aktuellen modischen Details und neuen Materialien.
Die Women`s Collection bietet eine Reihe von Sandalen und Pantoffeln mit Keilabsatz, mit zum Teil ausgefallenen Bezügen, Prägungen und Obermaterialien. Highlight ist das Modell "Boo", der sich seinen Namen durch einen Keilabsatz in Bambusoptik verdient und den Fuß mit gemusterten und durch feine Riemen verbundene Ledermedaillons auf dem Weg zum Strand an der blütengeprägten Innensohle hält. Weitere auffallende Modelle mit Keilabsatz sind einfarbig schwarz, rot, hellblau oder pink mit Stoff bezogen, mit Details wie Nieten und geflochtenen Borten verziert, und bringen den Flair der französischen Riviera der Siebziger Jahre in unsere Breitengrade.
Ihre Schwestern aus der Sneakerabteilung, zum Beispiel "Kroil", zeichnen sich dagegen durch besonders dünne und leichte, aus dem Tea-Kwon-Do-Sport stammende Sohlen aus. Auch die Oberseite gibt sich sportlich mit fußballschuhinspirierten Abnähern, allerdings kombiniert mit feinstem Leder in zarten Pastelltönen und in schmalen Sabot- und Ballerinaformen.
Den Klassiker von Kickers ... den Kick Hi (mit dem grünen und dem roten Punkt in der Sohle), gibt es auch heute noch in den Szene-Shops! Im Frühjahr kam ein Sondermodell mit dreifarbigem, geprägtem Blütenmuster auf den Markt, das märchenhafte Assoziationen mit Tausendundeiner Nacht weckt und sich noch dazu hervorragend mit Denim kombinieren lässt. Für uns zählt Kickers ganz klar zu den innovativsten Schuh-Labels!


More & More
Die aktuelle Kollektion ist eine Weiterführung der rustikalen Romantik und der Sportivität.
Die Themen Ethno und Folklore wurden dabei mit neuen Materialien, Farben und Formen ausgebaut:
Makramee-Einsätze, Stickereien, Lederdurchzüge, neue Formen von Lederapplikationen, Lasercuts, sowie Schmuckstücke aus Stein, Knochen, Metall und Glas zieren die femininen Modelle.
Nach wie vor ist der Stil- und Mustermix dominierend für den Look der Kollektion. Leicht und sommerlich wirken die Schuhe in den Farben der nächsten Saison — Marmor, Sand und Porzellan sowie Erdtöne sind tonangebend. Ergänzend und auffrischend geben sich Denim- und Rottöne. Die Preislagen bewegen sich zwischen 49,90 und 75,90 Euro. Die abgebildete sommerliche Sandalette in Veloursleder mit Perlenbesätzen liegt preislich bei 65,90 Euro (UVP).


Lloyd
Der Schuh-Fabrikant Lloyd hat den Vertrag mit dem fünfjährigen Formel 1 — Weltmeister Michael Schumcher bis 2004 verlängert und hat zugleich die Treter-Kollektion um einige Modelle erweitert.
Unser Michael ist längst zur Legende geworden: Über 70 Siege in 185 Rennen, die meisten Führungskilometer, die meisten schnellsten Runden und der früheste Weltmeister aller Zeiten. Allein im vergangenen Jahr erzielte er die Rekordmarke von 114 Punkten innerhalb einer WM!
Der Schwerpunkt bei Lloyd liegt diesmal im sportlichen Bereich, wenngleich der klassische Schuh nicht vernachlässigt wird. Alle sportiven Modelle sind mit einem "Schumi"-Logo versehen. Die Modelle tragen Namen wie "Interlagos", "Monte Carlo", Suzuka", "Spa", "Indianapolis", "Maranello", "Montreal", "Magny-Cours", "Europe" und "Silverstone".
Das abgebildete Modell ist der "Maranello", ein wirklich heißer Treter für jede Jahreszeit. Mehr Infos zu den Lloyd-Shoes gibt’s im gut sortierten Fachhandel.


Superga
Für die Century-Linie öffnete Superga seine Archive und interpretierte Formen und Stile der Vergangenheit neu und kreiert so eine moderne Linie. Da wäre zum Beispiel der Volley: der Schuh stammt aus den siebziger Jahren und die aktuelle Version zeichnet sich durch die gleichen Details aus wie damals, lediglich um eine herausnehmbare Innensohle ergänzt.
Die Roma`74 Joggingschuhe präsentieren sich auch in neuem Design: mit längerer, spitzerer Form im Vergleich zum Originalmodell der siebziger. Dieser neue Schuh bietet den selben Schnitt, die selbe Form und Sohle des ersten Prototyps, beeindruckt aber durch neue, innovative Materialien. Die Innensohle aus atmungsfähigem Nylon bietet größtmöglichen Komfort und die Mittelsohle aus Synthetikgummi sorgt für größere Widerstandsfähigkeit. Der Roma`74 kommt in drei Versionen auf den Markt: in Nylon, gewendetem Schweinsleder und naturbelassenem Leder.
Darüber hinaus wurden die Produktpaletten der folgenden Linien erweitert: Anytime bietet neue Modelle aus Wildleder; Urban Wheel stellt zwei neue Modelle vor, die aus Lammleder und unter Verwendung von gewendetem Ziegenleder (einem sehr anschmiegsamen Material mit Satin- und Samt-Optik) gefertigt sind.


Skechers
Nach dem Erfolg der 4-Wheeler Kollektion folgte bereits im vergangenen Jahr die Skechers-Werbeaktion mit Britney Spears. Nun zeigt das Schuh-Label aus Kalifornien die Disco-Roller im 70er- und 80er-Jahre Stil.
Mit einem höheren Schaft verleiht der 3/4 Stiefel nicht nur optimalen Halt, sondern greift den (in Anführungszeichen) "Trend" auf — zu Pumphosen. Das cremefarbene Wildleder verleiht ein angenehmes Tragegefühl. Die Rollen jeweils in Pink oder Rot sorgen für derben Kontrast.


Adidas
Wir beginnen nicht beim Urknall, aber kurz danach! Adi Dassler entwarf 1920 in seinem Elternhaus seinen ersten Schuh.
Als Gründer der Marke mit den drei Streifen wollte er immer nur das Eine: Jedem Sportler das beste Equipment für seine jeweilige Sportart zur Verfügung stellen. Kein Wunder, dass Kids und Partyvolk diesem Spirit heute anhängen. Wer Adidas an den Füßen hat, trägt auch frühen Siegesruhm mit sich, wie Kampfgeist, Authentizität und Leidenschaft.
Wer Klassik an den Füßen will, dem wird geholfen mit dem Samoa. Die Stadtindianer bewegten sich bereits 1970 mit diesem Treter durch die Pfade der City. Geschmeidig aus Glatt- und Wildleder sitzt er weich am Fuß — keine Schnörkel, kein Schnickschnack. Warum er getragen und geliebt wird? Seine Farben bewegen ihn durch die Zeit. Der Samoa steht für Mut zu Bunt. Auch die aktuell neue Auflage lenkt einmal mehr alle Blicke in Richtung Fuß.
Mehr zur Marke Adidas findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


K-Swiss
Klassisches Tennis für Jedermann? Der K-Swiss Lozan versetzt Dich zurück in die Zeit der hölzernen Tennisschläger und der geringelten Kniestrümpfe.
Das starke Comeback des einstigen Lieblings nimmt Dich mit auf eine Reise in die Welt der Streifen und Zungendreher.
K-Swiss hat ein Kronjuwel aus seinem Archiv des klassischen Tennis genommen und eine drehbare Zunge hinzugefügt, mit der Du durch einen Twist Deine eigenen Farbakzente setzen kannst. Ob Du auf farbige Streifen oder verdrehte Zungen stehst, der Lozan bietet Originalität und Individualität, die jede Garderobe beglückwünscht.
Mehr zu K-Swiss findet ihr auch im Netz unter www.fashionindex.de


Dunlop
Verbranntes Gummi, röhrende Motoren und begeisterte Fans — seit fast 100 Jahren ist Dunlop Teil des Spektakels. Ob Paris / Dakar, Le Mans oder Daytona, Dunlop fährt als Sieger durchs Ziel und geht nun auch modisch mit echten Champions an den Start.
Liegt es am Sexappeal der Formel 1 oder an der Kombination von Pilot und Maschine, Mensch und Material — in der Mode ist das Thema Motorsport aktueller denn je. Ob avantgardistische Motorradjacken oder edle Kartschuhe, wer angesagt ist, trägt "Motorfashion".
Dunlop greift dies auf und verbindet bei Schuhen hohen modischen Anspruch mit authentischer Historie. So konnte man allein in den Jahren 1979 bis 1999 vierzehn von möglichen zwanzig WM-Titeln der Kartklasse für sich verbuchen. Touring Masters und Grand Prix heißen die Modelle, die dieses Motorsport-Feeling nun von der Rennstrecke in die Clubszene bringen.
Der abgebildete Schuh trägt den Namen Grand Prix. Preislich liegen die Treter bei 80 Euro.


Valsport
Es war im Jahr 1920, da kam Antonio Valle aus Padua (Italien) auf die Idee, eine Firma namens "Vallesport" zu gründen. Dieses Unternehmen beschäftigte sich mit der Produktion und Distribution von Sportartikeln.
Schon zu Beginn wurde der Großteil in Handarbeit gefertigt, und Vallesport wurde "nach und nach" ein bekanntes Label der Athletic-Industry.
Jahre später kam die große Popularität im Stiefel-Land, und so wurde die Produktrange auch erweitert. Hauptbereich war viele Jahre der Fußball-Sport; nach dem zweiten Weltkrieg gelang dem Label auch international der Durchbruch. "Made In Italy" war in Windeseile auf der ganzen Welt angesagt und begehrt.
Jahr für Jahr verspürte man Zuwachs — und nahezu alle großen Fußball-Vereine waren von Kopf bis Fuß in "Vallesport" gekleidet. Nach dem auch Juventus Turin (die beste Fußball-Manschaft in Italien; damals auf jeden Fall bekannter als Inter-Mailand) zum Kundenkreis zählte und dadurch auch im Ausland viele weltweite Fans hinzukamen, wurde der Labelname in "Valsport" geändert.
Champions wie Gigi Riva, José Altafini, Pietro Anastasi, Franco Causio oder Fabio Capello waren auf dem grünen Platz nur noch in Valsport zu sehen.
Die aktuelle Kollektion der "Footwear" von Valsport orientiert sich tatsächlich wieder an einer Kollektion aus dem Jahre 1928. Den Katalog mit den alten Modellen hat man übrigens im Kofferaum eines Oldtimers gefunden. Die heutigen Betreiber waren bestrebt, sämtliche Einzelheiten im Detail wieder von den alten Modellen zu kopieren. Wir sind der Meinung, es ist ganz gut gelungen, denn Valsport zählt laut unserer Statistik zu den angesagtesten Fashionlabels "worldwide"!


Mango
Domino: Maskuline Silhouetten in rigorosem Schwarzweiß, Punkte, unregelmäßig angeordnete Nadelstreifen und zweifarbige Streifen sind nur einige der Motive, die die Graphik einer betont schlichten und reinen Linie bereichern. Stoffe wie Popeline, Baumwollsatin, leichte Wolle und glänzendes Nappa sind "en vogue". Handtaschen, schmale Gürtel und Pumps unterstreichen diese Nüchternheit, indem sie die Schwarzweiß-Töne perfekt ergänzen.
Sport Glam: Provokatorisch aufreizende Bomberjacken werden mit Knickerbockern und blousonähnlichen, gekräuselten Jogging-Jacken mit Blasebalgtaschen im Military-Stil und Schnallen, etc. kombiniert. Als Favorit gilt die Seide — sie bildet spannende Kontraste zwischen matt und glänzend im Mix mit anderen Materialien, die diese Effekte noch betonen: Wildleder, Satin, Nylon und Baumwolle. Schwarztöne kontrastieren mit Khaki und Sandfarben. Frappierend perfekte Häkeleien finden ihren Einsatz in weiten Kleidungsstücken. Schuhe mit atemberaubenden Absätzen sind das absolute Highlight.
Mehr zu Mango gibt’s im Netz auch unter www.fashionindex.de!


Sergio Tacchini
Diese Marke, die die Geschichte der italienischen Sportswear rund um den Globus geschrieben hat, schaut nun ins Archiv der Achtziger, und zeigt sich im historischen "Zwei Streifen"-Design, das schon den aller ersten Tacchini-Produkten Ausdruck verliehen hat, und nun wieder da sind — stärker als jemals zuvor.
Der Stil, der die Geschichte der Marke geprägt hat, wird re-interpretiert in diesen Materialien, Schnitten und kraftvollen Farben — weiss, blau, rot, schwarz und royal — die bereits die ersten Kreationen unterstrichen haben. Somit evolutioniert die "alte Tradition" zur "neuen Geschichte".
Die Warm-up Jacken, Poloshirts und Hosen aus ST:F3 Authentics zeigen einen urbanen Style mit einem kleinen Tick Vintage-Flavour.
In den Archiven findet man auch die Quelle für die ST:F3 Authentics Twist-Linie. Diese Linie, die in den 60er ihren Usprung hatte, wird heute durch neue prägnante Details neu entdeckt. Zum Beispiel mit der italienischen Nationalhymne "Fratelli d`Italia", welche zum Leitmotiv der Jacken wurde. Individualisiert mit Micro-Drucken und Stickereien in Kombination mit aussergewöhnlichen Badges, wurden diese Produkte neu interpretiert. Man hat Materialien und Stoffe verwendet — Chenille und Chintz — die Hand in Hand mit den Farben gehen, die schon unsere Siebziger geprägt haben: giftgrün, royal blau und rot.


AXE
Angekündigt wird AXE DIMENSION derzeit im Rahmen der verführerischen "Ideal Women"-Kampagne. Hier geben Frauen Lippenbekenntnisse von sich, von denen Männer bisher nur träumen konnten. Inszeniert wird die Kampagne zum AXE-Effect derzeit mit massiver TV-Schaltung, Print-Anzeigen, Citylights und Studycards.
AXE DIMENSION ist übrigens der erste Duft zum Downloaden. Ab sofort kann man Freunden via www.axe.de eine echte Postkarte mit persönlicher Message und Duftprobe schicken!
Neben den Duft-Postkarten bietet die Website Informatives und Unterhaltsames aus der multidimensionalen Welt männlicher Düfte.
Für alle Fans der "Ideal Women" Kampagne hat man sich ein paar ganz besondere Goodies einfallen lassen: Vom Schlafzimmer-Poster bis hin zum Motto-Shirt für die Freundin. Einfach klicken und bestellen oder mit etwas Glück an einem der unterhaltsamen Gewinnspiele teilnehmen! Zur Abrundung der Site bietet ab sofort auch eine ausführliche Download-Sammlung mit den berühmt berüchtigten AXE-TV-Spots einen tiefen Einblick.
"mixage" verlost nun zehn Axe-Shirts! Schickt einfach eine frankierte Postkarte mit einem genialen Spruch an "Mixage-Magazin, Kennwort: Axe, Postfach 120542, 93027 Regensburg" ... und vielleicht gehört Euch ja schon in wenigen Tagen eines der begehrten Shirts!
DIE VERLOSUNG IST BEENDET — BITTE NICHT MEHR SCHREIBEN


Lee
Im Hinblick auf sein umfangreiches Erbe im Denim-Bereich gibt Lee mit siner neuen Kollektion eine Richtung mit starkem Einfluss der rebellischen Rock`n`Roll Ära vor. Mit coolen, innovativen Schnitten und ausgeprägtem Trendbewusstsein bleibt Lee ständig in Bewegung.
Die Kollektion Fall / Winter 2002 knüpft mit perfektionierten Waschungen in Biker-Black- und Deep-Blue-Denims nahtlos an die Spring-Summer Range an.
Die Kollektion umfasst figurbetonte Flares, Bootcuts sowie auch Tubelegs (Röhrenjeans) mit niedriger Leibhöhe. Stoffe und Finishes ergänzen sich perfekt und zahlreiche, sinnliche Attribute verleihen der Kollektion einen Touch von Sex-Appeal.
Die 101 Story führt ihre erfolgreiche Entwicklung mit Lee-typischen Fits, Stoffen und der Neuinterpretation der Lee Klassiker für das 21. Jahrhundert fort.
Sie weist sämtliche Features der authentischen Marke auf: robuste Nieten, verstärkte Nähte, gefütterte Gesäßtaschen u.s.w.!
Die ultimative 101 B (Buttonfly) und 101 Z (Zipfly) sowie auch das 101 J (Jacket) sitzen im Jahre 2002 ebenso gut wie im Jahre 1902.


Jenna
Jenna de Rosnay ist die Tochter von John Severson, einem bekannten Künstler, Surfer und Gründer des amerikanischen "Surfer Magazine", der wichtigsten Zeitschrift in der Welt der Surfer.
Jenna steht zum ersten Mal im Alter von 11 Monaten auf einem Surfbrett und wächst im Surfmilieu von Hawaiï auf. Mit 17 Jahren lernt sie Arnaud De Rosnay kennen. Mit 18 Jahren gewinnt sie als schnellste Windsurferin einen Wettbewerb und wird somit zur schnellsten Frau auf dem Wasser — quer durch alle Kategorien. In den darauf folgenden sieben Jahren verteidigt sie ihren Titel und verbessert sich zunehmend auf diesem Gebiet. Gleichzeitig wird sie Windsurfweltmeisterin.
Jenna ist die einzige Frau, die den Geschwindigkeitsrekord bricht und gleichzeitig den Windsurfweltcup gewinnt. Bei diesem Surf-Wettbewerb muss sie in einem internationalen Parcours einem vorgegebenen Dreieck folgen, Slalomfahren und außerdem Wellenreiten.
1984, das Geburtsjahr ihrer Tochter Alizé, verschwindet Ihr Mann Arnaud de Rosnay in den Wellen des chinesischen Meeres. Jenna steht zu diesem Zeitpunkt auf dem Höhepunkt ihrer sportlichen Karriere, denkt aber nun über ihre Zukunft nach.
Sie wird Designerin der gleichnamigen Bademoden- und Sportswear-Kollektion, die sie nun seit ungefähr zehn Jahren vertreibt.
Die Kollektionen von Jenna sind originell und feminin. Der sportliche Stil zeichnet sich vor allem durch raffinierte Extras aus. Leichte und bequeme Stoffe werden hierbei besonders bei der Aprés-Surf-Kollektion bevorzugt. Hosen aus Nylon, Styles in Wildseide und verspielte Kleidchen aus Baumwolle vereinen Zartheit und Qualität.
Die Modelle entsprechen dem Image einer modernen Frau, die das Symbol einer gelungenen Kombination von Schönheit und Dynamik darstellt.


Reebok
Sneaker im Retro-Look sind unverändert angesagt! Das erfolgreiche Comeback des Sportschuh-Stils der 80er Jahre als sportiver Freizeitlook für Alt und Jung hat eine unüberschaubare Modellflut hervorgerufen.
Mit einem straighten Konzept, klarer Positionierung und innovativem Design- und Trendgespür hat sich Reebok in diesem Fashionmarkt als Trendmarke fest etabliert.
Zu den Classic-Highlights der Reebok-Kollektion zählt der "Gold Medallist"! Dieses Modell wird im 2.Quartal 2002 mit 200 Paar (weltweit 2002 Paar) limitiert und durchnummeriert. Der "Gold Medallist" ist bei ausgesuchten Handelspartnern in den exklusiven Farben White / Gold und Black / Gold erhältlich.
Das Inline-Modell des "Gold Medallist" ist in den Farbstellungen Black, Flash Red, Super Blue und White erhältlich.


Calida
Das endlose Zirpen der Zirkaden, das Flimmern der Hitze über den Lavendelfeldern und der einzigartige Geruch der Pinien weckt die Sinne: Sommer in Südfrankreich. Mädchenhaft und verspielt präsentieren sich die "Provence"-Artikel der aktuellen Calida-Kollektion.
Zartes Lila, liebliches Rosa und ein romantisches Blümchendessin konkurrieren um einen Platz an der Sonne. Teile zum Kombinieren und Ausprobieren, ein modisches Wickeltop, eine lässige Hose, ein kurzes Panty. Dazu gibt es Shirts und Tops in verschiedenen Formen, feminine Dessous für Darunter. Das ist Mode für die Ferien, einen lauen Sommerabend oder ein Picknick in mediterraner Landschaft.
Die Schweizer Wäschemarke gibt sich ultrafeminin. Elegante Kombinationen lassen keine Wünsche offen. Calida gibt`s im gut sortierten Fachhandel, renommierten Warenhäusern und in den Calida-Stores!


Versace Woman Collection
Wilde und elektrisierende Prints, sowie Blitze in Neonfarben — Blau, Lila, auffällige Nuancen, die sich ständig verändern und in Bewegung sind. Prints in kontinuierlicher Evolution, überlagert von getöntem Netzstoff. Fischnetz, geometrische Netzmuster, geknitterte Seidengaze, Baumwollstretch mit geometrischen Mustern oder gerippt. Das alles erinnert an zeitgenössisches Patchwork.
Silhouette: streng und anatomisch konzentriert sich die Silhouette auf die Details, die den strengen Modellen einen Hauch von Sinnlichkeit verleihen. Die Wahl der Stoffkombinationen kreiert oft einen weichen Kontrast. Durch den Widerspruch der Formen entsteht ein vollkommen neues Image, weit entfernt von der traditionellen Vergangenheit.
Stoffe: sie sind von äußerst hoher Qualität und Reinheit und wurden speziell behandelt, um einen "used look" zu vermitteln.
Leder: Natur, Rot, Gelb, Schwarz, Lila und Aquamarin. Ungefüttert, mit Fransen versehen oder mit Baumwollgarn im Häkelstich zusammengenäht. Farbliche Akzente bei den Badeanzügen aus Neon- und Stretchleder.
Strickwaren: ein sehr wichtiges Element dieser Kollektion. Verwendet wurde hierfür Doppelstretch aus reiner Seide, dazu passend gestricktes Netz-Patchwork in verschiedenen Mustern. Prints in Neonfarben feiern ihr Comeback bei Strickwaren aus 100%iger Seide.
Accessoires: Sandalen und sehr tief ausgeschnittene Pumps, teilweise geschnürt, mit schwindelerregend hohen Absätzen und Gummisohlen.
Abend: Die Abendgarderobe dieser Saison ist zweiteilig — ein Rock aus zwei Lagen kontrastierender Stoffe mit tiefem Taillenbund schmiegt sich um die Hüften. Dazu entweder ein passendes Top oder schlicht kombiniert mit einem einfachen Shirt.
Netzartiger Baumwollstoff, sowohl puristisch als auch aufwendig bestickt, als optimales Material für den edlen Look.
Mehr zu Versace findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de!


Versus Woman Collection
Hier sind die versprochenen Bilder der Versus Woman-Collection für den Sommer 2002. Suggestiv, vielseitig und raffiniert bringt das "Versus Girl" klar und deutlich seine Individualität zum Ausdruck.
Schwarz ist diesmal nicht dabei. Im Zentrum der Farbpalette dieser Saison steht eine große Auswahl an Grautönen, von kaltem Grau über Stahlgrau bis hin zu blasseren und romantischeren Nuancen, unterbrochen durch Farbakzente in Neonpink, Aquamarin, Giftgelb und Rot. Diese Farbtöne spiegeln sich in einer Reihe von pfirsichfarbenen Rosétönen wider.
Die Prints sind vielseitig: grafisch und geometrisch, Pinselkleckse oder gewirbelte Linien. Ihre expressive Wirkung beruht auf den kontrastierenden Farbkombinationen wie z.B. eine gedämpfte Basisfarbe durchsetzt mit farbigen Akzenten oder umgekehrt.
Silhouette: charakteristisch für diese Kollektion ist die Aufmerksamkeit, die den einzelnen Kleidungsstücken entgegengebracht wurde. Jedes Teil ist ein Spiel aus Material, sich überlagernden Stoffschichten und Farben. Die Silhouette ist kurz — es wird viel Bein gezeigt. Kleider sind entweder bequem geschnitten und passen sich dem Körper an oder bestehen aus sich überlagernden Stoffbahnen, wodurch Volumen und Farbtiefe entstehen.
Der Look für den Tag ist eine Manipulation aus Streifen, die durch Stoffe oder durch Prints erzielt wird. Eine wichtige Rolle spielen in dieser Kollektion die Jacken: das Innenfutter wird diesmal besonders zur Schau gestellt — an Stelle der traditionellen Materialien werden allerdings zarte Spitze oder Tüll verwendet. Die Schnitte der Hosen sind lässig oder gerade, aber nicht formell.
Nachts zeigt sich das Versus Girl von seiner frechen Seite: zarte Elemente und raffinierte Details, die einen fast schon märchenhaften Look kreieren, werden durch Farben und Stoffe kontrastiert — eine Kombi aus transparenten Materialien und vielen übereinander liegenden Stoffschichten. Mehr zu Versus gibt`s im Netz unter www.fashionindex.de!


Strenesse
Die erste Herrenkollektion Strenesse Gabriele Strehle wurde kürzlich im Rahmen der Fashionshows Moda Uomo in Milano präsentiert.
Mit ihrer Designerkollektion für Damen führte Gabriele Strehle das Unternehmen Strenesse zum Welterfolg. Mit ihrer ersten Herrenkollektion prägt sie jetzt auch den Status der Männerbranche. Die entspannt - elegante Aussage der Kollektion drückt sich wie folgt aus: Geschlossenes Hemd — ja. Krawatte — nein!
Die Kollektion ist dem anspruchsvollen und dynamischen Mann auf den Leib geschneidert und gibt Raum für Individualität, und damit seinen persönlichen Ausdruckswillen. Durch Konzentration auf das Wesentliche wird jedes einzelne der circa 250 Teile den unterschiedlichen Ansprüchen wie Business, Reise und Freizeit gerecht. Kaschmirpullover zum Anzug sind die Alternative zum Hemd.
Der erste Griff entscheidet alles: Für Männer ist das Hautgefühl von Stoffen wichtig. Bei den Materialien liegt der Fokus auf Leichtigkeit, Beweglichkeit und Innovation. So entstehen die einzelnen Teile der Kollektion wie selbstverständlich aus dem jeweiligen Material und entwickeln sich weiter: Der Träger fühlt sich sofort vertraut mit dem Teil, als ob es sich um ein lang getragenes Lieblingsstück handelt. Und Stoffe, in einem Kleidungsstück zusammengeführt, werden eins durch spezielle Verarbeitungstechniken. Die Liebe zum Detail, zum Einzelteil und zur Authentizität geht bei Strehle so weit, dass jedes Teil mit dem persönlichen Namen des Trägers gekennzeichnet werden kann.
Bunt macht Männer hilflos, Farbe macht Männer schön. Vor allem, wenn sie an Maskulines erinnern: Stein, Wald, Meer, Ziegel, Erde, Holz und Metall. Strenesse Gabriele Strehle baut auf den Schwarz-, Grau-, Skyblue- und Beigetönen auf. Akzente werden mit Ziegel und Ocker gesetzt. Mehr Infos zu Strenesse findet man auch im Web unter www.fashionindex.de!


Levi`s
Im Sommer 2002 geht die Reise zurück in die Jugendkultur der späten 70er und frühen 80er Jahre. Mit Einflüssen aus Punk und New Wave der 70er Jahre sowie Rock- und Rap der frühen 80er, schlüpft Levi`s Engineered Jeans in eine neue Haut, die tough und sexy ist.
Neu ist der Boot-Cut Schnitt mit Retro-Appeal. Der Liebling der Rock `n Roller der späten 70er und frühen 80er Jahre kommt in dieser Saison als einer der wichtigsten Trends im Jeanswear-Bereich zurück. Der Boot-Cut Fit für Guys wird mit einem entspannten Retro-Gefühl interpretiert, die Girls Variante aus Stretch wirkt besonders sexy durch ihren tief sitzenden Hüftschnitt. Die Verwendung von Stretch bei der Worn-in Waschung gibt der Jeans eine bessere Passform und mehr Komfort. Grössere Gürtelschlaufen tragen dem Trend zu breiteren Gürteln Rechnung. Kleinere Gesässtaschen und die tiefe Taille bewirken eine schmalere Silhouette. Das "Nice Gilz don`t play drumz" T-Shirt mit 3/4 Arm orientiert sich an der hedonistischen Welt des Rock. Die gedrehte Seitennaht und der Materialmix aus Baumwolle und Stretch geben dem Top eine schmalere, sexy Passform, die garantiert Blicke auf sich zieht.
Die Waschungen kommen direkt von der Strasse. Skizzen von Graffiti-Künstlern dienten als Inspiration für die neue Stripy Waschung, die der Baumwolle (Tencel Denim) einen kantigen, streifigen Effekt verleihen.
Die Strasse und insbesondere die schnelle Welt der Skater bilden auch die Grundlage für die neue Worn-in Waschung. Die Waschung ist subtiler als der übertriebene Used Look der letzten Saison. Innovative / clevere Bürst- und Färbe-Techniken lassen die Jeans wirken, als wäre sie schon längst eingetragen und ersparen mühsames Eintragen einer fabrikfrischen Hose.
Nach dem Erfolg von zweifarbigem Cord als Non-Denim Interpretation von Levi`s Engineered Jeans in der letzten Saison wird auch in diesem Sommer wieder mit einer neuen Materialzusammensetzung gearbeitet. Durch die überkreuzte Verwebung von einem Polyester / Baumwoll -Gemisch und reiner Baumwolle erhält der zweifarbige Cord einen innovativen, tonangebenden visuellen Effekt.
Die Tops sind für ihre starken Drucke bekannt. Der Ex ID-Designmogul Luke Lobley zeichnet sich in dieser Saison höchstpersönlich für das Design verantwortlich. Drucke erinnern an die rebellische, musikorientierte Jugendkultur der späten 70er und frühen 80er Jahre.
Die Farbpalette der Tops ist dem Thema entsprechend einfach / pur gehalten. Midnight Blue, Weiss und Grau für Guys werden im Sommer durch Rot und Armeegrün ergänzt. Hellblau, Purple und Weiss geben zusammen mit Hellrot und Gelb bei Girls im Sommer einwandfrei den Ton an. Weitere Infos zu Levi`s findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de!


G-Star
Die G-Star Frühjahrskollektion 2002 ist eine klare Weiterführung der Richtung, die mit der vorigen Kollektion eingeschlagen wurde. Es gibt gewaschene und "destroyed" Qualitäten, wie auch die Kombinationen von klassischen Materialien innerhalb einer Jeansorientierung. Weitere zentrale Merkmale der Kollektion sind eine klare Farbpalette, detaillierte Verzierungen und innovative Denims. Die bei weitem innovativste Denimqualität ist Multicount Denim, bei dem die Ketten- und Schussfäden unterschiedlich dick sind. Weil die Fäden aufgrund dieser variablen Dicke die Farbe unterschiedlich stark aufnehmen und weil alle Fäden eine unterschiedliche Anzahl von Farbeintauchungen erhalten, hat Multicount Denim einen streifigen Look mit vielen verschiedenen Blautönen.
Innerhalb der Denims gibt es drei auffällige neue Qualitäten: 12 oz. Denim, Multicount Denim und Black Blue Denim.
Black Blue Denim ist eine besondere Qualität, da das Schwarz bei jedem Waschen intensiver wird. Neue Waschungen sind Industrial Denim Raw und Industrial Denim Rinsed. Außerdem gibt es zwei neue Schnitte: die Low In Out Crotch, die aussieht, als würde sie auf links getragen und die A-Crotch, eine Jeans, die o-beinig geschnitten ist. Bei den Farbenjeans ist das River Canvas eine wichtige Innovation. Die Fäden dieses Materials sind nicht durch und durch gefärbt, was das weiße Innere an der Oberfläche schimmern lässt., wenn das Material gewaschen wird. So entsteht eine stark "washed" Optik. Andere neue Qualitäten sind Micro Duck, eine leichter Duckmannstoff, und Micro Twill, ein leichter Twillstoff.
Bei den 5 Pockets sind die wichtigsten Merkmale "Damage Washed Rip Stop" und "Solid Oxford Destroy". Normalerweise ist Oxford ein Hemdenmaterial, aber das spezielle Coating macht es zu einer perfekten Qualität für Sommerhosen. Sehr auffällig sind auch die speziellen Army Spray Prints. Hierbei handelt es sich um ein Druckmotiv, das auch für eine Serie von Taschen, T-Shirts und Sweats Verwendung findet.
Mehr zu G-Star findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de!


Bandanas
"Lifestyle-Fashion der Young Couture"! Bandanas ist ein angesagtes Label, dass sich aus dem Umfeld der Young Fashion und Jeanswear zu einer Modekollektion mit viel Stil entwickelt hat.
Die aktuellsten Themen aus Couture und Lifestyle werden viermal jährlich in Vororderkollektionen von einem jungen deutsch-italienischen Designer-Team umgesetzt.
Zielgruppe sind informierte, anspruchsvolle Frauen im Alter von 20 bis 30 Jahren, für die außergewöhnliche Materialien, coole Schnitte und eine besondere Farbgebung entscheidend sind.
Neben den Bereichen Freizeit und Business bietet das Unternehmen `Planet People` auch eine hochwertige Abendgarderobe. Kleider mit raffinierten Details, die gerne lang sein dürfen, Denim feingezwirnt - und als Kombination gibt`s jede Menge schicker Textilien mit Perlen und Paietten.
Die Crew um Designer Ernesto Manzo und Petra Runde hat vor allem im Denim-Bereich einige Besonderheiten in der neuen Kollektion: Denim ganz Ladylike in leichtem 11 Unzen Stretch mit Effekten wie Batik, Jacquards, sowie aufgenähten Jeansstreifen.
Übrigens: Das erfolgreiche Designer-Team von Bandanas ist zudem für die erfolgreichen Labels Jiggy und Babylon Bus verantwortlich.


Levi`s
Replicas alter original Jeanswear werden im klassischen Look neu kreiert. Der Fokus liegt auf der Authentizität der Kollektion und der Liebe zum Detail. Der globale Vintage-Look entwickelte sich im Jahr 1996. Daraufhin folgte die Gründung der Levi`s Vintage Clothing im Jahr 1999, dem Jahr, nach dem die Marke ihren 125. Geburtstag sowie die Führungsposition im Jeansmarkt feierte.
Die neue Kollektion Levi`s Vintage Clothing ist in ihrem Konzept schlicht und nützlich. Durch den Ursprung der Kleidung, wurde sie mit Unabhängigkeit und schroffem Individualismus verbunden. Die aktuelle Kollektion beinhaltet exakte Kopien des Designs der jeweiligen Zeitgeschichte einer bestimmten Ära.
"In the beginning.." beschrieb eine der ersten Workwear-Kollektionen, welche die erste Blue Jeans in drei verschiedenen Waschungen, Blacksmith, Carpenter und Cowboy beinhaltet.
Mit "Reel Revolution" präsentierte Levi`s Vintage Clothing eine Reihe von Kleidungsstücken, welche von den "Hollywood-Pionieren" getragen wurden. "Shore Leave" erzählt davon , dass die Jeans mittlerweile wie die Stars and Stripes zu den USA gehörten. Im Mittelpunkt standen damals die 1944 S501 XX Jeans und das 40`s shortsleeve Tee.
"America Revisioned" drückte die umgehende Frustration der Nachkriegs-Beat-Generation aus und stellte die Entwicklung der Fünfziger-Teenager-Rebellion dar. "Teenage Confidential" gab der Jugend der 60er Jahre ein Sprachrohr. "Banned USA" handelt von Graffiti-Künsterln aus den 80er Jahren und bietet so verschiedene Methoden und Motivationen zur Selbstdarstellung.
Das Kollektions-Thema "Girls, Girls, Girls" ist eine Inspiration aus den 60ern. Diese Zeit ermöglichte den Frauen erstmals, ihre Sexualität auszudrücken und sich nach ihrem Geschmack zu kleiden. Dies trug massiv zur Selbstfindung der Frauen von damals bei und spiegelte sich natürlich auch in der Mode wider. Die Bell Bottoms waren zum Jahresende 1960 absolut im Trend. Mädchen versuchten mit allen Mitteln, ihre Hüfthosen weiblicher zu gestalten und zogen verrückte Gürtel durch die langen purpurfarbigen Gürtelschlaufen. Die Jeans wurde eng getragen, mit vier Taschen, ohne Münztasche und Nieten ... und zum ersten Mal ohne Lederflicken.
Ebenso großen Anklang fand die 646 Bell Bottoms in Cord. Der Bund der Hüfthose sitzt niedriger und unterstreicht so den sexy Style. Sie hat sechs Ledertaschen in drei verschiedenen Farbtönen und eine abgesteppte Gesäßtasche im Second-Hand-Look mit langen Gürtelschlaufen.
Ganz wichtig ist auch das Zip Top im Style der 60er, denn es hat ein geometrisches, psychedelisches und asymmetrisches Design und einen kleinen Reißverschluss im Halsausschnitt.
Erwähnenswert ist auch das Western Shirt (Miss Levi`s 1967 Striped Girls Shirt), denn es ist eng geschnitten und hat farbige vertikale Streifen. Zudem hat es zwei Brusttaschen, einen zugespitzten Kragen, zwei Perlenknöpfe an jedem Ärmel und je einen Knopf auf jeder Tasche.
Über drei Jahrzehnte hinweg steht Levi`s Vintage Clothing nun schon im öffentlichen Interesse und ist Spiegel sozialer und politischer Ereignisse sowie Veränderungen. Die Popularität der Blue Jeans hat sich inzwischen über alle Rassen, Geschlechter und Klassen hinweg durchgesetzt. Im Herbst präsentiert Levi`s eine exakte Wiederauflage der Original 501 Jeans aus verschiedenen Jahrzehnten, mit originalgetreuen Jacken und Shirts aus der jeweiligen Ära.


Selected
Der kühle und anspruchsvolle Stil ist klassisch und selbstsicher. Er wird mit klaren Linien und famosen Qualitäten kombiniert.
Das unentbehrliche Schwarz mitsamt verschiedenen Nuancen von Sandfarben und Blau wird mit Streifen von Rot und angestaubtem Grün diskret belebt. Die Marke spricht den entspannten intellektuellen Typus an, der gleichermaßen zum Natürlichen und zum Superluxuriösen neigt.
Die intime Salonstimmung wird mit machomäßigen Kord- und Lederjacken in Szene gesetzt; der Kragen weist exklusive Teddybär- und Pelzeffekte auf.
Go lazy crazy! Der Mann ist in seiner Ausstrahlung "easy-going", im Stil mutig, selbstsicher und anspruchsvoll (das sind doch eigentlich nur Frauen)!
Von der Pop-Art, z.B. Andy Warhol und Retro der 80er Jahre, inspirierte künstlerische Aufdrucke sind mit leichtem Pinselstrich über die Superslim-Hemden ausgebreitet.
Leichter und ausgelassener geht es an die Grundausstattung heran: Hemden, Strickwaren und Tweedkleidung. Der Casual-Stil besteht aus dunkelblauen Jeans, Chinos und Wollhosen, kombiniert mit karierten Hemden und verwaschenen Polo-T`s.
Kaschmir- und Lambswool-Strickjacken mit Zopfmustern demonstrieren in Kombination mit klassischen Hosen mit Einschnitten und Steppnähten Ruhe und Gleichgewicht. Der Stil ist schlicht, aber ausdrucksstark ... genau wie die modernen Männer von heute!


Emporio Armani
Giorgio Armani präsentiert für die neue Saison eine Auswahl neuer Modelle der Emporio Armani Uhrenkollektion. Erhältlich sind diese ab Mai 2002 in allen Armani-Boutiquen sowie bei ausgewählten Juwelieren und Uhren-Fachgeschäften.
Zu den Höhepunkten zählen Modelle der Serie Classics für Herren mit zwei neuen Versionen des "Round Style": Ein Modell mit hellbeigem Zifferblatt und passendem Leder-Band und ein Modell mit dunkelgrauem Zifferblatt und passendem Textil-Band.
Es gibt außerdem viele neue Modelle in der Ladies-Kollektion mit Edelstahl- oder Leder-Bändern: zwei neue Modelle gibt es mit rechteckigem Edelstahl-Band und —Gehäuse und hellgrauem oder schwarzem Zifferblatt; außerdem zwei neue Modelle mit lila-farbenem oder hellgrünem Zifferblatt und jeweils passendem Leder-Band.
In der Serie Color Time gibt es ebenfalls neue rechteckige Modelle in zwei Farben: mit rotem oder schwarzem Zifferblatt und jeweils passendem Polyurethan-Band. Das abgebildete Modell im leuchtenden Gehäuse mit rotem Zifferblatt ist das Modell AR 1012; dieser coole Szene-Ticker kostet 139 E (unverbindliche Preisempfehlung).
Wie üblich sind sämtliche Emporio Armani Uhren mit Quarzwerken ausgestattet und wasserfest. Der Gehäuseboden aus Edelstahl ist mit einem eingravierten Emporio Armani Schriftzug versehen. Mehr Infos zu Armani gibt es auf der Homepage www.fashionindex.de!


Fossil
Über Fossil brauchen wir nicht viel schreiben, denn die Uhren-Company dürfte Euch allen geläufig sein.
Lange Haare, lange Kragen und die Hosen mit Schlag sind Euch auch bekannt, wenn ihr immer schön brav das ultimative Dope-Mag "mixage" durchblättert (oder ab und zu auf der Homepage www.retro76.de verweilt). Dann wisst ihr auch, dass Grün und Orange die Mode-Farben sind. Genau diesem Look schließen sich auch die Retro-Uhren der Serie Big-Tic an. Mit den quadratischen Gehäusen verbinden sie das Lebensgefühl der 70er mit dem Zeitgeist unserer ungeistigen Zeit.
Insgesamt vier Modelle mit zwei verschiedenen Gehäusen präsentiert Fossil nun im Fachhandel. Neben grünem und blauem Zifferblatt gibt es außerdem orange und türkis. Alle Uhren verfügen über Quarzwerke, Schließen und Gehäuse aus Edelstahl. Die Preise liegen bei 75,90 E.


Diesel
Die Farbpalette der neuen Diesel-Uhren ist hell und leuchtend (mit Ausnahme der abgebildeten DZ 1504).
Ein Mix aus Gehäusen im Retro-Style in warmen Farbtönen und weichen Formen. Die Kollektion schafft die Gradwanderung zwischen Retro und Moderne übergangslos! Sie besteht aus Modellen mit sportlichen Oversized- und Unisex-Gehäusen (teils mit farbigen Textil-Bändern bzw. puristischen Edelstahl-Bändern).
Die Uhren liegen preislich zwischen 95,90 und 109 E und sind im Fachhandel und ausgewählten Warenhäusern erhältlich. Mehr zur Marke Diesel findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Schiesser

Die Kreation von Selbstbewusstsein und Selbstsicherheit gehört neben Design und Qualität zu den wesentlichen Phänomenen der Mode und ihrer Labels.
Diesbezüglich sind starke Marken gerade in Krisenzeiten besonders stark gefordert. Schiesser steht für fundierte Markeninhalte, ausgereifte Wohlfühlprodukte und positives Lebensgefühl — Werte, die heute als wichtiger denn je gelten.
Die Kollektion Damen-Dessous Herbst/Winter 2002/2003 beweist mit einer breiten Range in den drei Segmenten Modern Classic, Uncover, Feminin wie differenziert der Wäsche-Experte auf feminine Bedürfnisse eingeht.
Modern Classic: Unkompliziert und lässig; eine Palette von modischer Wäsche mit sportivem Touch.
Uncover: Trendy und modebewusst; neueste Modetrends verwirklichen sich jung und unkonventionell.
Feminin: Stilvoll, elegant, edel; neben sehr femininer Tag- und Nachtwäsche präsentiert das Segment Feminin mit acht Basic- und sieben neuen Fashion-Serien auch Schiesser-Dessous.
Mehr Informationen zur Marke Schiesser findet ihr auch im Netz unter www.fashionindex.de


Mey
Diese neuen Teile schmeicheln nicht nur der Haut, sondern vor allem dem Auge des Betrachters! Raffiniert abgestimmte Farbthemen, innovative Entwicklungen aus Microfaser und viel Liebe zum Detail machen diese Wäsche zu einem optischen Genuss.
Soft Moments: Die Lust an der Farbigkeit hält weiter an, denn sanfte Pastelle wie Rosé verbreiten einen ganz besonderen Charme. Dazu kombiniert sich mit Koralle ein kräftiger Lachston. Mey-Flower zeichnet sich durch einen verspielten Blütendruck mit Glittereffekt, Microfaser und farbigen transparenten Trägern aus. Die Schnitte sind vielfältig. Die Palette beinhaltet Tops mit passenden Pants, Tangas und String-Tangs mit tiefer Taille. Der BH im gleichen Look ist dazu natürlich ein absolutes Muss (oder man lässt den BH ganz einfach weg).
Summer Night: Die Farbe für Dessous mit Raffinesse und Feminität ist in diesem Sommer Saphir, ein leuchtendes Dunkelblau. Besonders edel wirkt es auf verführerischer Tüllstickerei. Stilvoll wird dazu Weiß und Champagner kombiniert. Einzigartig ist ein innovativer Druck in Lederoptik auf Meryl. Nicht nur die Optik, auch der Griff überrascht dabei durch seine Ähnlichkeit zu Waschleder.


Calvin Klein
Ein neuer Stoff; eine neue Passform; ein neuer Look bei der Herrenwäsche: Calvin Klein Body für den Herrn!
Der dicht gewebte Stoff aus 100% Baumwolle der Calvin Klein Body-Kollektion führt einen vollkommen neuen Schnitt in die Welt der Herrenwäsche ein. Eine Kombination von Design und Technologie bietet eine perfekte und sexy Passform. Erhältlich als Standard- sowie Hüftslip, als eng anliegender Boxer Brief und als Trunk.
Modern, unkompliziert und frei von jeglichen Allüren — das ist "Travis", Model des Jahres 2002 für Calvin Klein Body.
Travis wuchs auf der Farm seiner Eltern in der australischen Kleinstadt Echuca auf. Er ist viel gereist und hat an verschiedenen Orten in Australien, Europa und Asien gelebt.
In Melbourne studierte Travis Maschinenbau und Architektur. In London arbeitete er in einem Pub. Er ist einige Monate durch Südostasien gereist und die Sommer, in denen er nicht auf der Farm seiner Eltern aushalf, verbrachte er mit Sportarten wie Wellenreiten, Wasserski, Channel-Surfen und Motorrad-Rennen.
Gegen Ende 2000 begann Travis seine Laufbahn als Model in Melbourne. Im Mai 2001 brach er seine Zelte in Australien endgültig ab und zog nach L.A. im sonnigen Kalifornien! Dort angekommen, stellte er sich bei einer Agentur vor und wurde sofort unter Vertrag genommen.
Er sagt: "Ich bin ein ganz normaler Typ, der rein zufällig als Model arbeitet" - und das freut uns natürlich sehr für Travis aus Echuca!
Mehr über Calvin Klein findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Salvatore Ferragamo

Neue Sonnenbrillen gab’s auf den Catwalks der Modemetroplen von Milano und Paris zu sehen. Die Fashion-Teile (mit Bügel für die Lauscher) im absoluten Retro-Design sind abgefahren ohne Ende und verleihen dem Träger eine extrem eigenständige Personality!
Ob Design oder Farbkombinationen ... die Details sind unwahrscheinlich innovativ; von den 14 neuen Modellen aus der Salvatore Ferragamo-Kollektion können sich einige sehen lassen!
Unsere Lieblings-Modelle tragen die Bezeichnung 2038 (mit den zwei runden Löchern im Bügel, typical 70th style) und 2041 (geniales 60er Design ... erinnert mich stark an St.Tropez ... Blondine mit hochgestecktem Haar mit geiler Figur und eng-anliegendem Chanel-Kleid in Kardinalrot oder Mitternachtsblau).
Check it out "Fashion-Protagonist", denn die Teile sind erstklassig und bis dato noch ziemlich unbekannt!


Helmut Lang
Es gibt zwei Duftausführungen für Damen ... Parfum und Eau de Parfum, sowie zwei Duftversionen für Herren, ein Eau de Cologne und ein Aftershave — sie alle heißen schlicht `Helmut Lang`.
"Das Parfüm verbindet die Qualität und höchste Kunstfertigkeit traditioneller Parfümherstellung mit moderner Technologie, um es zeitgemäß zu machen", sagt Helmut Lang.
Der Damenduft wirkt zuerst hart, dann pudrig und duftet schließlich nach "musk". Die Kreation für Herren erinnert an das klassische Eau de Cologne, wirkt sehr maskulin, nach Kräutern, Amber und "musk" duftend.
Damen- und Herrenparfum haben gemeinsame Duftbausteine, unterscheiden sich aber durch die quantitative Zusammensetzung der einzelnen Zutaten. Beide Düfte lassen sich auch miteinander kombinieren und auf diese Weise individuell abstimmen.
Das Parfüm von Helmut Lang basiert auf einem `Skin-Akkord`. Er gibt den beiden Düften einen sinnlichen, aber dennoch klaren Charakter und erinnert an den Geruch einer Berührung, an eine intime Aura, eine zweite Haut. Da dieser Akkord zu seiner vollen Entfaltung die Wärme der menschlichen Haut benötigt, kann man den Duft nur dort wirklich erleben. Die Preise liegen wie folgt: Damen-Parfum, 20ml ... liegt bei 92 Euro; das Eau de Cologne für die Herren liegt bei 52 Euro ... im 100ml-Format. Weitere Preise gibt`s in Läden, in denen es duftet!
Passport
Wer bei Passport zunächst an Klaus Doldinger gedacht hat, der irrt! Zwar steht jeder Fiktion die Realität gegenüber, jedem Traum die Wirklichkeit, jeder Emotionalität der Rationalismus und jeder Vergangenheit die Zukunft, aber Passport hat nicht immer was mit Bläsern, bzw. Saxophonisten zu tun!
Mit dem richtigen Kick in der Kollektion antwortet Passport auf die Wünsche jener Frau, die mit beiden Beinen auf der Erde steht, jedoch mit ihrer Fantasie auch Traumwelten entdeckt.
Das Farbspiel reicht von Schiefer, Cognac bis Café au Lait, Perle mit den Bright Tones wie Kürbis, Beere und Olive.
Strickpullover zeigen Wildledereffekte, beschwören in der Kombination mit Lederhosen die alte Welt der Wildjäger herauf. Bauschige Merinogarne mit Fellintarsien strahlen Wärme und Kälteschutz aus. Diagonale Stricksstrukturen in zweifarbigen Glanzbändchen setzen feine Lichteffekte. Ethnologische Elemente zeigen Jacquards und Intarsien, angereichert durch Handstickereien. Konfektionierter Strick aus Boiled Wool unterstreicht die Rustikalität. Unkompliziert und jung sind Streifenpullis im Merinofeinstrick. Das weiche Chenille-Programm sorgt für kuschelige und schmeichelnde Effekte. Leder und Strick mischen sich: rustikale Wolle mit Seide verbindet sich mit Lederbändern und Fellstreifen.


Jack & Jones
Der Stil der Jack & Jones-Kollektion ist schwarz und rau (nicht grau). Angesprochen wird hiermit der taffe Typ, egal ob er den ungehobelten Bikerstil oder den staubigen verwaschenen Denimlook bevorzugt.
Die Herbstkollektion 2002 suggeriert Pferdestärken, schwere Motorräder, schwarzes Leder und Denim. Der Stil ist selbstsicher und "born to be wild". Die Bikerjacke ist wieder da und wird mit der bekannten, verwaschenen schwarzen Jeans kombiniert. Die dominierende schwarze Farbe ergänzt der Bikerstil mit klaren Farben wie Blau, Gelb, Rot und Offwhite.
Der rustikale Vintagelook nimmt in der Herbstkollektion ebenfalls seinen Platz ein. Hier überwiegt der lässige, staubige Arbeiterstil mit verwaschenem Denim und Hosen aus starkem Kanvas mit charakteristisch abgenutztem Aussehen. Die Farbpalette ist dunkel, aber breit. Die dominierende schwarze Farbe der Herbstmode wird mit dunklen Basisfarben kombiniert: Khaki-, Blau-, Braun- und Bordeaux-Töne, ergänzt um einen geölten Look an Denim und Leder. Sunflower und Aquablau finden in der Kollektion als diskrete Kontrastfarben Verwendung.
Sowohl beim Biker- als auch beim Vintagestil erreicht die Denim-Mode im Herbst neue Höhen, denn J&J wartet mit epochalen Neuheiten auf. Das Ergebnis ist eine wagemutige Denimkollektion mit neuen Arten der Chlorung und der Effektwäsche sowie mit schrägen und abgenutzt wirkenden Schnitten. Hier kommt die gesamte Farbpalette zum Einsatz — vom schwarzen und dunkelblauen bis hin zum hellen, super-stonewashed Denim.
Bedruckungen, Stickereien und Buttons mit Zahlen, Buchstaben, Kodes und Bildsymbolen beleben sowohl beim Biker- als auch beim Vintagestil den dunklen Hintergrund. Die Anregung hierzu entstammt dem Piloten-, Biker- und Rennfahrermilieu. Der Gesamteindruck der Kollektion weckt Assoziationen zum populären Secondhand-Look!


Mango

Madeleine Hjört und Carmen Kass sind die neuen Gesichter, die José Manuel Ferrater in den Top-Studios in Barcelona für Mango verewigt hat. Sie spiegeln die Eleganz und den unvergleichbaren Stil wider, welche die neue Mango-Kollektion auszeichnen.
Dennoch liegt die größte Stärke in der Veränderung und im stetigen Bestreben am innovativsten zu sein.
Der neue Katalog (größer als bisher) besteht aus zwei unterschiedlichen Teilen. Der erste Teil zeigt künstlerische Fotos, die sich mehr auf das Konzept der Mango-Frau konzentrieren als auf das Kleidungsstück selbst. Der zweite Teil besteht aus einem Innenheft, das in der Katalogmitte zu finden ist. Dieses Innenheft zeigt Fotos von Models, die auf dem Laufsteg wirkungsvoll verschiedene Zweiteiler der neuen Kollektion präsentieren. Die Preise sind natürlich wie immer im Katalog. Mehr zu Mango findet ihr unter www.fashionindex.de


Lotusse
Der spanische Schuster Lotusse präsentiert eine perfekte Symbiose aus hochwertiger Verarbeitung, Tragekomfort und Liebe zum Detail. Die Kollektion, die sich in Design und Farbe mit ihren eigenen Interpretationen klassisch und sportlich zeigt, präsentiert auch weiterhin Klassiker wie den Budapester mit der typischen Lyrallochung, aber auch sportliche Slippervariationen und sogar edle Versionen des Hausschuhs (aber die lassen wir heute mal weg).
Unser Auge richtet sich auf einen sportlichen Schuh. Der knöchelhohe Sneaker aus Kalbsleder mit hellen Ziernähten und flexibler Sohle ist ein Schuhtyp, der vielseitig eingesetzt werden kann und zum Street- und Clubwear-Style, Casual- aber auch zum smarten Business-Look passt. Der unverbindliche Verkaufspreis liegt bei 159 E.


Vagabond
Vagabond ist ein schwedisches Unternehmen mit einer globalen Vision. Die Hauptgeschäftsstelle liegt in Varberg an der Westküste des Knusper-Knusper Vasa-Landes. Hier sind eine Menge junger, fachkundiger und engagierter Mitarbeiter tätig.
In Varberg werden auch alle geschäftlichen Aktivitäten wie Design, Produktentwicklung, Herstellung, Marketing und Distribution gesteuert. Die Wachstumsperiode des Unternehmens ist gigantisch!
Das Unternehmen präsentiert die Schuhkollektion bis dato in 26 Ländern, weitere kommen demnächst hinzu. Im Jahr 2000 lag das Verkaufsvolumen bei 1,4 Millionen Paar Schuhe, der Umsatz auf Konsumentenebene lag bei 78 Millionen Euro (aktuellere Zahlen gab`s leider nicht).
Die Sommer-Kollektion 2002 besteht aus 26 Style-Gruppen (13x Girls, 8x Boys, 5x Unisex). Als eine internationale Marke werden alle Designs nach Städten rund um den Globus benannt (z.B. London, Paris, Losbon, Milano, Nice, Palma, Roma, Porto, Mobasse, Maui, Miami, u.s.w.). Haltet Ohren und Augen offen, denn diese Marke könnte Euer Leben verändern!


Dr. Martens

Das englische Schuh-Label präsentiert eine retrospektive Kollektion für den Sommer 2002.
Das Thema Retro zieht sich durch das Produkt-Styling der gesamten Kollektion. Gängige Farben sind Rot, Blau und Creme.
Interessant sind die zweifarbigen Bowling-Schuhe, gefertigt aus geschmeidigem Leder. Das abgebildete Modell 3A14 in Ragtime-Leder ist in den Farben Creek, Fox und Pebble erhältlich und kostet 79,95 E.
Falls es Euch zufällig interessiert: In den frühen 60ern wurden bei Dr. Martens 5.000 Paar Schuhe pro Woche hergestellt ... heute sind es 200.000; das ist ganz schön viel!


Samsonite
Die neue Grunge-Chic inspirierte Linie mit diskreter Eleganz hat eine superleichte Flat-Sohle in Braun und Rost-Micro.
Die spitze Silhouette der Damenlinie und die runde Silhouette der Herrenlinie sind bezeichnende Merkmale der "Linie Noblesse".
Highlight ist das Modell Tennessee in Voloursleder / Kalbsleder (glänzend). Die Farbenpalette ist sehr umfangreich. Highlights sind die Farben Senf, Bordeaux, Oktan / Whisky, Leder Rot, Ebenholz, Beige und Schwarz. Der Preis für das abgebildete Damen-Modell liegt bei knapp 200 E.


Stuart Weitzman
Dies ist die Saison des Designs und der Konstruktionen ... eine Saison der Formen ... der Leisten, Absätze und Sohlen, nicht der Muster! Es ist die Saison der Materialien ... eine Saison, in der Materialien von natürlichen Farben beeinflusst werden.
Absatzformen und Sohlen, Keilvarianten und Interpretationen von Plattformabsätzen und Clogs stehen im Mittelpunkt der Sommer-Kollektion vom edelsten Serien-Schuster der Welt.
Die Form der Absätze ist interessant, nicht die Höhe. Am Anfang des Spektrums stehen ultraflache "Pancake"-Absätze zum Autofahren, am Ende der exklusive Stiletto "Oscar Night", dazwischen eine große Auswahl an verschiedenen Höhen und Formen — die dreieckigen "Trilly" und "Tricoen", die halb-keilförmigen "Poetry" und "Prose", der flache Stahlstreifen "Monolith", der dünne, abgerundete "Dowel", die kegelförmigen "Sicily" und "Silo", die nach unten ausgestellten "Cornet" und "Trumpet" und die gemischt-metalligen "Arriba" und "Spike".
Die neue Kollektion bietet eine große Auswahl an innovativen Konstruktionen wie gewickelte Sohlen aus Abaka, Keile aus Horn sowie Plattformsohlen aus Kork.
Über Preise spricht man bekanntlich nicht ... vor allem nicht bei Weitzman-Shoes, denn die gibt`s auch nicht an jeder billigen Straßenecke! Weitzman-Geschäfte findet man in Beverly Hills, Boston, Chicago, Costa Mesa, Dubai, Houston, Kuala Lumpur, Las Vegas, New York, Phoenix und einmal auch in Europa ... und zwar in der Schweizer Metropole Zürich.


Gravis
Mit Fokus auf die Produktmerkmale "Comfort & Fit", "Function & Traction" sowie "Quality & Detailing" wurde für die Sommer-Saison eine Range von 24 innovativen Modellen (darunter 8 neue Styles) entwickelt. Hierbei hat man verstärkt auch auf damenspezifische Passformen geachtet. Inspiriert von weltbekannten Teamridern aus dem Surf-, Snow- und Skateboardbereich sowie Urban-Artists und Musikern, werden klassische Stilrichtungen mit modernster Schuh-Technologie vereint und neu interpretiert.
Das Ergebnis ist eine hochwertige, funktionelle Schuh-Kollektion mit einzigartiger Passform und patentiertem Perimeter-Fussbett. Ein genialer Schuh für Action-Sportler und Klangkünstler mit einer starken Fashion-Attitude ist beispielsweise der Lokash im schlichten, sportlich-eleganten Design!


Dunlop
Nachdem Ende des vergangenen Jahres in London die ersten Designer ein Stück englischer Schuhgeschichte bearbeitet haben, ließen Nachahmer nicht lange auf sich warten.
Designer des Ladens "Burro" in Tokio zeigten viel Liebe zum Detail und noch mehr zum Green Flash. Jetzt wurde auch in Deutschland der legendäre Green Flash von einem Künstler redesignt. Dunlop gewann dafür Jim Avignon:
Jim, den "Der Spiegel" als "Pionier einer neuen Pop-Art-Generation" bezeichnet", gab dem Green Flash ein neues Gesicht. Die Live-Aktion war eine Kooperation mit dem Shop Eisdieler in Berlin. Es gibt verschiedene Designs ... wir haben etwas `Abgedrehtes` ausgewählt!


Clarks
Retro-Tennis-Schuhe haben die Inspiration für die Clars Originals Jazzer, Jaylin und Jerome gegeben. Zum ersten Mal seit 40 Jahren wurde die Original-Latexsohle wieder in die Kollektion aufgenommen und für die Herbstsaison 2002 mit dem Krepp-Puffer und dem Clarks Originals Schriftzug kombiniert.
Clarks hat Elemente des Cowboy-Boots nach Art der Originals neu ausgedrückt. Die Modelle wurden umgeformt, und es entstanden Milly und Ellie, die ersten Modelle mit erhöhter Kreppsohle ... nur für Damen. Jackaroo hat sich aus dem immer beliebten Curling Boot entwickelt: zum Schnüren, pelzgefüttertes Veloursleder, zweifarbige Sohle.
Es gibt coole Neuheiten bei Clarks ... haltet die Augen schon mal offen!


Bogner Woman
Die Wertschätzung von Qualität und von Kleidung, die nicht vordergründig modisch, sondern vielmehr ganz selbstverständlich modern ist, ist das Credo der Woman-Kollektion von Bogner im Herbst / Winter 2002 / 2003.
Edle Materialien, exklusive Dessins, Perfektion in Schnitt und Verarbeitung als Basis für Outfits, die sich durch sportliche Eleganz auszeichnen. Ob die Betonung mehr auf "sportlich" oder "elegant" liegt, kann jeden Tag neu definiert werden. Die Kollektion bietet viele Möglichkeiten für immer neue, raffinierte Looks. Die traditionsgemäße Affinität des Hauses zum Sport zieht sich wie ein besonderer Leitfaden durch alle Kollektionsthemen und verleiht auch den femininen Kleidungsstücken eine dezente, zeitgemäße Casual-Note.
Farbe:
Black, Navy und White sind die klassischen Basictöne. Edle Beige- und Braunnuancen wie Blond Camel, Suede, Toffee, Papyrus, Brick und Mokka zählen zu den Saisonfavoriten, ergänzt von White Undyed und Silver Mist sowie Forest. Aufsehen erregende Akzente setzen Azalea, Arancione und Red.


Basics und Extras:
Entsprechend der kalten Jahreszeit spielen Outdoorjacken und Kurzmäntel eine wichtige Rolle. Parkainspirierte, sportliche Jacken präsentieren sich in Luxus-Version, etwa aus Winterbaumwolle mit Feh-Kragen, die Mailänder Steppjacke zeigt sich jetzt kariert, im Paisleymuster oder mit exklusivem Etro-Print. Lammfell sorgt für eine Extradosis Kuschelfeeling. Nappa in unterschiedlichen Optiken, glatt oder mit floralem Prägemuster, wird z.B. zu figurbetonten Blazern verarbeitet und zählt zu den Material-Highlights der Saison.
Innovative Zweiteiler — als perfekter Office-Style oder individuell kombiniertes Duo — sind in allen Themen zu finden. Ob Kostüme mit kniekurzem Rock, Hosenanzüge mit schmaler oder weiter Hose mit Aufschlag, sowie Kombinationen mit Strick — die Linie ist immer körpernah, die Schnitte sind leicht tailliert und feminin. Die sportive Inspiration kommt auch bei klassischen Reiterhosen nachempfundenen, engen Baumwollhosen mit Lederapplikationen zum Tragen.
Ob schmale Hemdblusen, uni oder gemustert, Streifenpolos, Twinsets aus Sweatshirtstoff mit Zip oder paillettenbesetzten Tops — auch beim Darunter reicht die Palette vom sportiven Basic bis zum coolen Eyecatcher am Abend.
Im Zusammenspiel mit unifarbenen Stoffen setzen effektvolle Dessins wohldosierte Akzente. Neben den Musterklassikern wie Steifen-, Karo- und Paisleyvariationen ziehen Raubtier- und Blumendessins sowie phantasievolle Exklusivdrucke die Blicke auf sich.
Mehr zum Thema Bogner gibt’s unter www.fashionindex.de


Versace Woman
Was man verspricht, das sollte man auch halten; und hier sind sie, die versprochenen Bilder der Versus Woman Collection Fall / Winter 2002 / 2003!
Silhouette: Im kommenden Herbst sind burschikose, lässige Formen angesagt — man trägt sie über einer femininen Silhouette, inspiriert aus der Zeit des Acid House. Das Sweatshirt mit Kapuze ist diese Saison ein absolutes Muss: tagsüber wird es mit weit fallenden Hosen kombiniert, abends verleiht es eleganten Teilen den gewissen kühlen Touch. Aufwendiges Patchwork in neuer Gestalt: als Komposition aus Leder und Fall, Denimflicken und einer monochromatischen Version sämtlicher Weißtöne, von Optical bis hin zu Eisgrau. Es wird zu vielen verschiedenen Modellen verarbeitet — von unstrukturierten, unkomplizierten Kleidungsstücken, wie Bomberjacken und Regenmänteln, bis hin zu raffinierten Kleidern.
Stoffe: Strickwaren aller Art, aus feinem Strickgarn bis hin zu filziger Wolle und krausem Mohair, in leuchtenden Farben und manchmal auch bedruckt. Kombiniert werden sie mit engen oder Glockenröcken sowie mit Hosen aus Baumwollsamt und gewaschenem Kordsamt.
Farben: Für Outerwear werden einfach strukturierte Wollstoffe wie Gabardine und Baumwolldrill verwendet, präsentiert in knalligen, verrückten Farben. Den Kontrast dazu bilden schweres Leder und Schaffelle in zarten Pastelltönen. Denim ist auch in dieser Saison ein Hauptbestandteil der Kollektion und in einer größeren Anzahl an gewaschenen Looks und Verarbeitungen vertreten.
Abend: Die Nacht bricht an, es wird Zeit auszugehen — mühelos schlüpft das Versus-Girl in ihren Abendlook, der alles andere als unschuldig ist und sich keinem gängigen Klischee beugt. Manche entscheiden sich für paillettenbesetzte Chiffonkleider mit Ledereinsätzen, andere wiederum wählen T-Shirts und Röcke mit ausgeschnittenen Motiven auf der Schulter. Aber die wirklich Modemutigen lassen sich die Gelegenheit nicht entgehen, in den Patchwork-Kleidern aus schwarzer Spitze durch die Nacht zu streifen.
Mehr zur History von Versus, bzw. Versace gibt’s im Netz unter www.fashionindex.de!


Boss
Die Sommer-Kollektion 2002 der Boss (Hugo Boss) Women und Men-Kollektion ist wieder mal gigantisch gelungen.
Eigentlich sollte diese Kollektion in New York am 13.September des vergangenen Jahres der internationalen Presse präsentiert werden; wegen dem Disaster vom 11.September wurde die Show natürlich abgesagt.
Sowohl die Damen-, als auch die Herren-Kollektion zeigt traditionelle Konturen der Eleganz und des Understatements. Besonders auffällig sind die `strong statements` bei der maskulinen Männer-Linie.
Boss-Woman hingegen ist pragmatisch und zierlich, feminin und sexy!
Besonders extravagant ist ein body-fitting Jacket, das in Kombination mit einem knielangen Kleid (in Lacquered-Seide) getragen wird.
Besonders auffällig ist die elegante Betonung der femininen Kurven!
Bei den Männern gefiel uns ein neuer Overall und einige sehr elegante Jackets mit `fitted silhouettes`!
Die Farbauswahl ist etwas dürftig ausgefallen in dieser Saison. Neben dem eindeutig dominierenden schwarz gibt`s weiß und vereinzelt noch dunkelblau - aber das ist schon fast die Ausnahme!
Mehr zum Thema Boss findet ihr im Web!


Earl Jean
Earl Jean gibt Denim auch in dieser Saison ein neues Gesicht und präsentiert eine Herbstkollektion, die von traditioneller Armeekleidung und dem Charme der europäischen Jagdhausatmosphäre geprägt ist. Seinem typisch schlanken, sexy Look bleibt Earl wieder einmal treu, aber dank neuer Schnitte und innovativer Wasch-Behandlungen erhält diese Herbst-Kollektion seinen ganz eigenen Denim-Stil.
In dieser Saison bringt Earl das klassische Denim zurück — ohne Stretch. Der natürliche, getragene Look steht dabei im Vordergrund. Robuste Sportkleidung — Henley-Shirts, lange Unterhosen, Sweatshirt-Kleider und Turtlenecks haben einen gewissen gebrauchten Charme, der perfekt zu den Jeans passt.
Die Passform war immer eines der Markenzeichen von Earl Jean und das ist auch in dieser Saison nicht anders: Fünf neue Schnitte sind zur wachsenden Palette hinzugekommen. Das Modell Vintage Flare mit dem tiefen, quadratischen Hüftbund erinnert an die Jeans der sechziger Jahre. Die Seitennaht verläuft leicht schräg nach vorne und kreiert so einen engeren Look. Bis zum Knie sind die Hosenbeine eng, dann aber laufen sie auseinander auf gut 53cm Weite am Saum. Mit ihrer Bundhöhe von knapp 15cm ist die 75 Flare das niedrigste Modell in Earls Angebot. Die Kombi des extrem niedrigen Bundes mit einem tieferen Knieumbruch und den ausgestellten Hosenbeinen ist sehr ausdrucksstark. Eng und gerade geschnitten erinnert die Straight Fit Jeans an Earls frühe Modelle, aber der Bund sitzt dem aktuellen Trend entsprechend tiefer. Der Bund der Contour Boot betont die Taille wie keine andere Jeans auf dem Markt — der bei Low-Rise-Jeans so häufig vorkommende Zwischenraum zwischen Bund und Taille fällt weg. Durch seinen insgesamt großzügigeren Schnitt ist das Modell klassisch und doch lässig. Abgerundet wird die Kollektion durch das Modell Anti Fit — bequem und trotzdem sexy darf diese Hose als Wochenendjeans in keiner Garderobe fehlen. Trotz niedrigem Bund schmiegt sie sich um die Hüften und fällt im geraden Schnitt bis auf die Knöchel.


Calvin Klein
Persönlich. Anspruchsvoll. Raffiniert. Die Damenkollektion für den Herbst 2002 von Calvin Klein ist kultiviert, ausgeklügelt, romantisch, sexy, und auch ein wenig geheimnisvoll.
Inspiration. Die wesentlichen modernen Stilelemente — Linie, Gestalt, Form— spielen mit Weichheit, Bewegung und Leichtigkeit.
Maskulin kontra feminin. Die Wurzeln der Präzision: Der Einfluss des Ostens und von Militäruniformen.
Detail. Muster und Design — höhere Säume, graphische Schnitte, ineinander greifende Formen, breite Falten, ineinander greifende Stoffbänder, Leisten mit winzigen Knöpfen. Der Ohrring: Linien aus glattem Silber, sanft gebogen, diskret exotisch.
Die Silhouette basiert auf einem neuen Kontrast. Sie ist im oberen Teil figurbetont — oft T-Shirt-förmig — und am Saum weit ausgestellt. Die Hosen sind am Bein weiter geschnitten und wirken nicht nur maskuliner sondern fühlen sich auch so an. Hohe Krägen für Mäntel und Sweatshirts; lange, eng anliegende Ärmel.
Sportswear, Sweatshirts, Mäntel. Die zusammen getragenen Einzelteile schaffen eine Kontrastwirkung. Eine Mandarinkragenweste aus schwarzem langen Schaffell harmoniert mit einem schwarzen Turtelneckpulle aus extrafeinem Kaschmir und einem langen Rock aus Crépe-Barathea. Weich und elegant: der lange Mantel mit Mandarinkragen aus schwarzem Kaschmirfilz / Doppelseide wird mit einer weiten Bügelfaltenhose getragen. Eine schwarze Jacke mit Kimonoärmeln aus Tricotine-Wolle wird kombiniert mit oben engen, unten etwas weiter geschnittenen Hosen mit militärisch angehauchtem Reißverschluss und aufgesetzten Taschen.
Das Kleid ist weich, feminin — aber architektonisch konzipiert. Ineinander greifende Quadrate, der schräge Schnitt, Stickereien, kontrastierende Säume und Einsätze erzeugen scheinbar einfache und doch dramatische Effekte. Durch schwarze, grob gerippte Bandstreifen, die vertikal auf Seiden-Crépe-Georgette aufgebracht sind, entsteht ein hautenges, ärmelloses Kleid, das zum Saum hin immer weiter wird. Am Abend betont ein saumloses Netzkleid aus schwarzem Seiden-Georgette und gewaschenem Satin in einem Zusammenspiel aus gestickten Applikationen und Bewegung auf raffinierte Weise die Figur. Breite Streifen aus gerippten Bändern definieren das neue ärmellose Abendkleid aus Tanzanit-Seidencrépe, das von der Hüfte zum Saum hin immer weiter wird.
Die Stoffe sind weich oder glatt und elegant: Kaschmirwollfilz, weiche Velourwolle, leichter Seiden-Georgette. Crépe-Wolle Barathea, reiner und undurchsichtiger Kaschmir, Velour-Bhurma-Baumwolle.
Kaschmir-Wollflannel, Baby-Alpaka und gerippte Alpakawolle. Langhaarlammfell. Extrafeines Nubukleder. Weichseiden-Charmeuse, Schattenkreis-Ottoman-Crépe, appretierter Seidensatin. Hört sich alles richtig lecker an — find ich!
Farbe: Das Spektrum ist breit, kontrolliert, anspruchsvoll. Reines Schwarz, Anthrazit, Kohle. Holzkohle und Silber. Mahagoni, Teakholz, Koala, Kümmel, Feige.
Und wenn sie nicht gestorben sind, dann bekommen sie weitere Informationen zu Calvin Klein im Netz unter www.fashionindex.de


Fire & Ice

Original Bogner-Styles der 40er und 50er Jahre waren Vorbilder dieser Linie.
Neu interpretiert in einem hochtechnischem Stoff mit bester Performance
(waterproofness 7.000mm), jedoch mit dem typischen cotton touch früherer Zeit.
Metall Zipper statt Plastik, keine Klettverschlüsse, sondern verdeckte
Druckknöpfe, traditionelle Schnittführungen kombiniert mit der Technik und
dem Innenleben moderner funktioneller Jacken.
Dekorationen in alter Handstickoptik, Strickkrägen und Bündchen sowie das
Original Etikett der 40er machen diese Kollektion unverwechselbar.
Dazu passend, extrem schmale Hosen aus beschichtetem waterproofed,
4-way Stretch in modernem Bootcut, aber auch als Bogner typische Keilhose
in neuer Linienführung, sowie Wollpullis im Norwegerlook runden das Thema ab.
Die Tradition von Bogner kombiniert mit moderner Funktionalität von Fire & Ice.
Snowboard- und Skiwear, die alle Details hat, die für den aktiven Einsatz wichtig
sind, aber bewusst auf alles verzichtet, was zu Lasten des Designs geht.
Clean - funktionell — stylisch!
Kurze Jacken mit schmalen Hosen - preshaped für perfekte Passform -
aus beschichtetem Polyamid (waterproofness 3.000mm) mit matter Oberfläche
und weichem Griff. Dazu Westen und Hosen in allover print "chrystal" als
Highlight der Women Linie.
Zip-Tops und Rollis aus superleichtem Technopile Microfleece, brushed und
unbrushed mit hochwertigen Logo Sticks.
Jacken und Oberteile aus Pontetorto Polarfleece in Fire & Ice typischer
Kombination mit Jaquard Strick.
Die Farben sind klassisch edel statt schrill und leuchtend, und teils in starken
Kontrasten wie black / bright white, sand / grape red, dark olive / bright
white.
Ice-Tech - eine Linie entwickelt für höchste Ansprüche an Material und
Funktion mit maximalem Komfort.
Gefertigt aus hochwertig technischem 2-Lagen Laminat, wasserdicht (waterproofness 20.000 mm),atmungsaktiv, und als Neuheit komplett elastisch!
Dadurch ist eine schmale, körpernahe Linienführung realisierbar. Die
Schnitte wurden entsprechend diesem Material völlig neu konzipiert und erlauben höchste Bewegungsfreiheit.
Ventilation-Zips, abnehmbare Sturmkapuzen, 2-wege RV`s, ergonomisch vorgeformte Knie- und Ellbogenbereiche, getapte Nähte, Schnee- und Windfänger, verschiedenste Taschenlösungen (Außentaschen, Napoleontaschen, Innentaschen, Handytaschen, Liftkartentasche am Unterärmel) sind in dieser Gruppe
Standard.
Die Fütterung dieser Styles besteht aus 3-M Thinsulate compressed Insulation
(höherer Wärmewert bei extrem leichter und flacher 40gr. Wattierung) sowie brushed Meshlining für perfekte Atmungsaktivität.
Das zweite Material dieser Linie ist ein 3-lagiges, hochelastisches,
windundurchläßiges Technopile "NoWind" Fleece für schmale Zipshirts und Jacken.
Mehr zum Thema Bogner findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


DKNY
Eine Uhrenkollektion für den Frühling, aus der Männer und Frauen ein Modell wählen können, welches klassische und städtische Elemente in sich vereint.
Luxuriöse Modelle vermischen sich nahtlos mit ihrem Leben. Dinge werden entworfen um kollektiv zu arbeiten, um altes mit neuem und rustikales mit raffiniertem zu vermischen. Wie alles von DKNY spiegelt auch das Design das Tempo und die Energie von New York wieder.
Einer Stadt die immer in Bewegung ist, wo jede Sekunde zählt und die rush hour den ganzen Tag anhält. Das eklektische Design der Zeitmesser wird allen Lebenssituationen der Großstadt gerecht. Von farbenfroh und lebendig bis hin zu diskret und stromlinienförmig. Stahl-Bänder und geformte Gehäuse, hervorgehoben durch charakteristische Bänder. Wählen sie aus der aktuellsten Mode, aus beständigen Klassikern, sportlichen Metallgehäusen und modernen Vintage-Modellen.
Hohe Qualität kreiert einen Look der in jeder Saison lebt. Es ist alles da, und es tickt im authentischen New York Style.
Das abgebildete Modell NY4076 mit der transparenten Kunststoff-Spange im soliden Edelstahl-Gehäuse kostet 99 Euro; und zwar überall dort, wo man vernünftige Uhren kaufen kann! Mehr zu DKNY findet der Fashion-Protagonist im Netz unter www.fashionindex.de


Emporio Armani

Giorgio Armani zeigte im April auf der internationalen Uhren- und Schmuckmesse in Basel eine Auswahl der neuen Modelle seiner Uhrenkollektion.
Zu den Höhepunkten zählt die Serie "X-Large", die letztes Jahr auf dieser Messe erstmalig vorgestellt wurde. Dazu gehören zwei neue Versionen des "Round Styles" sowie des "Square Styles" in verschiedenen Farbkombis:
Modelle mit rundem oder viereckigem Edelstahlgehäuse, schwarzem Zifferblatt und elfenbeinfarbenem Leder-Band, ein Modell mit tonfarbenem Zifferblatt und tonfarbenem Leder-Band sowie ein Modell mit kupferfarbenem Zifferblatt und passendem Leder-Band.
In der Serie Color Time gibt es ebenfalls neue Modelle mit rotem, weißem oder schwarzem Zifferblatt und jeweils passendem Band. Ein anderes Modell mit kupferfarbenem Zifferblatt trägt ein beiges Lederband, dessen Kante mit rotem Leder besetzt ist. Dieses Modell gibt es auch in Hellblau mit hellblauer Kante und in Braun mit brauner Kante.
Wie üblich, sind sämtliche Armani-Uhren mit Quarzwerken ausgestattet und wasserfest. Der Gehäuseboden aus Edelstahl ist mit einem eingravierten Emporio Armani Schriftzug versehen.
Mehr zum Thema Armani findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Mandarina Duck
Mandarina Duck ist bekannt für außergewöhnliches Design und zeitgemäße Materialien. Im Zeichen der Zeit launcht das Unternehmen nun die erste Uhrenkollektion in Zusammenarbeit mit dem renommierten Uhrenhersteller Seiko.
Die Linie zeichnet sich durch Dynamik, Funktionalität und Raffinesse aus. In Anlehnung an die vasenförmigen Design-Elemente der Uhren nennt sich die Kollektion Vaso Da Tempo!
Somit vereint die Form der Vase das Wesen der Zeit in sich, spielt mit Vergangenheit und Zukunft und ist dabei doch Botschafter der Gegenwart.
Die Zeit als kostbarstes Gut der Moderne wird durch die Mandarina Duck Uhrenkollektion geprägt. Die Uhr als ständiger Begleiter definiert den eigenen Takt: immer in Bewegung, kreativ und überraschend mit dem Bewusstsein gleichmäßiger Ruhe und Zuverlässigkeit.
Die Modelle stehen in einem präzisen Gleichgewicht zwischen Mechanik und Form, klassisch als auch avantgardistisch.
Die Vaso Da Tempo Linie besteht aus drei unterschiedlichen Editionen: Capuccio, Urethan und Metall.
Die Capuccio-Modelle sind ausschließlich für Frauen bestimmt. Diese gibt es in zehn Versionen mit wahlweise zwei verschiedenen Zifferblättern. Kennzeichnend für die Linie ist das schmale Armband aus Urethan, das mit der Gehäusekalotte verbunden ist.
Die Urethan Edition für Männer und Frauen besteht aus sieben verschiedenen Produkten in jeweils unterschiedlichen Farbkombis. Die Besonderheit an dieser Linie ist das Urethanarmband. Die Uhren sind je nach Wahl sowohl mit als auch ohne Chronograph ausgestattet.
Mit der Metall Edition kreiert MD eine exklusive Reihe, bestehend aus vier Armbanduhren für Männer und Frauen.
Die Preise liegen zwischen 99 und 239 Euro. Alle Zeitmesser sind nur in den Mandarina Duck-Filialen erhältlich (in München, Düsseldorf, Frankfurt, Berlin, Köln).


Alessi
Seit ihrer Gründung im Jahr 1921 hat die Firma Alessi Spa ihren Sitz in Crusinallo di Omegna am Ortasee. Alessi ist das weltweit führende Unternehmen für die Produktion von Designobjekten für den Tisch, die Küche und den Wohnbereich.
Alessi hat in Zusammenarbeit mit der Firma Sil Marketing International, Inc. (SMI), einem globalen Uhrenhersteller, eine neue Linie von Uhren entwickelt.
Die Kollektion besteht aus Zeitmessern, die von ausgewählten Alessi-Designern erdacht und von SMI entwickelt wurden. Jede einzelne Serie reflektiert den Stil und den Geschmack der Designer und die Kreativität, für die Alessi bekannt ist.
1000 Serie: Die 1000 Serie von Stefano Pirovano zeichnet sich durch helle, farbige Polyurethan Bänder und konkave Gläser aus. Unverwechselbar Alessi: Bei dieser Serie ist die Krone auf der 12:00 Uhr — anstatt auf der traditionellen 3:00 Uhr-Position. Es gibt fünf Farbvarianten.
2000 Serie: Die Modelle der 2000 Serie, ebenfalls kreiert von Stefano Pirovano, fallen auf durch die Kombination von farbigen Leder-Bändern mit Aluminium-Gehäusen. Sie haben drei Zeiger und Chronographen-Werke. Ein Schlüsselelement dieser Uhren ist die Form der Bänder: Schmal für Damen, breit und modern für Herren.
3000 Serie: Der Tradition, die Grenzen des Designs zu überschreiten, näherte sich Ron Arad auf eine neue Art dem Thema Zeit. Nur eine kleine Öffnung zeigt die aktuelle Zeit, während sich eine Scheibe auf dem Zifferblatt dreht und immer eine andere Sicht auf das einzigartige Kunstwerk bietet.
5000 Serie: Getreu dem poetischen Minimalismus, der seine Arbeit auszeichnet, maximiert Piero Lissoni eine einfache Form, in dem er eine Vielfalt von Funktionen entwirft, die innerhalb ihrer Grenzen arbeiten. Einfach und lesbar sind die Schlüssel-Wörter für diese Serie.
6000 Serie: Sie besteht aus einfach zu lesenden, sogar lustigen Uhren. Achillie Castiglioni entwarf diese Serie aus Edelstahl mit einer frischen Interpretation klassischer Designthemen. Kennzeichen dieser Serie sind verstellbare Leder- und Nylon-Durchzugsbänder. Die Zifferblätter entwarf Castiglionis Freund, der Schweizer Grafik-Designer Max Huber.


Gerbe
Die Kollektion von Gerbe Paris präsentiert Strumpfmode und Bodies in feinster Eleganz. Mit innovativen Materialien und ungewöhnlichem Design überrascht Gerbe in der Herbst/Winter-Saison 2002/2003.
Die phantasievolle Beinmode folgt den drei romantischen Trends: Mit Spitze, mit schwarzgrundigen Kontrasten der Nacht und mit Motiven aus der Natur.
Neu ist die Philosophie der Strumpfhose "Ethnic", die sich mit 20 Farbnuancen an den grundsätzlichen Hauttypen der Welt orientiert: Black, Latin, European, Asian.
Aus Polyurethan in der Stärke von 20 Deniers gefertigt, umschmeichelt die Strumpfhose den Körper mit zarter Weichheit und hüllt die Beine transparent ein.
Kreativ-Bodies verblüffen mit exaltiertem Design, das sich hervorragend unter erotisch geschnittene Abendmode schmiegt.
Sexy Chic, für eine Frau, die provoziert, die verzaubert und verführt! Ihr Geheimnis wird durch das Spiel der Materialien reizvoll in Szene gesetzt: Blickdicht und transparent, ein Kontrast aus hell und dunkel. Das Licht schimmert durch das edle Material, als wäre es aus zerrissener Spitze.
Die Macht einer Frau mit scharfem Verstand wird durch die Farbgebung reflektiert. Die nächtlichen Farbtöne leuchten so leidenschaftlich, wie die schwarze Glut einer blühenden Orchidee.
Erotic: Eine Hommage an die Korsage ist die Gerbe Erotik. Ultra-feminin und provozierend, ist sie in feinen 20 Deniers und einem satinierten Material gefertigt. Sie ist sinnlich bis zur Höhe der Taille geschnitten und sieht aus wie eine Korsage. Die Strumpfhose imitiert dieses Accessoire, indem sie die Schnittführung, die Fischbeinstäbchen und die Spitze als Trompe-l`oeil wiedergibt. Die Strumpfhose wird so getragen, dass sie oben aus Rock oder Hose hervor scheint — eine schelmische Verführung!


Speidel

Ob täglich oder nur zum Rendezvous — feine Wäsche zu tragen, ist immer ein besonderes Vergnügen. Mit exklusiver Wäsche verwöhnt sich die selbstbewusste Frau mit einem Hauch von Luxus.
Die Kreationen der Herbst / Winter-Saison 2002 / 2003 von Speidel versprechen Wäsche zum Wohlfühlen. Die feminine klassische Kollektion spielt romantisch mit viel Spitze und Tüll. Die Trendlinie Fashion bietet komfortbetonte Schnitte aus atmungsaktivem Material für die sportliche Frau. Freche Details verwandeln die feine Wäsche in modische Accessoires — fast zu schön, um nur versteckt getragen zu werden.


Klassische Kollektion:
Je nach Stimmung trägt "Sie" eine andere Farbe. Die frischen Töne Kirsche und Taube halten den aufregenden Sommer lebendig. Klassisches Weiß, Schwarz und Puder unterstreichen ihre Eleganz. Die Dessous verführen durch raffinierte Spitzen-Optik. Blumenmuster — Ton in Ton oder zweifarbig — schmücken lebendige Designs in Spitze, Tüll und als Stickereien.
Die Wäsche zum Winter zieren extravagante Goldlurexausschmückungen als Bicolor-Spitze auf Schwarz. Am Dekolleté verzaubern sie jede Kleidung durch einen edlen Schimmer. Muster mit Strukturen aus Samt verstärken das Gefühl von Erlesenem auf der Haut.
Bei den Hemdchen läuft die Spitze in die Träger hinein und gibt ihnen einen perfekten Sitz an den Schultern. Auch Bügel- und Soft-BH`s sind jetzt ganz aus Spitze gearbeitet.


Blue Chips
Es gibt unzählige Bademoden-Hersteller auf dieser Welt ... aber es gibt nur eine begrenzte Anzahl Blue Chips, wie so manche Börsianer erkannt haben!
Der feuerrote Einteiler, der mit einem Glitzerstern aus Strass und seitlichen Nieten seine attraktive Western-Optik erhält - ist wohl einzigartig auf der feuchten Ponderosa-Ranch!
Abnehmbare, schmale Träger geben dem Hochglanz-Anzug zuverlässigen Halt beim Schwimmen (eigentlich schade, denn die Kleine würde auch ohne Einteiler eine gute Figur abgeben).
Wer noch mehr über das feuerrote Teil wissen möchte (nein, nicht das zweibeinige Model), dem geben wir sogleich Auskunft: 80% Polyamid, 20% Elasthan; Größe 33-40; lieferbar in den Farben rot, schwarz und denim. Der Preis liegt bei etwa 40 Euro (und nur im einschlägigen Fachhandel).


Jockey
Man kann ohne Übertreibung behaupten, dass Jockey mittlerweile eine Weltmarke ist. Es ist aber nicht nur ein Slip, sondern Sportswear, Nightwear, Underwear, Swimwear - und somit ist der Entwicklungsschritt zur Multimarke inzwischen auch vollzogen.
Die Mannzipation (!!!) und die sensiblere Sich-Selbst-Wahrnehmung in Sachen Mode beflügelt Jockey zu immer schöneren und innovativeren Kollektionen. Das Streben nach Lebensgenuss ermöglicht Designs, die immer eindrucksvoller sind. Der Sportswear-Winter kann sich deshalb endgültig vom Purismus verabschieden. Innovativ in Dessins und Materialien zeigt der Jockey-Träger Mut zu Farben und Mut zu einer neuen Dekoration und Fantasie.
Die Kollektion Alaska macht ihrem Namen alle Ehre und erinnert mit seiner vielfältigen Farbpalette an die nordamerikanische Halbinsel. Das Spektrum an Blau-, Beige- und Brauntönen sorgt für eine ruhige Stimmung und Harmonie in diesem Thema. Flanellqualitäten sind hier vordergründig; dicke, winterliche Kleidung, warme und softige Qualitäten, Ruhe und Gelassenheit erinnern an einen Abend vorm Kaminfeuer.
Und wenn sie nicht erfroren sind, dann leben sie noch morgen!


Mango
Die Sommertendenzen 2002 des spanischen Labels Mango können sich wieder mal sehen lassen!


Fünf Linien, die dominieren:
URBAN SAFARI: Stein- oder Khakifarben mit Animalprints und verwaschene Jeans. Kontrastierende Materialien und Kleidungsstücke zum Unterstreichen einer kurvigen Silhouette. Kleider und Röcke aus leichter Gaze, kombiniert mit Jeans oder Hosen mit großen Militärtaschen aus Sergebaumwolle. Diese neuen Amazonen tragen hohe Sandalen mit Holzabsatz oder Topollino-Sandalen mit Korkabsatz.
GO WEST: Überlange, bzw. knielange Röcke, mit Volants gesäumt. Dirndltop, schulterfrei, mit Häkelspitzen, rustikales Trikot, Erdfarben, natur, beige und camel, für naturfaserne Stoffe. Schlicht, Seersucker oder im Kodakmuster gestreift. Accessoires im Stil des traditionellen mexikanischen Kunsthandwerks. Korduan, gestanztes oder geprägtes Leder.
HIPPY REVIVAL: Blouson und Shorts, zusammengehörend und untrennbar: alternativ dazu, Minirock, Jeans oder Pyjamahosen.
Blousons im Folky- oder India-Stil, im Empire-Schnitt mit eckigem Ausschnitt, Bauschärmeln und mit farbfrohen Stickereien und Motiven, Tressen, Hohlsaum und Spitzen verziert. Mit Bändern besetzte Kleidungsstücke aus Strick, mit gestanztem Ausschnitt — alles in Puderfarben.
Stonewash-Denim im Used-Look für Caprihosen, Shorts, lange Röcke und Miniröcke mit geflochtenen Gürteln und gesmokt.
Flache Sandalen, Tomister oder Häkeltasche und Cherokee-Schmuck für Hals- und Armbänder.
CHICK BLACK: Personalisierte Weiblichkeit und Sofistikation in schwarzen Corsairehosen. Alternativ dazu das Blousonkleid, die Option Rock und Mieder.
Aufdruck auf schwarzem Grund. Gaze, Spitze, Guipure, Seidenspitze und weitere, aus dem Bereich Lingeria übernommene Ideen. Als Schuhwerk nur Sandalen mit Stöckelabsätzen, mit dünnen Bändern am Knöchel verschnürt.
WHITE: Ad-lib. Hippy-Style mit romantischen Anklängen in purem Weiß. Häkelspitzen, Wolle, Ramie und Baumwolle für Blousons, Röcke und Cache-Coeurs. Maskulin-Feminin in purem Weiß. Kostüme, Drapierungen und Basic-Kleidungsstücke, immer mit sehr hohen Absätzen.
Mehr zur Marke Mango findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Ellesse
Die italienische Sportswear-Marke Ellesse, die 1959 von Leonardo Servadio gegründet wurde, kehrt mit der Kollektion Winter 2002/2003 auf den deutschen Markt zurück.
Die Marke, die u.a. durch Boris Becker bekannt wurde, präsentierte erstmals die gesamte Range auf der Sportartikel-Messe Ispo in München.
Die Kollektion wird in acht verschiedene Bereiche unterteilt:
-Classico ist freizeitorientierte Trainingsbekleidung;
-Alpine ist Freizeit- und Sportbekleidung für den Winter;
-Skiwear ist funktionelle Skibekleidung mit modischen Innovationen für Damen und Herren;
-Tennis, ebenfalls für Damen und Herren;
-Footwear präsentiert jede Menge Sport- und Freizeitschuhe;
-Accessoires, wie Caps, Strickmützen, Schals, Handschuhe, etc.;
-Luggage, das sind Reise- und Sporttaschen;
-Hertage, sind originaltreue Replicas erfolgreicher Tennis- und Skikollektionen aus den Ellesse Archiven (100% Retro!).
Unter der Leitung von Stefan Sommer wird die Traditionsmarke Ellesse in der Euromoda in Neuss für Deutschland ihren Sitz finden.
Wir werden Euch unterrichten, sobald uns neues Bildmaterial vorliegt.


More & More
Die Mode für den Herbst 2002 steht im Zeichen von Romantik und Viktorianismus bei More & More.
In der Konfektion wird viel experimentiert: Spitze mit Leder, Stretchmaterialien mit Strick.
Längere Rockformen mit Spitzen, Rüschen oder Raffungen kombiniert und schmale Hosenformen im Reiter-Look gehören genauso zur aktuellen Mode wie verspielte, aber auch klassische Blusen in allen Variationen. Feminine Fashion — für die modebewusste Individualistin!
Umgesetzt für More & More Shoes bedeutet dieses eng anliegende Silhouette mit einem großen Anteil von knöchelhohen Stiefeletten und "Shooties" — hochgeschlossenen Halbschuhen. Dabei sind Schnürstiefeletten, bestickte Halbschuhe und Pumps genauso Thema der Saison wie Casuals auf allen Höhen. Die Liebe zum Detail zeigt sich im Einsatz von Ziernähten, Stickereien und Schmuckeinsätzen. Von den Farben feiert Schwarz ein absolutes Comeback. Akzente in dieser Saison setzen Naturfarben, dunkle Rottöne sowie einige Braunvarianten.
Das Obermaterial besteht aus hochwertigem Softcalf und Lammnappa. Ziegenlederfutter, anatomische Decksohlenpolsterungen sowie rutschfeste, flexible Laufsohlen sorgen für optimalen Tragekomfort trotz innovativem Design!


Dunlop
Wer unser Magazin liest, der ist ja bestens über Retro-Themen informiert. Darum kennt auch jeder Leser inzwischen die gesamte History des Dunlop Green Flash.
Die neue Kollektion der Green Flash Shoes ist aber noch viel breiter gefächert, wie man zunächst vermutet. Der "Flextek Hi", das Topmodell unter den Baskets, der besonders all denjenigen gefallen wird, die das modische Understatement bevorzugen, ist ein absoluter Mega-Burner! In den Farben schwarz/grau oder braun/beige ist er ein absolutes "must buy"; er definiert sich durch den unverwechselbaren Mix von Crazy Horse und Oil Wax Crazy Horse Lederqualitäten!
Wer es farbiger mag, kommt mit dem Modell "Imola" auf seine Kosten. Hellblau/weiß, dunkelblau/rot und schwarz/weiß sind die Farb-Kombis, die zusammen mit dem besonderen Style des Schuhs die Blicke auf sich ziehen: Ein herausnehmbarer Klettverschluss ist das modische Highlight. Wer den Verschluss nutzt, kann damit die Zunge des Schuhs betonen, die dann vorsteht — voilà ... der HipHop-Look der alten Schule.
Das Innenfutter ist in Camouflage gehalten, als Qualitäten wurden Nubuk-Leder und Nylon verwendet.
Der abgebildete Schuh, das wohl mutigste Modell der Kollektion, richtet sich an die Damen: Der Superstar 100 "Dragon Skin": Ein Lacklederschuh mit Goldapplikationen, einem roten Drachen auf der Ferse und "Drachenhaut"-Placements aus einem speziellem Material. Dieser Schuh verlangt Selbstbewusstsein und belohnt dafür die Trägerin mit Glamour. Individualität garantiert!
Die Preise für Green Flash-Shoes liegen je nach Modell zwischen 77- und 99 Euro!


Killer Loop
Alle Modelle sind stark gegliedert, reich an Nähten und Einsätzen, aggressiv im Design, hergestellt aus eingefettetem Leder, im used look, warme, weiche Farben und allen gemeinsam die Philosophie "on the road". Sie wurden kreiert, um einen total Look mit der Bekleidungskollektion von Koller Loop zu bilden, werden aber separat vertrieben.
In der Kollektion sind drei Linien mit unterschiedlichen Aussagen vereinigt:
Underground: In der Schwebe zwischen Neo-Punk und heavy Metal des dritten Jahrtausends, sind Amphibien und ihre Variationen das Must dieser Linie. Für Herren rigoros in schwarz, mit schweren, ausgeprägten Profisohlen: Wanted mit Schnürung und Mask mit Zipp. Für SIE die Amphibien Boot in einer gemilderten Version: Ganz aus Leder oder aus Leder und Stoff in beige und braun, high aus schwarzem Leder mit Zipp.
Street: Unisex-Linie im aged look aus Leder und Sämischleder, die auch gemeinsam eingesetzt werden. Kill 20 ist ein niedriger Schnürschuh aus Leder und Sämischleder mit doppeltem Seitenstreifen und farblich Ton-in-Ton gehaltenen Details; Kill 30 ist die Variante mid mit heller Sohle; und schließlich der Schnürschuh Oxford low, ganz aus Sämischleder mit starken Kontrasten bei Schnürbändern und Seitenstreifen. Die Farben der Linie sind schwarz, schwarzbraun, haselnuss, dunkelrot, bordeaux mit blauen Akzenten.
Urban: Die Linie für den Dschungel der Großstadt, leger, informell und sehr bequem. Sie präsentiert sich mit zwei Unisex-Modellen in schönen warmen Farben wie rot, haselnuss, sandgelb, braun und anthrazit. Revenge low, aus Leder, Sohle aus Paragummi mit Schriftzug und mid, aus Wildleder, alle mit doppelter Schnürbandausstattung: Ton-inTon und in Kontrastfarbe. Example ist ein Schnürschuh low mit sehr leichter Sohle aus EVA, wobei in der Lederausführung zwei Farben und in der Ausführung aus weichem Sämischleder drei Farben zur Auswahl stehen.


Pelle Pelle
Das amerikanische Label "Pelle Pelle", von Marc Buchanan 1978 in Detroit gegründet, ist seit 25 Jahren eine der erfolgreichsten Marken für hochwertige, künstlerisch gestaltete und modisch fortgeschrittene Bekleidung der Urban-Fashion.
Seit dieser Zeit gilt das Label als Original, da es sich durch internationale Einflüsse ständig neu definiert und den modernen Urban Human mit Kleidung ausstattet, die Stil, Vertrauen, Ehrgeiz, Kultiviertheit und Innovativität, aber auch Modernität und Spaß verspricht.
Durch innovatives Design, die Führung bei Stoffen und Stilrichtungen und die hochwertige Qualität hat sich Pelle Pelle im Lauf der Zeit zu einer Lifestylemarke mit einzigartigen Bekleidungsstücken entwickelt, deren Sortiment heute neben hochwertiger Oberbekleidung aus Leder auch Sportswear, Jeanswear, Accessoires sowie Schuhe für Männer, Frauen und Kinder umfasst.
Die Marke Pelle Pelle, in Europa von der Factory Textilvertrieb GmbH vertrieben, kommt nun mit einer neuen europäischen Kollektion.
"Urban Cartel" heißt diese neue Linie, die seit Frühjahr 2002 zu jeder Kollektion die amerikanische Fashion-Kollektion um Bekleidungsstücke ergänzt, die speziell auf die Bedürfnisse des europäischen Marktes abgestimmt sind und vom Gesamterscheinungsbild sehr clean auftreten. Der Name "Urban Cartel" steht hierbei für die vereinten Interessen der urbanen Kultur und zielt somit nicht nur auf die Hip Hop und Black Musik begeisterte Zielgruppe, sondern vor allem auf alle Zielgruppen, deren Interessen sich mit denen der Black Music Szene nicht oder nur teilweise vereinen lassen.
So soll einer größeren Zielgruppe der Name Pelle Pelle zugänglich gemacht werden.
Neben der Crossfit Jeans als Aushängeschild werden Sweatshirts, T-Shirts, Strickpullover, Jacken, Accessoires und ähnliches angeboten.
Mehr Infos zu Pelle Pelle findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Mustang
Mustang favorisiert mit der neuen Herbst/Winter Kollektion den Outfitgedanken in Form sensibel abgestimmter und vielseitig kombinierbarer Tops und Bottom-Bereiche.
Neu in Schnitt und Material zeigt sich das knappe Girls Jacket mit Front-Zip in Bleach Used Denim (einer hellen, leichten Qualität).
Dazu wird ein Langarm-T-Shirt in modischer Cocktail Batik kombiniert. Der knielange Jeansrock in Black Denim Cord wird upgedated mit Details wie einseitigem Denim-Einsatz, seitlichem Schlitz und figurbetonender Sattellösung. Das T-Shirt wird mit Ornament-Print und Schriftzug "burning Charme" dekoriert, eine Anspielung auf das Denim-Thema "Charcoal" (Holzkohle).
Die New Bell Bottom in Heavy Used und Sprayed Denim wird Ton-in-Ton mit Indigo Strick Weste getragen.
Charcoal, ein besprühter Black Denim mit Used Effekt, überzeugt auch coole Jungs mit Jeans und Jacket. Zwei neue Styles präsentieren sich mit der Wide Bootcut, einer Mischung aus Bell Bottom und Bootcut in Heavy Authentic Used Denim und passender Jacke mit nur einer aufgesetzten Tasche und deckungsgleichem Tascheingriff innen.
Lässig ergänzt mit trendigem Langarm-Shirt in Batik Print als Pendant zur Girls Cocktail Batik.
Auch Cord gehört zu "Santa Fé" als Black Denim Cord (schwarz/braun) in Casual Form mit einer Schrägtasche vorne und zwei großen, aufgesetzten Taschen hinten. Unverzichtbarer Lässigpartner — das Karohemd mit deutlichem Schnitt-Update und Patch auf der Brusttasche. Zweites Cordthema ist grauer Pigment Cord als Jeans und Jacket mit Rippstrick V-Pulli.
Die Farbpalette beinhaltet klare, spätsommerlich frische Töne.


W.&L.T.

Die Worker`s World, vom Pleasure Worker bis zum Working Hero wird in der neuen Kollektion stylistisch verarbeitet.
Working Styles in Denim, Cord und Flats, Working- und Protection-Tools als T-Shirt Prints. Und wie jede W.&L.T.-Kollektion hat auch die Heart Working Kollektion ihre Tierfigur: Der Elefant ... er hat auch zu tun, als Sex Machine.
Das typische Kommunikationselement, die T-Shirts, kommen mit feinsinniger zeitnaher Pro Future Message.
Mit "Thermo Reacton" stellt W.&L.T. (das junge Kommunikations-Label auf der Suche nach dem stets Neuen) eine innovative Materialentwicklung auf dem Stoffsektor vor.
Pigment Cotton wird kombiniert mit wärmesensitiven Thermo Twill.
Das Ergebnis: Der Stoff reagiert mit partiellem Farbwechsel auf Körperwärme. Egal ob Berührungen mit dem eigenen oder einem anderen Körper, das Material hellt deutlich auf.
"Thermo Reaction" als Teil der neuen "Heart Working"-Kollektion für Herbst / Winter wurden in 3 Styles realisiert:


Protection Pants, W-Pants und Racing Jacket!

Alle Teile kommen passend zum Kollektionsthema "Heart Working" mit definierter "rough-working" - Aussage in grau-grünem Pigment Cotton, der bei Berührung zu einem grau-rosé Ton mutiert. Bei den Hosen wurde aus Rücksichtnahme auf die männliche Anatomie im Sitzbereich auf "Thermo Reaction" verzichtet.
Weitere Highlights: Denim-Werkzeuggürtel Tools Belt, den man auch als Minirock interpretieren kann; Ledergürtel mit PukPuk (die außerirdische Comicfigur) und neuer Kiss The Future - Schließe; Brushed Denim-Gürtel und Gurtband-Gürtel; Breitcordtaschen mit großen Drucken und farbigem Piping; Shopping Bag — wie eine Papiertüte geschnitten ... und noch einige andere interessante Teile.


Philippe Starck
In Zusammenarbeit mit dem international bekannten Designer Philippe Starck präsentiert Fossil eine weitere Uhrenkollektion, der man sich nicht entziehen kann. Insgesamt hat Starck zehn neue Modelle exklusiv für Fossil entworfen.
Die Farben der Uhren-Bänder reichen von klassischem Schwarz, über Pastellrosa bis hin zu Lila. Einige Modelle sind mit farbigen Steinen besetzt.
Die erste Kollektion von Philippe Starck wurde im Juli 2001 vorgestellt (schlaue "mixage"-Leser erinnern sich bestimmt). Jetzt wurde das Sortiment um Modelle mit Edelstahl-Bändern erweitert — außerdem gibt es neue Uhren mit Kunststoff-Bändern.
Die Design-Wecker sind allesamt Wasserfest bis 50 Meter (5 ATM), verfügen über Dual Zeit, Dual Alarm, Datumsanzeige, sind Chronographen wie Countdown-Timer, und auf Knopfdruck leuchtet das Zifferblatt. Die Preise beginnen bei 130 Euro und gehen bis 160 Euro. Die Kollektion ist weltweit erhältlich - in ausgewählten Kaufhäusern und im Fachhandel.


Diesel
Diesel bringt frischen Wind ins Leben, bzw. in eine Welt voll von Vergnügen, Spaß und Leidenschaft (wie wir aus der Werbung wissen, wird Versuchung jetzt von Diesel gesponsert).
Man kann sich anstecken lassen vom unbeschwerten und leichten Geist der neuen Diesel Time-Frames-Kollektion.
Lebendige Modelle spiegeln eine farbenfrohe Saison und sind vor allem heiter und extravagant.
Sanfte Töne und helle Farben unterstreichen die Weiblichkeit der Kautschuk-Modelle, während die übergroßen Gehäuse dank cleaner Farben gedämpft werden.
Charakteristisch für die sportliche Linie mit LCD-Anzeige sind dunkle Farben wie Schwarz und Grau. Und schließlich gibt es auch noch Uhren mit Edelstahl-Gehäuse und Leder-Bändern, die den klassischen Stil verkörpern.
Zu den technischen Merkmalen: Digitales oder analoges Quarzwerk, Edelstahl- oder Kunststoff-Gehäuse, Edelstahl-Gehäuseboden, Zifferblätter und Bänder in verschiedenen Farbversionen, Kunststoff- oder Leder-Bänder, wasserfest von 50 Metern (5 ATM) bis 100 Meter (10 ATM), je nach Modell.
Die fröhliche und farbenfrohe Diesel-Kollektion ist im Fachhandel sowie in ausgesuchten Warenhäusern erhältlich. Mehr zum Thema Diesel findet ihr auch im Netz unter www.fashionindex.de


Nike
Vince Carter, Starspieler der Toronto Raptors, der schon bei den olympischen Spielen in Sydney Nike Shox trug, war maßgeblich an der Entwicklung und Ausfertigung der Shox VC beteiligt.
Der Shox gilt als die Produktinnovation von Nike seit der Einführung von Nike Air. Diese völlig neuartige Technologie im Sportschuhbereich entstand im weltweit renommierten Nike Sports Research Lab (NSRL) in der Nike-Hauptzentrale in Beaverton, im Bundesstatt Oregon (USA).
Im NSRL werden laufend Untersuchungen rund um die Bedürfnisse von Sportlern durchgeführt, um mit den gewonnenen Daten neue Technologien und Produkte zu entwickeln.
Der Shox (Basketballschuh der zweiten Generation) wurde auf Basis der bekannten Säulentechnologie konstruiert, die zusätzlich Dämpfung, Reaktionsfreudigkeit und einen weichen Laufrhythmus gewährleistet. Außensohle, Vorfußbereich, Zwischensohle, Platten und Übergangskeil wurden so konstruiert, dass sie im Tandem mit den Shox Säulen funktionieren.
Das Schalendesign wurde bis zur Ferse hochgezogen. Es sorgt damit für die nötige seitliche Stabilität und allgemeine Haltbarkeit und unterscheidet sich somit von herkömmlichen Lauf- bzw. Crosstrainer-Schuhen.
Eine leichte Stretchhülle erinnert an die Schuhe von Eisschnellläufern. Der fette Treter ist in den Größen 6-14 und in den Übergrößen 15-18 erhältlich. Preislich liegt das Paar bei 210 Euros. Mehr zu Nike findet ihr auch im Netz unter www.fashionindex.de


Versace Woman
Leitthema: "Die Silhouette als Verherrlichung der Weiblichkeit"! Enganliegende Linien betonen die Hüften mit extravaganten optischen Tricks, die das fließende Element unterstützen.
Linien und Kombinationen sind spontan. Die Stimmung bedient sich einer ungezwungenen Eleganz.
Mäntel und Jacken präsentieren sich in unterschiedlichem Kaschmir und Zobel; natürlich darf auch der perfekt geschnittene klassische Mantel nicht fehlen. Anzüge geben sich weniger formell, oft in Jersey mit kürzeren, eng geschnittenen Blazern oder in handgewebtem Doppelkaschmir, tailliert, um einen Blousoneffekt zu erzeugen. Die Kleider sind weich und die Hüften werden durch weiches Leder, zumeist in beige hervorgehoben. Kleider erhalten durch Prints von farbigen Pinselstrichen einen "angemalten Effekt" und werden mit Parkas aus Pekarileder kombiniert.
Cocktailkleider zeigen sich in einer "dunkleren" Atmosphäre. Gibt sich die Versace-Frau während des Tages lässig, so besinnt sie sich am Abend wieder auf ihr ganz persönliches Privileg: die Verführung. Knielange Trenchcoats in schwarzem Moiré, hauteng geschnittene, transparente Kleider aus Spitze in Lack-Optik: Für den Abend bietet die neue Winter-Kollektion elegante Schnitte, Satin, Stickereien, und hauchzarte Spitze. Modische Details führen uns immer wieder vor Augen, dass die Frau sich in ihrer Garderobe in erster Linie selbst gefallen muss.
Die verwendeten Stoffe sind Maxi-Kordsamt, Kaschmir in Zobeloptik, Georgette-Crepe, Doppeljersey mit Leder, matter Jersey, Moiré, Satin und Spitze in Lack-Optik. Als Leder dient Pekari, doppeltes Anilin, weiches Leder in Denim-Optik und langhaariges Lammleder.
Bei den Pelzen gibt`s den Silberfuchs, gefütterten und glatten chinesischen Nerz, chinesischen Goldfuchs sowie Fuchs in Denim-Optik.
Die Farben sind Perlgrau, Lackrot, Smaragd, Schwarz, Camel, Bisquit und das verrückte Princess Shocking Pink.
Die Accessoires von Versace sind wie immer sehr extravagant. In der Größe der Taschen spiegelt sich der ultra-feminine Charakter der Kollektion wieder. Rohes, poliertes und buntes Leder, dicker Rib, der wie Samt aussieht, zart gefärbtes Krokoleder.
Übertriebene Details: riesige Schnallen aus Holz und Metall. Superweiche Maxi-Bags mit antik aussehenden Metallgriffen. Schrankkoffer aus Krokodilleder. Stiefel aus Krokoleder mit Absätzen aus Mahagoni und Metall.
Mehr zu Versace findet man im Netz unter www.fashionindex.de


Earl Jean
Nach wie vor ungebrochene Begeisterung bei den "Schönen", was das kalifornische Label `Earl Jean` betrifft. Der freche Schulmädchen-Stil erreicht inzwischen ein Flair, wie kaum ein anderes Label.
Die ultratiefen Hüften, die tief ausgeschnittenen Oberteile und knappen T-Shirts sind dominierend bei Protagonisten in den Fashion-Metropolen Mailand, Paris, London und New York.
Selbst in den dunklen Gassen von Barcelona findet man wieder Shops, die die alte `Second Hand` Britannia-Jeans (sie erinnern durch die Dreifachnaht ein wenig an `Earl Jean`) verkaufen.
Wir dürfen alle gespannt sein, wie sich der coole, nonochrome Look aus den USA weiterentwickelt.


Bogner Jeans
Die neue Casual- und Jeanswear-Kollektion für Frühjahr/Sommer 2002 steht ganz im Zeichen von "Racing Fever".
Active Jeans im Rausch der Geschwindigkeit; Kollektionsprinzipien wie innovative Materialentwicklungen, funktionale Details und sportives Design zeigen sich in absoluter Bestform.
Saisonauftakt "Großer Preis von Italien, Monza"!
Aus der Pole-Position startet der zweiteilige Racing-Denimanzug für Damen. Die Jeansjacke im Bikerstil mit dynamischen Teilungsnähten, funktionellen Ziptaschen und roten Netzinnentaschen zeigt sich feminin und sportlich zugleich.
Inspiriert von den Werbeapplikationen der Formel 1 Rennanzüge wurden speziell für die Racing-Kollektion verschiedene Bogner Jeans - Sticklabels kreiert und auf Ärmel- und Schulterbereich der Jacke aufgenäht.
Die Racing-Pants präsentieren sich ebenfalls sportiv mit kurvenreicher Nahtführung, Ergonomic Zip am unteren Bein und roten Netzeinsätzen. Das Material, extrem reißfester Cordura Denim in Shiny Optik, eignet sich auch für anspruchsvolle Bikertouren.
Das Herren-Outfit besteht aus Racing-Jacke in High Tech Cordura Shiny Denim mit reflektierendem Kontrastband auf der Seitennaht. Die Six Pocket eignet sich auch für Asphaltrennen auf Inlineskates. Die Shirts erinnern an den Look des jungen Steve McQueen ("Retro-Style auf höchster Ebene").
"Großer Preis von Brasilien, Sao Paolo"!
Südamerikanisches Temperament und Lebensfreude spiegeln sich in der blumenbestickten Hipster Jeans wider. Sandgestrahlter used Denim wird in aufwendigem Verfahren mit einer farbenprächtigen Blumenranke bestickt: Die Hose wird erst genäht und gewaschen, anschließend wieder komplett getrennt, rahmenhandbestickt und schließlich ein zweites Mal genäht. Auf diese Weise wird ein individueller Look erzielt, bei dem die Blumenstickerei unabhängig von Seitennähten verläuft und die Modelle Unikatcharakter erhalten. Dazu wird ein taillienkurzes Single Jersey Tank Top kombiniert oder ein ebenfalls mit Blumenranken in Glanzgarn-Handstickerei veredeltes Denimjacket.
"Großer Preis von Monaco, Monte Carlo"!
Weiße Yachten und schnelle Autos werden von den Babes (weiblichen Besuchern) in Bogner Jeans Sailor Pants bewundert. Die extrem tiefsitzende Crosshatch Denim Jeans kommt mit frecher Tailorschnürung vorne und leichtem Bootcut. Der sommerliche Look wird mit Sommerstrick in Cotton Mix ergänzt: ärmelloser V-Pulli mit Ajour-Details an Seitennaht und Ausschnitt oder "sailortypisch" mit Cotton Lycra Ringelshirt in rot/weiß oder marine/weiß.
Für das Warm up der Herren eignet sich am besten eine marineblaue Trainingsjacke mit Känguruhtaschen und genieteter Zusatztasche im Five Pocket Stil sowie praktischer Ärmelziptasche. Die Trainingshose überrascht mit raffiniertem Detail: das innen eingenähte Logo-Gummiband steht "auf dem Kopf" und wird erst beim lässigen Umschlagen des Hosenbundes les- und sichtbar.
Für den Casual Holiday Look wird die Trainingsjacke mit weißer Six Pocket Jeans in Vollzwirn Popeline kombiniert.
Die Kollektion von Bogner Jeans ist diesmal so umfangreich, dass wir eine ganze Ausgabe mit Kollektions-News füllen könnten ... aber schaut Euch die Teile selbst mal an, denn ein Großteil der Kollekton ist wirklich genial gelungen.
Mehr zum Thema "Bogner" gibt`s natürlich im Netz unter www.fashionindex.de


Mango
Der Herbst bringt neue Stimmung und den gewissen kreativen Touch in den Kleiderschrank. Mango hat wieder einmal eine Kollektion für die moderne, aktuelle Frau von heute geschaffen, die den modischen Trends entschlossen folgt und sie auch "erleben" möchte.
Spielerisch werden in der Herbstsaison Looks gemixt und kombiniert: glänzend/matt, luftig/steif, Streifen/Blümchen, Jacquar/Karos/Streifen, Mini/Maxi, Jeans/Tweed und "Washed" Look.
Man setzt weiter auf Military Look und ergänzt mit: Kantenleisten aus Kunstleder, Gürtel, Halteriemen, Umschläge und Steppnähte.
Besonders hervorstechend sind Schnallen, Gürtel und Pelzkragen an Mäntel und Jacken.
In diesem Modeherbst kann man auch wieder einen gewissen Retro-Flair spüren. Er erlebt diesmal ein "farbiges" Revival.
Nadelstreifen findet man nahezu auf allen Kleidungsstücken, aber auf altbewährtes "klassiches Karo" kommt man auch gerne wieder zurück (Harrys, Hahnentritt, Tweed und Wales). Es handelt sich also um eine Kombination von Mikro- und Makro-Drucken, die zum sicheren Trend avancieren.
Karos, Zöpfchen und Knoten treten ebenfalls betont in dieser Herbstsaison auf.
Das Hemd präsentiert sich als das Basic der Saison.
Neu sind Volants, Rüschen, Drapiertes, Gerafftes, Blumendrucke, luftige Texturen, lange Ärmel mit tiefen Ausschnitten.
Rundum purer Stil der 80er Jahre, der sich durch Trends der 20er Jahre entwickelt hat.
Die Farbpalette des Modeherbstes wird von so genannten falschen Schwarztönen geprägt: Auberginge, Mokka, Tiefes Waldgrün, oder Türkisblau kombiniert mit anderen Tönen: Erde, Naturfarben, verschiedene Grün- und Lilatöne.
Wichtig für Mango sind wie immer die Accessoires. Diese Modelinie wird speziell für die Kollektion kreiert und enthält die gleichen Details und Merkmale, die diesen Modeherbst "zeichnen". Leder ist vorherrschend ... und große Volumen sind im Trend. Aufgesetzte Taschen und Gürtel, vor allem Hüftgürtel sind angesagt.
Weitere Infos zu Mango findet man im Netz unter www.fashionindex.de


Kapalua
Kompromißlos, effektvoll und sexy ist die neue Jeans-Kollektion von Kapalua.
Mit heißen Formen, superfemininen Silhouetten und crunchigen Details ist das ein angesagter Style für den super-abgedrehten Cityvamp.
Neben Buffy-Look-Denim mit stylishen Ausfärbungen besticht die heiße Kombination von Black-Denim mit gebrushtem Denim.
Unverzichtbar: Degradé gefärbter weißer, oder bedruckter Denim; alles in dynamischen Formen mit abgesteppten Teilungsnähten und zahlreichen Details.
Besonders augenfällig: Nieten und Ösen, als Schnürungen oder Applikationen aufgemacht, sowie aufwendige Stickereien mit Perlen und Pailleten.
Zudem: Schmuckknopf-Details in Kristallen, Jeans-Hosen-Bund-Gürtel, um nur einige der zahlreichen Design-Innovationen zu nennen. Besonders prägnant zeichnen sich die Kontrast-Steppungen in Cognac und die Degradé-Drucke mit Kontrast-Jeans-Bund ab.
Die Formen der Hosen erstrecken sich über schmale Aufmachungen mit ausgestelltem Bein über Hot Pants bis hin zu knappen "Kuli"-Formen.
Kurze Jeans-Röcke, Bustiers und Jacken, sowie lange modellierende Jeansmäntel komplettieren den protagonistischen Citylook. Die Hosen setzen in erster Linie auf schlanke, ausgestellte Formen. Schnürungen auf dem Bein und Kapp-Ziernähte zeichnen dynamische Linien. Hüfthosen zeigen sich entweder mit breitem Form-Bund oder betont sexy ohne Hüftbund.
Der Eyecatcher sind definitiv scharfe Hot-Pants mit Pailletten.
Dazu gehörig: Jacken mit Stickereien, Perlen, Pailletten sowie Kontrast-Nähten.


Lee
Bereits 1889 wurden die ersten Lee 101 getragen - und dieses Styling gibt`s nun endlich wieder. Die 101 Jeans und Jeansjacken wurden schon damals mit viel Liebe zum Detail aus erstklassigem Denim-Stoff kreiert.
Die Styles der 101 Z und 101 B sind mit 21 speziellen Produktdetails ausgestattet. Der besondere Schnitt, speziell angefertigte 101 Stoff-Labels, extra verstärkte Nähte, der lange Reißverschluss, Nieten und Knöpfe mit 101 Branding, um nur einige Details zu nennen, machen die 101 definitiv einzigartig.
Für alle, die es genauer wissen wollen, gibt es hier und jetzt eine Übersicht der besonderen Product-Features:
Die 101 Zip verfügt über Reißverschluß, gerades Bein, `Relaxed Fit` und ist ein Vorbild aus den 50er Jahren.
Die 101 B verfügt über eine Knopfleiste, gerades Bein, `Relaxed Fit` und ist ein Vorbild aus den 30er Jahren.
Beide Modelle gibt es in den Waschungen dry, one wash, premium light und premium dark. Die Details sind `authentische 101 Garnfarbe`, Original Lee Leder-Label im rückwärtigen Bund, 101 gebrandete Knöpfe und Nieten, gefütterte, verlängerte Gesäßtasche, verstärkte Kappnähte in zwei Garnfarben, größere Münztasche, sowie ein hervorgehobenes "Lazy" S auf den Gesäßtaschen (in Anlehnung an die Form des Büffelhorns, als Brand-Symbol).
Die 101 J gibt es in den Styles `Slim Fit` aus den 30er Jahren in den Waschungen dry und premium dark. Die Details sind `authentische 101 Garnfarbe`, Lee 101 gebrandete Knöfe und Nieten, sowie ein verstärkter Kragen.
Übrigens war die Lee 101 Zip die erste Jeans mit Reißverschluss, die auf den Markt kam (das war 1926).


Big Star
Bekannt als Denim-Spezialist, baut Big Star auf den erfolgreichen Kollektionen der vergangenen Saison auf.
Komfort und Funktionalität, das Kennzeichen einer jeden Kollektion, finden sich in allen Elementen, erweitert um die angesagten Trends der kommenden Jahreszeit.
Hier spielen vor allem neue Materialien eine tragende Rolle. Komfortable Baumwolle mischt sich mit den neuen, superleichten Microfasern, die die Bewegungsfreiheit in jeder Situation gewährleisten. Nylon und Strick geben den Jackets einen besonderen Touch, bestickter Cordsamt und Flauschgarnstrick erweitern den Spielraum bei der Girl`s Collection.
Die neuen Teile der Junior`s Collection sind aus Baumwoll-Denim, Cord, Doubleface Fleece, Flatlock und Fellimitat.
Farbige Strasssteine und Nieten sind die "musts" der kommenden Saison - sie setzen coole Kids perfekt in Szene.
Die Farben der Kollektion sind `von der Natur` und ihren vielfältigen Schattierungen inspiriert. Warme (Winter-) Farbtöne wie Pflaume, Bordeaux und Orange, die gesamte Palette der Rosé- und Violett-Töne harmonieren perfekt mit den Trendfarben der Saison, Gold und sattem Mulberry.
Hightlight: "Cutback Girl"! Besonderes Merkmal der Cutback Pant ist die gebogene Passen-Naht, die zur Vorderseite bogenförmig in die Seitennaht verläuft. Der hohe Schlitz am Fußabschluß komplettiert als trendiges Detail die besondere Form. Das "Cutback Girl" trägt eine Passform, die durch einen tiefen Bund in regular fit mit Tendenz zu leichtem Antifit charakterisiert ist.
Ein weiblicher Look, der durch das innenliegende Taschenfutter an der kleinen, abgesteppten Gesäßtasche eine flache Optik bietet. Die Materialauswahl: Denimqualität in "stone wash"- Optik und eine weiche, leichte Popelinqualität, die innen aufgerauht ist.


Mustang
Abenteuer und Natur machen den Vintage-Look, versehen mit Elementen der Pilotenuniformen.
Der Adventure-Look für die Babes bringt neue Top-Varianten ins Spiel: Wildlederblouson mit sportiven Strickbündchen, Blazer mit drei aufgesetzten Taschen in Brown Fishnet Denim und pigmentgefärbter Cotton Trenchcoat in Leinenoptik.
Die 80er-Jahre Röhrenjeans wird bei Mustang als Trendmodell modern interpretiert und kommt farbig in Pigment Cord: Lotus und Dune sowie in `used` Brown Fishnet Denim, `heavy used` Black Denim und `used` Dirty Denim Stretch. Die Tops verleihen dem Outfit eine lebhafte Note: Multiringel als Boatneck-Shirt oder V-Neck Shirt mit Unipart in 2in1-Optik. Jeansblusen in heavy used Denim mit Flatlock oder Super Stretch Denim partiell gebürstet, kreieren den sexy Look.


acca
acca (italienisch "H") ist die stilisierte Identifikation der Heidemann GmbH; ein konsequentes Design, das Innovation, Modernität, Eleganz und klare Silhouetten gekonnt miteinander synthetisiert.
acca steht nicht nur für ein perfektioniertes Hosenprogramm, sondern auch für angesagte Total-Looks.
Sand, Kiesel, Creme, Vanille - die neue Palette von coolen Neutraltönen bestimmt hier den Sportswear Chic. Hochwertige Doppelgewebe aus Cotton mit natürlichem "Stretchfeeling", fließende Polyesterqualitäten mit matter Oberfläche, zartes Überkaro auf modisch feiner Mélange, Sommerleder, Shiny Taft, Leinen im "Denim-Look" und Jacquard mit dem "acco-Logo" zählen zu den Stoffhighlights.
"Total Looks" präsentieren sich in `Ton-in-Ton-Kombis` und lassen sich harmonisch untereinander kombinieren: Mal mehr casual - mal mehr chic.
Im kommenden Sommer führen Black & White bei der Key-Colour-Story.
Dieses strenge farbliche Statement wird mit Lemon und Denim Blue kombiniert. Cottonqualitäten im Supermini-Fischgratdessin oder im sportiven Streifenlook, softes Waschleinen sowie ein Druck im "Wash-Out-Look" auf Cotton-Elasthan zählen hier zu den stofflichen Neuheiten.


Henri Lloyd
Jung und frisch präsentiert sich die neue Sommerkollektion von Henri Lloyd. Eine Kombination aus Urban Life, British Style, italienischem Design und den typisch maritimen Wurzeln des Unternehmens.
Natürliche Materialien wie Baumwolle, Denim, Jersey und Leinen dominieren die Womanswear `W63`. Witzige Prints verleihen den Damen-Shirts einen "Highstreet-Girlie-Touch".
Exklusiv, schick und sexy präsentiert sich auch der gehäkelte "Leinen-Look". Jacken und Kurzmäntel von klassichem Cotton-Mix, Denim, Opaque Nylon bis hin zu funktionellen, wasserdichten Materialien sind ideale Begleiter für die unterschiedlichen Sommertemperaturen.
Die Farben: Sommerlich in Coral, Titian Red, Rosè und Lemon ... ergänzt durch verschiedene Blautöne und klassische `maritime Töne` wie Navy, Weiß und Rot.


Oui
Das Münchner Unternehmen wurde Mitter der 50er Jahre gegründet. Seitdem hat die Firma bereits alle Stationen, die eine Mode-Company durchlaufen kann, hinter sich: Nach der Kinderkollektion LaGotte-Moden kamen in den 70er Jahren die DOB-Kollektionen Miss LaGotte (Kleider), Rene Kraft (Exquisit) und Oui (Strick) auf den Markt. Es folgten die Koordinates-Kollektion OuiSet, YaYa (Blusen) und die Große-Größen-Linie Oui Plus in den 80er Jahren.
Oui ist heute ein solides und gesundes Unternehmen mit 120 Mitarbeitern in Deutschland, davon 90 in München.
Seit Ende 1998 hat das Unternehmen eine Umsatzverdopplung erreicht: Inzwischen erwirtschaftet die süddeutsche Erfolgs-Schmiede einen dreistelligen Millionenbetrag!
Man arbeitet mit Lieferbetrieben in Italien, der Türkei, Griechenland, Osteuropa und Fernost zusammen und bei einem Export in 36 Ländern werden weltweit rund 2.500 Kunden beliefert.
Die Münchner Mode-Company kooperiert mit den Top-Häusern Deutschlands, u.a. P&C, Kadewe, Breuninger und Ludwig Beck.
Die Positionierung der Marke im Handel als Modern Woman Anbieter steht ganz klar im Vordergrund: Eine `Modern Woman` ist modisch interessiert, konsumwillig, kauft häufig, hat konkrete Vorstellungen von Mode, Qualität und Paßform, legt Wert auf einen unkomplizierten Look. Ihr Outfit muss ihrem persönlichen Stil entsprechen und ihre Individualität unterstreichen.


Kickers
Individualität und unkonventioneller Lebensstil - Ideale, die den meisten aus der Zeit der 70er- und 80er-Jahre bekannt sein dürften. Neben dem individuellen Lebensstil wurde diesen Idealen auch in der Mode, wie z.B. durch Schlaghosen, Flower-Prints oder Plateauabsätze Ausdruck verliehen.
Das Heritage-Modell KICK 7 war bereits 1979 ein Highlight der Kickers-Range. Inspiriert von amerikanischen Sportarten wie Baseball oder Bowling, verfügt der Renner zudem über einen einmaligen Eyecatcher: einen französischen Reim, seitlich in den Schuh geprägt. Dieser beinhaltet Anekdoten über die "Leichtigkeit des Seins" und soll den Träger dabei unterstützen, der Welt mit Zufriedenheit und Freude entgegenzutreten.
Seinen Namen erhielt der KICK 7 schlichtweg durch sein Konzept - ein Schuh, der in sieben verschiedenen Farben und jeweils einem heiteren Vers die KICKERS Philosophie der 70er und 80er widerspiegelte.
Für den Herbst holt die englische Shoe-Company den KICK 7 als funkige Alternative zu Sneakern in die Gegenwart zurück.
Passend zu den aktuellen Vintage- und Used-Denim-Styles ist er in sechs unterschiedlichen Erdtönen, u.a. Tan Multi oder Dark Brown erhältlich. Hierzulande gibt es das sportliche Modell allerdings nur ohne den eingeprägten Reim und als Männermodell.
Mit dem Revival der Klassiker RALLYE, dem bekannten Halbstiefel aus Nubuk mit rotem und grünem Punkt in der hellen Kreppsohle sowie dem reinen Frauenmodell ONOX traf KICKERS genau den Kern des anhaltenden Retro-Trends.
Aktuelle Modeströmungen wie Vintage oder Denim lassen sich perfekt mit den Heritage-Modellen kombinieren. Für den kommenden Winter kommt das Modell RALLYE neben klassischen Farben wie Navy oder Taupe zusätzlich in einer vielfarbigen Patchwork-Optik mit satten Brombeer-Violett-, Rot- und Brauntönen.
Die Women`s Collection greift verschiedene klassische wie auch aktuelle Trends und Themen wie z.B. Glamour auf. Unter dem Überbegriff Spaced finden sich u.a. Langstiefel im funky-Styling sowie Halbschuhe mit geschwungener "Moon"-Aussensohle und futuristischem Design. Kennzeichnend für die Linie sind vor allem das minimalistische Styling sowie perlmutartig `schimmerndes Leder`, passend zu den aktuellen Modetrends.
Beim Thema Nature verbinden sich natürliche Elemente mit Casual- und Vintage-Elementen.
Natürlich auch wieder im Programm - handgearbeitete Modelle mit der Kickers-typischen Kreppsohle.
Die Kollektion für den Herbst / Winter 01 / 02 bietet 60 Styles für die Frau und 40 für den Mann.
Camel,Toffee, Cherry, Purple sowie verschiedene Braun- und Rottöne dominieren die Farbpalette der Modelle, deren Priorität bei Qualität und Tragekomfort liegt.
Obermaterial und Sohle werden bei Kickers nicht nur geklebt, sondern rundherum durchgenäht. Hierzu wird extrem weiches, sogenanntes soft grained Leather verwendet, aber auch Suede und Nubuk finden ihren Einsatz.
Die Preise bewegen sich je nach Schuhtyp zwischen DM 179,90 und DM 269,90.


Samsonite
Die Hauptlinie der aktuellen Samsonite Blacklabel-Serie wird nun auch mit einer Kollektion für den Winter fortgeführt. Die Linie hat in beiden Kollektionen eine einzigartige Sohle. Sie ist vollständig aus Gummi gearbeitet und in vier Sektionen unterteilt. Bei der Damen-Serie gibt`s Alicante (Ziegenleder, glänzend), Dresda (Kalbsleder, glänzend), Tennesse / Dresda (Veloursleder / Kalbsleder, glänzend), Tennesse / Giava (Veloursleder / Nappa).
Diese Unterteilungen unterstützen die durch das Gehen belasteten Punkte der Füße. Alle Styles der Linie passen zum sportlich-modischen Stil und zeichnen sich durch ihre Leichtigkeit, Komfort und Persönlichkeit aus.
Die aktuelle Farb-Palette: Beige, Camel, Leder, Rostrot, Senf, Ebenholz, Schwarz.
Die Preise liegen bei rund 400 Mark; Samsonite Blacklabel - Footwear zählt inzwischen zu den führenden Schuhmarken unter Fashion-Protagonisten.


Mexx
Im Herbst bestimmen nicht nur bei Mexx die Stiefel das Modebild.
Stiefel haben viele Gesichter: Manche sind eng und sexy, andere sind elegant und sachlich oder sie sind einfach nur stramm und sportlich.
Das Modell Patchwork in den Farben Braun, Gelb und Orange ist eines der Highlights in dieser Saison.
Kräftige Farben in nasskalten Monaten, machen das Leben doch gleich viel schöner. Farben, die einer Saison Charakter geben. Die Preise, incl. lässigem 70mm-Absatz, liegen bei etwa DM 330,- pro Paar!


Lottusse
Wir hatten bereits in unserer letzten Ausgabe ausführlich über Lottusse berichtet. Einige Leser hatten daraufhin bei uns angefragt, ob das mallorquinische Familienunternehmen neben den Stiefeln (wir hatten den supercoolen, knöchelhohen Chelsea-Boot mit elastischem Einsatz abgelichtet) auch andere stylische Footwear anbietet.
Diese Frage können wir nur mit einem eindeutigen "YES" beantworten, denn der aktuelle Sportech-Sneaker von Lottusse (mit einer elastischen, beigefarbenen Lasche, anstelle der herkömmlichen Schnürung) ist einfach genial, vor allem was das Design betrifft.
Der "Evasion" mit der Olympics-Sohle kostet DM 398,- ... und ist damit im Vergleich zu anderen hochwertigen Tretern sicherlich nicht überteuert.
Lottusse zählt lt. unseren Fashion-Protagonisten zusammen mit Sendra Boots zur absoluten Elite der spanischen Footwear-Labels (noch vor "Camper").


Stuart Weitzman
"You are wearing my shoes!" Es kann vorkommen, dass Stuart Weitzman auf diese Weise spontan eine fremde Frau in seiner grossen Familie willkommen heisst.
Stuart Weitzman, Inhaber und Chefdesigner der amerikanischen Firma Stuart Weitzman Inc., ist einer der grössten Produzenten für modische Damenschuhe mit Kultstatus. Er kreiert jährlich über 300 Styles vom Sneaker bis zum Stiletto, die weltweit in 45 Ländern verkauft werden.
Das Unternehmen mit Firmensitz in New York realisiert heute einen Verkauf von über 1,5 Millionen Paar Schuhen jährlich.
1986 gründete er das Unternehmen. Ein Jahr später wurden seine Kollektionen auch in Europa erfolgreich verkauft. Seinen Flagship-Store eröffnete er 1995 auf der Madison Avenue in New York. Bis heute folgten elf Stores weltweit, weitere sind in Planung.
Schritte zum Erfolg: Ein Paar High Heel Pumps schmückt den Showroom in New York. Das erste designte Schuhpaar liess sein Vater, auch ein Schuhmacher, in Bronze giessen.
Nachdem Mr Weitzman mit dem Ivy-League-Diplom das College absolviert hatte, begann er eine Ausbildung im Betrieb seines Vaters, der handgearbeitetes Schuhwerk unter dem Label `Mr. Seymour` herstellte. Die schrittweise Ausbildung führte ihn durch alle Produktionsstufen.
So zählt er zu den wenigen Schuhdesignern, die die Kunst des Leistenbaus verstehen. Dieses fundierte Wissen des Nobel-Schusters erklärt sein erstaunliches Verständnis für Design und Komfort: "Ein schöner Schuh ist solange unnütz bis er sich genauso anfühlt wie er aussieht".
Deshalb bietet Stuart Weitzman seinen Kundinnen die breiteste Grössenpalette seiner Modelle an (bis Grösse 50 !!!).
Die besten Manufakturen und Mitarbeiter ermöglichen die gleichbleibende Qualität der Produkte. Der Designer selbst überwacht die mehr als hundert Handgriffe, die in einem Paar Schuhe stecken und begleitet alle Stationen vom Design bis zur Produktion in den eigenen Werken in Spanien: "Nur so kann ich mit gutem Gewissen jede meiner Kreationen mit meiner Visitenkarte ausstatten, mit dem Label Stuart Weitzman".
Oft gelingt es ihm, seine Phantasien in tragbare Kreationen zu verwandeln. Seine Inspiration hat er überall, sie können ihren Ursprung in einer Zeichnung seiner Tochter oder in der schillernden Weihnachtsdeko von New York City haben. Kreativität und Kunst verlangen Experimente. So erweitert der grosse Meister stetig durch neue Technologien die Materialpalette, die er für seine Schuhe nutzt. Materialien wie Vinyl, Kork, Brokat, Bambus und sogar 24-karätiges Gold werden verarbeitet.
Seine Leidenschaft für Schuhe und deren Umsetzung machte ihn zum "king of the evening shoe" für Events wie die Oscar-Verleihung oder den Emmy mit vielen schönen und berühmten Trägerinnen. Seine Brautschuhkollektion gewann eigene Awards.
"Jeden Tag wird jede Frau, die in einen Stuart Weitzman Laden kommt, die wichtigste Kundin sein, die wir jemals hatten. Ich bin ein realer Mensch und mache ein reales Produkt! Schuhe sollen kein Accessoire sein, sondern das Erste, was eine Frau kauft. Danach kann sie sich überlegen, was für ein Kleid sie dazu anziehen möchte. Das ist einfacher als umgekehrt", sagte Stuart Weitzman jüngst in einem Interview.
Absolut oscarverdächtig war Stuart Weitzman mit seinen Schuhkreationen auch wieder bei den 73. Academy Awards, dem Jahresereignis des Showbusiness, der Oscarnacht.
So trugen Marcia Gay Hardin, Gewinnerin der besten Nebenrolle in "Pollock", Zhang Zyi, Star des besten fremdsprachigen Films "Tiger & Dragon", sowie Angela Bassett, Calista Flockhart, Rachel Hunter, um nur einige zu nennen, extravagante Abendschuhe von Stuart Weitzman über den roten Teppich.
Schöne Frauen lieben den "King of the evening shoe", so stand auch Kim Basinger bei der Entgegennahme ihres letzten Oscars auf seinen Tretern. Minnie Driver favorisierte die durchsichtigen "Cinderella-Sandales" bei der Golden Globe-Verleihung.
Patricia Heaton (Everybody loves Raymond), Megan Mullally (Will & Grace) und Allison Janney (The West Wing), gewannen in ihrer Kategorie den Emmy Award während sie seine Schuhe trugen.
Patricia Heaton und Entertainment Tonight`s Mary Hart führten im Februar durch eine spezielle Stuart Weitzman Party-Nacht, in seiner neuen Boutique am Rodeo-Drive.
Der Event- und Party-Planer Randy Fuhrmann kreierte die Nacht unter dem Motto "Being a little obsessed with shoes". Stars wie Cher, Jennifer Love Hewitt, Bo Derek, Angela Basset u.v.a. genossen den langen Abend und trugen natürlich die Original-"Weitzman`s".
Der derzeit wohl angesagteste Schuh-Designer der Welt ist in nahezu jeder populären Fernsehsendung wie "Larry King Live", "Entertainment Tonight", "Today in New York" etc., um die Styles zu diskutieren, die die heissesten des Jahres sind und die Outfits der Hollywood-Beauties zu kommentieren.
Wer sonst noch zu seinen Kunden zählt? Es sind einfach zu viele, aber Courtney Love, Barbara Streisand, Melissa Etheridge, oder Destiny`s Child können doch nicht irren. The winner is Stuart Weitzman!


Versace
In der Versace Accessory Collection befinden sich so wunderschöne Dinge, dass man es mit Worten kaum beschreiben kann!
Hervorstechende Kontraste entstehen durch aussergewöhnliche Materialien, die auf ungewöhnlichste Art und Weise zusammengestellt werden und so eine anspruchsvolle Eleganz ausdrücken.
Die Absätze der Versace-Schuhe sind mit Diamanten besetzt.
An den Versace-Sandalen befinden sich Seidentroddeln.
Man verwendet natürlich nur beste und feinste Materialien, wie laminiertes und eingewirktes Leder, Lackleder von Reptilien, Eidechsen- und Krokodilleder, Seide, Satin und Metall.
Mehr zum weltweit führenden Design-Unternehmen Versace gibt`s online unter www.fashionindex.de


K-Swiss
Der traditionsreiche US-Sportschuh-Anbieter K-Swiss wurde am 21.Februar 1966 in Los Angeles (California, USA) gegründet, nach dem zwei Schweizer Brüder mit dem `Classic` den ersten Tennisschuh komplett aus Leder entwickelten.
Der `Classic` wurde vom Start weg erfolgreich verkauft und erreichte seither Kultstatus in den USA. Mittlerweile wurden dort rund 35 Millionen Paar davon verkauft.
Die Originals, die sich im Retro-Look ganz auf alte Werte besinnen, bieten mit der Neuauflage des legendären K-Swiss `Classics` traditionelle Old-School-Sneaker mit hochwertigem Obermaterial, bzw. komfortabler Ausstattung in modischen Farben. Das Modell `Verstad` steht mit einem Running-Sohlenprofil klar in der Tradition des Sportschuhs. Auch hier stehen modische Farben von Rot über Burgund bis hin zu Silber und Gold im Vordergrund. Neben dem trendigen Design sind die Originals zusätzlich mit einer vollflächigen Dämpfung über den gesamten Sohlenbereich versehen, so dass hervorragende Passform und Komfort gewährleistet werden.
Die zweite Produktlinie `Limited Editions` steht für junge Footwear mit aggressivem Labeling und ist geprägt von Einflüssen aus der HipHop-, Rap- und Black Music -Szene.
K-Swiss verbindet `Music and Fashion` und repräsentiert das urbane Lebensgefühl junger und modebewusster Menschen.
Die Designs der `Limited Edition` sind stärker US-orientiert als die Originals. Das Modell `Arell` ist besonders durch die Kombination der unterschiedlichen Designelemente gekennzeichnet; grobe und stark profilierte Sohlenstruktur, verbunden mit zweifarbigen Schaft-Designs, einer besonders markanten Darstellung der K-Swiss Wappen und Schriftzügen im Schaft und Sohlenbereich.


North Sails
In Italien zählt die legendäre Segel- und Windsurf-Company längst zu den Leadern der Fashion-Szene.
Auch hierzulande fällt der Name `North Sails` immer mehr im Zusammenhang mit angesagten Fashion-Styles. Den Namen North Sails und Tomasoni Topsail werden wir künftig noch öfter begegnen, denn die Marke erlebt derzeit ein konstant ansteigendes Wachstum in protagonistischen Szene-Kreisen. Dies geschieht bei italienischen Marken übrigens fast immer völlig lautlos, wobei diese Erfolge häufig auch erhalten bleiben.
Qualitativ hochwertig und nicht nur für Studenten präsentiert sich der coole College-Look der neuen BW 275 Leather aus der "North U"-Kollektion von North Sails.
Feines, geschmeidiges Leder (Wildleder im Mix mit Leder) sorgt für hohen Tragekomfort. Das Modell gibt es unifarben oder im Zweifarben-Mix in fünf verschiedenen Variationen.
Die Preise liegen bei DM 189,- (UVP).
Der BW 275 Leather ist in den Größen 37 bis 46 erhältlich.
Mehr zu North Sails findet ihr auch im Netz unter der Adresse www.fashionindex.de


Emporio Armani
Ein Höhepunkt der Giorgio Armani Uhrenkollektion ist die Serie X-Large. Erhältlich sind drei Modelle mit rundem, viereckig abgerundetem oder quadratischem Gehäuse. Sie alle sind mit leuchtenden Zeigern ausgestattet.
Über der 6.00-Uhr-Position ist der Schriftzug X-Large aufgedruckt.
Die Uhren gibt es jeweils in zwei Versionen: das runde Gehäuse kommt mit einem Zifferblatt in Military-grün oder schwarz mit einem jeweils dazu passenden Band; die viereckig abgerundeten Modelle gibt es mit khaki-farbenem Zifferblatt und gleichfarbigem Textil-Band oder mit braunem Zifferblatt und Lederband in Kroko-Optik; die quadratischen Gehäuse kommen mit elfenbeinfarbenem Zifferblatt und braunem Lederband, mit schwarzem Zifferblatt und braunem Lederband oder mit schwarzem Zifferblatt und taupe-farbenem Textil-Armband.
Wie üblich sind sämtliche Emporio Armani Uhren mit Quarzwerken ausgestattet und wasserfest. Der Gehäuseboden aus Edelstahl ist mit einem eingravierten Emporio Armani-Schriftzug versehen.
Mehr zu Emprio Armani findet man im Internet auch auf der Homepage www.fashionindex.de


Guess
Das amerikanische Kultlabel Guess möchte den deutschen Uhrenmarkt erobern! In den USA sind Guess-Zeitmesser inzwischen angesagt und haben sich neben Swatch und Fossil durchgesetzt.
Die Kollektion besteht aus einer klassischen Uhrenlinie und einer Trend-Kollektion, die zweimal jährlich die modernen Materialien und Farben aus dem Fashionbereich aufgreifen und umsetzen.
Design und Qualität: Mit der aktuellen fashionorientierten Kollektion passt sich das Label den Ansprüchen des Zielmarktes an und trachtet danach, die Wünsche der Konsumenten zu erfüllen.
Guess Image: Die Unternehmensphilosophie von Guess wird lt. Firmenaussage in ihrem Feingefühl für Design sichtbar und spiegelt sich in den Werbekampagnen wider, die das Image weltweit einheitlich promoten. Es beruht auf Kreativität, ohne dem Zwang zu unterliegen, permanent Außergewöhnliches zu schaffen. Diese Einfachheit beweist, dass Design nicht kompliziert sein muss.
Die Modelle der Kollektion "Trend" sind ebenso ausgefallen wie ihr Name! Sie bestechen durch ihr Design; das Zifferblatt ist lilafarben ("die zarteste Versuchung") und das Gehäuse hat man mit Schmucksteinen besetzt.
Mehr zum Thema Guess findet man im Netz unter www.fashionindex.de


Dunlop

Trends zirkulieren ... Vergangenheit trifft auf Gegenwart, um die Zukunft zu beeinflussen ... ganz besonders in der Mode.
Eingeweihte sprechen bei der Modelinie von Dunlop fast immer vom Zahlencode 1555. Diese Modellbezeichnung steht stellvertretend für die Wurzel der Kollektion, dem Dunlop "Green Flash".
Für diejenigen, die auf einen trendigen Vintage mit Historie genauso wenig verzichten können wie auf Funktion, hat Dunlop jetzt die Lösung - den "Green Flash Skate".
Das Leinenmodell "Green Flash" gibt es bereits seit 1930 und es wurde seitdem über 25 Millionen Mal verkauft.
Als Tennisschuh konzipiert, sorgte es in den Jahren 1934 bis 1936 für Furore, als Fred Perry mit ihm drei Mal in Folge Wimbledon gewann und Dunlop Shoes zu einer der führenden Anbieter von Tennisschuhen wurde.
Durch den hohen Grip der Tennissohle wurde der Green Flash, der zunehmend auch in englischen Pubs getragen wurde, auch von den Skatern entdeckt und als Bestandteil eines Lifestyles zum modischen 360 für die englische Jugend.
Heute erlebt der Green Flash in der Modemetropole London ein grandioses Comeback und steht stellvertretend für den "Old-School"-Style.
Dementsprechend war es eine Herausforderung, diesen Spirit mit den für Skater besonders wichtigen technischen Details zu verbinden. Entstanden ist eine Symbiose, die den Praxistest mit und ohne Board besteht.
Über dem wahlweise Voll-, Nubuk- oder Velourleder wurde die Außenseite der Sohle verstärkt, damit diese bei Sprüngen nicht einreisst. Den "wunden Punkt" jedes Skateschuhs schützt ein gesondertes Rubberpatch.
Lieferbar sind die szenigen Treter in den Farben schwarz-grau, blau-grau, beige-grau aus Velour oder in Vollleder weiß-blau oder im originalen grün-weißen Green Flash-Design. Der Verkaufspreis liegt bei ca. 80 Euro.


cK Calvin Klein
Die neue Advertising-Kampagne von cK Calvin Klein zeigt "ein schnell-lebiges Portrait von Leuten in der modernen Welt"!
Mit einer digitalen Kamera in einem New Yorker Studio von Mario Sorrent fotografiert, wirkt der weich und gleichzeitig hart gezeichnete Brennpunkt der Bilder wie computeranimiert.
Gekleidet in coole, moderne Kleider, werden die Darsteller zu sexy Silhouetten vor einem einfachen Spektrum von Grundfarben. Die Stimmung ist jung, frisch und ein wenig dramatisch.
Als Models dienten Chris Grossarth, Tasha Tilberg und Chloe Winkel.
Bei ck Calvin Klein Jeans (s/w-Bilder) wurde ein modernes, naturgetreues Portrait von College Kids, die zusammen leben und Situationen des Alltags darstellen, in Szene gesetzt.
Auf einem Film-Set in Pasadena als Schwarz-Weiß Fotografie von Steven Klein fotografiert, wirken die Models wie Schauspieler in einem Film. Die Stimmung ist ganz einfach als "sexy Spontanität" zu betrachten: cool, ehrlich und filmisch.
Die Models: Daryl Bacon, Ben Bonnet, Ryan Burns, Maria Carla, Delfine, Jenny Knight, Johnathan Lowry, James Penfold und Chloe Winkel.
Mehr zu Calvin Klein findet ihr im Netz unter www.fashionindex.de


Roberto Cavalli
Er ist unangefochten die Nummer `EINS` unter den Designern in Milano und er ist zudem der Retro-King im weltweiten Modehimmel, auch wenn er das selbst nicht gerne zugibt.
Bereits in den 60er Jahren erfand Roberto Cavalli den Stil der bedruckten Pythonhautmäntel und strassübersäten Patchworkjeans.
Das Cavalli-Leder konnte ihm nicht bunt genug sein, denn der Meister selbst ist der Disco-Ära der 70er verfallen und bis heute hat sich sein Geschmack kaum verändert. Er hatte nie Bock darauf, sich jeder modische Trendwende anzupassen, denn die einfarbige Kleiderordnung ist (und war) niemals seine Message.
Cavalli sagt im Focus-Interview, "Ich entwerfe für lebensfrohe Menschen und nicht für Rentner", womit er exakt ins Schwarze trifft.
Der Florentiner hat mit seinen 60 Lenzen so einiges erlebt ... und seit knapp zwei Jahren feiert er sein Comeback als "King of Glitz", wie die britische Zeitung "The Independent" richtig erkennt.
Zu seinen aktuellen Kunden zählen Michael Douglas und seine Frau Zeta-Jones, Lenny Kravitz, Britney Spears, Jennifer Lopez ... und einige internationale Top-Models.
Seine Kollektion beinhaltet z.B. ultrafunktionelle Biker-Jacken und Safari-Jackets in Python-Optik mit Jeans-Futter. Außerdem setzt er Stoff-Aufdrucke ein, die von einer Reise an das Ende der Welt erzählen oder an die sequenzartigen Bilder eines Videoclips erinnern.
Roberto Cavalli setzt seine Reise fort. Er bricht auf, um all das zu erkunden, was neu, ungewöhnlich und unerforscht ist.


Versace Sport

Inspirationen aus der Welt des Sports, abgerundet mit kleinen Extras, die aus verschiedenen Sportarten entnommen wurden, wie z. B. Motorcross und Skisport, fließen in den Street-Style der aktuellen Herbst / Winter-Kollektion 2001 / 2002 ein.
Die Formen sind weich und schmiegen sich eng an den Körper, um ihn so gegen die Winterkälte zu schützen. Prints orientieren sich an barocken Themen, aber in moderner Version. Das Medusenhaupt erscheint als neues dreidimensionales Element, eingebrannt mit Laserstrahlen.
Material: Wasserabweisender Samt, Mohair, Nylon, Wildleder, Leder, Baumwoll-Nylon Gemische.
Farben: Die Farbpalette reicht von Wollweiß bis hin zu Aquamarine, von Kamel bis Blassgold oder Zimt, von Karminrot, kräftigem Türkis und Amaranthlila bis zu dunklem Schokobraun und tiefem Saphirblau.
Accessoires: Technoschuhe aus Leder, Wildleder und Nylon mit kostbaren Details und doppelten Medusen auf den Sohlen. Taschen in kontrastreichem Material.
Mehr zu Versace findet ihr im Web unter www.fashionindex.de


G-Star
Auch im Herbst ist der innovative, typische Look geblieben. Nach dem "Clean Look", den G-Star mit seinem Raw Denim-Konzept in den 90ern eingeführt hat und der "Worn in"-Richtung, die in der letzten Saison mit "Sulphur Denim" eingeschlagen wurde, ist das zentrale Thema nun ein radikaler und unorthodoxer Stilmix.
Die Grundlage der Kollektion besteht aus vier verschiedenen traditionellen und authentischen Looks, die auch die Farbpalette zu einem Großteil bestimmen: Army Hardware, 70`s Biker, College Preppy und Western Chic. Die Produkte aus jeder Kategorie werden bunt durcheinander gemischt und kreieren so eine Vielzahl "unmöglicher" Kombinationen. Zum Beispiel wird eine Armeehose mit einer Westernjacke zusammen über einem kaputten, klassischen Buttondown Oxford Hemd getragen.
Unkonventionelle Kombis aller Art haben bei G-Star schon immer eine tragende Rolle gespielt. Innerhalb der einzelnen Kategorien können die Kontraste sehr extrem sein: die Produkte sind entweder ganz traditionell oder aber extrem detailreich, wobei Lederapplikationen und auffallende Kunstwerke sehr präsent sind. Auch der "destroyed / repaired"-Look ist durch die gesamte Kollektion präsent und liefert so ein natürliches aber auffälliges Detail. Mehr über G-Star findet ihr im Netz unterwww.fashionindex.de


GAS
Blue Jeans, Basic, Urban, Active, Blue Label sind stellvertretend für den Stiltrend des Sommers 2002. Fünf Ausdrucksweisen für einen Stil im Zeichen von Suche und Innovation, der durch die genaue Identität der Kollektionen gekennzeichnet ist. Hier ist die Blue Jeans die freie Interpretierung einer Vielfallt an Kenntnissen geworden, die aus der langen Erfahrung mit dem Denim-Universum hervorgegangen ist. Basic umfasst Stücke, die sich ideal für den Alltag eignen und im Einklang mit dem Geist der Zeit sind, nie aber zu abhängig von den Beweggründen der Trends. Zur Schaffung eines eleganten und erlesenen städtischen Image inspiriert sich Urban an den sechziger und siebziger Jahren, das in perfekter Harmonie mit den Anlehnungen an die Vergangenheit und den Anforderungen des Alltags ist. Active inspiriert sich in der Welt von Olympiaden und Blue Label stellt sich in einem schlichten und auserlesenen Look vor, in der wohl elegantesten Version der Gas-Philosophie, die es geschaft hat, die Techniken des Schneiderhandwerks harmonisch durch die Annäherung an die bunte Welt der Stoffe, Designs und Drucke zu verschmelzen. Amen!


Boras
Auf dem "Interjeans"-Messestand von Boras (Halle 14.2) war wieder mal die Hölle los. Unter den Partygästen war am Messe-Samstag auch die kleine Maus aus dem BB-Container, die jüngst hüllenlos im Playboy ihre Kurven zeigte. Wir konnten sie am Messestand leider nicht überreden, das gleiche für die "mixage" nochmal zu tun, aber das holen wir sicher nach. Dann erkannte ich noch John aus der ersten Big Brother-Staffel, der für Boras ein neues Schuhmodel designt hat (schwarz mit orangen Flammen); ist sehr schön geworden, aber die Schuster-Schmiede hält das Bildmaterial derzeit noch ziemlich geheim, denn überall `rund um den Boras-Stand` lauerten schon kopierwütige Designer und rochen das große Geld ... und das will Boras-Mastermind Gerhard Hammig natürlich unter allen Umständen verhindern, denn in diesen einzigartigen Schuh hat man eine Menge Geld gesteckt (nicht nur für das Design).
Nun widmen wir uns wieder den Dingen, die wir weitererzählen dürfen, ohne dass wir Probleme bekommen! Die Hightlight-Modelle von links nach rechts auf der Abbildung: "Champ" (in black/beige der absolute Renner für Fashion-Freaks, aber auch in weiß/schwarz sowie burgundy/beige erhältlich), der "Winner" (in black absolut dezent und trotzdem sehr sportlich. Das Modell gibt`s ebenfalls in drei verschiedenen Varianten), der "Conqueror" (in burgundy / beige sehr elegant; wer gerne mehr davon sehen möchte, der sollte in unserer "mixage"-Ausgabe 63 die Seite 41 aufschlagen), sowie am unteren Bildrand das gesteppte Modell "Matador" (gibt`s in drei Farben, wobei die Farbkombination navy/gold wie auch die Kombi black/silver sehr edel aussieht). Mehr zu Boras findet ihr im Netz unterwww.fashionindex.de


Gravis
Gravis Footwear sprengt den Rahmen der konventionellen Sneaker-Generation. Die Mission: eine eigene Definition von Advanced Footwear. Das Motto: Wenn Du etwas machst, dann mach es richtig. Die Prinzipien: Comfort & Fit, Function & Traction, Quality & Detailing. Die Crew: das Gravis Development Team. Das Ergebnis: eine hochwertige, funktionelle Schuhrange mit einzigartiger Passform und patentiertem Perimeter-Fussbett.
Inspiriert von den Erfahrungen der Surfer, Skater und Snowboarder des Gravis Professional-Team, wurde neben der Optik besonders auf die Funktionalität, den Komfort und die Qualität geachtet.
Das innovative Perimeter-Fussbett, gezielte Dämpfungssysteme, sowie feuchtigkeitsabsorbierende und wasserabweisende Materialien gehören hier zum Standard.
Das passende Schuhwerk für Actionsportler und Klangkünstler mit einer starken Fashion-Attitude: den DJ, der die ganze Nacht am Mischpult steht und an den Reglern dreht, den Surfer, der nach einer perfekten Welle den Abend in einer Strandbar mit zahlreichen Mädls ausklingen lässt oder den nimmermüden Skater, der nach spektakulären Jumps in der Halfpipe noch entspannt im Club abrocken will.
Die hochwertige Range umfasst insgesamt 23 verschiedene Modelle, von robust bis klassisch und casual bis sportlich, u.a. widerstandsfähige Leder-Boots für Herren, mit griffigen Sohlen und atmungsaktivem Innenfutter. Die speziellen Frauen-Boots bestechen durch eine smarte, schlanke Optik (damenspezifische Passform und perforiertes Narbenleder), einem senkellosen "Schlüpfsystem", sowie interessanten Farbvarianten (u.a. merlot und white sands).
Kern der Kollektion sind die verschiedenen sportlichen Sneaker-Varianten. Darunter der Tarmac, ein Old-School-Klassiker im Tenniscourt-Style, mit viel Liebe zum Detail (wasserfestes Leder, Komfortschnürsytem und Perimeter Fussbett), der in zehn verschiedenen Farbkombis erhältlich ist.
Die beliebten und weiter verbesserten Index und Factor sind auch diese Saison wieder im Programm.
Neu sind die beiden Casual-orientierten Modelle Lokash (Abbildung) für Männer und das Modell Lola für Frauen, sowie der optisch herausstechende Atlas. Der Lokash, ganz spontan unser Lieblings-Modell von Gravis ist in den Farben `black` und `dark sands` lieferbar. Watch out, for your next Gravis-Dealer ... und nervt ihn solange, bis er Euch den Lokash verkauft. Peace out!


Playlife

Die Kollektion der Schuhe für Frühjahr / Sommer 2002 ist in harmonischer Abstimmung mit der Bekleidungskollektion entstanden. Farben in gleichen Tönen, Modelle im Stil und mit dem Motto von Playlife: Mode für die Freizeit und Freiheit in der Mode für jeden Tag. Dieser Grundsatz gilt ganz besonders für Schuhe, die bequem, sportlich und funktionell sein müssen, ohne Verzicht auf den modischen Touch, der ihren aktuellen Chic ausmacht.
Vier Linien, alle Unisex, jede mit ihrer eigenen Bestimmung: City Sport, Athletic, Games und Free Time.
City Sport: Die Linie für den Frühling mit geschnürten Modellen, die als Dreiviertelschuh oder in Knöchelhöhe angeboten werden.
Athletic: Laufschuh aus leichtem Leder und Fersenrückseite aus Wildleder, mit Schnürung, in zwei Höhen wie das vorhergehende Modell.
Games: Ganz neu die sommerliche Linie mit drei Modellen: Marathon, Relax und Gravity. Marathon ist ein Schnürschuh aus Leder, ein Running Sneaker.
Free Time: Beach aus Leder und Club aus Canvas werden in neutralen Tönen mit rot und blau angeboten.


Killer Loop
Sportlicher Charakter, kleine Ausflüge in fremde Territorien und eindeutige Bekenntnis zur Farbe. Das ist zusammengefasst das Wesen der Killer Loop-Schuhkollektion für das Frühjahr und den Sommer 2002.
Die Topmodelle sind daher ideale Schuhe für Skateboarding oder für ein Outfit im ungezwungenen Street-Look; sehr sportlich, aber auch - speziell bei Damenmodellen - mit hochmodischen Akzenten.
Ein besonderer Blickfang, der die Aufmerksamkeit sofort auf sich zieht, sind die Farben: Sauerkirschrot, Hellblau, Türkis, Flechtengrün, Gold.
Daneben aber auch die klassischen Farben Beige, Schwarz, Weiß und Lederbraun.
Erster Protagonist der Kollektion ist Kill 20 (Abbildung), ein City-Sneaker mit Schnürung aus Leder und Wildleder in vier verschiedenen Farbversionen; von der gleichen Art ist Ramble, die Variante mit Klettverschluss des vorhergehenden Modells. Ebenfalls im Look der Großstadt ... der Aqua Sock Graffiti, aus Neopren und Wildleder, mit Einsätzen und Steppnähten `all over`, der in Blau / Orange und Schwarz / Grün erhältlich ist. Escape 70 bringt ein Revival der Gymnastikschuhe im Stil der 70er-Jahre und steht in den Farben Weiß / Himmelblau und Blau zum Verkauf.
Mit Woodstock findet das große Comeback der knöchelhohen vulkanisierten Schuhe statt, hier aus Canvas in den Farben Blau, Bordeaux, Grau und Flechtengrün.
Kill 20, Escape 70, Graffiti und Woodstock sind Unisex-Modelle.
Für den Hochsommer werden von Killer Loop zwei weitere Modelle angeboten: Wave, ein geschlossener Surfschuh aus Neopren und Suède mit anatomischer Innensohle, und Rio, eine klassische, geflochtene Zehensandale im japanischen Stil, besonders attraktiv durch einen typischen Aufdruck aus der Surferwelt und in fünf Farben erhältlich.
Eine starke Position nehmen Damensandalen ein: angeboten werden zwei flache Modelle - Ibiza und Minorca - in der Ausführung als Zehensandale oder mit breitem Ristriemen, und zwei hohe Modelle - Lopez und Spears - mit breitem Ristriemen oder gekreuzten Riemen.


Converse
Eine der ältesten und erfolgreichsten amerikanischen Sportartikelmarken knüft an alte Erfolge an. Nach einer wirtschaftlichen Krise wurde Converse von der Investorengruppe Footwear Acquisition Inc. übernommen. Mit erfahrenen Sportartikelprofis im Management und einem neuen starken Lizenzpartner für den mitteleuropäischen Markt, stehen die Zeichen wieder auf dynamischem Wachstum.
Sportlegenden wie Magic Johnson, Jimmy Connors und Larry Bird haben sie getragen und viel für ihre Popularität und ihren Erfolg getan. Doch begonnen hat der Siegeszug von Converse bereits Anfang der 20. Jahrhunderts, als der legendäre Basketballer Chuck Taylor seinen Namen für den erfolgreichsten Sportschuh aller Zeiten hergab, von dem insgesamt 750 Millionen Paar verkauft wurden. Damit wurde der Grundstein gelegt für eine beispiellose Karriere.
Die Marke Converse, die bereits 1908 gegründet wurde, und der Chuck Taylor All-Star avancierten zur Ikone für Millionen von Sportlern.
Converse etablierte sich in den vergangenen Jahrzehnten als Kultmarke, wurde zum Synonym für Qualität, Funktionalität und Lifestyle.
In der jüngsten Vergangenheit sorgten wirtschaftliche Probleme für negative Schlagzeilen. Converse wurde in den USA nach Chapter 11 unter Gläubigerschutz gestellt. Doch die Krise ist überwunden. Dank grundlegender Veränderungen steht Converse vor einem vielversprechenden Neustart.
In der Firmenzentrale in North Reading (Massachusetts) haben nun William Simon und Marsden Cason die Positionen als Chairmen übernommen und eine langristige Strategie entwickelt, mit der die Erfolgsmarke wieder zur Spitze zurück geführt wird. Bekannt wurde das Marketing-Team durch den Sportartikelhersteller North Face, den es Ende der neunziger Jahre restrukturierte und zum Erfolg führte.
Die klassisch amerikanische Kultmarke besinnt sich auf ihre alten Werte und bringt für den Herbst / Winter 2002 wieder eine schlagkräftige Basketball-Kollektion auf den Markt. Der Renner ist nach wie vor der Chuck, den es nun auch in total "abgefahrenen" Designs gibt. Watch out for Converse!


Reebok
Neu im Schuhsortiment ist die Linie "Diamond" mit exklusiven Designmodellen für die extravagante Modewelt in limitierter Auflage. Der "Diamond" erscheint ab Mitte April 2003 im modischen Chic auf hohem Niveau. Eine Linie dieser schönen Treter sind die Casoni-Modelle — dass sind Fashion-Sneaker der Extraklasse.
Diese Schuh-Kollektion für Damen und Herren ist an modische Fashion-Protagonisten ab Mitte zwanzig mit einem exklusiven Lebensstil gerichtet, die viel Wert auf Styling legen und ihre Inspiration aus der Welt der Mode und des Entertainments ziehen.
Der dynamische, vom Sport inspirierte Look und hochwertige Materialien, wie zum Beispiel feinstes italienisches Leder, ergeben Schuhmodelle der Spitzenklasse.
Der Vertrieb erfolgt nur an ausgewählte High-End Fashion Stores.
Für die Einführung der "Diamond"-Linie ist die Stückzahl auf 100 Paar pro Farbstellung limitiert.
Waren diese Schue bisher nur in den USA und Italien verfügbar, ist die exklusive, in Italien hergestellte Footwear endlich auch in Deutschland erhältlich. Eine interne Zwischensohle ermöglicht eine schlanke Silhouette bei gleichzeitig hohem Tragekomfort. Schaft, Einlegesohle und Innenfutter sind aus hochwertigem Leder. Für Herren gibt es davon zwei, für Damen sogar vier top modische Farbvarianten.
Mehr Infos zu Reebok findet ihr auch im Netz unter www.fashionindex.de


Boras
hat sich ganz schön entwickelt, in den vergangenen Monaten.
Im Bereich Fashion-Footwear kamen von beiden Seiten des Atlantics erstklassige Designs, die inzwischen in über 20 Ländern (also rund um den Globus) in Szene-und Footwear-Shops verkauft werden.
Seit 1998 gibt`s das angesagte Treter-Label … und MIXAGE war von Anfang an dabei (denn wir haben unsere Äuglein stehts geöffnet).
Natürlich ist der Erfolg von Boras vor allem der innovativen Mannschaft im Hintergrund zu verdanken, denn ohne Zutun wird man nicht "das am schnellsten wachsende Schuh-Label in Europa".
Der Bereich "Skateboard" ist selbstverständlich immer noch ganz groß angesagt, aber wir möchten nun über das Newcomer-Model GOAL VINTAGE berichten:
Dieser Schuh zählt zu den heißesten Fashion-Styles im Bereich Retro-Sports. Es handelt sich um eine Kombination aus "high quality suede" und "breathable athletic mesh". Der GOAL VINTAGE ist in acht verschiedenen Farbstellungen jetzt überall im gut sortierten Fachhandel erhältlich. Mehr zum Thema Boras findest Du auch im Netz unter www.fashionindex.de


Bogner Jeans

zeigt eine dynamische Jeans- und Sportswearkollektion mit luxuriösen Akzenten und perfekt platzierten Details.
Funktionale Raffinesse in Schnitt und Material für aktive, urbane Menschen, die Komfort schätzen und Bewegungsfreiheit lieben.
Die Gastgeberin aus St. Moritz ...
im Black Denim Stretch Overall mit abnehmbarer Fellverbrämung. Schmeichelweiches, geschorenes Kanin an Manschetten und Kragen sowie ein perlengestikter Schneekristall am Oberarm sorgen für einen sportiv luxuriösen Touch. Seitliche Smokeinsätze unterstreichen die feminine Silhouette, garantieren Bewegungskomfort und schaffen interessante Wascheffekte (speziell bei der Blue Denim-Variante).
Just arrived from Calgary, Canada ...
tragen beide sportive Jackets aus Funktions-Denim. Reißfest, wind- und wasserabweisend sind sie der ideale Begleiter für die winterliche Flugtour. Ihre Jacke zeigt Detailvielfalt wie seitliche Schnürung, dynamische Zierstepperei, nietenverzierte Ärmelzips und abknöpfbarer Kragen aus goldfarbenem, geschorenem Kanin. Dazu kommt die marronefarbene Büffellederhose als Five Pocket Hipster mit materialgleichem Gürtel.
Seine Jacke im Pilotenstil erfüllt höchste Funktionsansprüche dank abnehmbarem Webpelzkragen, Action-Pleats im Rückenteil und wattiertem Steppfutter in Signalrot. Ergänzt wird das Outfit mit einer Stretch Cord Six Pocket Hose. Neu im Programm sind Lederjacken aus genarbtem Büffelleder mit abnehmbarem Pelzkragen.
Just arrived from Cortina d`Ampezzo ...
trifft sie ein im Sportpullover mit dynamisch platzierten Kontraststreifen und ergonomischen Ellbogeneinsätzen. Der Sportswear-Charakter wird unterstützt durch ein Ton-in-Ton Logo-Rubberprint am Arm.
Auch er präsentiert sich sportlich dynamisch im Polarfleece-Trainer mit Strickbündchen und —kragen sowie athletischen Kontraststreifen über Schulter und Arm.
Detail-Eyecatcher: der Reflektor-Frontzip! Auch hier überzeugen die Materialeigenschaften (atmungsaktiv, windstoppend und besonders leicht. Die Bottoms für beide bestehen aus Stretch-Cord (Five Pockets).
Die Preise für Jeans starten bei 99- und gehen bis 149 Euro. Preise für Jacken starten bei 149- und gehen bis 349 Euro. Preise für Hemden beginnen bei 89,90 und enden bei 119 Euro; die T-Shirts liegen preislich zwischen 45- und 85 Euro, und für einen Pullover muss man mindestens 95- und maximal 199 Euro auf die Ladentheke zaubern.
Mehr zum Thema Bogner gibt`s im Netz auch unter www.fashionindex.de


Salvatore Ferragamo
Das italienische Designerhaus präsentiert für den Herbst/Winter 2002/2003 eine Kollektion, die zum einen klassisch, elegante und zum anderen sportlich, legere Schnitte miteinander vereint.
Der Schwerpunkt liegt auf edlen Materialien und hochwertiger Verarbeitung.
Cashmere und Seide sind diese Saison sowohl in warmen als auch in kühlen Farben zu finden. Das Hauptaugenmerk liegt in der Verarbeitung von unterschiedlichen Leder- und Pelzarten.
Neben soften Grau-Tönen ist Sharp-Blue angesagt in dieser Saison. Ein besonderes Highlight sind die Fresh Sky Blue Shirts und die Fine Silk Ties, sowie Chalk Stripe Suit und Chalk Stripe Knit-Artikel.
"Hit the town in brown and green" ist einer der Leitsätze für den Herbst/Winter 2002/2003. Neben Knit Zipper Jackets, Chunky Tweedy Sweet Sweaters, Double Stitches, Leather Buttons in Cashmere und Seide sind sowohl das Uptown-, als auch das Country Fitted Outfit angesagt.
Für die World-Traveller gibt`s das Winter-Yachting-Programm in Deep Navy Blue, das sehr elegant und edel aussieht.
Vom Cashmere-Peacoat, Wool- und Leather Duffle Coat, bis hin zu wasserdichten Taschen und Sailing-Eyewear für die herbstlichen Winde des Ozeans ist auf jeden Fall schon mal gesorgt. Sofern ihr irgendwo einen Segelschein herumliegen habt und ein dazu passendes Segelboot, sind die Voraussetzungen schon mal "ganz gut"!
Ein Blick in die geöffnete Geldbörse ist schon notwendig, wenn man Gefallen an Salvatore Ferragamo-Produkten hat, denn Quality hat selbstverständlich auch ihren Preis - so ist das Leben nun mal !!!
Anotherwoman
Frostige Farbschattierungen reichen von Stahlblau bis zu natürlichen Kolorits von Taupe.
Subtile Akzente erfahren die Kolorits durch Ecru und Azur. Verwöhncharakter und Wohlgefühle vermitteln die warmen und soften Qualitäten. Ihre organische Struktur betont die Casual Line und erreicht höchsten Komfort.
Authentische Stickereien bilden feine Dekorationen. Fokussiert wird Velours, der in unterschiedlichsten Verarbeitungen in Erscheinung tritt: glatt, gerippt oder überzeichnet in Stretch oder Non-Stretch.
Leichtgewichtiger Tweed zeigt grobere Strukturen, die durch schwere Nahtstiche akzentuiert werden.
Kristallsterne zeigen sich in allen möglichen Variationen. Wertvoll und handwerklich erscheinen sie als Handstickereien in Kontrastgarnfarben, Ton-in-Ton in stumpfen Pailletten oder als Flockprint.
Schillernde Effekte im Strick erzielt ein getwistetes Garn mit groben Melangen.
Ein ursprünglicher Look wird durch Fantasiestrick (ähnlich wie Zopfmuster) erreicht. Die Rustikalität definiert sich über Ton-in-Ton-Melangegarne oder stückgefärbten Strick.


Versace Woman Collection

Das Motto der Kollektion lautet: "Gegensätze ziehen sich an!"
Die Silhouette ist generell weiter und lässiger, während Blazer und Jacken etwas länger geschnitten sind und nunmehr bis zur Mitte des Oberschenkels reichen.
Die Versace-Frau spielt mit verschiedenen Lagen und erfreut sich an der Kombination von Großem mit Kleinem und Weichem mit Strukturiertem.
So kreiert Sie einen Look, der ebenso modern wie sexy ist. Lässige Carcoats, bequeme Trenchcoats und dicke warme Schaffellmäntel werden über Figur betonenden Stücken wie eng anliegenden Röcken und Kleidern sowie hautengen Kapuzentops getragen.
Die Jacken sind aus wertvollen Seidenstoffen gefertigt und in der Regel bestickt und abgesteppt. Eine Zwischenschicht aus Synthetik sorgt für extra mollige Wärme. Die Hosen sind oben eng und am Bein etwas weiter geschnitten.
Stoffe: Die Palette der Stoffe reicht von hauchdünnem, federleichtem Chiffon bis hin zu dickem Schafleder und grobem Baumwollgeweben wie Twills, Moleskins und Peachskins. Vervollständigt wird die Auswahl durch grobe Wollstoffe, die ans Militärische erinnern. Auf zahlreichen Einzelteilen finden sich meist überlebensgroße und farbenfrohe Motive, die aber grundsätzlich nicht zusammen getragen werden. Meistens dienen sie dazu, den klassischen Stil oder die neutralen Farben von Pelzen und Leder etwas aufzupeppen. So wird beispielsweise ein Nerzmantel mit einem Band aus gestepptem Seidengeorgette oder besticktem Kaschmir eingefasst.
Farben: Das Farbspektrum umfasst die Naturfarbtöne der Pelze, angefangen von Honiggelb bis hin zum Braun von Bitterschokolade, und erstreckt sich ferner auf eine wahre Flut von leuchtenden Farben wie Aquamarin, fluoreszierende Pfirsichtöne, Orange, Fuchsrot und Violett.
Auch hier stehen wieder die Details im Vordergrund. Die meisten Kleidungsstücke sind mit zahlreichen Wildlederapplikationen, Seidenstickereien, Steppelementen, filigranen Knöpfen und Wildlederquasten verziert.
Abend: Die Abendgarderobe setzt sich zusammen aus langen, engen, bis auf Oberschenkelhöhe geschlitzten Kleidern mit asymmetrischem Saum.
Die Tagesgarderobe (lässige Hosen und weit geschnittene Tranchcoats) wird kombiniert mit sexy (-engen) bestickten Tops oder Kleidern. Während sich die unverzierten Teile durch ihre unkonventionelle Farbgebung auszeichnen, wird die Abendgarderobe durch zahlreiche Verzierungen wie schillernde Pailletten, Swarowski-Kristalle, Seidenstickereien, Wildleder-Quasten und goldwirkende Filigranarbeiten aufgepeppt.
Mehr zur Versace findet man im Web unter www.fashionindex.de


Huit
Dessous verzaubern ... sie sind eine echte Verführung mit glamourösen Elementen, mystisch und sinnlich zugleich!
Wirkungsvolle filigrane Stickerei und luxuriöse Spitze für Blumenmotive, die an chinesische Schattenbilder erinnern, sowie japanisierende Tüllstickerei, raffiniert und kunstvoll.
Die Stoffe sind streichelweich und kostbar, mit ihren zierlichen Details eine Poesie der Formen in klaren und ausgearbeiteten Linien.
Wunschobjekte in sinnlichen Dessous, wirkungsvoll in Szene gesetzt: "Verführerische Geishas" in Ensembles mit einer warmen und intensiv dunklen Farbpalette: cacao, fumé, prune, muscade, rubis.
Eher "Zen" präsentieren sich Ensembles modisch in Hauttönen mit Tätowierungseffekten, oder elegant Ton-in-Ton.
Eine kreative, modern und absolut sexy wirkende Kollektion für unwiderstehliche Weiblichkeit und Verführung.
Die gekonnte Assoziation von Stoffen, Formen und Farben schaffen eine erstaunliche Szene, von Einfach bis Raffiniert, immer im Zeichen der Sinnlichkeit.
Unterteilt wird bei Huit in die Bereiche ZEN, ASIA, AMBRE, MIKADO, REFLET, SOFT LINE und LES ACTUELS.
Die Preise für bügellose Huit BH`s liegen in der Regel zwischen 32- und 42 Euro. Der passende String liegt zwischen 22- und 49 Euro. Huit gibt`s überall im gut sortierten Dessous-Fachhandel.


Mey
Cool Glamour: Der Einstieg in die kalte Jahreszeit beginnt mit Metall, einem metallisch schimmernden Blauton. Dazu kombiniert sich Polar — ein eisiges Hellblau. Sportlich wird das Denim-Thema aus der Oberbekleidung auch in die Wäsche übersetzt.
Sehr edel degegen wirkt die Dessous-Serie mit zweifarbiger Bandspitze auf Satiné, dem Traumstoff für Dessous mit seidigem Glanz.
Cool Glamour für die Nacht: Schlichte Nachtwäsche-Basics in sportlichen Schnitten in den gleichen Blautönen ergänzen die Tagwäsche.
Citylights: Das Top-Farbthema sind Brauntöne. Sie werden in allen Varianten miteinander kombiniert. Dabei harmoniert Mocca- ein warmes Dunkelbraun- optimal zu Sand, einem weichen Beige-Ton. Schwarze Linien, goldfarbene Nadelstreifen und bernsteinfarbene Strassmotive setzen dabei verführerische Akzente. Und auch für die Nacht gilt: Qualität ist die beste Masche. Kuschelweiche Viskose-Qualitäten oder Baumwoll-Interlock. Dabei unterstreichen weite Rollkrägen und U-Boot-Ausschnitte den Homewear-Aspekt.
Cabaret: Das sind verführerische Spitzen, feminine Schnitte, tiefe Dekolletés und knappe Slips. Alles zusammen ist raffiniert umgesetzt in der Serie Tigresse, einer sexy Dessousserie, die in der Spitze die Tierfelloptik des Jacquards aus Meryl und Viskose aufgreift. Eine völlig neue Optik bei schlichten, glatten Dessous bietet die Serie Crepe, mit einem Halbschalen-BH aus einem neuentwickelten Viskose / Lycra-Crepe. Alles superedel in intensivem Rubinrot (Tag und Nacht liegen eng beieinander).
Mit Separates bietet Mey ein Kombi-Programm aus Shirt, Jacken und Hosen in Rosé, Rubin und Kastanie an, das individuell zum perfekten Wellness-Outfit zusammengestellt werden kann.


Gap
Es passiert jedes Jahr aufs Neue: genau in dem Moment, in dem man die Wärme der Sonne noch auf der Haut spürt. Der Sommer geht, der Herbst kommt, und man sehnt sich nach einer neuen khakifarbenen Hose, einem farbenfrohen T-Shirt, das noch mal Haut zeigt (bevor der Winter kommt) und einem kühlen, leuchtend-weißen Shirt.
Diese Teile gehören zur Grundausstattung, deren Breitstellung in den modernen Schnitten ist.
Hier wird vor allem mit den Proportionen gespielt. Während sich Hemden und T-Shirts eng an den Körper schmiegen, fallen Hosen weit mit Schlag oder schleifen am Boden, und tiefe Ausschnitte, kurze Ärmel und niedrige Taillen sind in neuen Formen und Kurven geschnitten.
Der Schnitt verleiht den Stoffen (Stretch-Baumwolle und Segeltuch, Denim in neuen Waschungen, klassischer Popelin und Twill) eine ganz neue Optik. Die Farbkompositionen verbinden die Stücke harmonisch: Weiß, Khaki und Dunkelblau, aufgepeppt mit Kakaobraun und einem Touch Türkis.
Die Klassiker wurden mit raffinierten Variationen wieder aufgenommen; das ist "must have"-Bekleidung, in modernen Farben und Formen.


Calvin Klein Jeans
Die Calvin-Kelin-Anzeigenkampagne für den Herbst 2002 wurde fotografiert von Inez van Lamsweerde und Vinoodh Matadin. Das Ergebnis ist eine Kampagne mit aussagekräftigen Lifestyle-Aufnahmen für die Marken Calvin Klein Collection und Jeans.
Die Anzeigen für den Herbst kombinieren Oberbekleidung, Accessoires und Eyewear aus der Collection-Serie mit Jenas — dennoch erhält jede Kategorie eine individuelle Identität.
Die Anzeigen für die Collection-Kampagne sind farbig und werden mit einem weißen Logo versehen. Die Jeans-Lifestyle-Anzeigen hingegen bleiben weiterhin in Schwarzweiß, das Logo erscheint hier in den Farben Rot und Blau. Die künstlerische Kreativität ist in den Aufnahmen deutlich zu spüren — durch Bildausschnitte wird das Augenmerk auf natürliche Weise auf die Produktdetails gelenkt.
Das Shooting der Collection-Anzeigen für Oberbekleidung, Accessoires und Eyewear findet vor Ort in Paradise Valley, Arizona statt. Die Jeans-Kampagne wird in einer klassischen Studioumgebung in New York City aufgenommen.
Jessica Miller bleibt auch im Herbst das Gesicht für alle Calvin-Klein-Produkte.
Dank ihrer Vielseitigkeit kann sie in allen Kampagnen eingesetzt werden. Sie vermittelt Glamour, Sex Appeal, Jugend und Lebensfreude. Newcomer Raphi Kammer ist das neue Männergesicht für die Collection-Kampagne.
Die Stars der Anzeigen für Jeans und Uhren im Herbst 2002 sind eindeutig Jessica und Travis — der Mann, der sein Debut in der Anzeigenkampagne für Calvin Klein Underwear gab. Jessica und Travis wurden neben Raphi und Michael Gandolphi für die Jeans-Kampagne ausgewählt und sind gemeinsam in einer auffälligen neuen Kampagne für cK Uhren zu sehen.
In den Anzeigen für Produkte, die unter der Lifestyle-Marke cK entworfen werden, wie z.B. die Accessoires- und Oberbekleidungs-Kollektionen für Japan, ist Michael Jessicas Partner.
Die Pressekampagne für den Herbst wird insgesamt 924 Seiten umfassen (ausgenommen Parfüm und Uhren) und mehr als 372 Millionen Leser weltweit erreichen. Die Portfolios für diesen Herbst sind 4 bis 10 Seiten stark und werden in 25 großen Mode- und Lifestyle-Magazinen weltweit veröffentlicht — 12 davon in Europa, neun in den USA und vier im asiatisch-pazifischen Raum.
Die Portfolios der Kampagne erscheinen in neuen Ausgaben von Vogue (USA, Frankreich, Italien, Deutschland, Großbritannien, Spanien, Japan, Taiwan, Korea) und in sechs Ausgaben von GQ (USA, Italien, Großbritannien, Deutschland, Spanien und Korea). In den USA erscheint die Kampagne außerdem in den Magazinen Vanity Fair, W, Harper`s Bazaar, Elle, Details und Interview, und in Europa in L`Uomo Vogue und Vogue Hommes International.
Mehr über Calvin Klein findet ihr im Web unter www.fashionindex.de


Lacoste
Unter dem Einfluss des Designers Christophe Lemaire zeigt sich die Herbst/Winter Kollektion von Lacoste in einem urbanen Style.
Es zeichnen sich deutlich neue Elemente im individuellen Mix zwischen gediegenen Basics und funktionellen sowie trendigen Outfits ab. Die Kompetenz der internationalen Marke wird durch die beiden Hauptsegmente Casual und Sportive unterstrichen.
Die sportliche Auffassung wurde neu und professionell in den Linien Golf, Tennis und Yachting umgesetzt. Auch die aktive Business-Frau findet in der erfolgreich ausgebauten DOB-Kollektion, eine individuelle Auswahl von "Essentials", die sich variationsreich mit der gesamten Kollektion kombinieren lassen.
67 Jahre nach Gründung der Firma, stellen über 25 Millionen verschiedene Artikel von Brillen über Schuhe bis zu Heimtextilien und Parfüm und natürlich als Schwerpunkt Damen- und Herrenbkleidung einen Umsatz von über 700 Millionen US$ dar und werden unter der Marke Lacoste in 85 Ländern verkauft; in einem Netzwerk von Sportgeschäften, in DOB- und HAKA-Geschäften, bei Herrenausstattern, Lacoste-Boutiquen und Lacoste-Corners.
La Chemise Lacoste wird gemanagt von der Familie Lacoste mit der Unterstützung eines industriellen Partners im Bekleidungssektor, dem großen europäischen Textilproduzenten Devanlay S.A., der seinerseits an LCL beteiligt ist.
Mit Bernard Lacoste, seinem Bruder Michel und ihrem Team (80 Angestellte im Hauptquartier, über 20.000, die in der ganzen Welt für das Unternehmen arbeiten) ist der Alligator zu einer einflussreichen internationalen Marke geworden (verstärkt auch im Mode- und Szenebereich der Metropolen).
Mehr zu Lacoste findet man auch im Netz unter www.fashionindex.de


M-A-G
Eine herausragende Strick-Kollektion, modisch und komfortabel, präsentiert M-A-G (by Magaschoni) für den Herbst/Winter 2002/2003.
Das Label bietet ein großes Sortiment, von groben und sportlichen Pullovern im Wolle/Cashmere-Mix bis hin zu Tops mit Pailletten bestickt.
Sanfte Farben bestimmen die neue Kollektion: Schoko, Aubergine, Olive, Rosé, Camel und verschiedene Rot-Töne. Melangen von Hellgrau bis Anthrazit und von Orange bis Grün sind aus dem Sortiment heute nicht mehr wegzudenken. Natürlich nicht zu vergessen: den absoluten "Klassiker" — Schwarz.
Auch Kombis aus Wolle/Cashmere, Seide/Cashmere/Cotton, Merino- oder Seiden-Stretch, um nur ein paar Qualitäten zu nennen, gibt es, wie gewohnt zu einem fairen Preis von M-A-G.
Klassische Oberteile in 100% Cashmere gibt es schon ab 150 Euro. Mixgarne liegen preislich noch darunter!
Vom erprobten Konzept, das sowohl den Einzel- als auch den Großhandel bedient, profitieren namhafte Kunden wie Ralph Lauren, Burberry, Calvin Klein, Donna Karan und Hugo Boss. Neben dem Branding für Markenhersteller erlauben einzigartige Produktionskapazitäten auch die Fertigung für das eigene Label.
Wer in nächster Zeit mal nach London düst, sollte sich unbedingt die Zeit nehmen und den M-A-G Flagship Store am Beauchamp Place (Knightsbridge) aufsuchen!


Levi`s
Die neue Herbst-Winterkollektion wird stark beeinflusst von Urban-Sports, Skating und dem Streetlife sowie Stylingelmenten aus der Motorbike-Szene. Im Fokus stehen Bootcuts, niedrig geschnittene Fits und auffällige neue Waschungen.
Inspirationen aus der Motorbike-Szene erklären das Highlight im Finishbereich: X-Finish steht für extreme Used- und Destroyed-Effekte an den Taschen und am Beinabschluß ... und das auf einem dunklen Denim. Aber auch Motorradjacken und Schnittführungen reflektieren die Inspiration aus der Biker-Szene.
Bei den Girls-Styles steht die 006 Bootcut im Vordergrund. Gefolgt von der niedrig geschnittenen 004 mit geradem Bein. Auch die im Frühjahr / Sommer erfolgreich eingeführte 007 Unisex Bootcut spielt weiterhin eine wichtige Rolle.
"freedom to move" geben 001, 002 und 003. Speziell 002 und 003 sind ideal für den losen Look!
Auch der 6-Wales Two Tone Cord darf nicht fehlen im Herbst / Winter. Ein unverzichtbarer Klassiker mit reiner Baumwolloberfläche und Polyester (Basis in den wichtigsten Styles). Dunkelblau und ein tiefes Braun bilden die Farbaussage.
Neue saisonale Produkte, vom toughen Bikerstyle inspiriert, erweitern die Linie. Ein Denim-Mantel mit Gürtel, ein ärmelloses Kleid mit spezieller Kragenkonstruktion und diverse Röcke für Girls sowie eine coole Motorradjacke mit den traditionellen Stylingelmenten runden das Levi`s Engineered Jeans-Angebot ab.
"reconstructing the classic"! Der Leitfaden für die Oberteile: Gedrehte Seitennähte, ergonomischer Slimfit mit aufwendigen Detaillösungen und alles in gedeckten `aufeinander abgestimmten Farbtönen`. Für Guys: Midnight, Cacao und Army. Und die Girls Farbpalette umfasst Red, Gold, Aluminium sowie Coal.
Mehr zu Levi Strauss findet man auch im Netz unter www.fashionindex.de


Gas
Denim bleibt vorerst der absolute Star der Modeszene, egal ob Punk (in Black) oder sexy Verführer.
Der blaue Rebell präsentiert sich raffiniert in der Ausrüstung, cool im Styling und toll in den Farben. Aber auch Cord, kuschelige Wollqualitäten, markante Ledertypen und warmer Strick stehen im Winter hoch im Kurs.
Gas präsentiert für Herbst/Winter 2002/2003 jede Menge trendiger Fashion. Schaut mal in die Läden und verschafft Euch ein eigenes Urteil.
Wir haben das neue Lookbuch der Italiener gesehen (natürlich auch Teile der neuen Kollektion) und waren begeistert.
Das hübsche Model auf unserem Bild trägt die Belfry W. Waist-Jeans in Shadow Eco-Leather, das Alf Fur-Jacket in Plated Franch Rib, das Plunge Shirt in Velvet 2000 R. Stripe und die neuen Woman Boot Low in Goat Pull.
Nervt den Gas-Dealer um die Ecke ruhig, denn dafür ist der Kerl doch da ... macht ihm das mal klar.
Peace out ... to italy and all the fashion-babes arround!!!


Wrangler
Es war schon immer authentische, aber moderne Kleidung, gemacht für all jene, die Selbstvertrauen haben und ihre Freiheit und Unabhängigkeit lieben. Eben die Werte des amerikanischen Westens!
Am Anfang waren das die Cowboys auf der Ranch. Jetzt haben diese unverwüstlichen Jeans ihren Weg aus dem Sattel in unsere Welt von heute gemacht. Ihre Wurzeln jedoch haben sie nie vergessen (What ever you ride!).
Die erste Jeans für Rodeoreiter und Cowboys wurde von der Blue Bell Company hergestellt. Sie erhielt den Namen Wrangler, was soviel wie "Cowboy at work" bedeutet. Eine Legende war geboren: die Authentic Western Jeans!
Heute steht die Marke Wrangler weltweit für die unterschiedlichsten Lifestyles, Innovationen und Passformen. Eines jedoch hat sich nicht verändert: 99 von 100 Rodeoreitern in den USA tragen Wrangler-Jeans.
Nun kurz zur Wrangler-History:
1897: Der Mann der Jeans-Geschichte schreiben wird, heißt C.C. Hudson. Er ist kaum 20, als er sein Glück in einer Overall-Fabrik versucht — für 25 Cent am Tag!
1904: Hudson nutzt seine Chance: Er gründet die Hudson Overall Company und startet mit seiner eigenen Jeansproduktion. Eine große Karriere beginnt.
1919: Der Verkauf boomt! Das Unternehmen wächst und wächst. Hudson gründet seine eigene Fabrik und bezieht eine neues, größeres Headquarter in Greensboro. Zudem ändert er den Namen seines Unternehmens in "Blue Bell Company".
1926: Für die damals gigantische Summe von 585.000 $ kauft Big Ben Manufacturing aus Kentucky (heute noch eine der größten Workwear-Firmen in den USA) den Jeanspionier und behält den Namen bei. Der Name Blue Bell strahlt heller denn je!
1936: Schon wieder ein Highlight: Blue Bell setzt mit Super Big Ben Overalls aus speziellem Gewebe das beim Waschen nur 1% eingeht, neue Maßstäbe. Ein Meilenstein für die gesamte Industrie.
1943: Blue Bell kauft den Arbeitskleidungshersteller Casey Jones und damit die Rechte am Namen "Wrangler".
1947: Die authentischste aller Jeans — die Western Jeans 13 MWZ erblickt das Licht der Welt — im Atelier des berühmten Westernwear-Designers Rodeo Ben.
1962: Im Wilden Westen heißt es: Go West! Bei Wrangler heißt es: Auf nach Europa! Dort eröffnet Blue Bell das erste Werk in Belgien und Vertriebsgesellschaften (u.a. auch in Deutschland).
1969: Der Höhepunkt der Hippiebewegung! Die Jeans wird zum politischen Statement und ist — teilweise bemalt, bestickt und durchlöchert — der gemeinsame Nenner des Anti-Establishments. Immer dabei: die 110010 von Wrangler.
1974: Deutschland wird Fußball-Weltmeister — und die Pro Rodeo Cowboys Association empfiehlt Wrangler Jeans offiziell!
1986: Deal unter Cowboys: Die VF Corporation aus Pennsylvania übernimmt Blue Bell und wächst dadurch zu einem der größten Jeanshersteller mit 25% Anteil am 6-Milliarden-Dollar-Jeans Markt der USA.
1997: Happy Birthday 13 MWZ! Die Legende wird 50 und ist dennoch "forever young". Jede fünfte Jeans in den USA ist eine Wrangler.
1999: Die VF Corporation ändert ihr Outfit — das neue Headquarter in Greensboro wird bezogen und die Firmenphilosophie dokumentiert den hohen Anspruch. We fit your life!
2000: Start der schon heute legendären Kampagne "What ever you ride"!
Zum Thema Retro !!! Auf den Retro-Stil fahren ja inzwischen alle ab. Wer sagt denn, dass Tradition und Zukunft sich nicht verbinden lassen? Die 110010 war in den 70er Jahren die meistverkaufte Jeans in Deutschland überhaupt und damit das Modestatement schlechthin — und untrennbar verbunden mit dem "Spirti of Wrangler".
Liebe Leser ... werft bitte mal einen ordentlichen Blick auf die aktuelle Retro-Kollektion von Wrangler. Das sind definitiv die genialsten Teile in den Regalen der Szene-Shops. Wir armseeligen Retro-Protagonisten wissen nicht viel, aber wir wissen das Wrangler derzeit das mit Abstand coolste Sortiment führt. It`s time to change your outfit — do it now!


Ellesse
Im kommenden Winter präsentiert Ellesse die Herrenlinien "Technical", "Fashion Sportive" und "Sportive". Bei den Damen wird die Range unterteilt in "Trend" und ebenfalls "Fashion Sportive" und "Sportive".
In diesen Kollektionen finden sich funktionelle Schnitte, technisch hochwertige Materialien und modische Aspekte zu gleichen Anteilen wieder. Dabei hat das Label auf seine langjährige Erfahrung bei der Umsetzung von Fashion-Trends in funktionelle Skimode zurückgegriffen und sogar das bewährte Traditions-Logo, den `Pinguin`, auf vielfachen Kundenwunsch reaktiviert.
Im Segment "Technical" für Männer dominieren sportive Farben (bright yellow, racing red und royal blue) und hochtechnische Materialien. Das Topmodell `Techno`, das mit einer 10.000 mm Wassersäule auch widrigsten Wetterbedingungen trotzt, wurde mit Schoeller Comfortemp ausgestattet. Die Hose `Thorn` im selben Funktionsmaterial hat verschiedene technische Details wie z.B. durchgehende Seiten-Reißverschlüsse.
Die Modelle der Frauenlinie `Trend` sind figurbetont und modisch geschnitten, verzichten aber nicht auf hohe Funktionalität. Abnehmbare Kunstpelzbesätze an Kapuze, Kragen und Ärmelabschluss sind nur einige der modischen Details. Typisch für Ellesse, die Neuinterpretation der Jet-Pant mit schmalem Schnitt und wasserabweisendem Stretchmaterial.
Die Gruppe `Fashion Sportive` für Männer wie für Frauen greift das Thema Bike auf und kombiniert es mit technischer Funktion. Bei der Jacke `File` zum Beispiel findet man Bike-inspirierte Lederapplikationen im Schulter und Ärmelabschluss.
Das Modell `Deborah` hat durchgehende Lederstreifen und beeindruckt durch Biker-Kragen und kurze, schnittige Passform. Mit der Ski-Hose `Timo` wird eine zeitgemäße Interpretation der klassischen Jet-Pant in funktionellem Strechtmaterial präsentiert.
`Sportive` beschreibt den Teil der Skiwearkollektion, der neben einer modischen Komponente den Schwerpunkt auf die Funktion und den sportlichen Aspekt der Modelle legt.
Rip-Stop mit Fleece, gefütterte Schneehemden, wattierte Skijacken, Microfleece-Kragenfütterungen, Snowgators und Windflaps sind nur einige der technischen Details dieser in kräftigen, sportlichen Farben gehaltenen Winter-Kollektion 2002/2003.
Modische Details sind hier zum Beispiel die Logo-Varianten in Zip-Pullis, Badges und Knöpfen.


Helmut Lang
Es gibt zwei Duftausführungen für Damen, Parfum und Eau des Parfum, sowie zwei Duftversionen für Herren, ein Eau des Cologne und ein Aftershave — sie alle heißen schlicht `Helmut Lang`.
"Das Parfum verbindet die Qualität und höchste Kunstfertigkeit traditioneller Parfumherstellung mit moderner Technologie, um es zeitgemäß zu machen", sagt Lang.
Der Damenduft wirkt zuerst zart, dann pudrig und duftet schließlich nach musk.
Die Kreation für Herren erinnert an das klassische Eau de Cologne, wirkt sehr maskulin, nach Kräutern, Amber und musk duftend.
Damen- und Herrenparfum haben gemeinsame Duftbausteine, unterscheiden sich aber durch die quantitative Zusammensetzung der einzelnen Ingredienzen.
Beide Düfte lassen sich auch miteinander kombinieren und auf diese Weise individuell abstimmen.
Der Duft basiert auf einem `Skin-Akkord`. Er gibt den beiden Düften einen sinnlichen, aber dennoch klaren Charakter und erinnert an den Geruch einer Berührung, an eine intime Aura, eine zweite Haut. Da dieser Akkord zu seiner vollen Entfaltung die Wärme der menschlichen Haut benötigt, kann man den Duft nur dort wirklich erleben.
Der Preis für das Eau de Parfum (50ml) liegt bei ca. 45 Euro; der Preis für das Eau de Cologne (50ml) liegt bei ca. 50 Euro.


Lacoste
The Classic is back! Über die Marke Lacoste brauchen wir uns hier nicht groß auslassen (Infos zum Label findet ihr unter www.fashionindex.de ).
Lacoste Original ist der sportliche Herrenduft aus den 80er Jahren.
Er spiegelt die aktive Lebenseinstellung der Zielgruppe wider und trifft mit seinem Design das allgemeine Zeitgefühl: Die Mode, die Musik und das gesamte Lebensgefühl erfährt im Moment ein Revival dieses Zeitabschnittes. Weder an dem Duft noch an dem Flakon wurde seither etwas verändert. Lacoste Original ist deshalb keine Nachahmung, sondern stammt unverfälscht und original aus dem Jahr 1984.
Das ist auch der Grund, warum junge Szenegänger, Krative, DJs und Trendsportler auf diesen Duft "abfahren" — was wieder einmal beweist, dass es nichts Besseres als das Original gibt.
Der Träger von Lacoste Original ist jung, selbstbewusst, zielstrebig und hat ein sicheres Gespür für Style, Musik und Mode.
Der Flakon. Von dem Designer Jean Kerléo entworfen, liegt er mit seinen abgerundeten Ecken gut in der Hand. Die Kombination aus grünem Glas und weißem Kunststoff verzichtet auf überladene Gestaltung. Das Design ist pur und unkompliziert. Nur das legendäre Krokodil ziert die Vorderseite des Flakons und unterstreicht die klare Linie von Lacoste.
Der Duft ist frisch, belebend, sportlich, elegant, klassisch und zugleich ein wenig unkonventionell und lässig.
Orange und Zitrone kombiniert mit Lavendel und Menthol verleihen der Kopfnote einen frischen und belebenden Charakter. In der Herznote entfalten sich Geranie und Noten der Gewürznelke zu ihrer vollen Wirkung. Der Duft setzt sich in der Basisnote aus einem elganten Akkord aus Vetvier, Patchouli und Sandelholz zusammen.


Mini
Der neue Mini-Cooper (so neu ist er nun auch wieder nicht!) zählt zu den angesagtesten Gefährten auf unseren Straßen. Wer seine Frau liebt, der kauft ihr einen Mini!
Passend zum flotten Kleinwagen präsentiert das Münchner Unternehmen auch eine umfangreiche Taschen-Kollektion.
Ob für den kurz entschlossenen Badeausflug oder den Stadtbummel, die Taschen von Mini sind die idealen Begleiter.
Die City Variante in knalligem Rot, schwarz eingefasst an den Rändern mit Tragegurt, lässt keinen Wunsch offen. Von der praktischen Außentasche für die kleinen Dinge des Alltags, die immer griffbereit sein sollen, bis zum extra Handy-Fach und der verschließbaren Innentasche hat man an alles gedacht!
Ob eng am Körper oder lässig hängend, mit dieser Tasche macht die angesagte Mini-Fahrerin auf jeden Fall eine gute Figur.
Die Mini-Frau trägt den modischen Shopper im Mini typischen Zweifarben-Look (in Beige und Hellblau). Der Shopper steht in Punkto Funktionalität der City-Variante in Nichts nach: verschließbare Innentasche und separates Handy-Fach, damit beim Klingeln dem hektischen Wählen endgültig ein Ende gesetzt wird. Der großzügige Innenraum bietet genügend Platz für die vielen unverzichtbaren Frauenutensilien.
Beide Versionen sind aus 100-prozentigem Nylon: trendy, leicht und praktisch. Die Taschen sind ab sofort zu einem Pries von jeweils 40 Euro bei ausgesuchten Mini-Händlern erhältlich.


Marc O`Polo
Authentizität steht im Mittelpunkt der Marc O`Polo Silver- und Gold-Kollektion.
Wie die Mode konzentriert sich auch der Schmuck auf das Wesentliche: einfach `Silver and Gold`. Im Mittelpunkt stehen die Faszination des Materials, sein Wert und die Verarbeitung.
Die Klassiker sind aus 925/- Sterlingsilber. Organisch gerundete Stücke mit matten Oberflächen im Satin-Look liegen gut in der Hand. Als Anhänger am Lederband, Ring, Ohrstecker oder als Schließe am schlichten Nappa-Armband werden sie zu Talismanen, deren unaufdringliche, pure Schönheit fasziniert. Der Sommer variiert dieses Thema neu: Rund geschliffener Lavastein setzt in Silber gefasst erdige Akzente. Und fein strukturierte Oberflächen von Ringen, Anhängern und Armbändern unterstreichen die kunstvolle Verarbeitung von Schmuckstücken, die filigranes Geflecht aus feinen Silber- oder Gelbgoldfäden ziert.
Die Magie des Spiels mit Licht und Farbe verleiht vielen Neuheiten der Kollektion einen besonderen Reiz. Satinierte, glatte Oberflächen stehen im Kontrast zu funkelnden Farbsteinen in Facettenschliff.
Citrin, Peridot und Blautopas zeigen sich in handgearbeiteten Kanalfassungen lückenlos aneinander gereiht im besten Licht. Neue Kareformen aus 585/- Gelbgold werden als Ohrstecker oder am Lederband um Handgelenk und Hals getragen. Ebenfalls in Gelbgold glänzen volumige Ringe mit Amethyst, Citrin bzw. Blautopas im sogenannten Bufftop-Schliff.
Wer sich für die `Silver and Gold`-Kollektion interessiert, wird bei ausgewählten Juwelieren und in einigen Marc O`Polo- Stores fündig. Die Preise liegen zwischen 85- und 600-Euro. Spart schon mal, wenn`s funkeln soll !!!


Stuart Weitzman
Star-Schuhdesigner Weitzman kreiert derzeit ein einzigartiges Paar Schuhe für die Oscar-Verleihung im Wert von $1 Million Dollar.
Die `Platinum Guild International` arbeitet mit Stuart Weitzman an diesem einmaligen Einzelpaar Schuhe zusammen. Sie werden dem Edelschuster hierfür Platin und Juwelen zur Verfügung stellen. Die Präsidentin der `Platinum Guild`, Laurie Hudson meint: "Zum ersten Mal in unserer Geschichte soll ein Schuh aus Platin hergestellt werden und Stuart ist genau der Richtige dafür."
Weizman wird ein speziell gesponnenes Platin aus Japan verwenden, das in den Stoff eingewebt wird. Dieses Verfahren wurde mit Gold vor tausend Jahren für Pharaonen und Königinnen angewendet.
Da in diesem Fall Platin verwendet wird, ist es noch wertvoller. Die Guild wird außerdem einen ihrer Schmuckdesigner, Kwiat, damit beauftragen, spezielle Stücke aus Platin und Diamanten anzufertigen, die die offenen und sexy Stilettos schmücken sollen und Teil dessen sein werden, was den Fuß im Schuh hält
Weitzman wird außerdem eine passende Handtasche im Wert von $400.000 Dollar entwerfen. Das Ensemble (Schuhe + Tasche) wird einen Gesamtwert von $1,4 Millionen Dollar haben.
Zusatz-Info für Taschendiebe: Sicherheitsbeamte werden die Schuhe und die Handtasche auf Schritt und Tritt begleiten!


Marc O`Polo
Es geht um das, was wirklich zählt: Authentizität, Originalität, Sein statt Schein.
Das bedeutet nicht weniger Ideen und Einfallsreichtum, aber den Verzicht auf vordergründige Effekte.
Die Marc O`Polo Shoes Kollektion setzt im Herbst / Winter 2002 / 2003 mit markanten Material- und Verarbeitungsmerkmalen eindeutige Prioritäten.
Klassische Formen, die in jeder Marc O`Polo Kollektion einen festen Platz haben, bleiben sich treu.
Weiterentwicklung: Ja. Stilistische Seitensprünge: Nein. Mokassins zum Beispiel begleiten mit variierenden Absatzhöhen die Casualwear, aber auch den Businesslook. Andere Modelle bekommen in neuen Materialien wie geschmeidigen Nappas, tamponiertem Ziegenleder und Velours, gebürstetem Büffelleder, geöltem Rauhleder oder mit Fellen den zeitgemäßen erdigen Touch. Und den spiegeln auch die Farben wider: viel Schwarz, alle Braunnuancen und Camel.
Die Verkaufspreise der Kollektion liegen für Damenschuhe um 99 Euro, für Damenstiefel zwischen 110 und 150 Euro und für Herrenschuhe zwischen 99 und 120 Euro.


Nike
Nike ist mit dem Air Presto ein revolutionärer Schritt in Richtung perfekter Passform gelungen. Die Schuhe sind formschön, farbenfroh, individuell und vor allem bequem.
Die Idee: Ein Unisex-Schuh mit textilem Größenlauf von XXS bis XL. Das bedeutet, dass die Wahl des passenden Prestos genauso einfach ist, wie die Wahl des richtigen T-Shirts. Durch den Einsatz eines dehnbaren Netzgewebes im Obermaterial des Schuhs wird maximaler Komfort garantiert.
Der Air Presto fühlt sich an wie eine Socke. Die Frage: "Wo drückt der Schuh?" erübrigt sich ab sofort. Der Air Presto sitzt, passt und hat im wahrsten Sinne des Wortes Luft.
Und das ist noch nicht alles: Presto steht nicht nur für sommerliche Schuhe; zu jeder Presto-Schuhfarbe gibt es auch die passende Uhr. Ob im eleganten transparenten Anthrazit für das Cocktailkleid oder im knalligen Grün oder Orange für lässige Parties. Das c-förmig gebogene Armband aus einem Nylon-Material lässt sich leicht über das Handgelenk streichen und verleiht den Presto-Uhren eine transparente Farbanmutung. Presto-Uhren bieten Funktionen wie Chronograph, Beleuchtung und Datum. Sie sind small, medium und large in unterschiedlichen Farbvarianten zu einem empfohlenen Verkaufspreis von 65 Euro erhältlich. Bezüglich der "Air Presto" Schuh-Preise empfehlen wir den Besuch in einem Sportfachgeschäft.


Ellesse
Für die Winter-Saison 2002 / 2003 stellt Ellesse einen Retro-Laufschuh vor, der das Ergebnis neuester Technik ist. Er ist extrem leicht, im Retro-Stil gehalten und ein Remake des Original Laufschuhs von Franco Fava, einem der bekanntesten italienischen Leichtathleten.
Favas Langstreckenläufe hatten einen unverwechselbaren Stil und zeugten von großer Entschlossenheit, während seine Marathonläufe in den siebziger Jahren ihres Gleichen suchten.
Franco lief in einem sportlichen Umfeld ohne große kommerzielle Unterstützung und fand schließlich in der italienischen Ellesse-Niederlassung einen Sponsor aus der internationalen Sportbekleidungsbranche.
Francos Rolle war nicht nur darauf beschränkt, die Ellesse-Schuhe beim Laufen zu tragen, sondern er half auch bei der Entwicklung leistungsfähiger Laufschuhe für ihn selbst und für andere Sportler mit. Heute, im Jahr 2002, zollt die Firma Ellesse einem der größten Botschafter des Laufsports ihren Respekt — mit der Markteinführung des Franco Fava-Schuhs.
Dieser Schuh, der deutlich im siebziger Jahre Stil gehalten ist, wird schwerpunktmäßig in der Farbkombination silber mesh /red vertrieben, ist aber auch in anderen Farben erhältlich. Das Modell vereint ein gebrandetes Mesh-Upper mit Wildleder und Glattleder-Säumen mit einer klassisch geformten Laufsohle. Was Franco selbst angeht, ist ein passendes Tribut in Form eines Signatur-Logos auf der Zunge des Schuhs angebracht sowie seine Unterschrift quer über die äußere Laufsohle.


Adidas
Manche unserer Leser können nicht genug davon bekommen — von "Fußball"!
Eine nicht zu bremsende Begeisterung für diesen Sport hat auch die Marke Adidas, die dem Fußball schon seit 1926 leidenschaftlich verschrieben ist. Mit zahllosen Spielern, Mannschaften und Verbänden arbeitet man seit vielen Jahren zusammen, um optimale Fußball-Produkte zu entwickeln. Adidas war das erste Sportartikelunternehmen, das eine Fußball-Weltmeisterschaft gesponsert hat (Frankreich 1998).
Darüber hinaus hat sich Adidas bereits heute die Rechte als offizieller Sponsor der Fußball-WM 2006 in Deutschland gesichert.
Zum Produkt: Der Predator Mania ist der "offizielle" Fußballschuh aller Fußball-Besessenen. Eine neue Stollenkonfiguration sowie eine geänderte Anordnung der ebenfalls verbesserten Gummielemente machen ihn zum besten Predator aller Zeiten. Die Vorteile: Führenden Spielern wie zum Beispiel David Beckham, Zinedine Zidane, Raul und Alessandro Del Piero wird der Predator Mania auf dem Spielfeld einen messbaren Vorteil verschaffen. Er bietet dazu Innovationen wie beispielsweise eine externe Fersenkappe, die für optimale Stabilität und eine minimale Belastung der Achillessehne sorgt. Eine geteilte Außensohle für höchste Flexibilität und ein geringeres Gewicht sind weitere Pluspunkte. Der Schuh besitzt ein einzigartiges asymmetrisches Design, bei dem die Drei Streifen mit elegantem Schwung von der Ferse zu den Zehen verlaufen.


Replay

Aus den Kleiderschränken von Trendsettern und Fashion-Victims ist ihre Mode bereits seit Anfang der 80er Jahre kaum wegzudenken. Nun hält die italiensiche Trend-Marke Replay auch Einzug in "modebewußte Schuhschränke": Das Label Replay Footwear steht ab der Herbst-Saison für trendige Damen- und Herrenschuhe.
Premiere für den großen Knall sind Modelle im angesagten Replay-Look, vom Brown Shoe bis zum Sneaker.
Ein absolutes Highlight der Saison ist der Replay RP 120/121 A Limited, der mit seinem ansprechenden Design und der hochwertigen Verarbeitung die Liebe der Fashion-Freaks auf sich ziehen wird.
"We love our R" könnte das Motto für diesen Schuh lauten, denn durch das rot gebrushte Replay-R setzt der Schuh aus feinem Nappa-Leder einen markanten Punkt auf den Gehwegen. Der Mid / Halbschuh ist in den Farbkombis Black-Ecru und Coffee-Ecru erhältlich. Aus Vintage-Leder und einem grobstolligen Profil bietet der Toprange-Schuh den Halt bei allen Wetterlagen und lässt sich wunderbar mit jedem Retro-Outfit kombinieren. Ihn gibt es in den winterlichen Farben Black und Coffee.


Schlusswort: Es geht hier um die beliebtesten Fashion-Labels der MIXAGE-Leser, aber auch um die Lieblings-Klamotten der Stars und Models.
Freut Euch mit uns auf Kollektions-Besprechungen von Marken, die auch "die WICHTIGEN und SCHÖNEN" zieren.
Wer mehr über Naomi Campbell, Gisele Bundchen, Laetitia Casta, Amber Valetta, Bridget Hall, Niki Taylor, Shalom Harlow, Stephanie Seymour, Trish Goff, Kirsty Hume, Tyra Banks, Valeria Mazza, Stephanie Seymour, Caroline Murphy, Patti Hansen, Lisa Taylor, Stephanie Seymour, Daniela Pestova, Megan Gale, Michela Bruni, Cindy Margolis, Tatjana Patitz, Elle Macpherson, Claudia Schiffer, Heidi Klumm, Kate Moss, Caprice, Cindy Crawford, Linda Evangelista, Christy Turlington, Helena Christensen, Nadja Auermann, Karen Mulder, Carmen Kass, Janice Dickinson, Eva Herzigova, Jenniver Love Hewit, Milla Jovovich, Calista Flockhart, Britney Spears, Paulina Porizkova, Stephanie Seymour, Ysmeen Ghauri, Carre Otis, Halle Berry, Daryl Hannah, Gwyneth Paltrow, Sarah Jessica Parker, Elizabeth Berkley, Liz Hurley, Cameron Diaz, Hilary Swank, Jennifer Lopez, Pamela Anderson, Madonna, Cher, Verona Feldbusch, Jeanette Biedermann, Michelle Hunziker, Christiane Gerboth, Nicole Eggert, Alicia Keys, Anastacia, Jerry Hall, Sonya Kraus, Giulia Siegel, Lara Flynn Boyle, Penelope Cruz, Julia Roberts, Cynthia Nixon, Demi Moore, Natalie Portman, Geena Davis, Jennifer Aniston, Victoria Beckham, Carmen Electra, Christina Aguilera, Esther Schweins, Karolina Kurkova, Mariah Carey, Foxy Brown, Sandra Bullock, Kirsty Hume, Kylie Minogue, Geri Halliwell, Jenny Elvers, David Beckham, Tom Cruise, Ben Affleck, Tom Hanks, Hugh Grant, Pierce Brosnan, Brad Pitt, Harrison Ford, Leo DiCaprio, Antonio Sabato Jr., Marcus Schenkenberg, Mark Vanderloo, Michael Bergin, Tyson Beckford und Robbie Williams wissen möchte, dem bleiben ja noch genügend nationale, wie internationale Star- und Style-Portale im Netz. Am besten ihr sucht nach dem jeweiligen Star bei google.de; da findet man fast immer was passendes (und manchmal auch schöne Bilder). Wer dennoch nicht fündig wird, dem empfehlen wir www.mixage-magazin.de !